"Bissiger" Hamster

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • "Bissiger" Hamster

      Hallo liebe Hamsterfreunde.
      Vor ein paar Tagen habe ich mir einen Hamster aus einer Tierhandlung geholt (Eigentlich wollte ic nur Futter für meinen anderen holen, aber ihr wisst ja wie das ist wenn sie einen so angucken... ;( )
      Jedenfalls habe ich mir einen "dsungaren" mitgenommen bei dem sich hinterher raustellte das es doch ein Campbell war, aber mit denen kenne ich mch garnicht aus. :nixw:
      Jedes Mal, wenn ich versuche ihn an meinen Geruch zu gewöhnen also einfach meine Hand ins Terrarium halte, fängt er an mich anzugreifen.
      Erst kratzt er mich (wie son kleiner Boxer sieht er dann aus) und dann will er mcih immer beißen! :dichfressen:
      Futter und Leckerchen nimmt er allerdings, was mich wundert!
      Ich habe so eine Erfahrung mit meinen Hamstern davor nie gehabt, die waren am Anfang zwar scheu aber nie so beißfreudig! :weinen:
      Also könnt ihr mir vielleicht helfen? Ist das Tier agressiver als andere oder mache ich irgendetwas falsch? Muss ich bei Campbells was besonders beachten? :hmm:
      Danke schonmal im Vorraus :schmetterling: '
      LG Michelle
      Liebe Grüße, Mimi
      auf der Suche
      :dsungi: :herzhuepf:
      Skrr, Karlchen, Schoko, Lyn, Emily, Amy ;(

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Mimi ()

    • Hallo Michelle,

      das Verhalten deines Hamsters ist für Campbells durchaus typisch.
      Campbells zeigen oft ein starkes Revierverhalten und das Revier wird durch boxen und beißen verteidigt.
      Jetzt ist viel Geduld und Zähne zusammen beißen gefragt.
      Lass den Kleinen erst mal ankommen und sich eingewöhnen.
      Du könntest ihm etwas Toilettenpapier mit deinem Geruch ins Haus packen.
      Dazu einfach mal eine Nacht oder einen Tag einige Blätter Toipa am Körper tragen.
      Vielleicht akzeptiert er dann deinen Geruch auch, wenn du mit der Hand kommst.
      Auf jeden Fall solltest du nicht nach deinem anderen Hamster riechen, wenn du die Hand in sein Gehege hälst.

      Ich drück euch die Daumen, dass ihr euch noch anfreundet.
      Campbells sind nämlich ganz tolle Charakterhamster. :love:
      Liebe Grüße
      Claudia

    • Vielen Dank für deine Antwort ;)
      Das mit dem Toipa ist ja echt ne irre Idee wäre ich gar nich drauf gekommen, danke ;)
      Nach anderem Hamster reiche ich nicht darauf achte ich ;)
      LG
      Liebe Grüße, Mimi
      auf der Suche
      :dsungi: :herzhuepf:
      Skrr, Karlchen, Schoko, Lyn, Emily, Amy ;(
    • Hallo Michelle, ja Campbellhamster sind etwas besonderes. Kratzen heißt oft das der Campbellhamster nervös ist, boxen ist eine Vorstufe vom beißen. Wenn man bedenkt das Campbellhamster in Höhlen leben und hier auch ihre Feinde haben, dann kann man verstehen das der Campbell zuerst reagieren muß bevor er selbstgefressen wird. Laß ihm Zeit und rede viel mit ihm, bei Campbellhamster geht auch die Liebe durch den Magen. Bei Campbellhamstern muß man etwas aufs Futter achten sie dürfen nichts zuckerhaltiges zu Fressen haben. Wenn du noch Fragen zum Campbellhamster hast kannst du sie gerne stellen, wenn ein Campbell erst einmal dein Vertrauen hat dann wirst du viel Spaß dran haben.
      Tiere in der Heimtierhaltung können nicht für sich selbst entscheiden und sind dem Menschen völlig ausgeliefert. Der oberste Grundsatz einer jeden Hamsterhaltung und -zucht ist deshalb, verantwortungsvoll und stets im Sinne der Tiere zu handeln. Denn ein einmal geschaffenes Leben kann nicht zurück genommen werden.
    • ich hatte das auch mal bei einer meiner Dsungarinnen. Ich hab einfach einen Handschuh angezogen und sie angreifen lassen (Bin aber nie mit der Hand hin, sondern habe sie bewusst weit weg in den Käfig gehalten). Durch den Handschuh taten mir die Bisse nicht weh und ich konnte die Hand ganz ruhig halten. Nach einiger merkte sie, dass keine Gefahr von mir ausging und sie zwickte nur noch ein bischen, irgendwann konnte ich sie ohne Probleme in die Hand nehmen.


      lg
    • ...und wenn dieses Verhalten gar nicht aufhört, hilft auch das sogenannte "Hamstertaxi". ;)

      Mein Campbell-Opa greift bis heute erstmal alles an, was in sein Gehege kommt (zu seinen "bissigen" Campbell-Genen kommt da allerdings auch noch eine Blindheit dazu). Wenn ich ihn allerdings dann mit dem Hamstertaxi da raus befördert hab, ist er total lieb, richtig wie ausgewechselt. Da turnt er uns dann auch friedfertig auf den Händen herum, in die er sich im Gehege selbst dann direkt festbeißen würde, wenn er könnte.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kylja ()

    • Danke fuer eure antworten :) da hab ich aber direkt nochmal ein paar fragen. 1.wenn ich ihm keinen zucker geben darf was darf ich dann fuer leckerchen geben? 2. das mit dem handschuh find ich clever aber dann ist das doch wieder was ganz neues und riecht nicht nach mensch?
      Liebe Grüße, Mimi
      auf der Suche
      :dsungi: :herzhuepf:
      Skrr, Karlchen, Schoko, Lyn, Emily, Amy ;(
    • Mimi schrieb:

      1.wenn ich ihm keinen zucker geben darf was darf ich dann fuer leckerchen geben?

      Hamster, und alle anderen Nager egal welcher Rasse dürfen überhaupt kein Futter mit Zucker, Honig oder Melasse !
      Das ist nicht nur ungesund und gibt nicht nur schlechte Zähne, sondern kann bei Hamstern auch die Backentaschen verkleben.

      Zooläden empfielt es sich generell zu meiden, gerade wenn sie Tiere verkaufen. Dort gibt es auch einfach viel zuviel Schrott und ungesunde Sachen. ( gegen-zooladenkaeufe.de.tl/ )

      Gesunde Leckerchen für Hamster gibt es in Drogerie und Reformhaus in Form von Sonnenblumenkernen (SBKs), Pinienkernen, Apfelchips und Bananenchips z.B.

      Les dich am zum Thema Zwerghamsterhaltung am besten mal hier ein diebrain.de . Dort erfährst du auch viel zum Thema Hybriden und Ernährung/Diabetis. Für den Anfang klick dich mal durchs HH NRW Wiki hamsterhilfe-nrw.de/index.php?page=NewsOverview


      Da wird bestimmt viel neues für dich stehen, und komplett dem wiedersprechen, was dir die tollen "Fachberater" im Zooladen erzählt haben, aber dein Hamster wird sich am Ende freuen, du merkst dann auch oft Veränderungen im Verhalten.

      Wenn du noch Fragen hast, dann stell sie und wenn du magst, dann stell uns deinen kleinen doch mal vor :)

      Von der Handschuhmethode bin ich im übrigen nicht überzeugt... Der kleine ist ja gerade erst eingezogen, gib ihm Zeit, damit ihr euch aneinander gewöhnen könnt.
      Viele Grüße
      Glöckchen
    • Also erstmal: Zuckerhaltige Leckerchen sollte generell kein Hamster bekommen, egal, ob Campbell oder nicht. Ebenfalls tabu sind Honig und Melasse als Zutat. Ob ein Hamster überhaupt spezielle Leckerchen braucht, sei mal dahin gestellt. Meiner bekommt beispielsweise getrockneten Sellerie, den mir Poldi (von der ich die erste Futtermischung hatte) einfach nicht untergemischt hatte. Ansonsten kann man hier und da einen Kürbis-, Sonnenblumen- oder Pinienkern zustecken oder auch einfach was aus der Futtermischung fischen und mit der Hand geben.

      edit: zu langsam... ^^

      Von der Handschuhmethode halte ich persönlich übrigens auch nichts, kann dazu also keinen Rat abgeben, weil ich das so noch nie versucht hab. Aber gerade bei revierverteidigenden Tieren kann ich aus eigener Erfahrung nur empfehlen, die Tiere einfach mal außerhalb ihres Geheges kennenzulernen.
    • Du kannst etwas WC Papier unter deiner Kleidung tragen und ihm das dann ins Gehege legen, so kennt er deinen Geruch schon mal. Wenn der Campbell nicht freiwillig kommt würde ich ihn auch nicht mit einem Handschuh stressen. Es gibt bestimmte Futterarten die für Campbellhamster geeignet sind, ich glaube da ist hier auch schon viel geschrieben worden.
      Tiere in der Heimtierhaltung können nicht für sich selbst entscheiden und sind dem Menschen völlig ausgeliefert. Der oberste Grundsatz einer jeden Hamsterhaltung und -zucht ist deshalb, verantwortungsvoll und stets im Sinne der Tiere zu handeln. Denn ein einmal geschaffenes Leben kann nicht zurück genommen werden.
    • okay alles klar. Neue Leckerlies werden gekauft, und die Hamster Schoko Drops verschwinden im Müll ^^
      Ich bin momentan in Bauarbeiten für ein größeres Terrarium für den kleinen ( 100x50) , vielleicht hilft es ja auch wenn er sich mehr austoben und auslasten kann :)
      Er ist auf jeden Fall sehr quirlig und auch tagsüber über sehr lange Zeiträume auf. Das wundert mich eigentlich ^^
      Ich finde die Idee mit dem Hamstertaxi prima, aber ich denke dafür ist es noch etwas zu früh, oder?
      Liebe Grüße, Mimi
      auf der Suche
      :dsungi: :herzhuepf:
      Skrr, Karlchen, Schoko, Lyn, Emily, Amy ;(
    • Hey,
      Ich würde es mit dem Hamstertaxi einfach mal ausprobieren. Meine Frieda kannte das Hamstertaxi von ihrer Vermittlungsstelle und hat es bei mir direkt beim ersten Mal angenommen, obwohl sie es nur vom Prinzip her kannte und nich das "Taxi an sich". Vielleicht bringt es auch etwas Entspannung, wenn ihr euch in einem Raum / Auslauf begegnet, den er nicht als sein Revier verteidigen muss.
      Liebe Grüße, Sina
      mit Theo & Emma :knuddel: und Frieda :hzwinker:
    • ich habe doch extra geschrieben, dass ich die Hand extra weit weggehalten habe. Ab und zu muss man nunmal im Käfig hantieren, ursprünglich war das gedacht, um mich vor den Blitzangriffen zu schützen, wenn ich z.B. das Wasser wechseln muss. Am Anfang immer nur für ein paar Sekunden.
      ich würde halt nicht so einen arg stinkenden Lederhandschuh nehmen. Ich habe so einen Stoffhandschuh mit Gummibeschichtung für Gartenarbeit. Ich hab die Bisse zwar gespürt, aber es war auszuhalten und vor allem keine blutigen Finger. Bei mir hats super gut funktioniert.

      Nur weil man etwas nicht kennt, muss es nicht schlecht sein ;)

      Ich finde es ehrlich gesagt viel stressiger und kontaproduktiv ein neueingezogenes Tier, dass dem Halter nicht vertraut, aus seinem Revier zu zerren, nur um es kennenzulernen, aber so hat halt jeder seine eigenen Erfahrungen.



      PS,
      wenn er erst seit ein paar Tagen da ist, würde ich ihm auch noch etwas Ruhe gönnen.
    • Glöckchen schrieb:

      Zooläden empfielt es sich generell zu meiden, gerade wenn sie Tiere verkaufen. Dort gibt es auch einfach viel zuviel Schrott und ungesunde Sachen. ( gegen-zooladenkaeufe.de.tl/ )
      ...das kann man nur unterstreichen :thumbup:

      Hallo Mimi,

      hier ist auch noch eine gute Adresse, um sich einen Überblick über wirklich gute Futtervarianten und auch Leckerchen zu verschaffen.

      mixing-your-petfood.de/

      Unter den allgemeinen Infos findest du auch eine Seite, die über normales "Industriefutter" aufklärt.
      Liebe Grüße, Eva mit Minino und Bo, Mila & Manou, Maila & Tresh
      Patenpuschel: Käpt'n Ahab, Robby, Cailan und Luan aus dem Campbellprojekt

      Nicht Erbarmen, Gerechtigkeit ist man den Tieren schuldig!
    • Ich wollte nochmal eben Rückmeldung geben!
      Ich hatte Schoko grade im Auslauf und muss sagen, dass ihr Recht hattet! Er hat mich nicht angegriffen sondern geschnuppert und musste sogar einmal zwangsweise auf meiner Hand sitzen weil er sonst wo runter gefallen wäre ^^ Er hat etwas verdutzt geguckt aber nichts gemacht!
      Er ist schon süß aber ich weiß nciht ob ich mit seiner Art so wirklich klar komme... Ich war eigentlich auf Dsungaren eingestellt und habe überlegt, da es hier so viele begeisterte Campbellfans gibt, ob ich ihn in erfahrernere Hände gebe und stattdessen einen Dsungaren aus der Hamsterhilfe aufnehme!
      Ist erstmal nur eine Idee aber was meint ihr dazu? Wäre das nachvollziehbar oder gemein? :(
      Liebe Grüße, Mimi
      auf der Suche
      :dsungi: :herzhuepf:
      Skrr, Karlchen, Schoko, Lyn, Emily, Amy ;(
    • Naja, ein wenig komisch finde ich es schon, wenn man sich erst ein Tier anschafft und es dann wieder abgibt, wenn es nicht so "funktioniert" wie man sich das vorgestellt hat. Immerhin sind es Lebewesen und keine Spielzeuge. Ein Dsungi kann doch genauso irgendeine "Macke" haben, mit der man nicht gerechnet hat.

      Aber bevor du dich gar nicht mit ihm beschäftigst und der kleiner Kerl da "versauert", wär´s meiner Meinung nach schon die bessere Lösung, ihn abzugeben. Wenn ich da so an meinen denke, fordert er unheimlich viel Kontakt und Beschäftigung ein. Ich will nicht wissen, wie er drauf wäre, wenn ich ihm das - aus welchen Gründen auch immer - nicht geben könnte.

      Allerdings musst du jetzt auch nichts übers Knie brechen. Gib euch doch noch ein, zwei Wochen und schau mal, wie sich das entwickelt. Vielleicht gewöhnst du dich noch daran. Ich fand das anfangs auch sehr befremdlich, und mittlerweile ist es das normalste der Welt, dass er so ist wie er ist. Wenn du dann immer noch nicht mit ihm "warm" geworden sein solltest, kannst du ihn ja immer noch abgeben.
    • Ja ich glaub ich würd mich auch schlecht fühlen, aber nur so kurz nebenbei, der Kleine wird sicherlich nciht bei mir "versauern" sondern genauso geliebt und versorgt werden wie er es verdient hat ;) :herzhuepf:
      Im Grunde soll er ja nicht "funktionieren" das geht ja überhaupt nicht X( :nein:
      Ich hab nur ein bisschen Angst, dass wir so gar nciht miteinander warm werden.
      Ich weiß ja selber, dass die Hamster keine Kuscheltiere sind aber im Terrarium irgendwas zu kontrollieren ohne direkt angefallen zu werden :panik: wäre klasse (Sogar die Röhre mit der ich ihn transportieren wollte wurde als Feind angesehen ^^) Vergesst meine Überlegeung, das war doof :dash:
      Ich werde nun abwarten und wenn sich nichts ändert nehm ich ihn halt so wie er ist :hamsterknuddeln:
      Werde mich ggf nochmal melden, wenn es einen entsprechenden Anlass gibt :)
      LG
      Liebe Grüße, Mimi
      auf der Suche
      :dsungi: :herzhuepf:
      Skrr, Karlchen, Schoko, Lyn, Emily, Amy ;(

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Mimi ()

    • Mimi schrieb:

      Ja ich glaub ich würd mich auch schlecht fühlen, aber nur so kurz nebenbei, der Kleine wird sicherlich nciht bei mir "versauern" sondern genauso geliebt und versorgt werden wie er es verdient hat ;) :herzhuepf:


      Na dass du ihn nicht mehr versorgst, wollte ich dir auch gar nicht unterstellen, sorry. Hatte eher die Vorstellung im Kopf, dass du vielleicht aus lauter Angst vor den Angriffen ihn nicht mehr raus nehmen könntest oder so. Das kann für einen Campbell mitunter nämlich auch nicht so ganz ohne sein, aber da kann dir Ingrid (Domino455) mehr zu erzählen, dass sich Einzelcampbells eher zurückziehen können, wenn man sich nicht genug mit ihnen beschäftigt. Ich selbst kenne den Unterschied zwischen "Einzel-" und "Gruppencampbell" nicht.

      Wenn dir das mit der Korkröhre als Taxi zu heikel ist (wäre es mir vermutlich auch ^^), könntest du ja noch auf irgendwas mit langem Stiel umsteigen. Ich benutze beispielsweise ein Sieb, damit der Sicherheitsabstand einfach groß genug ist. ;)
    • Liebe Mimi,

      du kannst dir gar nicht vorstellen, welche enge Bindung entsteht, wenn ein solcher "Problemhamster" sich erstmal an sein neues Leben und dich gewöhnt hat.

      Im Forum haben viele Erfahrungen mit kleinen Beissern und werden dir bestimmt auch zukünftig zur Seite stehen. Versuch es erstmal mit viel Geduld und ihren Ratschlägen. Sieh es als Herausforderung an, dir den kleinen zum Freund zu machen.

      Das wird schon
      LG
      Rüdi
    • Also um mich nochmal zurück zu melden!
      Ich habe meinen Schoko zwar nicht "in den Griff bekommen" (im wahrsten Sinne des Wortes :girliekaputtlachen: )
      Aaaber um nochmal eben anderen Mit-Campbell-Probleme-Habern den Tipp zu geben: Lasst sie einfach ihr Revier verteidigen. :dichfressen:
      Ich werd meine Hand einfach nicht mehr ins Terra halten. (Grad hat er mcih schonwieder erwischt :sehrtraurig: )
      Aber ich kann ihn super in einen Behälter krabbeln lassen und dann außerhalb seines Terras mit ihm spielen :)
      Das macht viel Spaß und ich laufe kaum Gefahr, zerfetzt zu werden :P :D :hamsterknuddeln:
      Bis daaannn,
      Mimi und Schoko :streichel:
      Liebe Grüße, Mimi
      auf der Suche
      :dsungi: :herzhuepf:
      Skrr, Karlchen, Schoko, Lyn, Emily, Amy ;(
    • Hallo Mimi,

      ich finde es toll, dass du den Dreh jetzt so raus hast und deine kleine Charakternase so nimmst, wie sie ist :streichel:

      Sein Hab und Gut zu verteidigen ist doch eigentlich sehr klug und mutig :yes: Und auch, die KG außerhalb schön bei Laune zu halten :P

      Viel Spaß noch mit deinem kleinen Revierverteidiger :pieks:

      :winke:

      Und übrigens fand ich es auch gut, dass du dich hier gemeldet hast, um nach einem eventuell besser geeignetem, verantwortlichen KG Ausschau zu halten :) . Aber so ist es natürlich noch viiieeeel besser :thumbsup:
      Liebe Grüße, Eva mit Minino und Bo, Mila & Manou, Maila & Tresh
      Patenpuschel: Käpt'n Ahab, Robby, Cailan und Luan aus dem Campbellprojekt

      Nicht Erbarmen, Gerechtigkeit ist man den Tieren schuldig!
    • Hallo Mimi,

      ich hatte bisher 2 bissige Hamster. Beides Männchen und beide vom selben Zooladen, in dem ich auch nur das spezielle Heu für meine Meeries holen wollte, das es leider in keinem anderen Geschäft gibt. Somit kann ich mir in Bezug auf den Heukauf leider nicht raussuchen, ob ich einen Laden ohne Tierverkauf wähle. Aber das nur am Rande erwähnt.

      Mein Muffin war anfangs noch extremer wie Humphrey, der sogar meiner Tierärztin das Fürchten lehrte. Humphrey blieb sein Leben lang ein wahrer "Killerhamster", der jeden biß, nur mich nicht :D Humphrey war mir recht schnell ans Herz gewachsen.

      Während Humphrey sofort zubiß und den Finger auch dann nicht losließ, wenn das Blut schon tropfte, blähte Muffin seine Backen so auf, dass er zum Fürchten aussah und fauchte. Ich hatte sowas noch nie zuvor erlebt und war wie Du todunglücklich und ich, die noch nie ein Tier abgeben hatte, dachte daran, ihn abzugeben, weil ich Angst hatte, dass ich ihn im Krankheitsfall wegen seiner Bissigkeit nicht versorgen kann. Dazu muss ich auch sagen, dass ich ihn mitgenommen hatte, weil er im Zoogeschäft von den anderen Zwergen ständig gebissen wurde.

      Muffin konnte gar nichts, als er zu mir kam. Er kannte nicht einmal Sonnenblumenkerne. Die lagen noch nach Tagen ungeöffnet und unbeachtet im EB. Ich schnitt dann eine Seite der Kerne auf, damit er riechen konnte, dass da was Leckeres drin ist. Heute klappt es hervorragend mit dem Öffnen von allem, was er angeboten bekommt. Nestbauen kann er allerdings bis heute nicht :pfeifen:

      Und heute ist er mir doch tatsächlich ans Herz gewachsen. Der Kleine Racker freut sich so, wenn er meine Stimme hört und wie all die anderen Zwerge vor ihm, kommt er sofort angwuselt und schaut nach mir oder besser gesagt, ob ich ihm was Feines mitgebracht habe :whistling:

      Ich habe ihn nun seit August und es hat lange gedauert, bis ich eine Bindung zu ihm aufbauen konnte. Was mich besonders freut: Er fühlt sich super wohl und das sieht man ihm an. Er ist ein ganz ausgeglichenes Hamsterchen geworden, das vollstes Vertrauen in seine Menschen hat. Allerdings nehme ich ihn nur mit Hamster-Taxi oder Handschuh raus. Wir wissen nicht, ob er noch beißen würden, aber keiner will sich opfern und es ausprobieren. :dichfressen: Wenn er allerdings mal zum TA muss und womöglich Medikamente braucht, dann könnten wir unter Umständen ein größeres Problem bekommen ... :S

      Ich habe leider nur ein Foto von ihm, da ich keine Digi-Cam. Das Foto ist so ca. 4 Wochen nach seinem Einzug bei uns entstanden.

      LG, Susie


      Meine geliebte Peach ich vermisse Dich so sehr ! :trauer6:
      Für immer im :herzhuepf: : Fussel, Humphrey, Kiri (Kiara), meine Gundel und unser Herzhamster und Augenstern Jackie
    • Hallo Mimi,

      also wir hatten mit Nuri am Anfang auch große Probleme. Sie ist zwar eine Dsungi-Dame, aber hat am Anfang auch fürchterlich gebissen. Und das waren kein Zwicken, nein - sie lief direkt auf die Hand, futterte das Futter auf und biß sich dann fest...schütteln, anpusten und laut "Nein" rufen (letzteres war ja wohl echt als Scherz gedacht :huh: ?) hat alles nichts genutzt. Man konnte die Hand sogar nach oben ziehen, ohne daß sie losgelassen hatte. Ich dachte mir dann auch, eigentlich wollte ich ja einen Hamster und keinen Pitbul :dichfressen: l und war auch schon am verzweifeln. Handschuhe nutzten auch nicht wirklich viel, denn dann konnte der Hamster ja noch fester zubeißen..und er soll ja merken, daß er es nicht darf. Ich denke, der Hamster ...gerade, wenn er aus einer Tierhandlung stammt, kennt die Hand ja nur als "Eindringling". Dort werden die Käfige saubergemacht und die Hamster werden gefüttert, ab und zu vielleicht noch geschnappt um sie potenziellen Kunden zu präsentieren, aber das war´s dann auch. Sehr liebevoll geht es da jedenfalls nicht zu...und so zwickt der Hamster eben, um sich und sein "Revier" zu verteidigen. Gib Dir und Deinem Hamster einfach noch ein bißchen Zeit...ich weiß, es ist etwas frustig, aber die Mühe wird sicher belohnt...Nuri ist heute eine ganz liebe Hamsterdame geworden...zwickt nur noch ganz, ganz selten ...und ich möchte nicht mehr auf sie verzichten. :rotwerd:

      Liebe Grüße

      Maerzstern und Nuri
    • Schoko und ich verstehen uns ja auch gut wenn er draußen ist.
      Er ist ja noch ein baby und wenn er sich so an der Scheibe hochstreckt wenn er mich hört und die Ärmchen nach oben reckt wie ein kleines Kind das sagen will "Mama, nimm mich auf den Arm" :hamster:
      Er überrascht mich immerwieder und ich möchte ihn auch nicht mehr missen :handdrauf:
      Wer sich meine Bilder in hamstergeschichten zu ihm anguckt wird ja auch sehen das er eigentlich super süß aussieht und man ihm sowas gar nihcts zutrauen würde :rotwerd:
      Danke für eure Beiträge :)
      Liebe Grüße, Mimi
      auf der Suche
      :dsungi: :herzhuepf:
      Skrr, Karlchen, Schoko, Lyn, Emily, Amy ;(
    • Huhu

      Ich wollte nochmal wegen der Leckerchen was dazu senfen :D . Also hier bekommen die Fellnasen (Robo Hamster und Farbmäuse) normal frisches wie Gurke, Möhre, Salat...
      Aaaaaaaaaaaaaaaaaaber, wenn man ihnen was richtig leckeres geben will, dann gibt man ihnen ein paar Maiskörner.
      Auf der diebrain Seite ist das auch unter Ernährung ohne Probleme drin. Weiß nun aber nicht, ob es da bei Dsungaren und Campbells doch nochmal wegen der Diabetes Gefahr anders ausschaut.
      Aber es schmeckt süß und sie lieben es alle!!!

      Ganz super selten bekommen sie auch alle ein ganz kleines Stückchen frische Banane. Wir haben auch Bananenchips da, aber das ist ja nichts gegen frische Banane. Allerdings eben wirklich ganz selten. Alle 2 Wochen mal ein Stück. Halte ich auch bei anderen Obstsorten so und bin eher auf Gemüse eingeschossen bei den Fellnasen. Es gab im Sommer natürlich auch mal ein Stückchen Weintraube und Melone, aber eben sehr selten, weil es ja nicht gut ist. Bei Dsungaren und Campbells fallen solche Früchte aber glaube ich eh weg wegen Zucker.

      Auch lecker ist ab und zu ein winziger Tupfer Frucht Joghurt. Wie gesagt ein Tupfer, keine Massen, nicht mal einen Teelöffel. Ich gebe Johannisbeere, weil sie die auch als Obst haben dürften.
      Noch genialer, nur Quark oder Joghurt nehmen und selber Früchte rein machen. Aber man bekommt ja auch nicht alles ausgefallene das ganze Jahr.

      Und was auch super lecker sein muss sind die Nager Kekse! Die liebsten hier auch alle Fellnasen.

      Nagerplätzchen



      Zutaten:

      40g Kleinsämereien (z.B. Wellensittichfutter)

      10g Haferflocken

      1 Möhre

      evtl.Wasser

      1 Ei



      Obst raspeln,mit den anderen Zutaten mischen und daraus Plätzchen formen.

      170 Grad bei ca. 15 min. backen
      Die Halten sich eine Weile und riechen echt so lecker. Ich hab sie mit Möhre gemacht!!

      So, dass war es auch schon. Vielleicht war ja noch was dabei, was interessant war für dich :D .

      LG

      Tanja, die nun mal die Fotogeschichte suchen geht, da neugieeeeeerig
      Liebe Grüße

      Tanja ^^