Aufnahme 07.11.2015 - Schrei nach Hilfe für 8 Gold-/Teddyhamster

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Aufnahme 07.11.2015 - Schrei nach Hilfe für 8 Gold-/Teddyhamster

      Hilfe - bitte helft uns!!!



      So oder so ähnlich kann man den stummen Schrei des Papas auf diesem Bild deuten.

      Er hatte allen Grund zur Verzweiflung. Seit Monaten war er so mit seinen 7 überlebenden Kindern eingepfercht.



      Zur Geschichte ist lediglich bekannt, dass sich heute eine Frau beim Tierheim Düsseldorf meldete, um mehrere Hamster abzugeben.
      Das Tierheim verwies an den Hamsterhilfe NRW e.V..

      Sie meldete sich in unserer Geschäftsstelle und brachte die Hamster 2,5 Stunden später vorbei. Sie selbst hatte sie erst seit 3 Wochen von einer Bekannten übernommen, die für mehrere Monate ins Ausland gegangen war.



      Sie wusste daher nur, wer der Papa war und dass die anderen ca. 3 - 4 Monate alt sein müssten. Die Mutter hatte sie nicht übernommen. Da sie nun immer größere Sorge um Nachwuchs hatte und ein Hamster wohl "einfach mal so" verschwunden war, suchte sie Hilfe.



      Der Käfig wurde sicherhaltshalber nie gereinigt, weil es könnte ja bereits Nachwuchs gegeben haben und den dürfte man ja nicht stören.

      So lebten sie zusammengepfercht in einem einzigen Unterschlupf (ca. 7 * 7cm) groß.




      Im Gestank & Dreck schauten die Hamster raus.




      Das Laufrad gab maximal etwas Schutz.


      Die sechs Gold-/Teddyhamstermänner nach der Geschlechtertrennung.


      Die zwei Goldhamsterdamen nach der Geschlechtertrennung. Sie wirken noch nicht trächtig. Babys wurden auch nicht gefunden. Ob sie bereits einmal geworfen haben, ist nicht mehr feststellbar. Wenn ja, hat keins der Jungtiere überlebt, was auch normal gewesen wäre. Ob sie trächtig sind, werden wir in 16 Tagen wissen.


      Alle 8 Hamster wirkten sehr lethargisch. Bewegten sich kaum - sellbst in der kleinen Duna nicht. Eine Kotprobensammlung war trotz der Anzahl von 8 Hamstern noch nicht möglich, da keiner köttelte und sich am Enddarm maximal vertrockneter Kot befunden hat. Im Käfig gab es lediglich altes Brot oder sonstiges nicht definierbares Trockenfutter.




      Die 8 Hamster dürfen sich nun auf Einzelplätzen in Essen & Düsseldorf erholen & bald auf Eigenheimsuche gehen.

      Spende für diesen Notfall gerne über unser Spendenportal.
      Viele Grüße
      dein Hamsterhilfe NRW e.V. Team