Fressen von Pappe bedenklich?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fressen von Pappe bedenklich?

      Hallo zusammen,

      einer meiner Hamster, genau genommen mein Allesfresser Noc (wer auch sonst... :rolleyes: ) ist auf den Geschmack gekommen und frisst Pappe. Er hat ein längeres (unbedrucktes) Papprohr in seinem Gehege, klettert und sitzt munter daruf rum und kanbbert, was das Zeug hält. Dabei bleibt es aber nicht nur beim "Schälen" und Beknabbern der Röhre, nein, der werte Herr schiebt sich die abgenabberten Pappfetzen genüsslich in den Mund und frisst sie auf.

      Dass er ein wenig verhaltensoriginell (um nicht zu sagen - gestört) ist, ist ja leider nichts Neues, aber geht das jetzt im Hinblick auf seine Gesundheit nicht möglicherweise zuweit? Oder soll/kann ich ihn machen lassen? Der scheint das wohl schon länger so zu handhaben. Hab im Käfig nach Pappfetzen gesucht und nichts gefunden. Allerdings ist an der Pappröhre schon einiges ab. An so einer Heuröhre, wo Pappe unten drunter ist, muss er wohl auch schon an der Pappe gewesen sein.

      Sehr seltsam, dieser Hamster... ?(
    • Das wäre in der Tat "verhaltensoriginell" ( :thumbsup: )!
      Bei unserer Coco gehörten ja zunächst intensive Nagereien an Fußleisten und Tapete zur Tagesordnung, die wir im Laufe der Zeit auf einen Pappkarton, gefüllt mit Pappröhren umleiten konnten. Cocos Arbeiten an und in diesem "Atelier" sind legendär.

      Charakteristisch daran war u.a., dass gemäß der Floskel "wo gearbeitet wird, fallen Späne" jedesmal kleine, abgeknabberte Pappfetzen - z.T. erhebliche Mengen davon - liegen blieben. Ich glaube, Coco hat nicht ein einziges Fitzelchen davon gefressen oder auch nur in ihre Backen gestopft und irgendwoanders deponiert. Deshalb kann ich mir kaum vorstellen, dass Noc das Zeug wirklich auffrisst. Das würde ich in der Tat dann auch bedenklich finden... :pillepalle:

      Andererseits: wenn er das, wie Du schreibst, schon länger so praktiziert, ist es ja vielleicht wirklich unbedenklich. Kann es nicht doch sein, dass er die abgebissenen Fetzen nur in den Backen verstaut, einspeichelt und als "Pappmaché" in sein Schlafnest einbaut?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ConkerTheSquirrel ()

    • Danke für eure Antworten schon mal. Ich hab ja fast schon damit gerechnet, dass nachgefragt wird, ob er es nicht eher in die Backentaschen stopft. Und ganz ehrlich, das wäre auch meine erste Frage gewesen, wenn ich das von einem anderen Hamster gelesen hätte. ^^

      Ich fürchte aber, dass es ziemlich eindeutig nach Fressen aussieht. Zum bloßen Hamstern dauert der Vorgang einfach schon viel zu lange und die Kaubewegungen sind eindeutig vorhanden. Gleichzeitig sieht man aber auch nicht, dass sich an den Backentaschen größenmäßig was tut. Im Nest - sofern von außen und manchmal auch von innen einsehbar - ist auch absolut nichts zu sehen.

      Insgesamt sind es etwas mehr als 2 Meter Röhre, wovon die Hälfte schon ziemlich "geschält" aussieht. Das scheint mir fast schon zuviel zu sein, um einfach so unerkannt irgendwo im Gehege zu verschwinden, selbst wenn es nur noch "Pappmaché" (:D) wäre. ?(

      Mal sehen, ob der werte Herr das heute noch mal macht, ich würde es ja zu gern mal zeigen.
    • Hallo Kylia,

      Möglicherweise fehlt ihm ja auch etwas, das in Pappe drin ist - Zellulose vielleicht :?: - knabbert er denn Löwenzahn- oder Chicoree Wurzeln, andere Hölzer - oder irgendwas faserreiches? Da wäre das in unaufgeschlossener Form ja auch drin. Oder er mag diese Zellulose gerade in aufgeschlosener Form, wie das in Pappe der Fall ist. Da fällt mir spontan aber auch kein gesunder Ersatz dafür ein. - Ist auch nur so'ne Idee, weil oft doch etwas Sinniges dahinter steckt, wenn Tiere sich augenscheinlich drollig verhalten :rolleyes:
      Vielleicht könnten ihm Reiswaffeln (die ungesalzenen) ein vergleichsweise guter Ersatz sein, falls ihm das Abraspeln und Mümmeln des pappigen Materials einfach Freude bereitet. Schön knuspern täte es auch noch, bevor es dann beim Kauen pappig wird :)

      Ungesund ist der Verzehr von Pappe aber ganz bestimmt - denn der jüngste Verpackungsskandal hat ja offengelegt, dass nicht nur Lebensmittel, die in Folie verpackt sind, bestimmte Stoffe ziehen und dadurch belastet werden, sondern auch Produkte, die direkten Kontakt zur Pappverpackung hatten.
      Liebe Grüße, Eva mit Minino und Bo, Mila & Manou, Maila & Tresh
      Patenpuschel: Käpt'n Ahab, Robby, Cailan und Luan aus dem Campbellprojekt

      Nicht Erbarmen, Gerechtigkeit ist man den Tieren schuldig!
    • Huhu lioba,

      Löwenzahnwurzeln knabbert er ganz gerne mal und ob er sein Laufrad nur anknabbert oder auch auffrisst, frag ich mich seit den Pappvorkommnissen auch. Gestern hat er es mir mit der Pappe noch mal so schön vorgeführt und ich bin mir da echt sicher, dass er sie tatsächlich frisst. 8|

      Von den Löwenzahnwurzeln mal abgesehen ignoriert er sonst alles, was auch nur irgendwie mit Rohfasern zu tun haben könnte. Getrocknete Blüten und Kräuter hat er noch nie gefressen. Ganz selten sehe ich mal, dass er sich einen Halmen Heu irgendwo rausfischt und knabbert.

      Das mit dem Verpackungsskandal ist vollkommen an mir vorbei gegangen, aber gut zu wissen, danke. Mit dem Wissen jetzt und der Sicherheit, dass er die Pappe tatsächlich frisst, hab ich die entsprechenden Papprollen inzwischen entfernt. Scheint dem kleinen Kerl ja nicht so gefallen zu haben, aber hilft ja alles nichts.

      Und ob Zufall oder nicht, nachdem er gestern sichtlich irritiert war, dass die Rollen weg sind (war ja auch sehr fies von mir, einen Senioren beim Schlafen so zu beklauen ^^), ist er zum ersten Mal so richtig auf "Tauchstation" gegangen. 8o
      Hab ja hier und da mal einen Minigang gesehen bei ihm, aber gestern war am Ende von dem Minigang dann auch so ein "Hübbel", der sich bestimmt 10 Minuten bewegt hat. Vielleicht findet er auf seine alten Tage ja doch noch ein anderes Hobby als Pappe fressen. :)