Wie oft sauber machen und was?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wie oft sauber machen und was?

      Hallo,

      seit knapp einer Woche wohnt Miss Maggie nun bei uns.

      Sie ist unser zweiter Hamster und macht aaaaalles anders als Frieda was dazu führt, dass ich merke, wie wenig Ahnung ich eigentlich doch habe.

      Zum aktuellen "Problem": Frieda hat sich immer in der hintersten Kammer des Hauses ein Loch gebuddelt und verschwand mit sämtlichen Vorräten sowie Nistmaterial darin. Sie lebte mehr oder weniger unterirdisch. In der ersten Kammer des Hauses stand die Ecktoilette, in die wurde gepieselt und ihre Köttel waren immer im ganzen Gehege verstreut. Das mittlere Zimmer im Haus wurde nur als Durchgangszimmer genutzt. Wie man erraten kann war das Sauberhalten hier recht einfach...

      Bei Miss Maggie hingegen sieht es nun nach einer Woche so aus:





      Sie buddelt zwar an anderer Stelle, baut sich im Haus richtige Nester aus Toilettenpapier und Streu. Das komplette Klo ist voller Futter und jeder Menge Köttel, die man auch sonst nirgends im Gehege findet. Den Maiskolben hat sie mühsam aus der dritten Etage da runter gezerrt, Frischfutter nimmt sie zwar mal mit hierher, frisst es aber eigentlich immer auf.


      Meine Frage ist nun: was mach ich damit? Lässt man das so? Ich habe keine Ahnung wohin sie pinkelt aber es riecht recht streng da drinnen ;D
      Ich weiß auch gar nicht ob das Pipi ist oder irgendwelche "Das-ist-meins-Düfte".

      Ich hoffe, dass mir jemand helfen kann, das ist schon erstaunlich, wie unterschiedlich die Tiere sind!


      Liebe Grüße!
      Liebe Grüße von Katja


      <3 Frieda unsere kleine Pionierin (+21.04.2017) <3
    • Guten Abend!

      Schau mal, ob du die Pinkelecke findest, indem du in allen Ecken mit den Fingern in die Streu bohrst, oder mit einem Löffel Streu abträgst. Nach einer Woche kann man meistens schon an der dunkleren Streu erkennen, wo die Pipiecke ist. Dort kannst du dann eine Ecktoilette hinstellen, auch drei, vier Zentimeter unter die Streu. Du musst aber keine Toilette in die Pipiecke stellen - wir Menschen empfinden das manchmal vielleicht als angenehmer bei der Reinigung oder wenn du Sand in die Toilette machst, macht das auch Sinn. Ansonsten ist das Keramikeck aber kein Muss.

      Bettlaken lassen wir immer alles drin, das noch gut aussieht, nicht angepinkelt ist, nicht durch Frischfutter eingeweicht usw. Alle feuchten Laken werden entfernt. Alles an Frischfutterresten wird entfernt.

      Pieselt sie ihren Vorrat auch ein? Wenn der Schnuppertest ein "ja" ergibt: dann auch entfernen. Bisher hab ich die Erfahrung gemacht, dass Hamster-Urin auch wirklich nach Urin riecht und "das ist meins-Düfte" aus der Duftdrüse oder wenn Weibchen rollig sind doch deutlich anders. Am Besten legst du dann wieder bisschen was an neuem Vorrat hin. Manche Hamster reagieren panisch, wenn ihr gesammelter Vorrat komplett weg ist.

      Das Pinkel-Vorrat-Buddel-Köttel-Verhalten ist unter Hamstern jedenfalls nicht einheitlich geregelt. Wir hatten mal eine Hamsterdame, die ihre Köttel immer auf einen Haufen gestapelt hat und einen Teddy, der immer neben die Ecktoilette gepischt hat. Immer. Egal, wie groß die Toilette war und wo wir sie hingestellt haben. Eine andere Dame wiederum hat die Toilette immer erst von Streu resp. Sand befreit, dann reingepischt und dann das Frischfutter reingelegt. Nun ja.

      Wie oft du dann die Pipi- und ggf. Vorratsecke säuberst und Reste-Frischfutter-Kontrolle machst, pendelt sich auch meistens ein. Um Schimmel vorzubeugen, wäre täglich oder alle zwei Tage natürlich gut. Bei ängstlichen Hamstern kann das aber enormen Stress verursachen. Gerade in der Anfangsphase kann das auch dazu führen, dass der Hamster sich so sehr gestört fühlt, dass er sich ein anderes Schlafplätzchen sucht.
      Bei einer unserer ehemaligen Mitbewohnerin haben/ konnten wir täglich die Pipiecke reinigen, Frischfutter entfernen etc. Und trotzdem hat sich Feuchtigkeit in der Häuschenwand festgesetzt. Wir haben das Haus entsorgt und ihre eine neue Villa gebaut.
      Und bei einer weiteren ehemaligen Mitbewohnerin konnten wir die Pipiecke etc. nur alle zwei/drei Wochen bzw. wenn es anfing zu müffeln gemacht - sie lebte unterirdisch und die Reinigung hieß dann auch immer, dass wir das Nest zerstören mussten. Schimmel oder Feuchtigkeit gab´s hier interessanterweise nie.

      Das wird sich schon einpendeln. Viele schöne Momente wünsch ich euch!
      Viele Grüße von der Waterkant, :ente:
      Melanie

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Zitronenjette ()