Was kann ich tun?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Was kann ich tun?

      Hallo zusammen,
      vor knapp 3 Wochen ist Goldhamster Yogi bei uns eingezogen. Er ist immer noch sehr scheu. Ich rede jeden Tag mit ihm, biete ihm meine Hand mit Leckerli an und warte geduldig. Ich weiß das es dauert bis der Kleine aus sich rauskommt und die Zeit will ich ihm auch gern lassen. Mein Problem ist jetzt nur das Yogi aus dem Käfig muss da er in einen größeren umziehen soll (120×50×50, jetzt noch 99×55×55cm). Ich kann ihn aber beim besten Willen nicht dazu bewegen ins Hamstertaxi oder seine Transportbox zu steigen. Gestern hab ich die Transportbox in den Käfig gestellt und er ist reingehüpft aber als ich dann die Box hochnehmen wollte ist er völlig ausgeflippt und panisch durch den Käfig gejagt. Er ist sogar gegen die Scheiben gesprungen das ich dachte er bricht sich gleich was.... Das Problem ist auch das ich seinen Käfig auch gar nicht vernünftig säubern kann ohne ihn zu verschrecken. An sein Nest darf ich gar nicht erst ran und ich habe die Befürchtung das er dort Frischfutter hortet. Dabei bekommt er wirklich nur kleine Mengen und ich kann ihm ja auch nicht einfach kein Frischfutter mehr geben. Ihr seht, ich bin etwas verzweifelt. Vllt hat ja jemand nen guten Rat für mich!?
      Danke schon mal vorab
      Viele Grüße
      SanLan & Yogi
      :hilfe:
    • Huhu!

      Ich lasse Neulinge auch zuerst immer in ihre Transportbox steigen - und zwar so, dass sie ruhig und freiwillig einsteigen. Je nachdem was für eine TraBo du hast, kannst du sie auch kippen etc. Sobald er/sie dann drin ist, Deckel zu und ab geht die Post. Du solltest darauf achten, dass du ruhig und nicht hektisch an die Sache rangehst. Dauert dann vllt. etwas länger, aber es sollte i-wann klappen.

      Ich nutze die TraBo auch als Taxi in den Auslauf - anfangs, weil sie da noch nicht handzahm sind und später, weil sie es gewohnt sind und die TraBo als etwas das Spaß bringt (außer es geht zum Doc :rolleyes: ) ansehen. Ich würde es an deiner Stelle also so machen, dass du deinen Hamster an die Box gewöhnst und ihn so sicher von a nach b transportieren kannst. Wenn er dann erstnal im Auslauf ist, kannst du dich einfach dazusetzen und ihn nach und nach an deine Hand gewöhnen.

      LG
    • Huhu.
      also das Gehege komplett säubern brauchst du eigentlich nur wenn der Hamster verstorben ist oder z.B.Parasiten hatte ansonsten reicht es wenn du die Pipiecke reinigst und gelegentlich mal eine Teilreinigung (oberste Streuschicht entfernern und erneuern) machst.Vielleicht schaffst du es ja die Pipiecke zu reinigen wenn er grade woanders beschäftigt ist .3 Wochen ist ja noch nicht so lange...gibt im einfacht noch etwas Zeit.
      Was das FriFu angeht wenn du nicht zu große Stücke fütterst trocknen die in der Regel ein und schimmeln nicht so das man sie dann irgendwann wenn man stressfrei rankommt entfernen kann.
      Wenn du ein Problem hast ,versuche es zu lösen.kannst du es nicht lösen,dann mache kein Problem
      daraus (Siddhartha Gautama/Buddha)
    • Wenn es jetzt erstmal nur um das umsetzten geht, ok. Aber danach solltest du erstmal nix an seinem Gehege verändern oder ihn mit Nestkontrolle streßen. Saubermachen musst du das Gehege nicht.
      Bei so einem panischem Tiere würde ich nach so kurzer Zeit auch erstmal nicht über Auslauf nachdenken.
      Lass den kleinen Kerl erstmal richtig ankommen, es gibt halt Hamster die sind deutlich ängstlicher als andere und brauchen einfach viel mehr Zeit.
      Ich will dir jetzt nicht deine Hoffnung nehmen und es muss bei deinem ja auch nicht zutreffen, aber es gibt auch Hamster die werden nie richtig warm mit dem Menschen und bleiben einfach scheu.
      Aber bei 3 Wochen kann sich noch sooo viel ändern...
      Liebe Grüße, Melle
    • Den Trick mit der Transportbox hab ich versucht aber hat nicht geklappt.Er hüpft zwar in die Box aber sobald ich mit meiner Hand auch nur in seine Nähe kommt flitzt er ganz schnell wieder raus bevor ich den Deckel schließen kann. Yogi macht seine Geschäfte, ob groß oder klein, übrigens im ganzen Käfig. Daher reicht nur eine Ecke zu säubern leider nicht. Er pinkelt auch mit Vorliebe ins Laufrad und ab und zu landet das große Geschäft im Futternapf. Frischfutter kriegt er immer schön klein geschnittene Stückchen und nicht zu viel. Wenn er nie richtig handzahm werden sollte, dann ist das halt so. Ich hab mir ja auch keinen Hamster zum schmusen geholt. Ich will ja nur das er sich wohl fühlt und nicht durch mich bedroht. Ich hab mich gestern schon ganz schlecht gefühlt weil er so panisch war.... :S
    • Hi,
      Hamster pinkeln im Normafall in so geringen Mengen das man das bei wild-pinklern in der Regel ignorieren kann und das große Geschäft ist so trocken das man auch das im Normalerweise vernachlässigen kann und wie ich schon schrieb bei einer Teilreinigung einfach die oberste Streuschicht entfernen und es sollte gut sein.
      Das Laufrad kannst du mit einem feuchten Tuch auswischen und/oder wenn du es mir Kork ausgelegt hast den Kork erneuern (weiß grad nicht was du für ein Rad hast)
      Das mit dem Hamstertaxi wird schon noch..... ist bei manchen leider eine Geduldsübung.
      Wichtig ist das du auch deine Anspannung etwas fallen lässt( wobei ich dich verstehen kann man will ja nichts falsch machen und /oder den hamster verschrecken) ...Tiere sind da sehr empfänglich und (re-) agieren entsprechend
      Wenn du ein Problem hast ,versuche es zu lösen.kannst du es nicht lösen,dann mache kein Problem
      daraus (Siddhartha Gautama/Buddha)
    • Huhu,

      ich kann gut verstehen, wie Du dich fühlst. Hatte selber mal so einen Kandidaten. Lass ihn am besten erst mal ganz in Ruhe, rede mal mit ihm, aber nicht zu viel.
      Er muss sich ja in seinem Gehege erst mal neu zurecht finden und wie Melle ja schon schrieb, manche Tiere brauchen da länger.
      Solange er so Angst hat, biete ihm nur Leckerli im Gehege und nicht von der Hand her an. Lass ihn einfach in Ruhe und auch die Hand aus dem Gehege, wenn er wach ist. Das ist schwer, aber manche Hamster brauchen viel Zeit, um ihren Umzug zu verdauen.
      Mir scheint, der kleine Mann ist noch nicht richtig angekommen.
      Damit er auch die Angst vor der TB verliert, kannst Du sie ja ins Gehege stellen und ein paar Leckerchen rein.

      Stell dich nicht neben das Gehege, sondern lass ihn bestimmen, wann er Kontakt aufnimmt. Ich mache das bei meinen Hamstern auch so, dass ich sie entscheiden lasse, wann sie kommen. Und die meisten kommen irgendwann, weil sie viel zu neugierig sind. Damit Du auch entspannter wirst, stelll dir vor, der Hamster wäre da, aber Du beachtest ihn einfach nicht mehr, als dass Du ihm Futter und Wasser hinstellst. Ambesten auch dann, wenn er nicht wach ist. Dann kommst Du zur RUhe, weil nicht irgendwas klappen muss (und sonst zieht der Kleine eben ein bissle später größer) und er merkt nicht, dass Du angespannt bist.

      Das wird schon, manche Kandidaten brauchen einfach länger und man als KG einen langen Atem.
      Herzliche Grüße,
      Anne


      "Die Achtung vor der Eigenart des Tieres ist die Grundlage für eine Freundschaft mit ihm" (Alfred Buckowitz).
    • Danke für eure Hilfe!!!
      Bin jetzt schon etwas beruhigter.
      Ich werde den Kleinen jetzt erstmal in Ruhe lassen und nur das Nötigste im Käfig erledigen kurz bevor er aufsteht.
      Sobald ich den Deckel öffne wird er nämlich sowieso wach.
      Er hat jetzt übrigens ein Rodipet WW bekommen, da sich das besser reinigen lässt.

      Danke nochmal :danke:
    • Was bei Ruby, die am Anfang auch etwas schreckhafter war mir wichtig geworden ist ist: selber ruhig sein. Je ruhiger ich bin desto ruhiger ist auch der Hamster. Inzwischen bin ich an so einem Punkt, dass wenn Ruby ausbuchst ich mich erstmal auf den Boden setze und lieb und ruhig zu ihr rede. Wenn ich sie panisch einzufangne versuche klappt das sowieso nicht. ISt eine andere Situation, aber im Prinzip würde ich auch dir raten. Ruhig Blut! Wenn du dich entspannt entspannt sich auch Jogi mehr.
      Die Geschichte von unserem knuffigen kleinen Mann R.I.P.
      Hagen ist da!

      Die Geschichte von unserer kleinen Randalequeen...R.I.P.
      Die zu schlaue Randale Lady

      Unsere kleine Kapitöse:
      Kapitän gesucht, Hamster gefunden....
    • Wenn er viel ins Laufrad pinkelt, lass ihm jetzt am Anfang auch das und reinige es nur, wenn es für dich zur Geruchsbelästigung wird. Damit dein Hammi versteht, dass sein Gehege seines ist und er da ganz in Sicherheit vor allem ist. Er weiß ja noch nicht, dass Du ihm nichts willst, das muss er ja erst lernen.
      FriFiu kannst DU ihm in kleinen Stücken geben und auch lieber solches, was nicht so wässrig ist wie Gurke, sondern wie Zucchini , Brokkoli etc. was im schlechtesten Fall einfach verschrumpelt, aber nicht schimmelt.
      Dann musst Du nämlich auch nicht sein Nest durchsuchen.
      Vielleicht kann man den Deckel so ändern, dass er leise aufgeht?

      Ansonsten ruhig Blut und nimm dir die Zeit :) dass Du für dich merkst, dass Du viel entspannter werden kannst. Das überträgt sich dann auch aufs Tier und Du wirst in ein paar Wochen vielleicht schon darüber lachen, dass Du dir so viele Gedanken gemacht hast.
      Du kannst ja gern mal hier weiter berichten und wir können dir helfen, wenn Du unsicher bist oder nicht genau weißt, was Du wie oder auch wann (z.B. das Umsetzen ins größere Gehege etc.) machen kannst.

      Viel Erfolg!!!! :daumendrueck:
      Herzliche Grüße,
      Anne


      "Die Achtung vor der Eigenart des Tieres ist die Grundlage für eine Freundschaft mit ihm" (Alfred Buckowitz).
    • Danke ich werde eure Ratschläge befolgen und berichten wie es so läuft.
      Dann muss Yogi halt mal auf seine heißgeliebte Gurke verzichten :D
      Hoffe das wir noch irgendwann Freunde werden, wenn es mit Yogi klappt möchte ich gerne noch Zuwachs :rolleyes:
    • Hey,
      ich finde nicht, dass er auf Gurke verzichten muss. Grundsätzlich würde ich zwar schauen, dass möglichst kein Frischfutter gegeben wird, was leicht schimmelt, wenn man eben aus solchen Gründe nicht täglich nach Resten suchen will, aber wenn der Hamster gerne Gurke frisst, dann finde ich sollte er die auch bekommen. Ich würde einfach ganz schmale Scheiben schneiden, dann trocknen ja auch die im schlimmsten Fall einfach aus. Und davon eben nicht so viel, so dass der Hamster möglichst nicht zum Lagern hat ;)
      Lg
      cabba
    • Keine Angst ihr Lieben!
      Mein Yogi bekommt natürlich weiterhin seine Gurke.
      Ich habe ihn die letzten Tage komplett ignoriert, Futter und Wasser hat er natürlich bekommen.
      Das scheint ihm gar nicht zu gefallen. Gestern Abend ist er die ganze Zeit vor der Scheibe rumgeturnt, so nach dem Motto "Hallo, ich will Aufmerksamkeit" :D Er ist im ganzen Käfig rumgehüpft, bis jetzt ist er immer nur nervös am Boden rumgeschlichen. Das ist ein gutes Zeichen oder?

      Liebe Grüße,
      SanLan und Yogi
      :hamster:
    • Achso und das Laufradpinkeln stört mich auch nicht besonders bis auf den Geruch. Ich rieche es immer sofort wenn er pinkelt, mein Freund aber nicht. Bin da wohl etwas empfindlich aber ich hab ja jetzt ein Plastik-WW das ich abwaschen kann.
    • Sehr gut!! Das ist ein gutes Zeichen, wie er sich verhält. Hast Du einen Auslauf? Könntest Du mal ein Bild einstellen? Nur, damit wir schauen können, ob wir dem Kleinen das Ding noch schmackhafter machen können, damit er weiter Angst verliert.

      Ich würde nun mit ihm üben, in ein Hamstertaxi zu gehen. Dazu legst Du die Röhre oder einen Messbecher ins Gehege und legst vorher etwas Leckeres hinein. Lass ihn auch weiter in Ruhe das Ding begucken und erkunden und nehme es dann wieder heraus. Rede mit ihm ein bissle, während Du das Taxi rein- oder rausnimmst. Mach das mal ein paar Tage. Ansonsten die Hände erst mal raus aus dem Gehege lassen, damit ihn das jetzt nicht verunsichert.
      Sollte er beim Röhrenrein- oder -rausnehmen zu dir kommen, halte ihm auch was Leckeres vor die Nase. Aber nicht streicheln oder so, nur hinhalten und schauen, was er macht.


      Wenn er sehr rappelig ist und das Hamstertaxi bereits kennt und ohne Angst hineingeht, verfrachte ihn dahinein und dann in den Auslauf. Und weiterhin in Ruhe lassen, wenig mit ihm sprechen , sondern ihn seinen Auslauf erkunden lassen. Wichtig ist, dass er das Taxi als positiv nimmt und Du ihn (noch nicht) anfasst. Damit baut er zu dir Vertrauen auf, weil er merkt, dass Du ihn nicht bedrängst und er lernt, wenn das Taxi kommt, gibt es was Schönes.


      Wenn Du merkst, das Taxi funktioniert problemlos und der Auslauf auch, dann kommt sein Umzug plus dass Du dich mit ihm näher beschäftigen kannst. Aber Schrittchen für Schrittchen und noch ein klein wenig Geduld :)
      Schreib einfach hier weiter, wie er sich entwickelt.
      Das wird schon und er scheint ja keine totale Angstbuchse zu sein, von dem was Du schreibst. Hört sich sehr gut an :thumbup:
      Weiter so :thumbsup:
      Bei etwas scheueren Gesellen, die gerade mit dem Umzug großen Stress hatten, hilft es, wenn man sich mit ihnen erst näher beschäftigt, wenn sie im Auslauf sind, nur mal vorweg. Das braucht jetzt noch ein bissle Geduld, zahlt sich aber echt aus.
      Herzliche Grüße,
      Anne


      "Die Achtung vor der Eigenart des Tieres ist die Grundlage für eine Freundschaft mit ihm" (Alfred Buckowitz).
    • Einen Auslauf habe ich leider noch nicht. Wollte ihm noch einen bauen aber hab das nach unseren Startproblemen erst mal auf Eis gelegt. Ich werde das dann die Tage aber mal in Angriff nehmen. Schon mal irgendwelche Tipps vorab? Ein Foto von seinem aktuellen Käfig hab ich bereits in einem anderen Thread gepostet. Ich weiß das es da noch Verbesserungsbedarf gibt aber er soll ja wie gesagt umziehen und ich wollte ihm nicht zu viel Veränderung auf einmal zumuten. Ich werde dann heute Abend mal das Hamstertaxi in den Käfig stellen damit er es schon mal erkunden kann. Ich freu mich über eure Hilfe und werde weiter berichten wie es mit Yogi läuft :thumbsup:
    • Ein Foto von seinem aktuellen Käfig hab ich bereits in einem anderen Thread gepostet.


      Lass den Käfig jetzt auf jeden Fall so wie er ist, damit der Kleine sich weiter sicher fühlt. Frag uns dann lieber wegen der neuen Einrichtung, da können wir dir dann helfen, damit alles passt.
      Herzliche Grüße,
      Anne


      "Die Achtung vor der Eigenart des Tieres ist die Grundlage für eine Freundschaft mit ihm" (Alfred Buckowitz).
    • Habe auch seitdem er eingezogen ist nichts geändert bis auf das ich sein Holzrad gegen ein Plastik-WW getauscht habe.
      Achso und ein Häuschen hat er noch zusätzlich bekommen das er aber auch nicht benutzt. Er hat sich rechts unten in der Ecke ein Nest gebaut. :rolleyes:
    • Habe Yogi sein Hamstertaxi (Messbecher) jetzt jeden Abend mit einem Leckerchen drin in seinen Käfig gestellt. Er hüpft auch rein aber sobald meine Hand sich nähert (ganz langsam und vorsichtig natürlich) haut Yogi sofort ab. Wenn er sich unbeobachtet fühlt bewegt er sich ganz frei in seinem Käfig aber sobald er einen von uns bemerkt ist er immer sofort wie erstarrt. Das Problem ist langsam das ich den Käfig wirklich mal etwas säubern muss da er schon streng riecht und Yogi einfach überall hin macht und das nicht wenig für einen so kleinen Hamster... aber wenn ich das mache während er schläft, wecke ich ihn und wenn ich es mache wenn er wach ist kriegt er wieder Panik. Ich weiß langsam auch nicht mehr weiter, fühl mich etwas überfordert :S
    • Wenn ich jetzt richtig gerechnet habe, hast du Yogi nun gute 5 Wochen, oder? Da kann der ganze Käfig doch noch nicht so streng riechen ?(
      Wenn du nur eine Ecke (oder die Ecktoilette) sauber machen möchtest/musst, dann würde ich es in deinem Fall wohl eher machen wenn er schläft. Und wenn er sich erschreckt, muss er da halt mal durch, zu sehr in Watte packen sollte man sie auch nicht.
      Liebe Grüße, Melle
    • Das mit dem Geruch nimmt wohl jeder anders wahr. Mein Freund empfindet es auch nicht als schlimm aber ich rieche es halt die ganze Zeit... Naja Nase zu und durch :D
      Und nur eine Ecke sauber machen ist halt schwierig weil er wie gesagt überall gleich viel hinmacht :rolleyes:
      Es wird schon irgendwann irgendwie klappen :thumbup:
    • Hast Du denn für deinen Hamster eine Ecktoi? Die meisten Hamster nehmen sie gut an. Es gibt auch Laufradpinkler. Da riecht dann eigentlich nur das Rad.

      Wie schaut es denn mit deiner Einstreuhöhe aus?

      Und meinst Du, dein Hamster wäre spweot, in das größere Gehege zu ziehen?
      Herzliche Grüße,
      Anne


      "Die Achtung vor der Eigenart des Tieres ist die Grundlage für eine Freundschaft mit ihm" (Alfred Buckowitz).
    • Ich würde auch dringend zu einer Ecktoilette raten (und diese auch dann drin lassen, wenn sie nicht sofort angenommen wird; manches braucht vielleicht seine Zeit), weil das die Reinigung doch sehr vereinfacht.

      Allerdings hatten wir auch mal so einen Fall (Hamsterdame Fritzi), die grundsätzlich immer in die Ecke pieselte, in der keine Ecktoilette stand. Wenigstens legte Fritzi eine Pieselecke an und verteilte ihr Pipi nicht kreuz und quer im Gehege. Am Ende mussten 3 Ecktoiletten rein, um sicherzustellen, dass eine davon auch benutzt wurde (Ecke Nr. 4 konnte frei bleiben, weil Fritzi dort aus unerfindlichen Gründen unter gar keinen Umständen hinpieselte... :pillepalle: ).

      Ich habe übrigens auch festgestellt, dass der Urin mancher Hamster intensiver riecht als der von anderen - unser "Rekord-Opi" Fridolin war so ein Fall -, und natürlich erst recht bei sommerlicher Wärme.

      Ansonsten - wie bereits von einigen angemerkt - reicht es, die oberste Schicht der Einstreu von Zeit zu Zeit austauschen; besonders reinliche Hamster haben auch gerne spezielle Ecken für das große Geschäft, dann wird es noch einfacher.

      Dazu noch eine Bemerkung (die allerdings nicht wirklich zum Thema gehört):
      Das oben geschriebene bezieht sich auf Goldhamster. Wir hatten jedoch, als Notpflegestelle, auch mal für einige Wochen eine kleine Hybridin hier, in einem überschaubaren Notfallgehege. Im Gegensatz zu unseren Goldis, die immer nur über ihre Einstreuberge drüberlaufen und lediglich nach absichtlich von mir "versenkten" Körnchen tauchen, hat die Hybridin ausgiebig "U-Boot" gespielt, Gänge angelegt und in der Versenkung gehaust und geschlafen. Obwohl ich die Hinterlassenschaften in den "kritischen" Ecken bereits regelmäßig entsorgt hatte (!) und die kleine Maus, wie gesagt, nicht allzu lange hier war, hat mich wirklich der Schlag getroffen, als ich die Einstreu komplett ausgemistet habe: auf dem Boden des Geheges lagen unglaubliche Myriaden winzigster Kötelchen. :kreisch: Ich kenne mich nicht gut mit Zwergen aus, finde aber, das müsste man durchaus öfter mal komplett reinigen als bei Goldis... :nixw:
    • Er hat eine Ecktoilette, da sitzt er zwar gern mal drin aber nicht um sein Geschäft zu verrichten. Vielleicht sollte ich auch mal den Trick probieren und einfach ein paar Toiletten im Gehege verteilen. Eine bestimmte Lieblingsstelle konnte ich bisher nicht ausmachen. Es wird überall gleich viel verteilt ;)
      Habe gestern dann auch einfach mal alles aus dem Käfig geräumt und das oberste Einstreu entfernt. Yogi hat zwischendurch mal kurz geschaut was los ist aber ist dann wieder in sein Nest verschwunden. Habe alles gereinigt, die Einstreu erhöht und das Sandbad vergrößert. Habe die Einrichtung etwas umgebaut und noch zwei Weidenbrücken reingesetzt. Leider habe ich dabei wieder gemerkt das der Käfig einfach zu klein ist. Musste schon ziemlich tricksen damit alles passt und 15cm Einstreu wird schon schwierig :S
      Aber Yogi fand es trotzdem super. Ich glaube er konnte sein Glück kaum fassen sowie er im Käfig rumgetobt ist. Es hat ihn auch nicht gestört das ich mit meinen Händen im Käfig rumgefuchtelt hab. Ich konnte es auch kaum glauben :thumbsup:
    • :thumbsup: Freut mich.

      ConkerTheSquirrel schrieb:

      auf dem Boden des Geheges lagen unglaubliche Myriaden winzigster Kötelchen.
      :D Direkt dazu:

      Kleine Köttelchen finden sich auch hier in der Einstreu (mein 1. Gedanke war, wie winzig, da ich ja vorer MHs hatte :whistling: ), aber die sind va bei mir im Mehrkammernhaus, kann man einfach auskippen-dann ist das gehamsterte Futter aber auch weg. Dafür finde ich bei Angel bis heute keine Kloecke, habe schon den Vedacht, dass sie gar nicht macht, wobei, wäre auch sehr seltsam, trinken tut sie ja.


      :hlaugh: Liebe Grüße :dsungi:
    • Wollte euch nur mal kurz auf den neuesten Stand bringen und voller Stolz und Freude berichten, dass Yogi mir mittlerweile sogar aus der Hand frisst und gerade das erste Mal eine Runde Hamstertaxi gefahren ist :thumbsup:
      Er hat anscheinend wirklich einfach noch Zeit gebraucht! Ich hab mir echt Sorgen gemacht aber dafür freu ich mich jetzt umso mehr :D


      Danke nochmal für eure geduldige Hilfe!!!


      LG SanLan & Yogi :love: