Teufelchen schleppt seine Vorräte ins Gäste - WC....

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Teufelchen schleppt seine Vorräte ins Gäste - WC....

      Hallo zusammen,

      unser Teufelchen darf nachts das Erdgeschoss eines Reihenhauses nutzen (außer der Küche). Heute Nacht hat er seine Vorräte und Frischkost in das Gäste – WC geschleppt, ihn selbst habe ich hinter der blauen Toilette gefunden. Es ist vorher schon 2 x passiert, aber da hat er nur ein paar Walnüsse mitgenommen, hat aber dort auch geschlafen. Bettzeug hat er nicht mitgenommen. Leider kann er nicht in der Toilette bleiben, ich habe auch Angst, dass es auf den Fliesen zu kalt ist. Heute Morgen hat er sich dann gleich hochnehmen lassen und ich habe ihn in die Villa gebracht, er ist dann gleich ins Bett gegangen.

      Ich denke, ich bin schuld an dem Ganzen: Teufelchen steht so um 22:30 Uhr auf, da höre ich ihn, er kommt allerdings nicht raus. Weil er Frischkost in seinen Vorrat legt und nicht in das Streu, sondern auf die Fliese pullert, muss ich nachgucken und sauber machen. Er guckt dann entweder zu oder kuschelt sich in sein Nest ein. Ich nehme natürlich nur die Frischkost raus.

      Kann es sein, das er die Sachen in die Toilette schleppt- das sind ja immerhin einige Meter – weil ich ihm die wegnehme? Denkt er die Sachen sind dort sicherer? Ich meine, es stört mich nicht, wenn er das alles dahin schleppt, aber ich möchte nicht, dass er dann hinter der Toilette auf den Fliesen sitzt. Am liebsten würde ich natürlich sauber machen, wenn Teufelchen draußen ist, aber das ist oft erst so um halb 1. Aber ich muss ihn doch sauber machen, denn ich will ja nicht, dass er angeschimmeltes Gemüse und Obst isst.

      Habt ihr einen Tipp für mich? Soll ich die Vorräte aus der Toilette in sein Haus legen? Hänge mal ein Foto von den Vorräten an.

      Wäre für Tipps wirklich sehr dankbar, vielen Dank, Grüße Larissa
      Bilder
      • DSC00002 (2).JPG

        19,7 kB, 411×336, 200 mal angesehen
    • Neo hatte auch mal eine Phase, in der er sein Futter lieber im Auslauf gelagert hatte als in seinem Haus.
      Ich muste und muss ihm auch immer wieder Frischfutter aus seinem Lager nehmen, ich denke, das kam bei ihm daher. Bei ihm war nur ein weiteres Problem, dass er schonmal auf sein Futterlager gepullert hatte und ich ihm deswegen auch seine Körnchen wegnehmen musste. Das hat sich gut geändert, nachdem ich ihm neben sein Futterlager eine Ecktoilette gestellt hatte. Was du machen könntest, ist, ihm nur sehr dünne Scheiben vom Frischfutter zu geben, so dünn, dass sie selber trocknen, wenn er sie bunkert. Dann kannst du die Gemüsereste einfach bei ihm lassen. Ich kontrolliere mit der Taktik nur noch alle 2-4 Tage Neos Nest (je nachdem, was er an Frischfutter bekam). Da schimmelt nichts und meistens finde ich auch kein feuchtes Frischfutter dort (wenn, dann maximal noch das vom Vortag).
      Ich hatte, als Neo sein Futter immer im Auslauf gelagert hatte, es ihm da gelassen, ihm aber noch eine Extraportion Futter in seinen Käfig gelegt, da er keinen Dauerauslauf hatte, sondern ansonsten die ganze Nacht und den nächsten Tag ohne Futter hätte leben müssen. Außerdem habe ich ihm sein Frischfutter in seinem Lager am Nest immer durch Körnchen "ersetzt".
      Ich denke, Teufelchen wird tagsüber auch nicht überall rumrennen können und zu seinen Lager laufe können, oder? Dann würde ich ihm morgens, bevor du zumachst, noch ne Portion Körnerfutter in seinen Käfig oder direkt zu seinem Nest legen.
      Liebe Grüße,
      Mareike

    • Hallo Larissa,

      sollte Teufelchen auf seiner Vorratsecke in der Toilette beharren, gäbe es evtl. noch folgende Möglichkeit:
      In die bewusste Ecke die Unterschale von einem zu kleinen, alten Käfig, einen (niedrigen) Karton oder irgendwas in der Art stellen und schön mit Hanfmatte auspolstern. Vielleicht auch gleich ein bisschen Bettzeug anbieten. Dann kann er sich ruhig darin breitmachen, und es ist nicht so ungemütlich kalt wie direkt auf den Fliesen.