Wie zutraulich sind Eure Robos?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wie zutraulich sind Eure Robos?

      :winke: Mittlerweile habe ich ja 2 Robos bei mir als Untermieter, Roboagentin Miss Moneypenny aus dem letzten Jahr und seit einigen Wochen den kleinen Quentin aus dem Robo-Notfall.
      Die kleine Missy war noch sehr jung, als sie bei mir einzog und überhaupt nicht scheu. Sie kam sofort auf Zuruf aus ihrem Häuschen gesaust, um sich ihre Ration Leckerchen abzuholen oder war sofort zur Stelle, wenn ich Körnchen in ihrem Gehege verstreut hab.
      Die nimmt sie nach wie vor aus den Fingern und klettert auch auf die Hand, um Körnchen dort einzusammeln. Seit ich sie mal mit dem Messbecher zum Wiegen eingefangen hab, ist sie aber eine zeitlang beleidigt gewesen und mir aus dem Weg gegangen. :ichnein:
      Mittlerweile hat sich das Mißtrauen etwas gelegt, aber auf Zuruf kommt sie nicht mehr. Sie kommt nur noch, wenn SIE will. Ansonsten ignoriert sich mich mehr oder weniger, läuft aber nicht unbedingt weg, wenn ich im Gehege was mache.

      Der kleine Quentin war von Anfang an völlig handzahm. Er kommt auf die Hand, lässt sich auch hochnehmen und puscheln. Der ist wirklich ungewöhnlich zahm für 'nen Robo. Das freut mich natürlich. :hurra2: Leider hab ich davon keine Fotos.. Es ist unmöglich, einen Robo in der Hand zu halten und gleichzeitig zu fotografieren.. :nettnein:
      Vielleicht krieg ich das hin, wenn meine Freundin zu besuch ist und uns mal blitzdingst.. :hmm:

      Wie sieht es denn bei Euren Robos aus? Hab ich Ausnahme-Robos oder gibt es noch mehr von der Sorte..?
      Liebe Grüße
      Marita
    • Hallo Marita !
      Der Robo Muffin ist als Senior bei mir eingezogen und war richtig mutig und handzahm , er ist mir meist entgegen gelaufen und auf meine Hand gehüpft . Wenn ich in seinem Gehege nach dem rechten geschaut habe oder etwas gereinigt war er sofort um meine Hände und wollte durch geknudelt werden !

      Amelie einer meiner Robolinen , hat mich oft in den Finger gebissen , sie wollte nicht unbedingt auf meine Hand drauf , aber sie auch nicht in ihrem Gehege haben !

      Rufus hat eine Zeit lang gebraucht , Leckerlis hat er oft von seinen Löffelchen genommen , irgendwann war die Angst überwunden und wir haben oft knudelkontakte !
      nun leben 3 Kobolde bei mir :
      Moffet läßt sich beobachten , aber bei wenns im nicht geheuer wird flüchtet er in seinen unterirrdichen Verstecke . Er mag diese Check ups nicht , die aber ja sein müssen . Denke nicht das er Handzahm wird !
      Manolo hat sich ganz cool umsetzen lassen , zeigte keine Scheu , kann ihn aus der Entfernung gut beobachten , sobald er mich erahnt ist er verschwunden , das wird auch die Zeit zeigen !
      Stacy meine Mottled Roboline , ist die kleinste und mutigste . Am Anfang durfte ich sie nur beobachten ,dann bis zu meinen Finger , nun kommt sie bis auf meiner Hand und futtert ihre heißgeliebten Haferecken darin .
      Pate von Hanka :love: und Harmony :love:



      Liebe Grüße Anne und ihre Fellnasen :familie:
    • Meine beiden Mädels sind zwar beide recht zahm, aber doch sehr unterschiedlich.

      Schnuppi ist ein Geisterhamster, aber wenn ich sie sehe, dann nimmt sie auch Leckerchen und krabbelt schonmal auf die Hand, jedoch sollte man bei ihr immer sehr vorsichtig sein und Finger schnell wegziehen :dichfressen:
      Schnelle Bewegungen mag sie gar nicht, dann haut sie ab, kommt aber schnell wieder. Bei ihr hat es etwa ein halbes Jahr gedauert, bis sie Leckerchen angenommen hat.

      Romi ist gefühlte 23 Stunden am Tag wach und wuselt, Angst oder Scheu kennt sie nicht, sie ist einfach nur ein kleines verrücktes, leicht ungeschicktes Etwas :tock:
      Sie bettelt sogar ab und an um Leckerchen, indem sie an der Scheibe entlang hüpft und kommt auch manchmal auf die Hand, wo sie auch hin und wieder zwickt :whistling:
      Viele Grüße
      Glöckchen
    • Hallo,

      ich hatte/habe bisher 2 Robos gehabt. Paulchen ist im Alter von etwa 5 Wochen zu mir gekomen und war reclativ zahm. Er kam an und auf die Hand, streicheln war nur manchmal ok, greifen war boese. Gebissen hat er selten, mal vorsichtig gezwickt.

      Grisu ist ein reiner Beobachtungshamster. Aber nicht im klassischen Sinne, denn er beobachtet mich. Sobald er mich hoert schaut er aus seinem Haeuschen raus. Wahlweise aus dem einen oder dem anderen Eingang.
      Er war zunaechst sehr scheu sobald ich ihm naeher kam oder zu schnelle BEwegungen gemacht habe, jedoch hat sich das nun geaendert. Anfassen konnte ich ihn nie und auch zu meiner Hand kam er nicht. Nichtmal Futter oder Leckerchen hat er aus der Hand je genommen.

      LG
      Lakes
      Love is like a butterfly, hold it too tight, it'll crush. Hold it too loose, it'll fly. Unknown Author

      Hinter der Regenbogenbrücke MH: Josephine, Merle, Corda, Peanut, Karrin, Hajo I +II | Robos: Paul, Grisu, Gracia | Chinese: Bao | Dsungare: Orangino, Findus, Pepe, Megan, Pou
    • Ich habe mir vor ca 4 Wochen einen Robo nach Hause geholt. Sie ist sehr scheu.
      Zwar läuft sie nicht weg wenn ich an ihr Terra komme aber wenn ich von oben komme flitzt sie schnell weg.
      Wenn ich meinen Finger an die Scheibe drücke kommt sie angelaufen und folgt meinem Finger. Wenn ich langsam die Hand reinlege kommt sie vorsichtig ran und haut schnell wieder ab. Kommt dann wieder an und haut ab :D Und das die ganze Zeit. Ist ihr noch nicht ganz geheuer! Ich kann es noch gar nicht einschätzen ob sie einigermaßen zahm wird oder nicht.
    • Mickri lebt jetzt etwa 14 Monate hier und war von Anfang an das, was man sich so unter einem typischen Robo vorstellt: Scheu ohne Ende und meistens erst sichtbar (bzw. hörbar) wach, wenn ich im Bett bin oder es zumindest dunkel und ruhig ist.

      Vor einem Monat mussten meine Hamster übers verlängerte Wochenende in Urlaubs-Samlas. Mickri hab ich zwei Tage vorher eingefangen als ich sie zufällig gesehen habe (ist ja nicht jeden Tag gegeben und ausbuddeln wollte ich sie an Tag X nicht) und musste in eine relativ kleine Duna, weil die Samlas bei der Urlaubsvertretung schon standen. In der Zeit hat Mickri zwangsläufig mehr Kontakt gehabt zu uns bzw. mehr von uns mitbekommen. So leid mir das auch getan hat, aber letztendlich hat es ihr in Sachen Angst auch ein wenig gut getan. Scheu ist sie immer noch, aber sie zeigt sich jetzt hier und da auch schon mal, wenn ich noch wach bin. Geräusche darf ich auch machen, das Gehege vorsichtig öffnen und sogar wenn ich Niesen muss, rennt sie nicht mehr gleich panisch weg. ^^

      Neulich als sie in einer Korkröhre saß, hab ich ihr ein kleines Stück Apfel hingehalten. Die Neugier und der Appetit waren dann irgendwann tatsächlich größer als die Angst. Das wäre vor ein paar Wochen noch völlig undenkbar gewesen, dass sie überhaupt in der Röhre sitzen bleibt und nicht sofort in den Untergrund verschwindet.

      Viel mehr ist da bei ihr sehr wahrscheinlich auch gar nicht drin. Ist aber absolut in Ordnung so wie es ist und ich würde jeder Zeit auch wieder einen Robo haben wollen nach ihr. :)
    • Ich habe jetzt meinen 2. Robo aus der Hamsterhilfe. Mirja konnte man anfangs recht gut beobachten, aber später wurde sie ein Geisterhamster. Mein kleiner Hennes ist der Geisterhamster schlechthin. Ich seh ihn vielleicht mal am Wochenende um 2 Uhr nachts. Ich habe aber extra einen der scheueren Gesellen haben wollen. Bei mir steht das Aqua im Büro bei den Chinchillas und sein Bewohner hat entsprechend viel Ruhe. Ich lasse den Robo einfach Robo sein und freue mich wenn ich ihn mal sehe. Checkups sind so natürlich schwierig, aber ich freue mich, wenn es ihm einfach nur gut geht.

      Liebe Grüße Verena
    • meinen Linus hab ich auch aus der HH und da war er schon in der Pflegestelle so zahm, dass er Kernchen aus den Fingern nimmt.
      Hier geht er mittlerweile soweit, dass er auf die Hand geht, um Leckereien abzuholen. Dann muss ich die Hand aber auch wirklich ziemlich ruhig halten, weil er auch schonmal schnell wieder die Düse macht.
      Ansonsten ist er auch so gar nicht scheu und tanzt schonmal an der Frontscheibe rum, wenn man davor steht, könnte ja ein Leckerli geben ;)
      :rose: Fritzi, Linus, Ozzy, Valentin und Cathy für immer im Herzen :rose:
    • Hallo :winke:

      Ich hab auch einen recht zutraulichen Robo hier sitzen :D
      Er will täglich Auslauf, klettert auf die Hand, um sich Leckerchen abzuholen, lässt sich streicheln und ich kann ihn ohne Probleme hochnehmen, um ihn zu untersuchen :yes:
      Ich finde es super, dass es noch so viele andere mutige Robos gibt. Gebt ihr euren Kleinen auch Auslauf? Littlefoot fordert ihn richtig ein, wenn seine Tür mal zu ist, knabbert er an den Leisten rum und macht Terror, so dass ich nachts nicht schlafen kann :wacko:
      Viele Grüße
      Verena
    • Hallo.
      Also meine kleine Emilie ist leider gar nicht so zutraulich, wie eure Robos.
      Ich habe sie aus dem Tierheim und sie war von Anfang an extrem scheu und ich habe ein knappes halbes Jahr gebraucht, bis sie auf die Hand kam (aber nur wenn was zu essen drauf lag - ist ja klar... ^^).
      Mittlerweile ist sie ganz schön alt - sie geht jetzt auf die drei zu - und auch ein bisschen eigen geworden. So ist wohl das Alter. Mittlerweile schimpft sie (kennt man ja auch mal von Omas so generell), wenn ich die Hand zu ihr reinstrecke und kniept auch mal in den Finger. Sie sieht und hört auch gar nicht mehr gut glaube ich, daher lass ich ihr ihren Willen und versuche sie nicht aufzuregen. :)
      LG
      Uly
    • Meine Funny, auch aus dem Notfall, kommt immer gucken wenn ich die Schiebetür aufmache, meistens auch schnuppern.
      Und in letzter Zeit frisst sie mir auch aus der Hand, sie klettert drauf und hamstert seelenruhig ihre Tagesration Trofu. Danach bringt sie alles in ihr Versteck, und dann hat sie erstmal genug von mir...
      liebe Grüße
      Patrick


      -------------------------------------------------------------------------------
    • uly schrieb:

      Mal eine blöde Frage,
      aber wie geht ihr denn mit euren scheuen Robos zum Tierarzt?
      ?(

      Ich mache es bei scheuen Tiere so, dass ich sie ins Taxi einsteigen lasse und dann in die transportbox setze. Unbedingt ein leichtes Versteck rein, wobei meine Hamster sich meist eh einbuddeln. Meine tierärztin hat für scheue Tiere auch immer verschließbare, durchsichtige Behälter da, so kann man den Hamster von allen Seiten anschauen, ohne ihn halten zu müssen. Tja, wenn dann weitere Untersuchungen oder gar Spritzen nötig werden, halte ich die Hamster meist selber. Problematisch ist es, wenn das Tier scheu ist und beißt, da hat man bei einem Robo dann nicht mehr viel Spielraum, weil die einem mit Handschuhen ja fast aus den Händen gleiten... :rolleyes:

      Mein Lobo ist ja auch recht mutig, da könnte ich mir vorstellen, ihm mit der zeit Auslauf zu geben, ein bisschen Angst habe ich, dass er noch irgendwo Ritzen findet, durch die er durchpasst :panik: mein Robomädchen, das ich fruher hatte, war viel Scheuer und hat nach dem Einzug auch sehr lange gebraucht, um sich zu zeigen und Futter aus der Hand zu nehmen. Das waren dann auch immer langwierige Aktionen, Näschen vor, zurück, vor, zurück, am Körnchen schnuppern, zurück, vor etc., bis sie es sich schnell geschnappt hat und sich damit verzogen hat. Lobo hat mir schon in der ersten woche kürbiskerne aus der und genommen und sie dann seelenruhig im laufrad aufgefuttert :love:
    • Hab vorhin auch gewartet bis mein Robo in der Röhre war und dann ging´s direkt mit der Röhre in den bereit stehenden Transportkäfig. Allerdings war Mickri vorhin so schwach auf den Beinen, dass ich sie wahrscheinlich auch so ganz schnell gefangen hätte, war richtig beängstigend. :S
      Beim TA war sie dann wieder wuselig wie immer. Jetzt muss nur noch das AB anschlagen.
    • Oh okej,
      meine kleine Emilie ist so wuselig und flink, selbst jetzt in ihrem hohen Alter, dass auch der Tierarztnur grob gucken kann, aber das meist auch nichts wirklich bringt. Zusätzlich mache ich von Auffälligkeiten immer Fotos mit Zoom, da kann der Tierarzt besser gucken und manchmal konnte ich dem kleinen Kerlchen auch schon die Reise ersparen und der Tierarzt hat per Foto diagnostiziert, weil man auf dem Foto mehr sehen konnte als wenn das Flitzekerlchen live vor Ort war.
      So durchsichtige Behälter gibt es dort nicht, d.h. er kann immer nur in die Transportbox gucken...
    • wurzeltante schrieb:

      Mein kleiner Hennes ist der Geisterhamster schlechthin. Ich seh ihn vielleicht mal am Wochenende um 2 Uhr nachts. Ich habe aber extra einen der scheueren Gesellen haben wollen. Bei mir steht das Aqua im Büro bei den Chinchillas und sein Bewohner hat entsprechend viel Ruhe. Ich lasse den Robo einfach Robo sein und freue mich wenn ich ihn mal sehe.

      Soviel zu meinem Hennes im Juni letzten Jahres. Im Laufe der Zeit wurde er - nunja - nicht zutraulicher, sondern eher "unscheuer". Ist nicht immer weggerast, wenn ich Futter und Wasser neu gemacht habe und auch schon mal direkt neben der Hand mit dem Wasserschälchen sitzengeblieben. Seit etwa 2 Wochen kommt er aus seinem Freiland-Klopapier-Riesen-Berg-Nest gerannt, sobald er hört, dass die Schranktür aufgeht wo das Futter aufbewahrt wird und wartet dann ganz ungeduldig, dass er sein Portiönchen kriegt. Vor ein paar Tagen habe ich ihm dann einfach einen Mehlwurm hingehalten. Er stand aber nur skeptisch im Abstand von 5 cm da und hat sich nicht weiter getraut.

      Gestern war er auch wieder ganz von allein um meine Hand am Wuseln. Er ist immer wieder ganz ganz nah an die Hand gegangen und einmal hat er am Mehlwurm geschnuppert, :panik: hat sich aber dann doch nicht getraut ihn zu nehmen. Danach hat er wohl vor seinem eigenen Übermut Angst bekommen und ist in sein Nest abgetaucht. Ich war total aufgeregt und hab mich echt gefreut. Vor allem, weil ich ihn ja die meiste Zeit vollkommen in Ruhe lasse. Hätte nicht gedacht, dass er doch mal so interessiert an mir ist. Nächstes Mal probier ich es mit einem Pinienkern :pfeifen:

      Liebe Grüße

      Eure erfreute Verena