Welches ist das beste Futter?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Welches ist das beste Futter?

      Hallo Leute,


      Habt ihr ne Ahnung welches das beste das aller beste Futter für hammis ist??????


      Gruß Jacqueline
      Gruß Jacqueline
      ***************************************************************************************************

      ***Mein kleiner Mogli ich werde Dich nie vergessen***Ich hab Dich sehr lieb****
    • Also ich habe bis jetzt immer das von Raiffaisen gefüttert. Kam aber, weil Pebbles das im Tierheim schon mit begeisterung gefuttert hat. Hab mir aber neulich aus dem Fressnapf eins von Multifit mit Garnelen mitgenommen. Sobald das andere aufgebraucht ist, werd ich das mal ausprobieren. Erfahrungsberichte folgen ;)
      Man merkt erst dann richtig, wie sehr man jemanden geliebt hat, wenn er gegangen ist.
      Leb wohl meine kleine Pebbles. Ich werde dich nie vergessen ...
    • Schau doch mal über Google in den Futtermitteltest! Da hat Zoodi meiner Meinung nach am besten abgeschnitten.
      Tiere in der Heimtierhaltung können nicht für sich selbst entscheiden und sind dem Menschen völlig ausgeliefert. Der oberste Grundsatz einer jeden Hamsterhaltung und -zucht ist deshalb, verantwortungsvoll und stets im Sinne der Tiere zu handeln. Denn ein einmal geschaffenes Leben kann nicht zurück genommen werden.
    • :winke:
      Also ich denke, wenn man sich die Zusammensetzung genau ansieht, können einige Futtermarken ganz gut abschneiden.
      Gut fand ich für Zwerghamster den Zwerghamsterschmaus von JRFarm und das Futter von Witten Molen.
      Allerdings die beste Zusammensetzung hab ich für mich eindeutig im ZooDi Futter gefunden. Es gibt keine Pellets, kein Zucker (Melasse, Honig oder ähnliches), gutes und viel tierisches Eiweiß, gute und viele Kräuter, wenig Dickmacher (Sonnenblumenkerne, Erdnüsse etc.).
      Und das wichtigste: Meine Zwerge verputzen es leidenschaftlich gern :lecker:
      Bisher hab ich es nur beim Internetversand rodipet entdeckt.
      LG
    • Hi,

      ich bin der Meinung "das" Futter gibt es nicht.

      Daher habe ich mich entschieden, auch aus dem Grund das meine Hamster unterschiedliche Geschmäcker und Vorlieben haben, mehrere gute und ausgewogene Sorten zu mischen.

      Meine Zwerge bekommen:
      *Witte Molen Country Zwerghamster
      *Multifit Maus-Rennmaus-Zwerghamster
      *JR-Farm Zwerghamster-Schmaus
      *ZooDi Phodopia Junior (momentan nicht dabei, da ich schon wieder Motten in der neuen Packung hatte)

      Die Mittelhamster bekommen:
      *Witte Molen Country Hamsterfutter
      *Multifit Hamsterfutter
      *Witte Molen Nature Select Green Menue
      *Witte Molen Nature Select Gourmet Menue
      *ZooDi Auratia Junior (momentan nicht, wegen Mottenbefall)

      Nebenbei bemerkt sind Sonnenblumenkerne und Erdnüsse nicht Dickmacher, sondern wichtige Bestandteile eines Futters, die essentielle Fettsäuren enthalten!
      Wenn ein Tier übergewichtig ist, dann liegt das laut meiner TA (und auch meinem Wissen, bin Ernährungsberaterin für Heimtiere unter anderem) am Halter, das er zuviel zu fett füttert und das Tier zu wenig Bewegung hat.
      Liebe Grüße von Julia und den 14 Fellpopos
    • @ Mathilda: Das weiß ich ja, aber meine bekommen zwischendurch immer wieder eine Erdnuss,Walnuss, Kürbiskern, Reisrispe, Kolbenhirse ... oder einen SBK als Leckerli, wenns das noch im Futter zusätzlich gäbe, dann hätten meine Zwerge ein Gewichtsproblem.
    • Julia, aber wenn nunmal im Futter schon zu viele Fette drin sind, dann hat das doch den selben Effekt wie wenn der Halter zu viele fetthaltige Leckerchen gibt, oder etwa nicht!?

      Ich emfpinde die anderen Futtermarken eben eher als Mittelklasse und das ZooDi als hochwertigstes. Warum die Ernährung besser werden sollte, indem man ein hochwertiges Futter mit Mittelklassefutter mischt, will mir nicht einleuchten. Aber soll meine Sorge nicht sein, ich mach mir mein abwechslungsreiches Futter selber :) .
      Caterina
    • Hi,

      das mit den Sonnenblumenkernen etc war auch nur auf das Futter gemünzt in denen sie auch enthalten sind, denn da sind die anderen Inhaltsstoffe ja darauf abgestimmt.
      Und natürlich gibt es auch hier Dari-Kolben, Reisrispen und Kolbenhirse und auch mal eine Nuss etc.

      Zu dem hochwertig, ich finde das ZooDi ganz nett, allerdings nicht hochwertiger als die anderen Marken die ich füttere und Mittelklasse, das ist ein supjektives Urteil!
      Die Kräuter die beispielsweise täglich verabreicht werden wenn man ausschließlich ZooDi füttert, das ist zum Beispiel auch nicht das gelbe vom Ei, denn Kräuter sind Heilpflanzen und sollten niemals regelmäßi gegeben werden.
      Daher kommt das für mich schonmal nicht in Frage, da meine Tiere auch weites gehend homöopathische behandelt werden.
      Auch aus dem Grund werde ich mich hüten da täglich diese Mixtur aus Kräutern anzubieten, das ist nämlich im Ernstfall kontraproduktiv und es sind keine näheren Angaben zu den Zutaten zu erhalten.

      Und mischen tue ich um meinen Hamstern ein vielfältiges Angebot zu bieten, das abwechslungsreich ist.
      Selber Bestandteile mischen, das mache ich nicht, da es niemals richtig ausgewogen ist und ich auch kein Ernährungswissenschaftler bin!
      Liebe Grüße von Julia und den 14 Fellpopos
    • Hallo!
      Natürlich ist das ein subjektives Urteil, das habe ich doch nie bestritten, dein Urteil ist ja genauso subjektiv.
      In meinen Augen sind die Kräuter durchaus wichtig, weil dadurch ja auch Mineralstoffe aufgenommen werden. Die Futterkonzepte von Sistermann z.B. setzen auch immer eine Fütterung mit frischen Kräutern voraus. Und soo viel Kräuter sind im ZooDi dann auch nicht enthalten, die anderen Sorten enthalten nur meist gar keine, deshalb wirkt es viel.
      Ich denke schlechter als manch ein feritges Futter kann man es gar nicht machen indem man selber mischt, aber wir kennen ja unsere Standpunkte in diesem Bereich bereits ;)
      Caterina
    • Hallo zusammen, und ein frohes neues Jahr!
      Ich bräuchte bitte etwas Hilfe bei der Futterwahl. Bisher hatten wir überwiegend das Rodipet Futter für Zwerghamster. Da mir das aber inzwischen zu teuer ist, und ich gehört habe dass es auch gute, etwas preisgünstigere Alternativen gibt, brauche ich nochmal Expertenwissen ;)
      Ich würde gerne direkt einen Vorrat (mind. 1,5 kg) bestellen und habe beim Futterparadies geguckt aber dort gibt es, soweit ich das sehen kann für größere Mengen nur einen, großen Beutel. Daher habe ich noch ein bisschen weiter geguckt und bin auf die Nagerküche gestoßen, dort gäbe es zu einem ähnlichen Preis auch die Möglichkeit einzelne Packungen zu bekommen. Das wäre zum Einfrieren sehr viel praktischer für meinen Gefrierschrank.
      Nun kann ich keinen Riesenunterschied in der Zusammensetzung des Futters (jeweils Zwerghamster/Hybrid) erkennen, denke die Inhalte müssten in beiden Varianten hamstergeeignet sein. Kann ich also bedenkenlos auch bei der Nagerküche bestellen?
      Danke für eine kurze Rückmeldung!
      Viele Grüße!
      Daniela mit Wendy :hamsterrollen:
    • ja kannst Du, aber was Futter und generell Ernähung angeht, haben wir eine Spezialistin Eva @liloba, die ich hier mal anpinne. Kenne mich nämlich leider mit Zwergenfutter nicht aus, nur mit Mihas ...
      Liebe Grüße Gundi mit Kylie :hund: sowie Eddy, Bugsy, Nelson und Hetti :familie:

      Das Wenige, was du tun kannst, ist viel - wenn du nur irgendwie Schmerz, Weh und Angst von einem Wesen nimmst
      (Albert Schweitzer)
    • Ich füttere das von der Nagerküche. Und auch wenn sich stellenweise die Zusammensetzungen nicht groß unterscheiden! Sobald ich hier was anderes in die Gehege streue bleibt die hälfte liegen. Deshalb bleib ich bei dem von der Nagerküche. Ohne Blüten und Eiweiß. Weil Eiweiß gebe ich lieber so als Leckerchen und verschiedene sachen. Ich hatte auch in fast 4 Jahren dort noch nie Viehzeugs im Futter.
    • Na das hört sich doch schonmal gut an! Vielen Dank schonmal :)
      Futterparadies wäre auch meine erste Wahl, nur wie gesagt möchte ich ungern einen großen Beutel Futter zum Verteilen auf kleinere Portionen öffnen... da krieg ich doch niemals eine ausgewogene Mischung pro Beutel hin :/
      Aber dann bestelle ich mal bei der Nagerküche. Wendy ist zum Glück bisher sehr pflegeleicht und frisst nur manche getrockneten Kräuter nicht, alles andere wird gerne gegessen.
      Daniela mit Wendy :hamsterrollen:
    • Hallo ... ich bestelle immer beim Futterparadies. Preis-Leistung ist für mich genial. Tütengröße ist doch 500g? Ist dir das zu groß?
      Ich hatte bisher einmal Ungeziefer, wobei ich nicht zu 100% sagen kann, ob die mit dem Futter gekommen sind. Allerdings kann ich die 500g Beutel gut einfrieren.
      Ansonsten würde ich Futterparadies einmal anschreiben. Support war bisher immer gut. Habe auch schon einmal mit Herrn Forster telefoniert. War sehr netter Kontakt und konnten alles klären.
    • Patze schrieb:

      Hallo ... ich bestelle immer beim Futterparadies. Preis-Leistung ist für mich genial. Tütengröße ist doch 500g? Ist dir das zu groß?
      Ich hatte bisher einmal Ungeziefer, wobei ich nicht zu 100% sagen kann, ob die mit dem Futter gekommen sind. Allerdings kann ich die 500g Beutel gut einfrieren.
      Ansonsten würde ich Futterparadies einmal anschreiben. Support war bisher immer gut. Habe auch schon einmal mit Herrn Forster telefoniert. War sehr netter Kontakt und konnten alles klären.
      ja stimmt, anschreiben kann ich erstmal. Es geht um einen Vorrat, ich kaufe gerne direkt ne größere Menge (1,5kg) und friere dann was ein.
      Daniela mit Wendy :hamsterrollen:
    • Ich kaufe immer FP ASB Zwerghamstermenü und FP ASB Mittelhamstermenü bzw wenn ich sehe das die Hamster den Grünanteil nicht fressen die Basisversion und füge dann noch wieder selbe Gemüseflocken bzw Eiweiß bei.

      Frierst du die zusätzliche Menge dauerhaft ein?

      Ich friere immer nur im Schema 3 Tage Kühlung - 2 Tage Zimmertemperatur - 3 Tage Kühlung - dann Lagerung bei Zimmertemperatur um eventuelle Parasiten zu bekämpfen.

      Also Lagere ich nicht Dauerhaft im Gefrierschrank. Frage wieder in die große Runde: Muss ich das :?: ?( ?
    • Nee, du musst das nicht dauerhaft im Gefrierer haben. 1x 3 Tage durchfrieren reicht.

      Dauerhaft das TroFu im Gefrierer aufbewahren machen einige, die besonders vorsichtig sind (da musst du halt deine eigene Balance finden) oder die genug Platz haben.

      Ist halt auch alles keine Garantie. Bei unserer letzten Bestellung sind uns beim Karton öffnen die Futtermotten entgegen geflogen - wir hatten gar keine Möglichkeit, irgendwas einzufrieren. Sog. Parasiten schleppst du auch so ständig mit in die Wohnung (unter der Sohle, in der Kleidung usw.). Über TroFu ist bei uns noch nie was in die Wohnung gekommen - auch nicht zu Beginn unserer Hamsterhaltung, als wir noch gar nichts eingefroren haben.
      Viele Grüße von der Waterkant, :ente:
      Melanie
    • Zitronenjette schrieb:

      Nee, du musst das nicht dauerhaft im Gefrierer haben. 1x 3 Tage durchfrieren reicht.

      Dauerhaft das TroFu im Gefrierer aufbewahren machen einige, die besonders vorsichtig sind (da musst du halt deine eigene Balance finden) oder die genug Platz haben.

      Ist halt auch alles keine Garantie. Bei unserer letzten Bestellung sind uns beim Karton öffnen die Futtermotten entgegen geflogen - wir hatten gar keine Möglichkeit, irgendwas einzufrieren. Sog. Parasiten schleppst du auch so ständig mit in die Wohnung (unter der Sohle, in der Kleidung usw.). Über TroFu ist bei uns noch nie was in die Wohnung gekommen - auch nicht zu Beginn unserer Hamsterhaltung, als wir noch gar nichts eingefroren haben.
      Da bin ich ja beruhigt. Das Einfrieren mache ich auch erst, seitdem wir ein Befall von Kornkäfern hatten :thumbdown: .
    • wow, da wurde hier ja ein uralt-Thread ausgegraben :D

      Die Campell-Hybridmischung der Nagerküche ist für Zwerghamster soweit in Ordnung.
      Von der Dsungarenmischung würde ich für meine Tiere absehen und ihnen ebenso die Campbell/Hybridmischung zukommen lassen.

      Die Aussagen auf der Homepage wie "Gerste senkt den Blutzuckerspigel" würde ich mit Vorsicht genießen, denn das tut sie definitiv nicht. Dieser Vermerk entspringt einem Halbwissen, seit bekannt wurde, dass Zwerghamster durch Getreidefütterung erhebliche Probleme entwickeln können, die Gerste aber eine Ausnahme bildet, da sie weniger hohe Blutzuckerspitzen treibt. Absenken tut sie den Bluzuckerspiegel deshalb keineswegs und sie einem diabetischen Tier ausdrücklich anzuraten, hat fatale Auswirkungen.

      Auch das Anbieten von Gammarus und Fischlein (weil Mehlies in der immer wieder geratenen Menge meist schaden), bringt den Zwergen viele Nachteile. Die stark erhöhte Proteinzufuhr fördert genau wie bei gleichermaßen erhöhter Mehlwurmgabe die diabetische Neigung trotz Einschränkung der Kohlenhydrate, begünstigt Hormonstörungen, allgemeine Störungen, welche mit Hautjucken und Fellverlust einhergehen und führen im Alter zu auffällig mehr Versteifungen durch Rheuma und Gichtentwicklung.

      Wenn man von Futterparadies spricht, muss man die Sorten genau auseinanderhalten. Seit der letzten Umstellung der Zutaten 2017 ist von dort für alle Zwerge bestens zu empfehlen das "Unique Zwerghamster Balance" :thumbup:

      Für Zwerge, die nicht auf die Figur achten müssen und auch nicht diabetesgefährdet sind, eignen sich die beiden Sorten "Unique Zwerghamstermüsli" und "ASB Campbellmenü"

      Alle anderen dort für Zwerghamster ausgewiesenen Futtersorten würde ich meinen Zwergen lieber nicht geben.
      Liebe Grüße, Eva mit Robo Minino, Hybridin Dalia, den Campbells Diddie und Tütü
      Patenpuschel: Grisu, Filly, Knut; Cailant und Luan aus dem Campbellprojekt

      Nicht Erbarmen, Gerechtigkeit ist man den Tieren schuldig!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von liloba ()

    • Patze schrieb:

      liloba schrieb:

      Alle anderen dort für Zwerghamster ausgewiesenen Futtersorten würde ich meinen Zwergen lieber nicht geben.
      Hallo was spricht denn gegen die anderen Sorten insbesondereFP ASB Zwerghamstermenü?

      Huhu,
      Zwerghamster sollten an Getreide nur Gerste, Buchweizen und Hirse bekommen. In dem Futter sind jedoch noch Dinkel, Roggen, Weizen, Paddy Reis, Haferkerne, Weizenflocken und Haferflocken enthalten. Diese Bestandteile lassen den Blutzuckerspiegel schnell ansteigen und das sollte man bei Zwerghamstern aufgrund der Diabetesgefahr meiden.
      Liebe Grüße,

      Alexa mit Campbelline Sukhi :hamsterrollen:
      Für immer im Herzen: Rosie, Yuma, Maggie und Iceman :herzhuepf:
    • alexa.h schrieb:

      Huhu,
      Zwerghamster sollten an Getreide nur Gerste, Buchweizen und Hirse bekommen. In dem Futter sind jedoch noch Dinkel, Roggen, Weizen, Paddy Reis, Haferkerne, Weizenflocken und Haferflocken enthalten. Diese Bestandteile lassen den Blutzuckerspiegel schnell ansteigen und das sollte man bei Zwerghamstern aufgrund der Diabetesgefahr meiden.
      ja, so ist das :yes:



      Was ich noch dazu beitragen kann:

      Auch wenn ein Zwerghamster - wie die Dsungies und Robos - kaum diabetesgefährdet sind, verfetten sie unter Getreidegabe schnell. Die Fütterung als superschnell verwertbare Flocke setzt dem ganzen die Krone auf.

      Das Rezept stammt bestimmt noch aus Zeiten, als die Hamsterszene sich am Wissen der Mäuseszene bediente und das "blind" transferierte.
      Mäuse sind auch wirklich sehr gut an Getreide angepasst, während Zwerghamster auf Pseudogetreide wie Buchweizen eingestellt sind.
      Ausnahme: Gerste in ihrer Urform findet sich auch in Zentralasien. Sie verhält sich auch in kultivierter Form verträglicher als andere Getreidesorten und kann einem gesunden Zwerghamster deshalb in geringer Menge bedenkenlos gefüttert werden.
      Treten Gewichtsprobleme oder diabetische Lagen auf, muss auch sie vom Speiseplan gestrichen werden.
      Auch die Hirsesorten gehören entfernt zu den Getreiden, also Süßgräsern, eignen sich für Zwerghamster aber gut.
      Plata-, Japan-, Manna- und ganz besonders die Silberhirse gehören zur guten Ernährung eines Zwerges dazu.
      Die großkörnigen Sorten (Dari und Sorghum) sind für Zwerghamster ungünstig, da zu fett für sie. Als Päppelmittel allerdings gut.

      Mittelhamster, die aus einem gänzlich anderen Habitat stammen (Zwerge allesamt aus Zentralasien, Miha aus Syrien) vertragen Getreide, stehen aber oftmals mehr auf Kichererbsen, Erdnüsse und andere Hülsenfrüchte, die dort ursprünglich auch tatsächlich öfter vorkommen als Roggen, Gertse etc. und ernährungstechnisch die gleiche Basis abdecken.
      Die großkörnigen HirseSorten (Dari und Sorghum) sind für Mittelhamster bestens geeignet. Mit den kleinen Hirsekörnchensorten können sie meist gar nicht recht was anfangen. Dari und Sorgum stammen auch tatsächlich eher aus dem Verbreitungsgebiet (Habitat) der Miha, als die kleinen Hirsesorten.

      By the way:
      Bei Zwerghamstern wie Mittelhamstern muss man neben Frischfutterunverträglichkeiten an eine Getreideunverträglichkeit denken, wenn sie unter Schmierkot leiden, ohne dass eine bakterielle oder virale Ursache auszumachen ist.
      Manchmal bessert sich die Lage dann durch Streichung oder Reduzierung des Frischfutters, einfach, weil weniger Flüssigkeit mit im Spiel ist.
      Nimmt man das Getreide raus (was man durch Einsatz von Hülsenfrüchten voll kompensieren kann), verschwinden die Symptome innerhalb einer Woche gänzlich, falls eine Getreideunverträglichkeit besteht. Sie ist selten, kommt aber vor.
      Liebe Grüße, Eva mit Robo Minino, Hybridin Dalia, den Campbells Diddie und Tütü
      Patenpuschel: Grisu, Filly, Knut; Cailant und Luan aus dem Campbellprojekt

      Nicht Erbarmen, Gerechtigkeit ist man den Tieren schuldig!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von liloba ()

    • Ich finde die Campbell Hybridenmischung von der NK am besten. Und die wird auch am liebsten gefuttert. Ich nehme die ohne Eiweiß und Blüten. Blüten liegen im Gehege. Ich denke bzw. kann mir nicht vorstellen das tierisches Eiweiß in maßen schädlich ist. Mal nen Mehli , Fischi oder eine Heuschrecke wird doch nicht schädlich sein. Würde ich meinen Nasen auch ungern vorenthalten.
    • Dsungie2014 schrieb:

      Ich finde die Campbell Hybridenmischung von der NK am besten. Und die wird auch am liebsten gefuttert. Ich nehme die ohne Eiweiß und Blüten. Blüten liegen im Gehege. Ich denke bzw. kann mir nicht vorstellen das tierisches Eiweiß in maßen schädlich ist. Mal nen Mehli , Fischi oder eine Heuschrecke wird doch nicht schädlich sein. Würde ich meinen Nasen auch ungern vorenthalten.
      hallo Nadja, richtet sich dein Beitrag an mein unten folgendes Zitat? Falls ja: nein, Mehlies in Maßen sind nicht schädlich. Aber die von den Futtershops angeratenen Mengen sind zum Teil überzogen und machen Probleme.
      Sie stammen aus Naturbeobachtungen und wurden übertragen ohne zu berücksichtigen, dass unsere Hamster hierzulande mit an Nähstoffen gespickten Körnern überhäuft werden, die sich in Kombination mit großen Mengen an tierischen Proteinen nachweislich schlecht vertragen.

      Gammarus und Fische gehören sowieso nicht wirklich auf den Speiseplan eines Hamsters. Im Vergleich habe ich damit keine guten Erfahrungen gemacht und konnte beobachten, dass es Hamstern im Vergleich auf Dauer besser ging, wenn sie nicht davon bekamen.
      Insekten sind soweit okay. Ein Zuviel aber auch hier ganz eindeutig mit Nachteieln verbunden.

      Futtershops möchten ihr Angebot natürlich so interessant wiemöglich wirken lassen. Das ist aber mehr Kommerz als Wissen um das Wohlergehen.

      In kleinen Mengen stecken die Fellchen das natürlich weg. Diese Dinge sind ja an sich nicht schädlich, sondern die Überfütterung tut (wirklich förmlich) weh. Und sie sind so klein, dass man schnell überfüttert hat - mit allen lästig unliebsamen Konsequenzen. Deshalb erwähne ich es immer mal wieder wie hier im Zitat: "Die stark erhöhte Proteinzufuhr fördert genau wie bei gleichermaßen erhöhter Mehlwurmgabe ..." - Betonung liegt auf erhöht :)


      liloba schrieb:

      Auch das Anbieten von Gammarus und Fischlein (weil Mehlies in der immer wieder geratenen Menge meist schaden), bringt den Zwergen viele Nachteile. Die stark erhöhte Proteinzufuhr fördert genau wie bei gleichermaßen erhöhter Mehlwurmgabe die diabetische Neigung trotz Einschränkung der Kohlenhydrate, begünstigt Hormonstörungen, allgemeine Störungen, welche mit Hautjucken und Fellverlust einhergehen und führen im Alter zu auffällig mehr Versteifungen durch Rheuma und Gichtentwicklung.


      Die Ernährungsindustrie hat uns eingebleut, uns vor Mangelerkrankungen zu fürchten. Ganz im Gegenteil dazu schleppen die meisten Menschen und Tiere in unseren satten Gesellschaften sich aber mit Nachteilen der Zufuhr von zu vielen Nährtsoffen herum.
      Der Körper gerät dabei so vielschichtig aus der Balance, dass es gar nicht so einfach ist, das klar zu durchblicken.

      Mit einer gut gurchdachten Körnermischung, bisschen Kräuter und Blüten plus etwas Frifu dazu, futtert sich ein Hamster lustig durchs Leben - hier und da ein Extrahäppchen hat noch keinem geschadet :wolkesieben:
      Liebe Grüße, Eva mit Robo Minino, Hybridin Dalia, den Campbells Diddie und Tütü
      Patenpuschel: Grisu, Filly, Knut; Cailant und Luan aus dem Campbellprojekt

      Nicht Erbarmen, Gerechtigkeit ist man den Tieren schuldig!
    • Okay! Dann also eher Landinsekten wie Mehlis und Heuschrecken und Fliegenlarven! Ich nehme ja extra kein Futter mit Eiweiß ausser mal das Balance von FP mit Gammerus fürs Julchen damals. Hatte aber keine positiven Veränderunge aufs Übergewicht. Deshalb bleibt es bei der NK und Kräuter wie Eccinacea,Topaminbur ect. gibt es so ins Gehege. Nur was ist eine gute Mengenangabe zum Verfüttern von zb. Mehlis für einen Zwerg? Pflegling Kai Uwe war ja so klein und hager und bekamm anfangs 2 bis 3 Mehlis tägl. Als er die Würmer hatte. Es stellte sich dann bei der Kötteluntersuchung raus das zu viel ich glaub es hieß creatin oder so im Kot war. Der TA meinte das kommt von den getr. Mehlis. Da gab es nur noch alle 3 Tage einen!
    • Dsungie2014 schrieb:

      Nur was ist eine gute Mengenangabe zum Verfüttern von zb. Mehlis für einen Zwerg? Pflegling Kai Uwe war ja so klein und hager und bekamm anfangs 2 bis 3 Mehlis tägl. Als er die Würmer hatte. Es stellte sich dann bei der Kötteluntersuchung raus das zu viel ich glaub es hieß creatin oder so im Kot war. Der TA meinte das kommt von den getr. Mehlis. Da gab es nur noch alle 3 Tage einen!
      ja, so 3- maximal 5 Mehlies pro Woche klappen ganz gut. Das kommt auch darauf an, was man an proteinstarken Mitteln sonst noch so gibt. Kommen SBK und Pinien- oder Kürbiskerne/Walnussstückchen dazu, sind 5 Mehlies auf Dauer definitiv schon zu viel.
      Liebe Grüße, Eva mit Robo Minino, Hybridin Dalia, den Campbells Diddie und Tütü
      Patenpuschel: Grisu, Filly, Knut; Cailant und Luan aus dem Campbellprojekt

      Nicht Erbarmen, Gerechtigkeit ist man den Tieren schuldig!