Aufnahme 16.03.2015: Wohnungsverlust war in letzter Sekunde die Rettung von mindestens 40 Hamstern

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Aufnahme 16.03.2015: Wohnungsverlust war in letzter Sekunde die Rettung von mindestens 40 Hamstern

      Die Ereignisse überschlugen sich und endeten beinahe dramatisch! Ein Hamsterhalter, dem seine Wohnungsverhältnisse längst über den Kopf gewachsen waren (Messihaushalt), drohte mit der Aussetzung seiner 40 Hamster!



      Eine aufmerksame Nachbarin sah nicht tatenlos zu und bat uns um Hilfe. Eine Freundin hatte ihr mal vom Hamsterhilfe NRW e.V. erzählt - was für ein Glück in diesem Moment der Tragödie, denn wie so oft liegen das traurige Schicksal eines Menschen sowie der Horror für Tiere, die dem ausgesetzt sind, nah beeinander.



      In der Verzweiflung wären 1 Campbell, 4 Hybriden, 6 Robos und 29 Gold-/Teddyhamster sich draußen selbst überlassen, wenn die Hamster nicht sofort mitgenommen worden wären. Keine Frage - wir halfen den Hamstern - auch wenn unsere Platzkapazitäten zurzeit ausgereizt sind und weitere Hamsteraufnahmen bereits zugestimmt sind.

      Die bisherigen Käfige konnten nicht weiter verwendet werden, sie waren in einem zu grauenvollem Zustand. Sie wurden unmittelbar in dem Container, der für die Entmüllung des Hausrats vor dem Haus stand, entsorgt. Damit darin nie wieder ein Hamster leben muss, wurden vorab die Käfige in einen nicht mehr verwertbaren Zustand versetzt.

      Das Pflegestellenteam des Hamsterhilfe NRW e.V. organisierte innerhalb von 4 Stunden die Plätze für die vielen Neuankömmlinge - die Logistik wurde geplant, damit noch am Tag der Aufnahme alle Hamster einen sauberen, artgerechten Notfallplatz beziehen konnten.



      Manche Hamster sehen so schlecht aus, dass sie umgehend dem Tierarzt vorgestellt werden müssen. Wir hoffen, ihre Rettung war rechtzeitig und dürfen noch lange Zeit ein Hamsterleben genießen, welches nun beginnen könnte!



      3 Gold-/Teddyhamsterwürfe sind dabei - mit wieviel Nachwuchs noch gerechnet werden muss, kann nicht gesagt werden, denn Junghamster aus zwei Würfen können sich gegebenfallls bereits gepaart haben. Die nächsten Wochen werden zeigen, ob die Aufnahme noch rechtzeitig war und die Vermehrung ein Ende gefunden hat.



      Um zu verhindern, dass unliebsame Parasiten eingeschleppt werden, wurden die Hamster sofort gegen Milben & Co. behandelt und ihr Kot zur Untersuchung eingeschickt. Bei so schlechten hygienischen Verhältnissen muss damit gerechnet werden, dass alle 40 Hamster & ihr möglicher Nachwuchs 10 Tage lang entwurmt sowie alle Hamstergehege regelmäßig desinfiziert werden müssen. Harte Arbeit für die Pflegestellen, aber der Lohn ist unbezahlbar - Leben retten & lebenswert machen.





      Helft uns & spendet bitte für diesen Notfall mit einem Klick auf den Button über unser



      oder per Überweisung an

      Hamsterhilfe NRW e.V., Deutsche Skatbank, IBAN: DE98830654080004830725, BIC: GENODEF1SLR



      Als Dankeschön erhaltet ihr eure persönliche Spendenaktionsurkunde "Wohnungsrauswurf: Rettung von 40 Hamstern". Sofern ihr nicht unser Spendenportal nutzt, bitte eine kurze Info über eure Spende an spende@hamsterhilfe-nrw.de, damit wir euch eure Urkunde mailen können.

      Hinweis: eure Spende ist abzugsfähig.
      Viele Grüße
      dein Hamsterhilfe NRW e.V. Team