16. und 22.06.2013: Über 300 Hamster von einem Kleintiertransporterunfall in Kärnten gerettet

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 16. und 22.06.2013: Über 300 Hamster von einem Kleintiertransporterunfall in Kärnten gerettet

      Das Jahr 2013 ist ein "Überschwemmungsjahr" mit sehr viel Leid, aber auch mit einem enormen Engagement vieler Menschen bedingungslos zu helfen. Täglich stehen sich großes Leid und die Freude über die Hilfsbereitschaft vieler Menschen gegenüber. Menschen, die nicht weg sehen, sondern helfen und zwar in der Form, wie es ihnen möglich ist. Dabei gibt es leider auch immer wieder Menschen, die dies versuchen zu unterbinden - sei es durch Deichdrohsprengungen oder versuchen, den Menschen Steine in den Weg zu legen, die Tieren vor dem sicheren Tod bewahren wollen. Die Hamsterhilfe NRW versteht sich als eine Tierschutzorganisation, die sich gerade für kranke, schwache, trächtige Hamster oder die bisher wenig gutes in ihrem kurzen Leben erfahren haben, einsetzt. Nicht umsonst heißen wir seit Bestehen Hamsterhilfe NRW - Hilfe für Hamster in NOT!

      Hintergründe zum Notfall
      Für das Team der Hamsterhilfe NRW bestand daher kein Zweifel, ob wir dem TiKo in Kärnten bei ihrer kaum lösbaren Aufgabe helfen wollen, die sich bereit erklärt hatten, nach einem schweren Tiertransporterunfall mit rund 1700 Kleintieren als erste Auffangstation zu fungieren. Die Hamsteranzahl wurde alleine auf rund 550 geschätzt.

      Nähere Infos zu dem Unfall in Kärnten können hier nachgelesen werden:
      kaernten.orf.at/news/stories/2586677/
      kaernten.orf.at/news/stories/2587298/
      kaernten.orf.at/news/stories/2586808/
      kaernten.orf.at/news/stories/2586906/

      Weitere Meldungen:
      heute.at/news/oesterreich/art23655,884835
      kleinezeitung.at/nachrichten/c…des-wildtierhandels.story

      Lebend konnten folgende Tiere vorerst gerettet werden:
      607 Mäuse
      493 Zwerghamster
      311 Ratten
      52 Königpythons
      41 Gerbils
      38 Roborovski Hamster
      31 Frettchen
      17 Degus
      14 Ägyptische Langohrigel
      13 Nerzwelpen
      12 Goldhamster
      11 Vierzehenschildkröten
      9 Präriehunde
      8 Stachelmäuse
      8 Fette Sandratten
      8 Streifenhörnchen
      5 Achatschnecken
      4 Nutrias (Biberratten)
      3 Nacktmeerschweinchen
      3 Chinchillas
      2 Baumstreifenhörnchen
      2 Wüstenspringmäuse
      2 Opossums
      2 Kleine Borstengürteltiere
      1 Grauhörnchen
      1 Großer Pampahase

      Diese Tiere saßen alle zusammen in einem Transporter wie es wahrscheinlich täglich über unsere Straßen stattfindet, um Zooläden, Zoos etc. zu versorgen. Dass viele Tiere dabei auf der Strecke bleiben, ist einkalkuliert - die Gewinnerzielung scheint sich dennoch auf dem Rücken der Tiere zu lohnen.

      Leider sind uns die Hände gebunden, diesem Tierhandel ein Ende zu bereiten, aber TiKo hat mit ihrer Aktion gezeigt, dass es ihnen um jedes einzelne Lebenswesen geht, wenn sie die Möglichkeit haben, es zu retten. Unsere Aufgabe als Hamsterhilfe wäre ebenfalls sinnlos, wenn wir nicht jedes Lebenwesen als lebenswert betrachten würden und dächten, es lohne sich nicht, um diese Lebewesen zu kämpfen - auch wenn woanders Hamster verfüttert werden.

      "Alles, das Du tun kannst, wird in Anschauung dessen, was getan werden sollte, immer nur ein Tropfen statt eines Stromes sein;
      aber es gibt Deinem Leben den einzigen Sinn, den es haben kann, und macht es wertvoll."
      Albert Schweitzer

      1. Rettungsaktion 16.06.2013
      In einer großangelegten Rettungsaktion eines deutschen Tierschutzvereins wurden mehrere Hundert Kleintiere am 16.06.13 nach Deutschland gebracht. Die Hamsterhilfe NRW übernahm an diesem Tag 173 Hamster (115 Hybriden Zwerghamster, 57 Chinesische Streifenhamster und 1 Goldhamster).

      Die Hamsterhilfe NRW ist auf Großnotfälle vorbereitet und die Pflegestellen achten daher auf die Einhaltung von Hygienebedingungen - zum Schutz ihrer selbst und dem von anderen Tieren. Dies war auch gut so, denn 2 Tage nach Ankunft wurde bekannt, dass ein Bandwurmverdacht vorliegt. Aus diesem Grund ließen wir von insgesamt 6 Sammelkotproben, die über mehrere Tage gesammelt worden waren, den Kot bei 2 Tierärzten und 1 Labor untersuchen.

      1. Kotprobe 5 Chinesen - > Befund keine Bandwürmer nachgewiesen
      2. Kotprobe 2 Chinesen - > Befund keine Bandwürmer nachgewiesen
      3. Kotprobe 3 Chinesen - > Befund keine Bandwürmer nachgewiesen
      4. Kotprobe 7 Hybriden - > Befund keine Bandwürmer nachgewiesen
      5. Kotprobe 5 Hybriden - > Befund keine Bandwürmer nachgewiesen
      6. Kotprobe 17 Hybriden - > Befund keine Bandwürmer nachgewiesen

      Laut Aussagen mehrer Tierärzte müssten die Hamster nicht behandelt werden, denn dass ein Befall vorliegt, ist bei der Untersuchung von 44 Hamstern doch sehr unwahrscheinlich.

      Die Unsicherheit von vielen Menschen im Netz haben uns jedoch dazu veranlasst, die Hamster aus diesem Notfall dennoch zu entwurmen.

      Hier ein paar Bildern von unseren neuen 173 Schützlingen:

      wildfarbener Chinesischer Streifenhamster


      pearlfarbener Hybrid Zwerghamster


      wildfarbener Hybrid Zwerghamster - der nun in eine sichere Zukunft blicken kann


      Obwohl die Hamster so viel Leid erlitten haben, sind fast alle wohl auf. Noch kein Hamster ist seit Ankunft am 16.06.2013 gestorben. Bei ein paar Hamster ist die Unterentwicklung jedoch stark zu sehen und wir kämpfen täglich um ihr Überleben. Für einige Hamster holen wir uns regelmäßig tierärztlichen Rat, um keine Erkrankung zu übersehen.

      Leider rechnen wir mit Todesfällen, aber zumindest wurde versucht, ihr Leben zu retten!
      Viele Grüße
      dein Hamsterhilfe NRW e.V. Team

    • 2. Rettungsaktion 22.06.2013

      Am 16.06.2013 abends war klar, dass nicht alle Hamster mitgenommen werden konnten - wie viele noch vor Ort waren, konnte noch nicht gesagt werden. Die Schätzung lief auf ca. 150 weitere Hamster.

      Dem Team der Hamsterhilfe NRW ließ dies keine Ruhe und bereits am 17.06.2013 wurde die nächste Rettungsaktion geplant. Es wurde insbesondere mit den "Hamsterschutzorganisationen" Kontakt aufgenommen, die bereits bei der ersten Rettungsaktion geholfen hatten. Hierfür danken wir Hamsterhilfe Österreich, Hamsterhilfe Schweiz und Hamster in Not. Von den Hamsterhilfen Nord und Südwest hatten wir bereits das Hilfeangebot, dass sie uns bei Würfen helfen werden, sofern wir Hilfe benötigen.

      Die Platzsuchaktion hat 5 Plätzen gebracht (4* Hamster in Not Offenbach und 1*Nagerschutz in Kaarst). 5 Plätze die Leben retten.

      Dennoch standen wir uns der Aufgabe gegenüber für weitere ggf. 145 Hamster Plätze zu finden. Aus diesem Grund baten wir über unser Forum, dass sich Hamsterfreunde als sogenannten Notpflegstellen bei uns melden. Die Hamster bleiben dann in der Verantwortung der Hamsterhilfe NRW und die Notpflegestellen werden von uns insbesondere bzgl. Futter und Tierarztkosten unterstützt und zur Betreuung erfahrenden Pflegestellen zugeordnet. Das Hilfeangebot war so überwältigend, dass wir wussten, wir würden allen Hamstern vor Ort helfen können. Ein großes Danke an diese Unterstützungsbereitschaft - auch an die, deren Plätze wir am Ende nicht mehr benötigt haben.

      Parallel zur Platzsuche liefen erneut die Organisationsvorbereitungen auf Hochtouren. Zunächst wollten wir mit einem PKWs eines Teammitglieds nach Kärnten fahren. Einen Tag hin, einen Tag zurück. Dies wäre trotz Zwischenübernachtung eine extreme Belastung für unsere Teammitgliederinnen gewesen. Da uns auch die Sicherheit der fahrenden Teammitglieder sehr am Herzen liegt, haben wir uns deswegen für einen Flug nach Klagenfurt entschieden und vor Ort einen klimatisierten Kombi mit abgedunkelten Scheiben gemietet. Um diese Reise zu finanzieren, haben sich Teammitglieder an der Finanzierung der Reise beteiligt, gleichwohl alle Teammitglieder in diesem Jahr bereits sehr hohe Eigenleistungen aufgrund der vielen Notfälle erbringen mussten.

      Persönlicher Fotobericht vom Rettungstag 22.06.2013

      Der Wecker klingelte eindeutig viel viel zu früh!


      Um kurz nach 5 Uhr sind wir am Flughafen eingetroffen. Eine Tasche mit Transportboxen haben wir aufgegeben,
      und soviele Transportboxen wie möglich haben wir mit ins Handgepäck genommen.


      5:50h warten...


      Kurz nach 6 Uhr sind wir in das Flugzeug gestiegen.


      Um 6:35h sind wir Richtung Österreich gestartet.


      Im Landeanflug auf Klagenfurt.


      Nach 1 Std. und 5 min. Flug sind wir pünktlich um 7:40h gut gelandet.

      Kurz den Mietwagen geholt, alle Boxen wurden verladen und der Kombi umgebaut.
      Wir haben noch schnell den örtlichen Supermarkt gestürmt und haben uns
      mit 10 Gurken für die Hamster und unsere Verpflegung für die Rückfahrt eingedeckt.



      Kurz vor 9 Uhr sind wir bei TiKo eingetroffen.


      Tiko ist ein neues und sehr großes und modernes Tierheim.


      Ein Teil mit den Hunden.


      Das Außengehege der Kaninchen.


      Aber angereist sind wir um die Hamster mit nach NRW zu nehmen.

      Bei der Menge saßen natürlich nur wenige Hamster einzeln.
      Der Großteil sitzt hier in Gruppen zwischen 2 und 14 Tieren.


      Schnell und routiniert haben wir die Hamster in unsere Boxen umgeladen.

      Die Hamster waren, bis auf wenige geschwächte Tiere, in einem guten Zustand.
      Allerdings waren sie sehr gestresst und haben sich bereits in den Gehegen eigene Reviere gebildet.
      Eine Gruppe Männchen hat sich beim umsetzen stark gefetzt und
      diese mussten wir, nachdem sie sich ineinnander verbissen haben, direkt trennen.



      Da in manchen Gehegen noch unterschiedliche Hamsterarten zusammen saßen,
      waren unsere Kapazitäten schnell erschöpft. Kurzes nachzählen...


      ..überschlagen was an großen Boxen in den Kombi passt.


      Aber NEIN zurücklassen wollten wir diese Hamster nun nicht!


      Kurzerhand sind wir in das nächste Zoogeschäft gefahren, haben noch diese 15 Transportboxen nachgekauft
      und mit reichlich Futter und Gurken augestattet.



      Nun hat es gepasst, alle Hamstergehege sind leer!


      Endlich alle Tiere gut sortiert und bereit das Auto zu beladen.


      Alles 2 Etagen tiefer gebracht.


      11 Uhr (2 Stunden nach Ankunft bei TiKo)
      Hier warten wir nun auf den klimatisierten und zum Glück hinten abgedunkelten Kombi.


      Bis wir um 12:30 Uhr endlich starten konnten, haben wir noch den Papierkrieg erledigt.

      Aber nun hieß es Tschüss TiKo. Danke für die tolle Zusammenarbeit und Danke an die freundlichen Helfer vor Ort!


      Durch die Alpen...


      ...und vorbei am Chiemsee.


      Langer Tag, aber es hat sich gelohnt - um 22.30 Uhr erreichten wir mit

      134 Hamstern
      (124 Hybrid Zwerghamstern, 1 Campbellzwerghamster, 3 Roborowski Zwerghamstern und 6 Chinesen Streifenhamstern)


      die Hauptverteilsteller in Köln.


      Auf dem Weg nach NRW konnten zuvor 4 weitere Zwerghamster einer Pflegestelle von Hamster in Not übergeben werden.

      Noch in der Nacht wurden die Hamster - nachdem sie entwurmt waren - auf die Hamsterhilfe NRW Stellen verteilt. Um eine Kotuntersuchung durchführen zu können, wurden ein paar Hamster noch nicht entwurmt. Die Sammelkotprobenuntersuchungen folgen in den nächsten Tagen.

      Am Sonntag (23.06.2013) konnten die Notpflegestellen ihre Hamster bei den für sie nächstgelegenden Stellen abholen. Organisatorisch hat alles sehr gut geklappt. Unser Ziel, TiKo bei allen Hamstern zu helfen, haben wir erreicht - kein Hamster befindet sich noch bei TiKo.

      Leider waren 3 Hamster durch die letzten Wochen bereits so stark geschwächt, dass sie gestorben sind. Dies zeigt, wie wichtig eine weitere schnell organisierte Rettungsaktion war. Wir danken TiKo, dass sie uns gegenüber trotz der letzten schweren Wochen die Hamster vermittelt haben, damit wir ihnen die Chance auf ein artgerechtes Leben geben können.
      Viele Grüße
      dein Hamsterhilfe NRW e.V. Team

    • Wer uns unterstützen möchte, kann dies sehr gerne in Form von Spenden tun

      Unsere Hilfe bei diesem Notfall hat uns auch finanziell extrem belastet und wird es durch Tierarzt- und Futterkosten in noch nicht abschätzbarer Höhe weiterhin tun.

      Neben den hohen Transportkosten haben wir auch für eine gute Unterbringung der "Kärntner-Hamster" weitere 15 neue 80*50er Käfige angeschafft sowie einige Samlas. Zur Beschäftigung der Hamster wurden u.a. Flying Saucer gekauft. Die Kotuntersuchungen sowie die zweimalige Entwurmung von mehreren Hundert Hamster nicht zu vergessen.

      Wenn du uns (erneut) unterstützen möchtest, hast du dazu folgende Möglichkeiten:

      Überweisung auf unser Spendenkonto oder über Paypal

      Alle Paypalspenden, die wir in der kommenden Woche erhalten, werden - sofern uns keine anderen Informationen vorliegen - diesem Notfall zugeordnet. Als Dankeschön werden wir eine persönliche Notfallurkunde gestalten.

      Wer uns gerne dauerhaft unterstützen möchte, kann dies z.B. durch die Übernahme einer Patenschaft von einem unserer Dauerpfleglinge tun. Unter pate:at:hamsterhilfe-nrw.de erhaltet ihr dazu nähere Informationen.

      Wir bedanken uns bereits jetzt für eure Unterstützung - egal in welcher Form sie ausfällt. Ggf. erzählt ihr eurer Familie, Freunden, Bekannten und Kollegen einfach von unserer Arbeit und dadurch wird der Bekanntheitsgrad erweitert und auf diesem Wege findet ein weiteres Notfellchen sein Zuhause.
      Viele Grüße
      dein Hamsterhilfe NRW e.V. Team

    • Freude und Glück & Trauer und Leid sind leider häufig nah beieinander

      Liebe Hamsterfreunde,

      das Team der Hamsterhilfe NRW ist nach wie vor sehr durch die Aufnahme der über 300 Hamster aus Kärnten eingespannt.

      Wir haben einige Kotuntersuchungen durchführen lassen. Zunächst waren stets alle negativ - aber insgesamt gab es doch zwei positive Befunde auf Oxyuren. Aus einem früheren Notfall wissen wir, dass sie unbehandelt zeitnah zum Tod des Hamsters führen können. Aus diesem Grund werden die Hamster nicht nur zweimalig mit Praziquantel entwurmt sondern auch 10fach mit Panacur (2 *je 5 Tage). Was es bedeutet so viele Hamster über viele Tage unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen (Desinfektion der Gehege, Gegenstände etc.) zu behandeln, kann sich vorstellen, welche ehrenamtliche Arbeit unsere Stellen zurzeit leisten. Leider kam unsere Hilfe für nicht alle Hamster rechzeitig. Aktuell zünden wir 11 Kerzen an, um ihnen eine gute Reise zu wünschen:

      :kerze1: :kerze1: :kerze1: :kerze1: :kerze1: :kerze1: :kerze1: :kerze1: :kerze1: :kerze1: :kerze1:


      Wir hoffen, wenn wir die Entwurmung aller Hamster - manche nach Ablauf ihrer Trächtigkeitsquarantäne - geschafft haben, dass sie alle überleben werden und sich auf die Suche nach ihrem eigenen KörnergeberIn machen können. Auch wenn wir nicht alle Hamster retten konnten, was besonders für die jeweilige Stelle, die täglich vergebens ums das Überleben ihres Schützlings kämpfte, ein traumatisches Erlebnis ist, freuen wir uns für jeden Hamster, der durch unseren Einsatz ein glückliches, artgerechtes & langes Leben haben wird. Dieses Glück erleben zu dürfen, ist die Motivation für unsere Arbeit.

      Freude habt ihr uns dadurch geschenkt, das ihr uns auch bei diesem heftigen Notfall nicht alleine gelassen habt. Als kleines Dankeschön erhaltet ihr diese persönliche Urkunde per Mail übersandt:



      Wer uns gerne noch finanziell unterstützen mag, kann dies sehr gerne tun und erhält obige Urkunde von unseren neuen Schützlingen. :love:
      Viele Grüße
      dein Hamsterhilfe NRW e.V. Team



    • Liebe Hamsterfreunde,

      unsere Einsätze in Kärnten sind nun bereits 6 bzw. 7 Wochen her.

      309 Hamster versuchten wir durch unsere Hilfe zu retten. Heute wissen wir noch mehr als damals, wie sehr uns die Zeit davon lief, um ihr Leben zu retten.

      Sei es nicht genug, dass diese Hamster unter wahrscheinlich extrem schlechten Bedingungen gezüchtet worden sind.
      Von Tschechien nach Holland und dann über Österreich nach Italien sollten sie - stets extrem beengt zu Dutzenden mit wenig Futter und Wasser eingepfercht und um ihr Leben kämpfend. Dann der Unfall, das Einsammeln und der Gewaltakt 1700 Tieren eine Unterbringung im Tierheim in Kärnten zu ermöglichen. Allein dies alles zu Überleben, ist unglaublich und ein Wunder und sollte für ein Leben reichen.

      Leider nein - durch mangelnde Hygiene in den schlechten Zuchtstätten können sich Parasiten ausbreiten. Unsere Stellen haben um alle 309 Hamster gekämpft. Der Aufwand alle zu entwurmen, alle Gehege - teilweise täglich zu desinfizieren - war gewaltig. Viele von uns sind an ihre Grenzen und darüber hinaus gegangen, aber leider mussten wir miterleben, was es heißt, wenn die Hilfe zu spät kam, wie z.B. die Entwurmung. Den Hamstern konnte man oft nicht ansehen, ob sie bereits sehr krank waren - innerhalb weniger Tage - manchmal Stunden - bauten sie ab und starben. Für die Stellen, die es mehrmals traf, ein sehr traumatisches Erlebnis und dennoch haben sie nicht das Handtuch geworfen, sondern machen dort weiter, womit sie angefangen haben: Hamster in Not zu helfen

      Neben dem Parasitenbefall hatten einige Hamster mit Atemwegsinfektionen zu kämpfen. Sie wurden je nach Ausprägung der Erkrankung mit antibiotischen oder homöopathischen Arzneien behandelt. Einigen konnten gut durch mehrmaliges, tägliches Inhalieren geholfen werden. Alle Behandlungen, die unmittelbar mit der Aufnahme verbunden waren, liegen nun hinter uns und die vielen Todesfälle hoffentlich somit auch.

      Für folgende 24 Hamster kam die medizinische Hilfe leider zu spät - wir möchten sie aber nicht vergessen.

      Knupsi, camel Hybrid, männlich - RBB 28.06.2013

      Kong Fu, wf Chinese, männlich RBB 03.07.2013

      Sam Winchester, wf Chinese, männlich, RBB 02.07.13

      Dean Winchester, wf Chinese, männlich - RBB 03.07.13

      Oberon, opal Hybrid, männlich - RBB 07.07.13

      Morgana, wf Hybrid, weiblich - RBB 08.07.13

      Tabib, wf Chinese, männlich - RBB 03.07.13

      Aurora, pearl Hybrid, weiblich - RBB 20.07.2013

      Ning Long, wf Chinese, männlich - RBB 10.07.2013

      Kleiner Onkel, wf mottled Chinese, männlich - RBB 1.7.13

      Ed von Schleck, saphir Hybrid, männlich - RBB 14.07.13

      Sweet Happy, RE argente Hybrid, männlich RBB 18.07.2013

      Benji, RE argente Hybrid, männlich. RBB 26.06.2013

      Fanni, pearl Hybrid, weiblich - RBB 23.06.13

      Seppl, saphir Hybrid, männlich - RBB 22.07.13

      Salty, pearl Hybrid, weiblich - RBB 23.06.13

      Tikali, wf Chinese, männlich - RBB 18.07.13

      Micky, saphir Hybrid, männlich - RBB 26.06.13

      Bombur, saphir Hybrid, männlich - RBB 18.07.13

      Peach, camel Hybrid, weiblich - RBB 26.06.13

      Onida, wf Hybrid, weiblich - RBB 10.07.2013

      Momo, wf Hybrid, weiblich - RBB 29.06.13

      Tamia, pearl Hybrid, weiblich - RBB 07.07.13

      "Nr. 38", Hybrid - RBB 22.06.13

      :roserbb: :kerze: :roserbb:


      Nicht alle Hamster sind an den Parasiten (Oxyuren) gestorben, aber beim größten Teil werden sie an dem Tod der vielen Hamster Schuld sein. Wir haben von weit über 100 Hamstern den Kot testen lassen - auch nach der insgesamt 12 tägigen Entwurmung. Teilweise dauern die Kotuntersuchungen noch an - aber sie haben nun zum Glück alle ein Ergebnis: negativ

      24 Hamster in kurzer Zeit zu verlieren, ist traurig, aber es haben bisher 285 Hamster geschafft - d.h. 92%! Für vergleichbare Fälle ist dies dennoch ein großer Erfolg. 285 Hamstern wurde durch schnelle und medizinische Hilfe das Leben gerettet.



      Ohne den unermüdlichen Einsatz von vielen Menschen wäre diese Hilfe undenkbar - ein ganz wichtiger Aspekt spielen hierbei auch stets unsere finanziellen Möglichkeiten. Die Rettungsaktion in Kärnten, die erforderlichen Gehegeanschaffungen, die Futter-, Fahrt- und Tierarztkosten konnten zum Glück teilweise durch Spenden aufgefangen werden. In den Monaten Juni und Juli sind uns für die genannten Ausgaben Kosten i.H.v. 5.768,77 € entstanden. Diese Ausgaben konnten durch neue Notfall-Spenden (Juni/Juli zusammen 2.457,67 €) noch nicht wieder aufgefangen werden. Nichtsdestotrotz sind wir über das große finanzielle Engagement so vieler mitfühlender Menschen sehr, sehr dankbar. Leider sind wir nach wie vor sehr auf weitere Spenden angewiesen. Weitere Infos wie ihr uns unterstützen könnt, findet ihr im zweiten Beitrag oben.

      Die Ausgaben werden auch in den kommenden Monaten unvermindert hoch sein. Zurzeit beherben wir insgesamt 531 Hamster - einschließlich unserer Dauerpfleglinge, die aus unterschiedlichen Gründen nicht mehr vermittelt werden können.

      Aufgrund der Sommerferien laufen auch die Vermittlungen nicht gut. Wir hoffen, dass sich dies zumindest mit dem Ende der Sommerferien wieder ändert. Aktuell lehnen wir fast alle Neuaufnahmeanfragen ab - da wir keine Platzreservern mehr haben. Wir versuchen Anfragen auf andere Tierschutzorganisationen - auch Tierheime - umzulenken oder versuchen mit einer sogenannten Warteliste zu arbeiten. Aber in der Regel werden diese Hamster dann anders "versorgt" - leider nicht selten durch Abgabe in Geschäften oder in weniger artgerechte Haltung. Nicht helfen zu können, tut jedem Teammitglied leid, daher freuen wir uns über jede Vermittlungsanfrage für unsere Schützlinge in eine artgerechte Hamsterhaltung.

      Und falls sich jemand die Frage stellt, ob wir - wo wir nun wissen, was mit dem Notfall alles verbunden gewesen ist - heute noch geholfen hätten, dann zögern wir keine Sekunde: ja, klar

      285 Hamster haben nun die Chance auf ein Leben. 285 Hamster, denen man täglich ihre Lebensfreude ansehen kann. Für sie lohnt sich die Arbeit Gestern, Heute und Morgen - ein Blick mit dem Herzen in ihre Augen reicht.


























      Danke für eure Unterstützung - Gestern, Heute und für das Morgige. :umarm:
      Viele Grüße
      dein Hamsterhilfe NRW e.V. Team