Zyste am Bauch

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zyste am Bauch

      Hallo zusammen,

      ich habe seit November 2011 eine Dsungarin (Lily) von der HH und habe bisher den Austausch im Forum nur passiv verfolgt.
      Jetzt wo Lily aber älter wird treten leider immer mehr gesundheitliche Probleme auf :(

      Angefangen hat es mit einer Warze im Gesicht neben ihrem Mund. Unsere Tierärztin (ist uns auch von der HH empfohlen worden) hat gemeint, solange es Lily nicht stört wäre das kein Problem. Und bisher stört es sie zum Glück auch nicht, auch beim Futtern nicht.

      Im Februar/März irgendwann kam dann eine Beule am Bauch hinzu, zwischen den Hinterbeinen. Unsere Tierärztin hat die Beule als Zyste identifiziert und die Flüssigkeit rausgelassen. Ansonsten hat sie aber geraten alles so zu belassen und die Zyste nicht zu entfernen wegen den Gefahren bei einer Narkose und OP. Die Zyste hatte sich zwar wieder etwas mit Flüssigkeit gefüllt (laut unserer TÄ ist das normal) war aber nicht größer geworden und hat Lily auch nicht beim Laufen behindert.

      Vor kurzem ist mir dann aufgefallen, dass sich an der Zyste ein Loch (ich weiß nicht wie ich das sonst beschreiben soll) gebildet hat (eine offene Stelle). Also war mein Freund (ich hatte leider keine Zeit, musste arbeiten) wieder mit Lily bei der Tierärztin. Sie hat Blut aus der Zyste entfernt und sich das Gewebe noch einmal angeschaut. Leider scheint es tumorös zu sein :( Die Tierärztin rät aber immer noch von einer OP ab. Anscheinend ist die Zyste auch an einer Stelle, wo es für den Hamster nicht so schmerzhaft ist. Sie hat meinem Freund eine durchsichtige Salbe mitgegeben, die wir jetzt Abends immer auftragen sollen. Das soll anscheinend auch verhindern, dass Dreck reinkommt und sich irgendetwas entzündet.
      Lily findet das ganze Prozedere mit der Salbe nicht so lustig. Zum Glück ist sie aber sehr zahm und macht nichts außer eben rumzappeln wenn ich sie auf den Rücken drehe. Ich halte sie dann immer fest während mein Freund die Salbe drauf macht. Bisher nimmt sie uns das ganze auch nicht übel, bekommt danach auch immer ein Leckerchen.

      Jetzt habe ich aber noch einige Fragen und ich hoffe sehr, dass ihr mir weiterhelfen könnt. Es ist echt blöd dass ich beim TA-Besuch nicht dabei sein konnte. Wobei ich eh meist erstmal von der Diagnose erschlagen bin und mir die Fragen zuhause erst einfallen....

      - Hatte jemand von euch sowas schonmal und kann berichten?
      - Auf was muss ich mich einstellen wie es weitergeht? Kann Lily damit noch gut leben oder ist es wahrscheinlich, dass das ganze Ding jetzt schnell wächst und zum Problem wird?
      - Welche Behandlungsmethoden gibt es allgemein?
      - Ich bin mir nicht sicher ob sie die Salbe drauflässt oder sofort wegschleckt wenn sie wieder im Käfig ist. Kann man da etwas machen?
      - Gibt es sonst etwas was man tun kann?

      Ich habe jetzt schon im Internet einige leckere Dinge für Lily bestellt und werde sie ordentlich verwöhnen. Ich wüsste einfach nur gerne auf was ich mich einstellen muss und ob sie damit auch noch gut lange leben kann. Mache mir einfach Sorgen :(

      Vielen Dank schonmal für eure Antworten!!!
    • Hallo
      ich habe nicht wirklich Erfahrung mit Zysten,würde dir aber spontan raten die TA mal anzurufen, und nachzufragen.
      Drücke Dir und Lily aber ganz dolle die Daumen :daumendrueck: :goodluck: das euch noch etwas Zeit zusammen bleibt :hoff:
      :gbes:
      Sinéad




      Es ist besser, ein kleines Licht anzuzünden als über die Dunkelheit zu fluchen.
      (Konfuzius)


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sinead ()

    • schau mal im krankenzimmer, 11. dezember 12 "skippy braucht eure daumen...schon wieder". so war´s damals bei uns und deine geschichte hört sich fast genauso für mich an. skippy hatte noch 2 tolle monate nach der diagnosestellung!
      aber ich drücke euch die daumen, dass alles wieder wird! :daumendrueck:
      Zur Zeit tierlos- aber bestimmt nicht mehr lange <3
      :kerze1: Hamster Harmonie, Skippy, Albertus, Dörte, Neele & Isobel und Kater Nils tief im Herzen
    • Moin !

      Also, bei Eumel habe ich letztes Jahr im Oktober ebenfalls einen "Knubbel" unterm Bauch entdeckt. DIe TÄ meinte auch, dass das eine Zyste wäre. HAt ihn jedoch nicht gestört und gewachsen ist die im Laufe der Zeit auch nicht.

      Vor 2 Jahren hatte er am Ohr eine Warze - ist irgendwann (nach der GAbe von einem homöopathischen Mittel) abgefallen. Zum Schluß hatte er eine Warze auf der Nase. Die hat ihn auch nicht wirklich gestört (sah nur sehr gewöhnungsbedürftig aus ;) )

      Ich habe ihm bzgl. der Zyste vorsorglich HM 100 Tropfen gegeben ( homöopathisches Mittel bei Gewebeveränderungen, Begleittherapie bei Neoplasien) ..... Und Eumel ist damit stolze 3 Jahre und 5 Monate alt geworden ( am 11.05.2013 friedlich eingeschlafen) ......

      Hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen, wir drücken Daumen, Hamster- und Hundepfoten :) für dich
      Liebe Grüße von Jana, Hybridendame Lotti :hamsterrollen: und Teddydame Ronja :hamsterrollen:



      Frieda :dsungi: , Milly :hamsterdrehen: Eumel :hamsterboxen: und "Puddingteilchen" Lilly :hamster:

      - ganz tief im Herzen :kerze1: und für immer unvergessen!

      (Mai 2009-21.03.2011 , ? bis 06.01.2012, Dezember 2009 - 11.05.2013, ? bis 07.12.2013
    • Vielen Dank für eure Antworten!!!

      Lily geht es soweit gut, sie futtert noch ganz normal und wuselt auch noch durch den Käfig. Heute Nacht hat mein Freund sie auch noch im Laufrad gesehen.
      Leider ist die Zyste / der Tumor aber etwas größer geworden, glaube ich, und noch an zwei weiteren Stellen etwas aufgegangen..... es sieht auf jeden Fall nicht so gut aus.
      Ich hoffe nur sie hat keine Schmerzen. Wenn ich sie zum eincremen auf den Rücken drehe zappelt sie zwar, aber ich denke das ist normal da die Rückenlage für Hamster ja unangenehm ist. Quitschen, schreien, versuchen zu beißen oder so tut sie nicht.
      Habe heute auch nochmal kurz in der Praxis angerufen. Die Tierärztin hatte leider keine Zeit, haben da immer ziemlich Stress, aber die Sprechstundenhilfe hat sich für mich kurz erkundigt. Es gibt wirklich nur die Optionen weiter eincremen, operieren oder erlösen. Erlösen möchte ich noch nicht, weil ich nicht das Gefühl habe, dass sie derzeit leidet. Ich bin aber am überlegen, ob ich eine Operation riskieren soll. Wenn die Zyste noch weiter wächst und auch weiter aufgeht kann das glaub ich nicht mehr lange gut gehen. Und ich möchte nicht dass sie nacher leidet. Bei einer Operation könnte man versuchen die Zyste zu entfernen und sie zur Not einfach nicht mehr aufwecken. Nur glaube ich sind ihre Chancen bei einer OP einfach schon aufgrund ihres Alters nicht gerade gut.

      Also heißt es jetzt abwägen wie lange sie mit der Zyste noch ein schönes Leben haben könnte oder ob man die OP wagt.
      Ich habe mir auch mal Skippys Geschichte durchgelesen. Ihr standet ja letztendlich vor der gleichen Entscheidung. Wenn nur die OP-Chancen nicht so gering wären...
      Heute Abend werde ich mir das Ganze nochmal genau anschauen und dann entscheiden.

      Wo würde man HM 100 Tropfen denn bekommen?
    • Die HM 100 Tropfen habe ich von unsere damaligen TÄ ( aus Bochum) ..... Scheinbar kann man die auch unter tierapotheke-mg.de bestellen
      Liebe Grüße von Jana, Hybridendame Lotti :hamsterrollen: und Teddydame Ronja :hamsterrollen:



      Frieda :dsungi: , Milly :hamsterdrehen: Eumel :hamsterboxen: und "Puddingteilchen" Lilly :hamster:

      - ganz tief im Herzen :kerze1: und für immer unvergessen!

      (Mai 2009-21.03.2011 , ? bis 06.01.2012, Dezember 2009 - 11.05.2013, ? bis 07.12.2013