Sydney im Buddelwahn

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sydney im Buddelwahn

      Mit Sydney haben wir uns einen wahren Wirbelwind ins Haus geholt. Wann immer sie uns wahrnimmt, macht sie deutlich darauf aufmerksam, daß sie raus will. Wahrscheinlich sind wir ein klarer Fall von "uns hat der Hamster erzogen" und nicht umgekehrt, denn mittlerweile ist Auslauf ohne uns total langweilig. Da sie nicht selbständig in den Auslauf kann, haben wir ihr beigebracht, daß sie in eine leere Kokosnußschale gehen soll, um uns zu zeigen, daß sie rein bzw. raus will. Offenbar ist sie ein Fahrstuhljunkie, denn während des Auslaufs läßt sie sich mehrmals in der Kokosnuß hin- und hertragen.

      Aber darum geht es nicht. Ein Teil ihres Auslaufs besteht aus Laminatboden, teils haben wir ein großes Handtuch drübergelegt. Einmal, damit es wärmer ist und zum anderen, weil sie auf dem Laminat immer ziemlich rutscht. Allerdings haben wir jetzt mehrmals beobachtet, daß sie sich auf dem glatten Boden wie in ihrem Sandbad benimmt - sprich, sie buddelt, schmeißt sich auf den Rücken, wälzt und schüttelt sich. Das ganze passiert wohl eher willkürlich, denn manchmal passiert das gar nicht, manchmal gleich mehrmals.
      Und es gibt noch andere Situationen, in denen sie zumindest buddelt. Einmal an den Holzplatten, die wir als Auslaufbegrenzung nutzen und zum anderen um meine Füße herum. Sydney kann ein ziemlicher Rüpel sein und "spielt" dann Angreifen. Manchmal sind es meine Finger, aber meistens meine Füße, wenn ich mit ihm Auslauf sitze. Dann schlägt sie ihre Zähnchen in die Strümpfe und nagt daran herum, liegt teilweise auf der Seite oder auf dem Rücken, kümmert sich aber gar nicht darum und kann das minutenlang. Meist tut es nicht richtig weh (ich bin auch ein regelmäßiger Barfußläufer und bin relativ desensibilisiert), aber manchmal geht es mit ihr durch und sie beißt wirklich fest zu. Aber: Auch hier unterbricht sie ihre Angriffsarbeit, um rund um meinen Fuß herumzubuddeln. Macht ja keinen Sinn, darunter ist ja immer noch nur Handtuch und/oder Laminat.

      Und nun die Frage: Warum tut sie das? Nicht, daß mich das sonderlich sorgen würde, aber es interessiert mich einfach mal. Gibt's Erklärungen dafür?
      Kurioserweise buddelt sie sonst gar nicht. Im Sandbad schon, aber ihr Streuuntergrund ist für sie bloß ein hügeliger Teppich, den gräbt sie weder um, noch baut sie irgendwelche Tunnel.

      Liebe Grüße,
      Sevenah
    • Hallo!
      Ich weiß leider auch nicht, warum Sydney sich so verhält (bin eher noch ein Greenhorn), aber ich denke, dass das vielleicht gar nicht so ungewöhnlich ist. Vor fast 2 Wochen ist bei uns eine "Kampfnudel" eingezogen. Im Gehege ist sie recht zivilisiert und buddelt nur im Sand und meist in den Ecken im Einstreu rum. Aber immer wenn wir sie in den Auslauf setzen, fängt sie an, alles zu zerlegen, was sie finden kann. Sie hat schon das halbe Bettlaken, was wir als Unterlage benutzt haben, geschreddert und heute haben wir es mal mit dünnen Platten aus dem Baumarkt als "Fußboden" versucht. Aber daran hatte sie scheinbar noch mehr Spaß, weil die härter sind und besser angeknabbert werden können. Ich könnte mir vorstellen, dass auch Socken interessant sein könnten. Sicher merkt Sydney gar nicht, dass sie ab und zu mal deinen Fuß dabei zwickt. Unsere Hinhanni ist nämlich auch immer so mit dem "zerkleinern" des Auslaufs beschäftigt, dass sie irgendwie nichts, was wir tun, wahrnimmt und nur ab und zu mal aufschaut. Es wundert mich nur, dass Sydney im Gehege selber keine Tunnel etc. baut. Vielleicht gräbt sie einfach am liebsten im Auslauf. Oder ihr lasst den Laminatteil einfach weg und ersetzt ihn mit Hanfmatten oder so.
      :hamstergrins:
    • Hallo,

      ich rate auch mal mit.

      kann es sein, dass die Kleine ganz furchtbar aufgeregt ist und sich abreagieren muss?
      Buddeln und Wälzen könnten Übersprungshandlungen sein. Beides sind Verhaltensweisen mit denen sich viele Hamsterprobleme lösen lassen.

      Eine andere Möglichkeit wäre, dass sie sehr stark versucht ihr Revier zu verteidigen und zu vergrößern? Unsere beiden sind Auslauf auch zuerst immer sehr aufgeregt und müssen ganz viel laufen und radeln. Und Rüdi hat sich mal so über die TÄ geärgert, dass sie das arme Handtuch geschreddert hat, obwohl sie sonst gar nicht zu zerstörerischem Verhalten neigte.

      LG
      Rüdi
    • Danke euch für die vielen verschiedenen Antworten!
      Hm, dann sind Sydneys Verhaltensweisen nicht unbedingt typisch; sie ist einfach nur ein einzigartiger Hamster ^^
      Seit heute weiß ich, daß ich mich nicht barfuß in den Auslauf setzen sollte. Au!

      Der kleine Terrorkrümel ist manchmal ein echter Rabauke und es ist zu niedlich zu sehen, wie sie an meinem Finger hängt (wenn sie nicht richtig zubeißt) und es ihr völlig egal ist, ob sie auf den Füßchen steht oder auf dem Rücken liegt - sie ist voll bei der Sache. Naja, und dann scheint sie offenbar ab und zu die Kontrolle über ihre Knabbereien zu verlieren und beißt hin und wieder richtig zu. Dann sind meine Hände hinterher voller roter Pünktchen, aber da muß ich mit dem kleinen Temperamentsbündel wohl durch - ich kann ja schlecht zurückbeißen ;) Wenn sie es zu wild treibt, mache ich einfach mal eine Pause und verlasse den Auslauf, da muß sie dann auch mal durch.

      Aber böse kann ich ihr sowieso nicht sein, da reicht ein Blick in die großen Kulleraugen.

      Hanfmatten liebt sie übrigens heiß und innig. Ihre Etagen sind damit teilweise ausgelegt und schon ziemlich zerrupft - morgens liegen die manchmal voller "Wölkchen".


      Liebe Grüße,
      Sevenah
    • Mittlerweile habe ich immerhin herausgefunden, warum sie um meine Füße herum buddelt wie wild. Normalerweise sitze ich im Schneidersitz bei ihr und wenn sie mich attackiert, kommt sie ja gut an meine Fersen. Wenn ich aber ausnahmsweise stehe, kommt sie nur von der Seite dran und das ist offenbar nicht das, was sie manchmal will. Und dann buddelt sie so lange um mich herum, bis ich den Fuß anhebe und sie sich locker auf den Rücken schmeißen und drunterrobben kann, um mich zu attackieren. Dann kann sie da zufrieden minutenlang liegen und nagen, wenn ich nicht ab und an mal kommen und sie anstubsen würde, denn dann rappelt sie sich sofort wieder auf und wenn ich meine Finger nicht rechtzeitig wegnehme, hackt sie da auch schon mal rein. Es ist irgendwie... irritierend und süß zugleich und irgendwie finde ich ja schon, daß sie einen an der Waffel hat. *g*

      Für alle, die Sydney in Aktion erleben möchten, habe ich eine dieser Aktionen mit unserer Kamera aufgenommen: video.web.de/watch/8427414

      Liebe Grüße,
      Sevenah
    • :girliekaputtlachen: sie ist sooo lustig! Ich muss sagen: sie ist eindeutig die aktivere der beiden Schwestern: Meine Apple schläft eigentlich nur und wenn sie im Auslauf ist, dann schläft sie nach 20 min. unter der Brücke!

      Anscheinend hat Sydney das ganze Randale-Gen der beiden abbgekommen :D

      Freue mich riesig die Kleine zu sehen! Sie ist einfach toll! :herzhuepf:
    • Ich bin mit euch total einer Meinung *g*

      Es kann wehtun, ja. Deshalb achte ich im Normalfall darauf, wo sie nagt. Da ich drinnen wie draußen viel barfuß laufe, habe ich an einigen Stellen dickere Hornhaut unter den Füßen. Wenn Sydney sich damit verlustigt, ist alles in Ordnung, weil sie nicht explizit in die Haut beißt, sondern meißt dran vorbeirutscht. Deshalb kann ich auch in aller Seelenruhe da sitzen und sie knabbern lassen. Wenn sie sich aber andere, weichere Stellen aussucht, beißt sie da auch in die Haut und dann tut das ordentlich weh. Es gibt auch Videos von solchen Aktionen, die von Kommentaren wie "Autsch, laß das!" oder "Gnaaaah! Du Terrortier!" begleitet werden... Aber wenn ich mich schon freiwillig annagen lasse, dann muß ich da wohl auch durch.

      Übrigens habe ich keinen größeren Socken- und Strümpfe-Ausschuß, seit Sydney ihren Nagetrieb entdeckt hat. Sie nagt zwar wie blöd, aber Löcher habe ich danach nie. Das liegt wahrscheinlich daran, daß sie sich auf den Rücken schmeißt, eine nette Stelle aussucht und sich dann nicht mehr wegbewegt, sondern immer an derselben Stelle verharrt.

      Liebe Grüße,
      Sevenah
    • Ist das lustig!!

      Nee, wie putzig.

      Bestimmt hat sie ein Sixpack unterm Fell von so viel Bauchmuskeltraining. Könnte ein neuer Trendsport werden. Sie hat mich auch ein bisschen an diese Fische erinnert, die einem die Hornhaut von den Füßen knabbern. Aber da kann ich mir echt nicht vorstellen, dass sich das durchsetzt.

      Wie du sie zart am Füßchen berührst und sie sich überhaupt nicht ablenken läßt, goldig.

      Ist das denn jetzt Revierverteidigung oder hat sie einfach Spaß dran?

      LG
      Rüdi
    • Ich kann mir nicht vorstellen, daß es Revierverteidigung ist. Wenn wir sie in den Auslauf setzen (sie hat unser komplettes Eßzimmer), wuselt sie erst einmal kreuz und quer durch den Raum, um überall mal einen Blick reinzuwerfen - es könnte sich ja etwas geändert haben, während sie abwesend war. Danach kümmert sie sich um uns, läßt sich mit Leckerlies füttern und meist fängt sie dann mit ihrer Knabberei an. Und das kann sie ewig! Manchmal frage ich mich, warum sie einen so großen Auslauf hat - ihr reicht eigentlich einer in Schuhgröße 40 *g*
      Irgendwie hätte sie ihrer Schwester ein wenig Randale-Gen abgeben können, find ich ^^

      Aber immerhin kann ich mich nicht beschweren, daß mir Sydney keine Beachtung schenkt. Wir hatten auch schon einen Hamster, der am glücklichsten war, wenn ich ihn ignoriert habe. Auch wenn sie dafür dann eine ziemliche Macke hat, aber man kann ja nicht alles haben.

      liebe Grüße,
      Sevenah