Aladin wird morgen wegen eines Tumors das rechte Vorderbeinchen amputiert

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Aladin wird morgen wegen eines Tumors das rechte Vorderbeinchen amputiert

      Hallo :),

      bei uns herrscht im Moment große Verunsicherung. Aladin hatte in den letzten beiden Wochen ein dickes Füßchen. Trotz mehrmaligem Arztbesuch und Einnahme von Antibiose wurde es leider nicht besser, sondern gestern zeigte sich, dass es sich um einen Tumor handelt.

      Die Ärztin hat uns leider keine andere Möglichkeit als die Amputation in Aussicht gestellt, da das Füßchen zwischen den Zehen schwarz wurde, mussten wir eine schnelle Entscheidung treffen. Vielen Dank Sandra Dreist und Benno (ConkerTheSquirrel)für Euren lieben Rat.

      Wir haben dann gestern den Termin gemacht und er wird morgen als erstes operiert. Als wir ihn dann vom Transportkorb in die vorbereitete Samla umgesetzt haben (Er muss die Nacht leider heute in der Praxis verbringen, da wir leider arbeiten müssen morgen) hat er meinen Mann zum 1. Mal heftig in den Finger gebissen. Das hatten wir auch noch nicht. Aber es war wohl alles etwas zuviel und er sichtlich angenervt. Ich hoffe, er kommt heute Nacht zur Ruhe. Er hat auf alle Fälle Schmerzmittel bekommen.

      Aladin wird im August 2 Jahre und ich hoffe sehr, dass er die OP gut übersteht und noch ein paar schmerzfreie Wochen durch die Entscheidung bekommt. Uns ist das Problem mit dem Backentaschen-Entleeren bekannt, aber wir wollen es doch versuchen. Der Doc hat versprochen, so viel vom Beinchen wie möglich zu erhalten, so dass es für ihn leichter wird. Hoffnung macht uns, dass unser Dsungi-Dreibeinchen sehr gut mit ihrer Behinderung leben kann und er es hoffentlich auch schafft.

      Was aber für mich noch Fragen aufwirft ist, wie weit wir sein Gehege verändern müssen, da er jetzt in einem Zweistöcker wohnt und die Rampen zu steil sein werden. Aber das schauen wir uns am Wochenende an und werden versuchen, die Steigungen abzuschwächen. Auch wenn er nur noch das Erdgeschoss nutzten kann, hat er trotzdem 1.10x55 zur Verfügung. Das untere Abteil werden wir ebenerdig einrichten und versuchen, mit einer Rampe quer von rechts nach links eine Verbindung nach oben zu schaffen, aber ich fürchte, das wird nicht gelingen.Lieber würde ich ihn ja umziehen lassen in ein grösseres ebenerdiges Gehege, aber ein Umzug macht es sicher noch anstrengender für ihn. Wenn er die OP gut wegsteckt, könnten wir den 2. Stock abnehmen und beide Teile nebeneinander aufstellen und durch grosse Durchgänge verbinden. Ich hänge mal ein Foto an, dann werdet ihr meine Probleme verstehen.

      Sorry, das hört sich sicher alles ziemlich konfus an, aber ich weiss noch gar nicht, wie wir es dem armen kleinen Tropf am günstigsten herrichten, damit er es gut hat.




      Bilder
      • Aladin_002_klein.jpg

        168,41 kB, 1.278×855, 77 mal angesehen
      • Gehege_019.jpg

        264,16 kB, 793×551, 73 mal angesehen
      Liebe Grüße
      Ute mit Wendy, Meggy, Dobby und Luna :kusswange:


      Am Ende wird alles gut, wenn es nicht gut ist, ist es nicht das Ende Oscar Wilde

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von umac ()

    • Hallo Ute,

      muss er denn erstmal nicht ins "Zewa Land" wegen Entzündung? Hab da gar keine Erfahrungswerte aber so mit frischer Wunde?

      Ansonsten würde ich auf jeden Fall erstmal Sand und Laufrad entfernen, wegen Infektion und Überlastung...

      Halte euch die Daumen :daumendrueck: :goodluck:
      LG, Perdita Ulrike


      Spring und lass Dir auf dem Weg nach unten Flügel wachsen (Ray Bradbury)
    • Ich drücke dem süßen Aladin ganz feste die Daumen für die OP!!! :daumendrueck:

      Direkt nach der OP würde ich ihn auch zunächst ein paar Tage ins Zewaland setzen.
      Auch ohne Laufi und Sand. Wenn die Wunde gut verheilt ist, würde ich erstmal
      schauen, wie er in seinem Zuhause zurecht kommt. Vielleicht ergeben sich die
      unter Umständen notwenigen Veränderungen dann von allein.

      Alles Gute! :goodluck:
      Liebe Grüße
      Iris
    • Hallo Pfiffi,

      ja, er wohnt erst einmal in einer Zewa-Samla, bis die Wunde sich geschlossen hat. Das gibt uns ja auch Zeit und Gelegenheit
      das Gehege umzubauen. Ich denke mal, dass er mindestens 1 Woche in Zewaland sein wird.
      Liebe Grüße
      Ute mit Wendy, Meggy, Dobby und Luna :kusswange:


      Am Ende wird alles gut, wenn es nicht gut ist, ist es nicht das Ende Oscar Wilde
    • Hallo Ute,

      ich hatte die Erfahrung -bin auch nicht böse drum-noch nicht. Wenn Du hier mal suchst unter Hamster mit 3 Beinen, sollte es einige Treffer geben..
      Hab noch i wie einen Thread im Hinterkopf, wo das Laufrad dauerhaft raus musste, da der Kleine sich den Stumpf wundgelaufen hatte.

      Ansonsten würde ich einfach gucken, nicht zu steile Treppen/ Ebenen sollten kein Problem sein, er muss sich ja nirgendwo hochziehen.

      Ich denke, auch Hamster kommen wie Menschen / andere Tiere mit ihren Einschränkungen ganz gut zurecht.

      Ich kann es auf dem Foto nicht so einschätzen, vielleicht ist der Aufstieg aus dem "Bonbonglas" bissi steil (vor der Pyramide), sonst würde ich -außer Laufrad raus- erstmal nix verändern.
      LG, Perdita Ulrike


      Spring und lass Dir auf dem Weg nach unten Flügel wachsen (Ray Bradbury)
    • Ganz feste Daumen- und Pfötchendrücker von hier für den kleinen Mann für morgen :daumendrueck: :goodluck:
      LG Patricia
      mit
      Elvis, Holly, Nina, Knut, Piper, Melody, Peterchen, Wolke, Tara, Lolly und Fleur und den Rennmäusen Paulina, Linnea, Coco und Lotti

      ;( und 74 weiteren im <3

      Solange Du kein Tier geliebt hast, wird ein Teil Deiner Seele nie erwachen.
    • Hallo Ihr Lieben,

      Aladin ist wieder zu Hause. Das Ärmchen konnte zur Hälfte erhalten werden und ich hoffe sehr, dass er damit klarkommt. Jetzt wohnt er in Zewaland und kann sich von den Strapazen erholen.
      Liebe Grüße
      Ute mit Wendy, Meggy, Dobby und Luna :kusswange:


      Am Ende wird alles gut, wenn es nicht gut ist, ist es nicht das Ende Oscar Wilde
    • Wie schön, ich habe so fest an euch gedacht. Das halbe Ärmchen noch vorhanden ist prima, ich denke und hoffe, dass er damit gut zurecht kommen wird.

      Ganz liebe Gesund-Werd-Grüße an das süße Männlein! :hamsterknuddeln:
      Liebe Grüße

      Sandra

      :familie:



      Sei Du die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt! (Mahatma Gandhi)
    • Oh, das freut mich so sehr für euch. Jetzt schlaf erstmal schön, kleiner Aladin, und du atme auch erstmal ein wenig auf und tanke etwas Kraft für die nächsten Tage. Hier bleiben weiterhin alle Daumen gedrückt!
      :herzhuepf: Alle meine Lieben hinter der RBB. Ich vermisse euch. Ihr seit für immer in meinem Herzen! :herzhuepf:
    • Hallo :),

      den ersten Tag hat der Kleine ganz gut überstanden. Er frisst und nimmt auch brav seine Medikamente. Die Wunde sieht gut aus und er ist eigentlich wie immer. Aladin war schon immer eher zurückhaltend, aber er ist nicht ängstlich und das hat sich im Moment auch nicht geändert. Seine Medis kann man ihm prima in etwas ungesüsstem Apfelmus geben. Wenn man ihm den Löffel hinhält, wird alles bis zum letzten Krümmelchen abgeschleckt. Ich hoffe sehr, dass er sich bald wieder erholt. Er sieht aber doch ziemlich jämmerlich aus, wie er auf seinem Popo hockt und einen ansieht. Im Moment läuft er auch fast aufrecht. Was mir aber aufgefallen ist, ist, dass er seine Körnchen in die Seite mit dem gesunden Ärmchen stopft. Er ist doch ein schlauer kleiner Kerl und scheint genau zu wissen, dass er sie da am besten wieder rausbekommt. Seine Ladung Pinienkernchen und eine halbe Walnuß hat er sich alles eben direkt mit dem Mäulchen aus dem Napf geholt. Das ist ja meine grösste Sorge, dass er die Backentaschen leeren kann und Probleme beim Fressen bekommt, da Hamster Ihre Vorderpfötchen doch sehr aktiv zum Futterhalten nutzen. Aber er hatte ja die letzten beiden Wochen schon Probleme mit dem Händchen und die Kleinen lernen doch sehr schnell sich an die Gegebenheiten anzupassen.

      Morgen werden wir in seinem Gehege ein paar Änderungen vornehmen und dann schauen wir mal, wann er wieder dorthin umziehen kann. Ich rechne mal damit, dass er nach 1 Woche Zewaland wieder in sein Gehege darf. Wir ändern aber nichts in der Anordnung, so dass er sich nicht umstellen braucht und wir wenigstens diesen Stress vermeiden können . Nur rechts der Sandbad-Bau vom Knastladen wird gegen eine flache Kiste ausgetauscht, damit er nicht durch die Schleuse klettern muß und von seinem Haus zum Sandbad wird die Rennbahn direkt auf die Streu aufgelegt. Hinter seinem Haus führt dann eine um einiges verlängerte Rampe in die 2. Etage. Ich habe eben schon damit begonnen, alles mit Kork zu bekleben, damit er eine weichere Auflage hat. So haben wir es auch bei unserem Dsungi-Dreibeinchen gemacht und das hat sich hier bewährt. Ebenfalls kommt Kork in die beiden Räder. Ich hoffe, dass er so dann auch wieder im Rad laufen kann.
      Liebe Grüße
      Ute mit Wendy, Meggy, Dobby und Luna :kusswange:


      Am Ende wird alles gut, wenn es nicht gut ist, ist es nicht das Ende Oscar Wilde
    • Guten Morgen :),

      hier ein kurzes Update:

      Gestern konnte Aladin die Krankenstation verlassen, nachdem unsere Ärztin ihr Okay gegeben hat. Er sieht ein wenig zerrupft aus (er hat ja schon sein einiger Zeit Löcher im Pelz), aber das tut seinem Charme keinen Abbruch. Er ist von 146 auf 140 g runter, aber das holt er schnell wieder ein. Nur das Taxi kann er seit den Arztbesuchen nicht mehr leiden. Da ist er dann lieber auf meine Hand geklettert.

      In seinem geänderten Gehege hat er sofort jede Ecke erkundet und es scheint ihm zu gefallen. Wir haben die Rampe nach oben geändert, so dass er keine starke Steigung mehr hat und eine Sandkiste statt des Knastladen-Sandbads eingebaut.

      Nachdem er unten erst einmal sein Bettzeug ins Haus geschleppt und die Futternäpfe geplündert hat, war er auch direkt oben, um zuerst einmal in seiner geliebten Pyramide zu verschwinden. Sicher um zu kontrollieren, ob sein riesiger Funkerbunker noch unangetastet ist ;). Das neue Silent runner hat er auch ausprobiert und es scheint mit seinen 3 Beinchen zu funktionieren. Ich habe das WW getauscht, weil das neue Rad durch das Kugellager leichter läuft. Da sein WW etwas schwergängig war, er es aber heiss geliebt hat, schien mir das ein guter Ersatz zu sein. Er läuft zwar etwas eigenartig, bzw. hoppelt eher halb aufgerichtet, aber das wird schon noch. Anfangs gab es Probleme beim runterlaufen auf der Rampe, aber nach den ersten vorsichtigen Versuchen gings dann prima. Wir hatten den ganzen Abend die Kamera an und konnten daher gut beobachten, ohne ihn zu stören. Witzig finde ich immer wieder, dass er zwischen den beiden Rädern hin und herläuft. Dann kurz reinspringen und ein paar Runden laufen und wieder wechseln. Aber das macht er eigentlich schon immer.

      Bilder von ihm gibt es zwar noch nicht, weil wir ihn nicht stören wollten und er soll sich erst ein wenig erholen, aber das holen wir in den nächsten Tagen dann nach.

      Ich wollte mich bei allen bedanken für die Unterstützung und guten Wünsche und ganz besonders bei Sandra und Benno, die unsere Entscheidung, das Risiko einer Operation zu wagen, mit beeinflußt haben. Wenn er jetzt noch eine schmerzfreie Zeit hat, dann hat sich
      das auch für ihn gelohnt :thumbsup:

      Die angehängten Fotos zeigen sein Gehege heute früh. Noch fehlen Sträucher und Deko, aber ich wollte erst einmal sehen, wie er ohne störendes Beiwerk zurecht kommt. Was mich besonders freut ist, dass er ein Frifu komplett abräumt. Jetzt bekommt er es zwar in kleine Würfelchen geschnitten, damit er das mit einem Händchen leichter futtern kann, aber dieser Service scheint ihn nicht zu stören. ;)
      Bilder
      • Aladin-Umbau-01.jpg

        177,65 kB, 1.278×855, 41 mal angesehen
      • Aladin-Umbau-02.jpg

        169,6 kB, 1.278×855, 37 mal angesehen
      • Aladin-Umbau-05.jpg

        183,66 kB, 1.278×855, 41 mal angesehen
      Liebe Grüße
      Ute mit Wendy, Meggy, Dobby und Luna :kusswange:


      Am Ende wird alles gut, wenn es nicht gut ist, ist es nicht das Ende Oscar Wilde

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von umac ()

    • Ach, ich freue mich so, dass er alles so gut überstanden hat! Wie gut, dass du dich für die OP entschieden hast!

      Dreibeiner lasse ich immer in Korklaufrädern laufen, weil sonst der Stumpf teilweise wund wird. Aber sie kommen wirklich erstaunlich gut mit der Behinderung zurecht, so lange sie die Möglichkeit haben, weiter ihre Backentaschen zu leeren.

      Weiter alles Liebe für den tapferen, tollen Kerl! :love:
      Liebe Grüße

      Sandra

      :familie:



      Sei Du die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt! (Mahatma Gandhi)