Wichtige Untersuchungen beim Tierarzt und deren Vorbereitung

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Wichtige Untersuchungen beim Tierarzt und deren Vorbereitung

    Allgemeinuntersuch:
    Den Allgemeinuntersuch sollte der Tierarzt jedesmal machen, wenn du mit deinem Hamster zu ihm kommst.

    Ein Allgemeinuntersuch beinhaltet unter anderem:

    - Optischer Eindruck:
    • Sieht der Hamster gesund und munter aus?
    • Wie ist das Fell? Schön glänzend oder verstrubbelt? Kahle Stellen? Rötungen?
    • Ist der Hamster unterernährt oder zu fett?
    • Irgendwelche Auffälligkeiten? Knubbel? Schwellungen?
    - Augen: Klar, glänzend, nicht verklebt, nicht tränend?

    - Ohren: nicht schuppig, sauber

    - Mund, Zähne, Backentaschen:
    • Schneidezähne intakt und gerade?
    • Schleimhäute okay?
    • Backentaschen leer und nicht stinkend?
    - Krallen:
    • Krallen nicht zu lang?
    - Abtasten: Der TA wird den Hamster abtasten, um ihn u.a. auf Tumore zu untersuchen, oder auch auf Veränderungen der Organe.

    Es ist ganz wichtig, dass du dem Tierarzt möglichst viele Informationen gibst bezüglich dem gesundheitlichen Problem, wegen dem du gekommen bist. Dann kann der Tierarzt weitere Untersuchungen vornehmen. Am besten ist es, du schreibst die wichtigsten Sachen bereits zu Hause auf - so dass du dann nichts vergisst.

    Es hilft, wenn du vorab den Gesundheitstest durchschaust und alles notierst, was dir aufgefallen ist.
  • Kot-Untersuchung:

    Der Kot u.a. wird untersucht:
    • bei Verdacht auf Wurmbefall
    • bei Verdacht auf bakterielles Problem im Darm
    Mögliche Symptome:
    • Durchfall
    • weicher Kot
    • blutiger Kot
    • säuerlich stinkender Kot
    • Gewichtsverlust
    • Hamster leckt sich übermässig am After
    • Darmvorfall
    Bei Wurmbefall im Anfangstadium ist der Hamster weiterhin fit und aktiv.

    Die 3 wichtigsten Kot-Untersuchungen beim Hamster:
    • Flotations-Methode (Köttel werden in einem Behälter mit Flotationslösung gemischt, allfällige Wurmeier schwimmen dann oben auf und haften am Glasdeckel und werden dann unter dem Mikroskop untersucht)
    • Abklatsch-Methode (es wird ein Abklatsch vom After genommen, mit Kochsalzlösung verdünnt, gefärbt und unter dem Mikroskop untersucht)
    • Mikrobiologische Untersuchung im Labor (verschiedene, u.a. wird eine Tupferprobe vom frischen Köttel oder vom After genommen und ins Labor eingesandt)
    Bei Hamster-Kot-Untersuchungen wird zuerst meistens nur die Flotations-Untersuchung gemacht.

    DEINE AUFGABE DABEI:
    • die Ecke reinigen, in welcher der Hamster normalerweise köttelt
    • dann 3-4 Tage lang täglich die Köttel einsammeln (beim Mittelhamster pro Tag ca. 4-6 Stück, beim Zwerghamster soviele du findest)
    • alle zusammen in einer neuen sauberen Sandwichtüte sammeln und bei Zimmertemperatur lagern (=Sammelprobe)
    • Am 4. Tag die Tüte zum Tierarzt bringen und ihn bitten, eine Flotations-Untersuchung auf Wurmbefall-Verdacht zu machen. Das Resultat bekommt man meistens noch am selben Tag.
    Da Hamster nicht mit jedem Köttel und nicht jeden Tag Wurmeier ausscheiden, ist es dringend notwendig, dass man Köttel über mehrere Tage hinweg sammelt.

    Aber trotzdem ist eine negative Wurmbefall-Untersuchung nicht unbedingt 100% verlässlich. Im Zweifelsfall wiederholt man die Wurmbefall-Untersuchung mehrmals.

    Ein paar Interessante Links zu diesem Thema:
  • Urin-Untersuchung:

    Der Urin wird unter anderem untersucht:
    • wenn der Urin blutig aussieht (Achtung: auch Möhren und Rote Beete können den Urin verfärben)
    • bei Verdacht auf Blasensteine
    • bei Verdacht auf Blasen-/Nierenentzündung
    • bei Verdacht auf Diabetes
    Mögliche Symptome:
    • rötlicher Urin
    • richtig blutiger Urin
    • der Hamster versucht andauernd zu urinieren, aber es kommt nichts oder kaum etwas, oder er verliert tröpfchenweise Urin
    • der Hamster zeigt Schmerzen beim Urinieren (Buckel, hebt eine Vorderpfote, gibt Schmerzlaute von sich)
    • der Hamster trinkt und uriniert viel mehr als normal
    • der Urin stinkt mehr als normal
    • der Hamster stinkt aus dem Mund (kann ein Anzeichen für Diabetes sein)
    Die wichtigsten Urin-Untersuchungen:
    • Optischer Eindruck (Farbe und Konsistenz)
    • Untersuch mit Teststreifen
    • Mikroskopischer Untersuch
    • Bakteriologischer Untersuch (im Labor mit Antibiogramm, sollte bei Infektion vorgenommen werden)
    Urin gewinnen zum Untersuch:
    • Urin in der leeren Transportbox gesammelt (siehe unten) oder vom Tisch beim Tierarzt (ist aber stark kontaminiert)
    • Urin durch Katheter gewonnen (beim Hamster aufgrund geringer Grösse nicht sehr empfehlenswert, zudem können Keime in die Blase eingeführt werden)
    • Der Tierarzt drückt auf die Blase (kann zu Blasenrissen führen, Urin auch stark kontaminiert)
    • Uringewinn durch Blasenpunktion (beim Hamster auch sehr schwierig, Urin dafür am wenigsten kontaminiert)
    Beim Hamster wird meistens die erste Methode angewendet - es wird also eine Urinprobe in der leeren Transportbox oder beim Tierarzt auf dem Tisch gewonnen.

    Wenn du mit deinem Hamster zum Tierarzt gehst wegen den oben genannten Symptomen, empfiehlt es sich, dem Tierarzt eine frische Urinprobe mitzubringen, da dein Hamster dem Tierarzt nicht unbedingt freiwillig auf den Tisch urinieren wird.

    DEINE AUFGABE DABEI:
    • Beim Tierarzt oder in der Apotheke eine sterile Spritze holen.
    • Die Transportbox heiss auswaschen und mit Küchenpapier trockenreiben.
    • Dem Hamster am Mittag (oder Morgen) viel Frischfutter in den Käfig legen.
    • Den Hamster ca. 1 Stunde vor dem Tierarztbesuch wecken und sofort in die saubere leere Transportbox setzen.
    • Abwarten, bis der Hamster uriniert hat, dann den Hamster sofort aus der Transportbox entfernen.
    • Mit der Spritze den Urin aufsaugen und die Spritze bis zum Tierarztbesuch in den Kühlschrank legen (je frischer der Urin, umso besser, also den Urin nicht am Tag zuvor gewinnen).
    • Sollte dein Hamster bis zum Tierarztbesuch noch nicht uriniert haben, gib Streu in die Transportbox und geh ohne Urin zum Tierarzt. Vielleicht uriniert dein Hamster dem Tierarzt auf den Tisch - oder versuche, am nächsten Tag eine Urinprobe zu gewinnen, die du dem Tierarzt dann falls nötig schnell vorbei bringen kannst.

    Ein paar interessante Links zu diesem Thema:
  • Untersuchung auf Ektoparasiten (Milben, Haarlinge, Flöhe etc.):

    Auf Ektoparasiten wird untersucht:
    • bei Verdacht auf Befall mit Ektoparasiten
    • wenn ein Tier (Hamster oder anderes Tier) im selben Haushalt von Ektoparasiten befallen ist
    • wenn du irgendwelche Krabbelviecher auf deinem Hamster oder in seinem Käfig siehst
    Mögliche Symptome:
    • schuppiges Fell
    • schuppige Ohren und Augenränder
    • schuppige oder krustige Haut
    • verdickte Haut
    • Fellausfall (lichtes Fell oder kahle Stellen)
    • Juckreiz und Kratzen
    • Käfer/Insekten am Hamster/Zubehör/Käfig
    Die wichtigsten Untersuchungen:
    • Optischer Untersuch (Haarlinge, Flöhe und einige andere Parasiten kann man mit blossem Auge sehen)
    • Abklatschmethode (der Tierarzt presst einen Klebestreifen auf die verdächtige Stelle, zieht ihn ab und untersucht ihn unter dem Mikroskop)
    • Hautgeschabsel (der Tierarzt schabt die betroffene Stelle mit einer Skalpellklinge, bis es leicht blutet, dann presst er die Haut dort zusammen und gibt die "Fundstücke" auf einen Objektträger (Glasplättchen) und untersucht es mit 10%iger Kalilauge unter dem Mikroskop)
    DEINE AUFGABE DABEI:
    • Falls du irgendwelche Krabbeltierchen am Hamster, Zubehör oder Käfig siehst, solltest du diese mit einem durchsichtigen Tesa-Klebstreifen fangen und mit einem weiteren Tesastreifen bedecken (vorsichtig drum herum die Tesastreifen zusammendrücken, ohne das Insekt zu beschädigen).
    • Das Insekt zum Tierarzt bringen, so dass er unter dem Mikroskop bestimmen kann, worum es sich da handelt. Er kann dir dann sagen, ob du mit deinem Hamster vorbeikommen musst oder nicht.
    Ein paar interessante Links zu diesem Thema: