26. & 28.03.2013: 28 - zerbissene - Mittelhamster aus schlimmer Gruppenhaltung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 26. & 28.03.2013: 28 - zerbissene - Mittelhamster aus schlimmer Gruppenhaltung

      Das Tierheim Gelsenkirchen hat uns am 26.03.2013, um 15h, angerufen, da eine Halterin 24 Goldhamster abgegeben hat. Die Hamster seien in einem sehr schlechten Zustand.

      In diesem Jahr hat die Hamsterhilfe NRW bereits über 450 Hamster aufgenommen, daher gab es an und für sich keine freien Plätze mehr. Aber wenn ein Tierheim den Zustand von aufgenommenen Tieren als dramatisch beschreibt, dann nehmen wir dies sehr ernst. Tierheime sind wie andere Tierschutzorganisationen leider an viel unvorstellbares Leid gewöhnt.

      Viel Zeit blieb uns am Dienstag bis zur Schließung des Tierheims um 18 Uhr nicht mehr, um prüfen zu können, wie viele freie Plätze wir haben und wie die Logistik aufgebaut werden kann. Bis 17 Uhr hatten wir 11 Plätze zusammen. Eine Pflegestelle fuhr zum Tierheim, um sich einen Überblick zu verschaffen. Die Zustände der Hamster waren noch viel schlimmer als erwartet.



      Zwischenzeitlich waren es nicht "nur" 24 Mittelhamster sondern 28. Das Tierheim hatte die Aufnahme der Hamster verweigert, wenn die Halterin nicht alle Hamster abgeben würde. Daher brachte sie noch weitere vier Hamster. Da klar war, dass wir an diesem Tag noch nicht für alle Hamster einen Platz anbieten konnten, konzentrierte sich unsere Pflegestelle auf die Weibchen oder die Männchen in einem besonders schlechten Zustand. Die 10 Weibchen waren nicht nur die zerbissensten Hamster, sondern ihnen gilt auch ein besonderes Augenmerk, da nicht ausgeschlossen werden kann, dass sie (wieder) trächtig sind. Manche Gesäugeleisten weisen darauf hin, dass sie mindestens einen Wurf hatten. Da aber alle 28 Hamster in einem Gehege zusammen gelebt haben sollten, ist die Wahrscheinlichkeit, dass Babies überlebten, sehr gering. Ob Weibchen aktuell trächtig sind, kann noch nicht gesagt werden, obwohl sie teilweise sehr rund um die Hüften sind:

      Dieses Weibchen wiegt 247g!



      D.h. dennoch nicht, dass sie trächtig sein muss, denn Mittelhamster, die unter extrem engen Verhältnissen in Gruppen zusammen gepfercht ums Überleben kämpfen müssen, neigen dazu, sich Fett anzufressen. Dies dürfte ein natürlicher Überlebensinstinkt sein oder sie fressen einfach aus Frust. Gewichtsabnahmen von über 50g sind in solchen Fällen - auch ohne Wurf - keine Seltenheit. Unabhängig davon, ob dieses Weibchen und die anderen 9 Weibchen nun "Hüftgold" durch Frust oder eine Trächtigkeit angesammelt haben, können sie nun in Ruhe genesen - Fett abbauen - oder ihren Wurf zur Welt bringen. Sie und potentielle Würfe sind ab sofort vor Artgenossen in Sicherheit.

      Am 26.03.2013 konnten insgesamt 13 Hamster aus dem Tierheim Gelsenkirchen zu uns kommen. Eine Stelle von uns hatte noch zwei weitere Plätze gefunden und fuhr extra noch schnell ins Tierheim und hat diese zwei Hamster ebenfalls übernommen.

      Die folgenden Bildern dürften für sich sprechen - wie wir die Hamster am 26.03.2013 in Empfang genommen haben.

      süß trauriger Blick und der


      dazugehörige Rücken dieser Hamsterdame lässt erahnen, was die Hamster erlitten haben


      die Unterleibe der Hamster sehen nicht besser aus ;(


      was mussten sie erleiden - fast alle sind apathisch



      Dieses Männchen hat einen sehr großen, weichen, beweglichen Knubbel an der Seite (Verdacht Tumor).
      Er hat bei einer unserer Tierärzte unter Beobachtung eine Nacht verbracht, da sein Zustand so dramatisch war.
      Er konnte stabilisiert werden und wird in der kommenden Woche operiert.


      Mit der Aufnahme der 13 Hamster war der Notfall aber noch nicht geschafft. Für die anderen 15 Hamster musste noch zeitnah Hilfe gefunden werden und das Tierheim bat auch für diese Hamster um sehr rasche Hilfe. Am 27.03.2013 mobilisierten wir alle weiteren Platzmöglichkeiten im Team. Übergangsgehege wurden extra gekauft. Mittags am 27.03.2013 stand fest, dass wir weitere 15 Plätze gefunden hatten. Das Tierheim wurde informiert und war erleichtert über diese weitere Hilfe. Da das Tierheim mittwochs geschlossen hat, wurde der Abholtermin auf den 28.03.2013 gelegt.

      Die restlichen Hamster wurden abgeholt und erneut unter größerer Logistik quer durch NRW auf die Stellen verteilt. Diese 15 Männchen sind zum Glück in einem besseren Zustand als die Weibchen. Ggf. deswegen, weil sie keinen Wurf vorm Töten beschützen mussten. Es ist jedenfalls sehr auffällig, dass in der Regel nur die Weibchen diese zahlreichen Bißverletzungen über den gesamten Leib aufweisen:



      Aber ein adultes Männchen wiegt z.B. im Gegensatz zu anderen schweren Hamstern nur magere 116g. Wenn er nun lediglich durch Futter wieder auf Normalgewicht kommt, zeigt dies auch, dass seine Magerkeit durch den enormen Stress hervorgerufen war. Einige Hamster wirken auch "aufgebläht". Die Hamster sollen Kohlblätter als Nahrungsmittel bekommen haben. Je nach schwere der Aufblähung bekommen die Hamster zur Entgasung nach Rücksprache mit einer Tierärztin Sab Simplex und bene bac.

      Dieser Notfall zeigt wieder deutlich, was Hamster unter Menschenobhut alles erleiden müssen bis die Halter bereit sind, Hilfe zu suchen. Hilfe gibt es, wenn sie denn angenommen wird. Dafür kämpfen wir jeden Tag.
      Viele Grüße
      dein Hamsterhilfe NRW e.V. Team
    • Wer uns unterstützen möchte, kann dies sehr gerne in Form von Spenden tun

      Folgende Möglichkeiten gibt: Überweisung auf unser Spendenkonto oder über Paypal

      Alle Paypalspenden, die wir in der kommenden Woche erhalten, werden - sofern uns keine anderen Informationen vorliegen - diesem Notfall zugeordnet. Als Dankeschön werden wir eine persönliche Notfallurkunde gestalten.

      Wer uns gerne dauerhaft unterstützen möchte, kann dies z.B. durch die Übernahme einer Patenschaft von einem unserer Dauerpfleglinge tun. Unter pate:at:hamsterhilfe-nrw.de erhaltet ihr dazu nähere Informationen.

      Wir bedanken uns bereits jetzt für eure Unterstützung - egal in welcher Form sie ausfällt. Ggf. erzählt ihr eurer Familie, Freunden, Bekannten und Kollegen einfach von unserer Arbeit und dadurch wird der Bekanntheitsgrad erweitert und auf diesem Wege findet ein weiteres Notfellchen sein Zuhause.
      Viele Grüße
      dein Hamsterhilfe NRW e.V. Team
    • Liebe Hamsterfreunde,

      wir möchten euch auch auf diesem Wege noch einmal für eure Unterstützung bedanken. Für den Notfall haben uns einige Spenden erreicht. Toll. :love:

      Nach wie sind die meisten dieser Mittelhamster noch stark traumatisiert und fürchten die Nähe des Menschen. Andere sind aber auch bereits neugierig auf ihre Pflegerinnen und Pfleger. Aktuell sollen sie Zeit haben, in ihrer neuen - besseren - Welt anzukommen. Die Bißverletzungen heilen auch langsam. Die inneren Wunden werden eine längere Zeit benötigen. :S

      Ein paar Hamster haben sich dennoch bereits zu einem Fotoshooting bereit erklärt und ihre Anzeigen sind online. Sie würden sich bestimmt auch schon über erste Anfragen freuen. :whistling:

      Hier nun ein paar von ihnen - aus ganz unterschiedlichen Regionen NRWs

      Erstmal haben wir bei einem Notfall die Farbe Yellow Black Umbrous dabei und dann direkt mehrfach. Sie sind zum Verlieben schön. :hamsterknuddeln:

      Monheim-Baumberg Yellow Black Umbrous Goldhamstermännchen "Hamtaro", ausgewachsen (505/13)


      Essen-Bergerhausen Yellow Black Umbrous Goldhamstermännchen "Günni", ausgewachsen (492/13)




      Aber auch die schöne Farbe Wildfarben Umbrous kleiden einige Hamster. :herzhuepf:

      hier mit Weißband
      Dortmund-Kirchderne Wildfarben Umbrous Weißband Teddyhamsterweibchen "Mrs. Moneypenny", ausgewachsen (494/13)


      hier ohne Weißband
      Neuss-Kaarst Wildfarbenes Umbrous Goldhamsterweibchen "Yeska", ausgewachsen (487/13)




      Süße schwarze Maulwürfe waren auch dabei - mal mit mal ohne Weißband. :boywolke:

      Köln Black Banded Goldhamstermännchen "Yellow", ausgewachsen (499/13)


      Dorsten-Holsterhausen Black Goldhamstermännchen "Lysander", ausgewachsen (509/13)



      Eine Farbeinzelschönheit ist die Honey Black Dame Mrs. Maple
      Dortmund-Kirchderne Honey Black Goldhamsterweibchen "Mrs. Marple", ausgewachsen (495/13)


      Weitere Notfellchen werden sich die Tage vorstellen. Einige wildfarbene Hamster haben ein sehr rötlich schimmerndes Fell.

      Wir drücken ihnen alle die Daumen, dass sie sich bald liebe Menschen in sie verlieben.:hoff:
      Viele Grüße
      dein Hamsterhilfe NRW e.V. Team