Das Päppeln von Hamstern - wann päppeln und womit

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Das Päppeln von Hamstern - wann päppeln und womit

    Wenn ein Hamster krank wird, ist es ganz dringend, dass man so schnell wie möglich zum Tierarzt geht. Hamster bauen leider sehr schnell ab - deshalb ist schnelles Handeln von äusserster Wichtigkeit.

    Der Tierarzt wird den Hamster gründlich untersuchen und, wenn nötig, Medikamente verschreiben.

    Ein kranker Hamster benötigt:
    • tierärztliche Behandlung
    • Ruhe
    • Wärme (also extra viel Nestmaterial anbieten und Durchzug und Kälte unbedingt vermeiden)
    • frisches Wasser und Nahrung in unmittelbarer Nähe (also Wasser direkt vor dem Häuschen hinstellen - und genügend Futter direkt ins Häuschen/Nest legen)
    • ein sauberes Nest (bei Durchfall oder eitrigem Ausfluss unbedingt mindestens 2x täglich das Nestmaterial ersetzen, am besten eignet sich unbedrucktes, unparfumiertes zerrissenes Klopapier als Nestmaterial)
    Es ist empfehlenswert, bei Krankheit alle 6-8 Stunden (oder gemäss Absprache mit Tierarzt) das Dach des Hamsterhäuschens vorsichtig hochzuheben und zu prüfen, wie es dem Hamster geht. Man kann ihm dann die Wasserflasche, frischen Brei und Körner direkt im Nest anbieten - und die Medikamente gemäss Absprache mit Tierarzt.

    Falls möglich: den Hamster täglich mit einer digitalen Küchenwaage wiegen und das Gewicht aufschreiben. Bei weiterem Gewichtsverlust von mehr als 3g bei Mittelhamstern und 2g bei Zwerghamstern unbedingt sofort mit dem Tierarzt Rücksprache halten.

    Wann muss ich meinen Hamster päppeln?
    • wenn der Tierarzt es empfiehlt
    • wenn er untergewichtig ist
    • wenn er krank ist (in Absprache mit dem Tierarzt)
    • wenn er Zahnprobleme hat oder andere Probleme im Mund-/Rachenraum (in Absprache mit dem Tierarzt)
    • nach einer Operation (in Absprache mit dem Tierarzt)
    • wenn ein Weibchen schwanger ist – bis ca. 2 Wochen nach Absetzen der Babies
    • Wenn ein Hamster älter ist (ca. 2 Jahre plus) ist es sinnvoll, 2-3x pro Woche einen Teelöffel Päppelbrei anzubieten.
    Wenn ein Hamster schwerkrank ist – und das Essen verweigert – muss man versuchen, ihn mit den verschiedensten Futtersorten und Päppelbreisorten zum Essen zu verleiten. Es ist absolut wichtig, dass ein Hamster frisst. Mein Tierarzt sagt immer: „Wenn ein Hamster schwerkrank ist, ist es wichtiger, DASS er frisst als WAS er frisst.“

    Wenn ein kranker Hamster sein Medikament verweigert, ist es sinnvoll, dieses mit einem halben Teelöffel Päppelbrei zu vermischen, damit der intensive Geruch vom Medikament versteckt wird. ACHTUNG: Immer den TA fragen, ob das okay ist. Es gibt zum Beispiel Antibiotika, die man keinesfalls mit Milch-haltigen Sachen vermischen darf.

    Bei Durchfall oder breiigem Kot
    Bei Durchfall sollte man sofort zum Tierarzt. Ein Hamster kann an akutem schlimmen Durchfall sterben!
    • Die vom Tierarzt verordneten Medikamente gegen Durchfall wie verordnet geben (er wird je nach Ursache eventuell ein Antibiotikum oder andere Medikamente verschreiben).
    • Beim Tierarzt BirdBeneBac kaufen. Das stellt die gestörte Darmflora wieder her. Klick hier für Infos über BBB. (Achtung: Falls der Hamster ein Antibiotikum bekommt, sollte man das BBB nicht zeitgleich geben, sondern mehrere Stunden Abstand einhalten. Am besten das eine am Morgen geben und das andere am Abend.) Die normale Dosis ist 1 erbsengrosse Menge pro 100g Körpergewicht. Bei ganz schlimmem Durchfall wird der Tierarzt diese Dosis um das Mehrfache erhöhen. Da nicht jeder Tierarzt das BBB auf Vorrat hat, ist es sehr empfehlenswert, einige dieser kleinen Tübchen auf Vorrat zu kaufen.
    • Alles Frischfutter aus dem Käfig entfernen und kein Frischfutter geben, bis der Kot eine Woche lang wieder ganz normal gewesen ist. Auch keinen Brei mit Obst oder Früchten anbieten.
    • Nichts mit hohem Fettanteil (wie Mehlwürmer, Nüsse, extra Sonnenblumenkerne etc.) füttern, bis der Kot eine Woche lang wieder ganz normal gewesen ist.
    • Bei Verschlechterung des Durchfalls oder des Allgemeinzustandes sofort den Tierarzt (oder Nottierarzt) anrufen und die Situation besprechen!

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Anja ()

  • WICHTIG:
    • Man sollte den Hamster stets ermuntern, auch von seinen Körnern und harten Leckerli zu fressen. Wenn ein Hamster nur weiches Futter frisst, wachsen seine Schneidezähne, so dass innerhalb von ca. 2 Wochen die Zähne so weit gewachsen sind, dass sie die Zunge, das Zahnfleisch, den Gaumen und die Lippen das Hamsters schwer verletzen können, was zu Abzess-Bildung führen kann – und somit zu erneuter Futter-Verweigerung.
    • Man sollte einen Hamster nie zwangsernähren, es sei denn, der Tierarzt hat genau erklärt und vorgeführt, wie man es machen soll, und hält es in der Situation für wirklich notwendig. Der Hamster kann sterben, wenn er Brei, Flüssigkeit oder Medikamente in die Luftröhre bekommt!
    • Man sollte einem gesunden Hamster nur selten Babybrei/Päppelbrei anbieten. Der Päppelbrei sollte ein ganz besonderes Leckerli bleiben, welches nur gegeben wird, wenn der Hamster es nötig hat. Wenn ein gesunder Hamster regelmässig Babybrei bekommt, wird er ihn unter Umständen im Krankheitsfall nicht mehr fressen wollen. Es ist jedoch sehr empfehlenswert, beim gesunden Hamster herauszufinden, welche Breisorte er gerne mag, und dann von dieser Sorte stets ein Gläschen im Schrank auf Vorrat zu haben. Dann muss man im Krankheitsfall nicht zuerst ausprobieren, was er mag, sondern kann direkt ein Gläschen öffnen und anbieten.
  • Womit kann ich meinen Hamster päppeln?
    Je nach Krankheit und allgemeinem Zustand... und je nach Grund des Päppelns kommen verschiedene Sachen in Frage.

    Das Päppeln eines kranken Hamsters sollte unbedingt mit dem Tierarzt abgesprochen werden, da einige Sachen je nach Krankheit und Medikamenten nicht gegeben werden dürfen!

    Sehr beliebt ist Gemüsebabybrei aus dem Gläschen (siehe unten).

    Andere Möglichkeiten sind unter anderem:
    • bereits geschälte Sonnenblumenkerne
    • Nüsse und Kürbiskerne
    • hauchdünn geschnittene kleine Streifchen Rinderfilet
    • frisches Rinderhack
    • Rührei (ohne Salz und ohne Oel)
    • Couscous
    • Nutrical Paste
    • Quark und Joghurt (pur oder mit einer Messerspitze Konfitüre vermischt)
    • Katzen-Aufzuchtmilch
    • gekochter Reis
    • gekochtes Hähnchen (winzige Stückchen)
    BABY-BREI:
    • Geeignet sind die Gemüse-Babybreisorten aus dem Gläschen (von Hipp, Alete, Bebevita etc.).
    • WICHTIG: Sie dürfen keine Zwiebeln, Gewürze oder Zucker enthalten.
    • Sehr beliebt sind: Gemüse-Allerlei, Gemüse-Platte, Erbsen-und-Möhren, Möhre-und-Mais, Kürbis, Kürbis-und-Mais.
    • Nicht geeignet zum Päppeln sind Obst- und Früchtebrei wegen dem hohen Fruchtzucker-Anteil und der Säure, welche Durchfall verursachen oder verschlimmern können.
    • Man füttert ca. 1 Teelöffel pro Tag in einer flachen Schale oder auf einem Deckel/Teller.
    Man kann dem Babybrei auch die folgenden Sachen untermischen:
    • Vitamintropfen (nach Absprache mit Tierarzt)
    • geriebene Nüsse (Achtung: fetthaltig, also nicht bei Durchfall-Problemen!)
    • geriebene Grünrollis
    • geriebene Bananenchips
    • gehäckselte Mungobohnensprossen
    • etc.


    PORRIDGE/HAFERSCHLEIM:
    Man benötigt: kleine Pfanne, Haferflocken, Milch, Wasser

    Du nimmst eine kleine Pfanne und gibst 1 gehäufter Esslöffel Haferflocken und 3 Esslöffel Wasser und 3 Esslöffel Milch in die Pfanne (oder nur 6 Esslöffel Wasser, wenn du keine Milch da hast oder wenn der Hamster Antibiotika bekommt). Gut rühren. Aufkochen - und immer rühren, so dass es nicht ankocht. Sobald es dickflüssig wird, vom Herd nehmen. Erkalten lassen und davon 1 Teelöffel voll servieren.

    Falls es nach dem Erkalten zu fest ist - also überhaupt nicht mehr breiig (leicht flüssig), solltest du einen halben Teelöffel warmes Wasser untermischen, bevor du es servierst. Es darf aber nicht zu warm sein, wenn du es fütterst. Gib es auf einen Unterteller oder Deckel.

    Es muss frisch sein. Also nicht eine grosse Portion kochen und dann an mehreren Tagen füttern, sondern jedesmal frisch. Und wenn du am Abend Porridge gegeben hast, musst du am Morgen die Reste entfernen, weil die enthaltene Milch sauer wird bzw. eine ideale Grundlage für das Wachstum schädlicher Bakterien bildet, wenn sie länger steht.

    Die meisten Hamster lieben es. Es ist ein guter Päppelbrei.

    Wenn ein schwer kranker Hamster den normalen Porridge verweigert, kann man die folgenden Sachen versuchen:
    • den Porridge etwas flüssiger machen.
    • ein kleines bisschen Vanille-Pulver mitkochen.
    • ein kleines Stückchen Banane zerdrücken und unter den Porridge mischen.
    • ein wenig Apfel raffeln und einige Streifchen davon unter den Porridge mischen.
    • etwas geriebene Nüsse unter den Porridge mischen.
    • eine Messerspitze Honig oder Erdbeerkonfitüre mit dem Porridge vermischen.
    • klein gehäckselte Paprika und/oder Tomatenstückchen beimischen.


    "CRITICAL CARE" von Oxbow
    Beim Tierarzt oder Online erhältlich.
    Wird allerdings nicht von allen Hamstern gefressen.
    Infos vom Hersteller: oxbowhay.com