Fragen an alle Campbell Halter

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fragen an alle Campbell Halter

      Hallo :winke: ,

      ich möchte gerne mal ein paar Fragen an alle Campbell Halter unter Euch loswerden. Ich habe zwar schon viel über die Eigenarten und Verhaltensweisen von Campbells gelesen, mich würden aber Eure Erfahrungen aus der Praxis interessieren.

      Evtl. soll hier auch wieder ein 4. Hamster einziehen und eigentlich wollten wir gerne wieder einen Dsungaren nehmen. Da es aber z. Zt. hier und auch bei anderen Hamsterhilfen einige Campbells gibt, denken wir auch darüber wieder nach.
      Bisher hatten wir erst einmal einen Campbell (nehmen wir zumindest mal an) namens Indi und der war schon ein sehr eigenes, aber auch sehr besonderes Tier :herzhuepf: (Fotos von ihmn sind in meiner Galerie). Daher würde mich jetzt einfach mal interessieren, was davon wirklich Campbell-typisch war und was vielleicht seinem eigenen Charakter geschuldet.

      1) Sind Campbells wirklich bissiger als Dsungaren? Indi konnte man z. B. streicheln wenn er was zum futtern hatte. Hochnehmen ging gar nicht, da biss er dann sofort zu. Wenn man ihm die Hand hinhielt, biss er auch rein und zwar kräftig :dichfressen: ; nicht mal nur so angeknabbert. Dabei haben wir ihn als Baby mit 7 Wochen bekommen.
      Ich las damals, dass man mit einem Campbell täglich Kontakt halten soll, auch wenn sie gerade erst frisch eingezogen sind und nicht wie z. B. beim Dsungaren, die erste Zeit ganz in Ruhe lassen? Ist das wirklich so? Habt ihr die Erfahrung auch gemacht?

      2) Indi war schon fast hyperaktiv. Er stand in seinem ersten Jahr nachmittags zwischen 15 und 16.00 Uhr auf und lief dann die ganze Zeit immer Runden durch seinen Käfig. Ohne Pausen. Bis mind. 22 - 23.00 Uhr, wahrscheinlich auch noch länger. Dabei hatte er immer bestimmte Wege die er auf das genaueste einhielt. Es erinnerte schon sehr an stereotype Verhaltensweisen. Mittendrin stand auch sein Rad, da sprang er dann auch zwischendurch immer rein. Wir haben dann damals nach kurzer Zeit seinen Käfig verlängert, so dass er dann 160 cm am Stück laufen konnte (zwar mit Verbindungsröhren, aber das war ihm glaube ich herzlich egal). Der aktivste junge Dsungare den wir bis jetzt hier hatten war im Vergleich dazu noch nicht mal halb so aktiv (damit man mal eine Vorstellung hat).
      Sind die Campbells überwiegend so? Das sie aktiver sind als Dsungaren habe ich bereits gelesen, aber ist so extrem auch normal oder eher die Ausnahme?

      3) Wir haben es dann auch mit Auslauf versucht, das ging bei ihm allerdings gar nicht. Er zeigte dann sehr deutliche Streßanzeichen, lief auch nicht sondern versteckte sich nur. Da ich gelesen hatte, dass Streß den Ausbruch von Diabetes begünstigt, haben wir das dann auch gelassen.
      Wir macht ihr das? Bekommen die Campbells bei Euch Auslauf?

      4) Gibt es wesentliche Unterschiede im Verhalten von männlichen und weiblichen Tieren? Sind da Damen vielleicht netter :spiteful: ?

      Es wäre super, wenn ihr mal Eure Erfahrungen schildern könntet :hoff: . Das würde uns die Entscheidung bestimmt erleichtern. Besonders ich hatte trotz allem eine sehr starke Bindung zu ihm (wir haben oft zusammengesessen und geredet :gehaessig: , er im Futter :popkorn: ich davor [wahrscheinlich hat er die ganze Zeit gedacht: bow KG, halt doch endlich die Klappe :genau: ]). Nach seinem Tod (er wurde ca. 23 Monate alt) habe ich immer gesagt, einen Campbell will ich auf jeden Fall noch einmal haben. Aber mit der ganzen Diabetes-Problematik usw. bin ich mir halt unsicher, ob ich das hinbekomme und vor allen Dingen, ob man dem Tier dann auch wirklich gerecht wird bzw. werden kann.

      Schon mal vielen Dank für Eure Antworten :danke: .

      LG,
      Andrea
      Liebe Grüße :winke: ,

      Andrea

      mit Claire :dsungi: und Emil :hamsterdance:
      :herzhuepf: und unsere unvergessenen kleinen Freunde im RBL :herzhuepf:

    • Hallo Andrea, da ich ja hier die absolute Campbell Liebhaberin bin und auch selbst viele Campbellis mein Eigen nennen darf versuche ich dir mal deine Fragen zu beantworten.
      Erst mal zur aktivietät der Campbellhamster:
      Diese kleinen bezaubernden Wesen sind sehr aktiv und lieben es auch lange im Auslauf ihre Runden zu drehen. Wo die meisten Dsungaren sich irgendwann zur Ruhe begeben, läuft der Campbellhamster nach kurzer Pause weiter und weiter und weiter. Manchesmal kommen einem die kleinen Gnome hyperaktiv vor, aber das ist ihre Natur.
      Mit der Diabetes das ist halt ein Problem bei den Campbellis, aber da kann man sich futtermäßig drauf einstellen. Ich habe hier schon harte Fälle gehabt die ich mit hoher Diabetes bekommen habe die sind nun unauffällig. Aber man muß halt sehr diszipliniert sein bei der Fütterung, dann geht das eigentlich ganz problemlos. Das Problem Diabetes ist halt sehr schlimm wenn die Tiere schon von Geburt an davon befallen sind (also vererbt), dann überleben sie meistens die ersten 3-4 Monate nicht. Eine altersbedingte Diabetes ist halt nur ein Futterproblem, da habe ich hier bei meinen keine Sorgen mit.
      Der Campbelli ist gegenüber dem Dsungaren aktiver und ich sage immer intelligenter (ist jetzt unfair Dsungaren sind auch super nett).
      Es sind halt sehr anspruchsvolle Tiere, die auch meistens den Kontakt zum Menschen suchen.
      Das mit dem Beißen ist bei Campbellis daher das sie in der Natur in kleinen Hölen leben und wenn hier ein Feind eindringt dann heißt es wer beißt zuerst der überlebt. Der Campbelli ist oft zu Anfang einer Begegnung etwas abwährend - boxen und beißen, obwohl sie das sehr schnell lassen wenn sie merken es passiert ihnen nichts (es droht keine Gefahr).
      Ich selbst bin diesen kleinen faszinierenden Tieren richtig verfallen, ich beschäftige mich auch sehr viel mit ihnen und ihrem Wesen.
      Wenn noch Fragen sind immer her damit.
      Tiere in der Heimtierhaltung können nicht für sich selbst entscheiden und sind dem Menschen völlig ausgeliefert. Der oberste Grundsatz einer jeden Hamsterhaltung und -zucht ist deshalb, verantwortungsvoll und stets im Sinne der Tiere zu handeln. Denn ein einmal geschaffenes Leben kann nicht zurück genommen werden.
    • Ich habe auch drei Campbells und die sind vom Charakter total unterschiedlich:
      Ein brauner, der läuft immer weg, wenn es nichts zum Futtern gibt und lässt sich gar nicht anfassen.
      Einen grau-weißen, der ist schon etwas freundlicher und lässt sich anfassen, aber nicht soooo gerne.
      Und einen schwarzen, der ist ganz zutraulich und kommt sogar freiwillig auf die Hand.

      Aktiv sind alle drei. Sie huschen den ganzen Abend durch den Käfig und laufen ganz viele Kilometer im Rad...
      Hamstaaaaaaaaaaaaaaaaaa!!!!!!!!!!!
      :hamstertanz: :hamstertanz:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von hamstaa ()

    • Huhu!
      Die absolute Campbell-Kennerin Ingrid (Domino455) hat Dir ja schon geantwortet :thumbsup:

      Romeo, albino-mandarin, ist mein allererster Campbell, und ein echter Hamster-Charakter.
      Er beißt recht schnell, und zeigt mir damit, ob er bock auf kontakt hat oder nicht. Mich stört das aber nicht, er ist halt ein kleiner
      Kampf-Hamster.
      Was die Diabetes-Frage angeht. Als beispiel: Romeo ist ungefähr so breit wie lang, also schon recht adipös. (Das liegt u.a. an seinen Genen, Mandarin-Campbells neigen zu Übergewicht.) Deswegen bekommt er von mir keine Leckerlies & auch kein Obst. Und er ist zufrieden damit. Bisher war sein Diabetes-Test immer negativ.
      Ich würde Dir aufjedenfall zu einem Campbell raten, sie sind einfach toll! :love:
      Viele Grüße von Anja
    • Hallo Andrea !

      Ich bin durch Ingrid Campbelli-Fan geworden . Ihre Charakter sind stärker ausgeprägt . Das anfängliche Boxen und kneifen ist typich , obwohl Moritz , Campino, Onur , Sarafina mich noch nie gebissen haben , diese waren oder sind einfach Kuchelhamster und lieben den Körperkontakt von mir ! Oft ist es gerade das im Gehege anders als im Auslauf . Sie verteidigen gerne ihr Revier und bei Peanutz , Skadi , George und Darius muß man immer auf der Hut sein wenn man , die kneifen immer ! drausen im Auslauf wird aus kleinen Raubtiere , Lämmer und dann kommen sie immer mal ganz lieb zu mir , beschnüffeln meine Hand und beissen nicht !
      Bei mir wohnen 2 Campbell die von Baby an Diabetest haben , ich miche das Trockenfutter nach einem Rezept mit gutverträglichen Samen , davon gibst sehr wenig , aber zum satt werden gibt es getr. Kräuter , viel Frisches Gemüse , selbstgekeimte Sporssen , Blüten! ich unterstütze das ganze mit hom. Mittel und viel Bewegung . Die 2 werden am 20.5. = 1 Jahr alt und ich denke es geht ihnen so weit gut !
      Von meinen 15 Campbellis sind leider ist Tom nur 6 mon. und Sancho 4 Mon. geworden und sehr früh an Diab. gestorben und Moritz seit dem 23.4. daran erkrankt , er bekommt 3 versch. hom. Mittel und die trinkmenge hat sich halbiert , hält sein Gewicht . Moritz wird im Juni : 1 Jahr alt , sein Bruder , seine Schwester und die Mama wohnen auch hier sind noch negativ !
      Ich füttere alle gefährdeten Hamster mit dem gleichen Futter und Leckerlis gibst nur ganz selten !
      Wenn du noch fragen hast , kannst du mir auch gerne eine PN schicken , auch telefonich !
      Pate von Hanka :love: und Harmony :love:



      Liebe Grüße Anne und ihre Fellnasen :familie:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Anne ()

    • Hallo,

      erstmal schon einmal :danke: an Euch alle für die ausführlichen Antworten :blumen: .

      Zunächst bin ich jetzt erstmal ein bischen beruhigt, dann war unser Indi ja tatsächlich "relativ normal" für einen Campbell. Er wohnte bei uns von Mitte 2006 bis Mitte 2008; da kannte ich die HH NRW noch nicht bzw. gab es sie da überhaupt schon? Egal.
      Wir haben ihn damals als Dsungaren aus unserem hiesigen Tierheim bekommen und nachdem mir relativ schnell klar wurde, dass da "irgendetwas nicht stimmen kann 8o " hatte ich niemanden, bei dem ich mal so richtig hätte nachfragen können und habe mir mein bescheidenes Wissen damals angelesen, bzgl. Futter usw. Trotzdem hatte ich ewig ein schlechtes Gewissen, weil ich den Eindruck hatte, ihm ginge es nicht gut in seiner Aktivität. Außerdem hatte ich fürchterliche Angst, dass er Diabetes bekommen könne. Seither wiegen wir jeden Tag das Wasser all unserer Tiere aus, um Unregelmäßigkeiten im Trinkverhalten sofort zu entdecken :tock: . Bischen paranoid, oder :depp: ? Na ja, ich bin halt übervorsichtig.

      So wie ich Euren Antworten entnehme, gibt es wohl keine großen Unterschiede zwischen Männlein :boywolke: und Weiblein :girliewolke: ? Jetzt rein von der Zutraulichkeit und Aktivität her gesehen.

      Was mir inzwischen noch eingefallen ist: wie groß sind Eure Gehege denn so? Aufgrund der doch höheren Aktivität ist doch ein größeres Gehege bestimmt besser (ist es ja eigentlich sowieso). Wir bekommen allerdings nur noch 120 x 50 x 40 cm (L x B x H) dazu. Meint ihr das reicht aus?

      Und noch was. Wir mussten damals mit Indi zum Krallen schneiden zum Tierarzt aber erst so ab dem er ca. 14 oder 15 Monate alt war und seine Aktivität dann auch deutlich nachgelassen hat. Eigentlich müssen wir das mit allen unseren Zwergen wenn sie über ein Jahr alt sind, trotzdem wir immer Steine und alles was sonst noch empfohlen wird zur Krallenabnutzung im Gehege drin haben. Geht Euch das auch so? Ansonsten hoffe ich mal auf den "ultimativen" Tip, wie das zu vermeiden ist :hoff: .

      Wäre toll :klatsch: , wenn Ihr mir diese Fragen auch noch beantworten würdet.

      LG :winke: ,
      Andrea

      PS: Falls wir uns wirklich für einen Campbell entscheiden sollten, würde ich auch nochmal Detail-Fragen bzgl. der Fütterung stellen, aber das würde vielleicht jetzt schon etwas weit führen.
      Liebe Grüße :winke: ,

      Andrea

      mit Claire :dsungi: und Emil :hamsterdance:
      :herzhuepf: und unsere unvergessenen kleinen Freunde im RBL :herzhuepf:

    • Hallo , ich habe zweí Campells und die beiden sind von Grund auf verschieden.

      Frieda habe ich seit 1 Jahr, sie ist der absolut tollste Hamster. Sie war von Anfang an interessiert und ließ sich auch direkt aus dem Käfig nehmen. Mittlerweile hüft sie jeden Abend in ihre Hängematte ( ihr Zeichen das sie raus möchte ) , dann nehme ich sie raus und dann lässt sie sich stundenlang von mir kraulen ( legt sich dabei auf den Rücken oder die Seite ) und schläft ein. Das ist zwar unglaublich aber war ( habe auch ein Bild von ihr auf meinem Profil wo man das sieht ) Und sie teil ihr essen mit uns ( wird dann auf meinem Bauch entleert und nicht wieder in die Backen gesteckt :thumbsup: )



      Miss Marpel ist dagegen total anders . Ich habe sie zwar erst seit fast 2 Wochen, sie lässt sich nur streicheln wenn man ihr eine Erbsenflocke hinhält, ansonsten beißt sie direkt zu ( und zwar richtig ;( ) . Naja, sie hat auch einiges in ihrem bisher kurzem Leben mitgemacht, vielleicht wird es bald besser .



      Habe noch einen Dsungi, den Eumel, das ist so n richtig dicker Gentleman oo) . Er kommt gerne raus, watschelt ein paar Runden übers Sofa, und das wars dann.





      Aber da hab ich echt germerkt das es nicht auf die "Rasse " ankommt, sondern auf den Hamster an sich ... Jeder so wie er mag :hamstertanz: Lg Jana& Ralph
      Liebe Grüße von Jana, Hybridendame Lotti :hamsterrollen: und Teddydame Ronja :hamsterrollen:



      Frieda :dsungi: , Milly :hamsterdrehen: Eumel :hamsterboxen: und "Puddingteilchen" Lilly :hamster:

      - ganz tief im Herzen :kerze1: und für immer unvergessen!

      (Mai 2009-21.03.2011 , ? bis 06.01.2012, Dezember 2009 - 11.05.2013, ? bis 07.12.2013
    • Wenn Dsungaren schlechte Erfahrung gemacht haben beißen sie aus Angst auch schon mal, zumal es in der heutigen Zeit kaum noch reine Dsungaren gibt. Bei den Campbells gibt es grundverschiedene Charaktere genau wie bei den Dsungaren und ja wie auch bei uns Menschen. <aber in der Regel ist das Verhalten der Campbellhamster anders als bei den Dsungaren, es sei den du hast einen Hybriden der aussieht wie ein Dsungare aber den Charakter und die Eigenschaft hat wie ein Campbell.
      Hier bei mir beißt eigentlich kein Campbellhamster es sei denn ich erschrecke ihn oder mache etwas was er/sie gar nicht mag. Campbellis können zuckersüß und total anhänglich sein, ich habe welche die laufen mir im Auslauf sogar hinterher.
      Tiere in der Heimtierhaltung können nicht für sich selbst entscheiden und sind dem Menschen völlig ausgeliefert. Der oberste Grundsatz einer jeden Hamsterhaltung und -zucht ist deshalb, verantwortungsvoll und stets im Sinne der Tiere zu handeln. Denn ein einmal geschaffenes Leben kann nicht zurück genommen werden.
    • Hallo,
      also ich bin ein reisen Fan von Campbell Hamstern!
      Ich hatte auch schon seit meiner Kindheit alle Hamsterarten durch, aber die Campbells die ich habe, sind die liebsten Tiere die mir je begegnet sind! Es gibts nichts schöneres als sie zu beobachten :die gegenseitige Fellpflege, das Austragen von Rangordnungskämpfen und
      nicht zuletzt die Paarung, Trächtigkeit und Jungenaufzucht nehmen einen
      großen Teil des
      Hamsterlebens ein und ist einfach nur Faszinierend!Sie sind alle handzahmund absolut zutraulich.
      Meine leben in keinen Gruppen. Die Größe des Käfigs spielt auch eine große Rolle, ob das
      Zusammenleben funktioniert, oder nicht. Einzelhaltung von Zwerghamstern
      ist zwar für den
      Menschen einfacher umzusetzen, jedoch nicht unbedingt das Beste für
      den Hamster. Denn Untersuchungen belegen, dass Zwerghamster sehr wohl über ein ausgeprägtes Sozialverhalten verfügen, das sie in Einzelhaltung nicht zeigen können. Soziale Kontakte, sind auch für die Gesundheit der Tiere unersetzlich: sie lösen die Ausschüttung von Hormonen aus, die den Tieren helfen, mit Stress besser umzugehen.


      Gruß an alle Campbell Liebhaber und Ingrid

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Petunia ()

    • Hallo ihr Lieben,

      was bin ich froh, dass dieser Thread aus der Versenkung auftaucht, den kann ich gerade nämlich gut gebrauchen. Ich bin total verzaubert von Summer und ihren süßen Campbell-Babys und da ich schon länger mit dem Gedanken "2. Hamster" spiele, soll es nun ein Campbell werden.
      Die Informationen hier helfen mir schon sehr weiter, danke an alle dafür! :thumbsup:

      Jetzt hab ich noch eine speziellere Frage:
      Ich habe noch einen 100 x 55 Gitterkäfig, dessen Wanne allerdings nur 15cm hoch ist. Maya buddelt nicht bzw. nicht viel, da war das kein Problem. Jetzt hab ich aber schon öfter gehört, dass Campbells viel und gerne buddeln, sind 15cm da zu wenig? Ich kann ja nur 10cm einstreuen und will auch nicht, dass mir der Zwerg da alles wieder rausschiebt.
      Auch hab ich Angst, dass der Käfig zu klein ist. Maya bekam nach 2 Wochen einen 160 x 80 EB verpasst, ich bin also ein Freund von großen Hamsterheimen.
      Als Alternative schwebt mir ein 120 x 50 Terra vor, das würde aber wieder Geld kosten. Ich scheue die Kosten aber gewiss nicht, wenn ihr meint, dass der Gitterkäfig für einen Campbell ungeeignet ist.
      Meine Goldidame kletterte auch gerne am Gitter hoch, tut ein Campbell das auch? Wenn nicht, wäre es ja egal, ob Gitter oder Glas.

      Ich bitte darum, mit Informationen und Tipps überschüttet zu werden. :D
      Ganz liebe Grüße von Pia!
      Goldstern Maya, Campbellschnute Malie und Campbellopi Wölfchen fest im Herzen.
    • Ich persönlich mag Glasgehege immer viel lieber, da ist aber einfach viel Geschmack bei, weil ich Glasgehege auch einfach schöner finde.
      Zwerge klettern auch die Gitterstäbe hoch und es passiert nicht selten, dass sie dann ins Streu fallen. Das ist weiter nicht so schlimm, aber wenn dort ein Gegenstand steht, auf den sie fallen könnten, finde ich das nicht so toll (der Hamster wohl auch nicht :P ).
      Wenn du die Gelegenheit hast, ein größeres Gehege zu stellen, ist das natürlich immer willkommen ;) Der Hamster wird's dir danken.
      Summer und ihre Babies sind wirklich zuckersüß :love:
    • Liebe Pia,

      ob Gitterkäfig oder Glasgehege ist Geschmacksache. In den meisten Fällen dürfte es dem Hamster egal sein. Wichtiger ist ihm eine schöne Grundfläche. 100*55cm finde ich aber schon prima und sollte kein Hintergrundsgrund sein einem süßen Campbell ein schönes Heim zu bieten. Wenn du später es gerne noch ändern wolltest, könntest du es dann immer noch tun. ;)

      Ich finde die möglichen 10cm Einstreu erstmal O.K.. Die Hamster haben unterschiedliche Buddelveranlagungen. Ich würde es nicht unmittelbar an einer Hamsterart festmachen. Wenn sie die Möglichkeit haben richtige Gänge anzulegen, dann machen es die meisten Hamster.
    • Hallo Gudrun,

      da ist viel Wahres dran. Wenn es für eine Vermittlung okay ist, werde ich erstmal den Gitterkäfig herrichten. Für einen Zwerg sind die Maße ja in Ordnung, ich finde bloß die Einstreuhöhe nicht optimal. Wenn sich der Zwerg als Kampfbuddler entpuppt, kann ich ja immer noch ein Terra besorgen. ;)

      Leider kann ich den neuen Zwerg erst in frühestens 3 Wochen aufnehmen, es sind schon zwei in der näheren Auswahl. Ich denke, Gudrun wird von mir hören. :)
      Ganz liebe Grüße von Pia!
      Goldstern Maya, Campbellschnute Malie und Campbellopi Wölfchen fest im Herzen.
    • Hallo Pia, ein Campbellhamster liebt z.B. Korkröhren und die Pappröhren von den Zewarollen. Hauptsache durch irgend etwas hindurch klettern und krabbeln, sie lieben auch Neuerungen im Gehege einfach etwas neues zu erkunden.
      Tiere in der Heimtierhaltung können nicht für sich selbst entscheiden und sind dem Menschen völlig ausgeliefert. Der oberste Grundsatz einer jeden Hamsterhaltung und -zucht ist deshalb, verantwortungsvoll und stets im Sinne der Tiere zu handeln. Denn ein einmal geschaffenes Leben kann nicht zurück genommen werden.
    • Du kannst evtl. die Wanne von innen auch mit dünnen Sperrholzplatten quasi erhöhen, so daß du auch tiefer einstreuen kannst. Das habe ich kürzlich irgendwo im Netz auf einem Foto gesehen, sah gar nicht so schlecht aus. Das Holz muß dann ja nicht superdick sein, soll ja nur Streu am rausfallen hindern. :)
      Hamster gehören nicht in Joggingbälle!

      Valentino, Smero, Dewey, Rieke, Lieschen, Babette, Olimar und Pumba im Herzen.
    • Danke Ingrid, dann werde ich fleißig Zewarollen sammeln! :thumbsup: Und eine Korkröhre gibt's sowieso.

      Ja Moni, das hatte ich auch schon überlegt. Vielleicht mache ich von Außen was davor, wenn mir zu viel Streu um die Ohren fliegt.
      Hab jetzt auch schon geplant, mir zu Weihnachten ein Terra schenken zu lassen. :)
      Ganz liebe Grüße von Pia!
      Goldstern Maya, Campbellschnute Malie und Campbellopi Wölfchen fest im Herzen.
    • Maya Abby Toulouse schrieb:

      Wenn sich der Zwerg als Kampfbuddler entpuppt, kann ich ja immer noch ein Terra besorgen. ;)
      oder du baust einfach eine passende Unterschale aus Holz - mit einer draufgeleimten Schiene, auf der das Gitter dann steht. Dazu gibt es ein Beispiel in der Bastelecke und es ist eine preiswerte Lösung.
      Liebe Grüße, Eva mit den Robos Minino und Bo - und den Campbells Mila & Manou
      Patenpuschel: Käpt'n Ahab, Robby, Cailant und Luan aus dem Campbellprojekt

      Nicht Erbarmen, Gerechtigkeit ist man den Tieren schuldig!
    • Terras sind total praktisch, ich habe meine bei dem Terrabauer in Duisburg geholt sind gar nicht so teuer.
      Tiere in der Heimtierhaltung können nicht für sich selbst entscheiden und sind dem Menschen völlig ausgeliefert. Der oberste Grundsatz einer jeden Hamsterhaltung und -zucht ist deshalb, verantwortungsvoll und stets im Sinne der Tiere zu handeln. Denn ein einmal geschaffenes Leben kann nicht zurück genommen werden.
    • Hallo Pia ,schau doch mal in den Threat von Kuschelfans Zwerg Shorty Spike (sorry ,kriege das mit dem verlinken nicht hin) , sie hat ihren Gitterkäfig mit Plexiglas umrandet um höher einzustreuen ,das schaut sehr gut aus . Toll das du einen von Summers Zwergen aufnimmst ,die sind wirklich total süß .
      Falls du Campelli u.Diabeties geeignetes Futter suchst , schreibe mir eine PN .
      Puschelgrüsse von Neela und Scottie
      sowie von Claudia :winke:

      Silver ,Wendy, Poldi , Bonsai , Lina , Coffee , Kate , Crema , MeiLi , Helena , Katie , Mocca , Sugar, Maite , Mette , Ezri , Lanie , Tia , Harvey ,Sidney , Tali und Zola für immer im Herzen :(