Auslaufplanung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Auslaufplanung

      Hallo ihr Lieben :)

      Ich möchte meinen Dauerauslauf lokal verlegen. Dort möchte ich meinen kleinen Hybriden auch gern mal unbeaufsichtigt lassen, am liebsten immer auch über Nacht - denn er ist sehr bewegungsbedürftig und selbst ein riesen Terrarium würde ihm nicht reichen.

      Nun meine Frage: Ich möchte gerne Buchenholzplatten als Abgrenzung verwenden, in 40 oder 50 cm Höhe.

      Vielleicht klingt das etwas abenteuerlich, aber kann mein Fusselchen daran eventuell hochklettern?? Habe schon im alten Auslauf Buchenholzplatten verwendet gehabt, aber immer unter meiner Aufsicht.

      Wenn der Kleine hier im Wohnzimmer abhaut, werde ich ihn nie wieder finden 8|

      Plexiglas kommt für mich nicht in Frage, ich bin eher ein Holz-Liebhaber ;)

      Hat da einer schonmal mit einem Zwergi Erfahrung gemacht?

      Vielen Dank schonmal und liebe Grüße ^^
    • Hallo,
      also wir haben eine Hamsterdame, die sich auch locker die 60 cm hochgezogen hat.
      Ich würde Material nehmen, wo sich keiner reinkrallen kann und die du im Notfall zB bei Ungezieferbefall, leicht säubern kannst, wie zB Plexiglas oder lackiertes (natürlich ungiftiger Lack) Holz.
      Generell halte ich nichts davon, einen Hamster die ganze Nacht unbeaufsichtigt im Auslauf zu lassen.
      Was ist, wenn er raus will und Panik bekommt, sich verletzt, oder doch irgendwie entwischt, etc. pp.
      Dann baue lieber ein großes Gehege, was 1 oder 1,5 qm groß ist mit 2 oder 3 Ebenen.
      Viele Grüße
    • Huhu :winke:

      ich habe bisher zwei Dauerausläufe, wo sich ein stiller Goldi und ein sportlicher Zwerg jede Nacht aufhalten.
      Die Platten sind 60cm hoch, aber ich denke, mit 50cm bist du auch gut dabei.

      Wichtig ist darauf zu achten, dass höhe Einrichtungsstände weit genug von der Wand entfernt stehen, so dass dein Kleiner sich
      nicht langmachen und hüpfen/springen kann. So verhinderst du außerdem, dass er sich zwischen Wand und Gegenstand gedrückt "hochklettern" kann.

      Im Forum gibt es auch mind. einen Sammelthread mit vielen Ideen und Inspirationen für Dauerausläufe.

      Viel Erfolg euch, der Kleine freut sich bestimmt.

      EDIT: Womöglich habe ich zu schnell gelesen, wenn du ja schon einen Auslauf hattest. :depp: Sorry .
      Konkret zu Buche kann ich leider nichts sagen.
      Liebe Grüße von Kathrin
      Sternchenfellchen Albus, Matti, Finn, Samu, Isa, Emmett und Caspian für immer im Herzen :familie:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von federlein ()

    • Hm, finde ich schwierig zu beantworten.
      Klettern ohne Hilfsmittel habe ich bei Zwergen und Holzwand zuhause noch nicht erlebt, das soll aber kein pauschales Ausschließen sein. Hier haben andere Zergenhalter viell. noch andere Erfahrungen? Es könnte auch auf den Hamster, die Sportlichkeit und auf sein Gewicht ankommen. Untergründe mit griffiger Fläche, z.B. Rauhfasertapete hat ein paar Mal zum Klettern eingeladen, das endet aber nach wenigen Zentimetern an der Schwerkraft.
      Liebe Grüße von Kathrin
      Sternchenfellchen Albus, Matti, Finn, Samu, Isa, Emmett und Caspian für immer im Herzen :familie:
    • Ja können sie!
      Also nicht alle, aber einige. Wenn du ein kleines Pummelchen hast, wird das eher nicht der Fall sein, aber ich hatte mal einen Hamster, der hat sich nahezu (außer an Glas) überall hochgezogen.
      Sie konnte super schnell laufen und auch relativ weit springen und man konnte sie keine 5 Minuten unbeaufsichtigt im Auslauf lassen.
      Hingegen hat mein Hamstermann sich direkt in ein Häuschen verzogen und solange geschlafen, bis wir ihn wieder rausgeholt haben.
      Sie sind halt alle kleine Persönlichkeiten <3
    • Ich hab ja nur Zwerge. Und da sollten 40 cm reichen. Es sollte halt nichts am Rand stehen. Hier sind die Zwerge oft über Nacht im Auslauf. Allerdings haben sie da auch alles. Mkh,Sandbad,Laufi,Verstecke,Wasser und Futter. Gerade die beiden Mädels wollen wenn sie rollig sind die ganze Nacht raus. Im Gehege randalieren sie. Da hab ich mehr Angst das sie sich verletzen. Hier war das noch nie ein Problem mit dem über Nacht draußen lassen. Im Gegenteil!
    • @ChrisTine10
      Also als erstes möchte ich hier mal anmerken das du hier mit deiner Meinung sicher völlig allein stehst. Hamster brauchen Bewegung und die bekommen sie sicher nicht nur im Gehege oder mal ein Stündchen Auslauf.
      Ich habe selber 6 Hamstis wovon 4 jede Nacht allein unterwegs sind!
      Viele unter uns haben Dauerausläufe!

      @Regenbogeneinhorn
      Ich würde eventuell wenn du Zuviel Angst hast, entweder einen breiten Rahmen über den Dauerauslauf bauen damit es an den Kanten nicht in die Freiheit geht für den Zwerg oder mit Voilendraht abdecken dann kann sicher nichts passieren.
      Natürlich auch nichts hohes an die Wände selbst stellen aber das würde ja schon erwähnt.
      Ich hatte auch schon einen sehr kletterfreundlichen Zwerg aber raus hat er es nicht geschafft und auch mein Goldi ist nicht raus gekommen und der hat schon so einiges hier versucht.
      Hast du denn beim Auslauf schon fest gestellt das er versucht auszubrechen?
    • Ich habe seit längerem fast die komplette Freifläche meines Hamsterzimmers als Dauerauslauf für die Zwergendamen, die jeweils im untersten Gehege wohnen. Abgesperrt ist nur der Bereich vor der Eingangstür (damit man auch mal die Tür aufmachen kann, ohne dass der Hamster rauswitscht), die schmalen Spalten rechts und links von den Schränken und der Bereich unter der Heizung.
      Ich habe Pappelsperrholzplatten zur Absperrung genommen (50 cm hoch), gehalten von selbstgebastelten Auslaufpfosten so wie die von Rodipet. Der Auslauf wird supergern angenommen. Bisher ist noch kein Hamsterchen ausgebüxt. Es hängt aber sicher auch vom Hamster selbst ab. Wenn du ein kletter- oder nagefreudiges Tier hast, könnte es sein, dass es dort raus kommt. Vielleicht kannst du das am Anfang mal für längere Zeit beobachten und schauen, ob der Hamster Ausbruchsversuche startet.

      Absperrplatten, die sich nicht beklettern lassen, wären z.B. welche aus Plexiglas. Wenn du das nicht magst, könntest du versuchen, beschichtete Holzplatten zu bekommen. Es gibt so dünne, beschichtete Platten, die z.B. für Schrankrückwände genommen werden.
      Plexi hat aber auch Vorteile: ich hab die Türabsperrung bei meinem Dauerauslauf aus Plexi. Wenn ich dann die Tür auf lasse, kann ich vom Schreibtisch aus durch das Plexi zugucken, wie Sherlock im Auslauf rumflitzt. Wäre das eine undurchsichtige Holzplatte, könnte ich sie meistens nicht sehen.
      :kerze1: Für immer in meinem Herzen: Fine (Dsungarin), Sheela, Malya, Nalin, Yumi und Poncho (Robos), Miss Sherlock und Käpt'n Migues (Hybriden)
    • Bisher ist mein Fussel im alten Auslauf nicht abgehauen, ich weiß aber dass er ein Kletterfanatiker ist, denn die Stangen am Terrarium klettert der kleine ständig hoch..

      Ich musste schon eine Ebene an das Gitter basteln, damit er nur 15 cm hoch kommt.

      Das mit der Holzkante oben am Auslauf ist eine super Idee, das mache ich so :)

      Ich finde einen Auslauf neben dem Fakt, dass es dann mehr Platz zum Bewegen gibt auch noch notwendig, damit die Fellnäschen mal etwas anderes sehen und entdecken können. Außerdem kann ich mich ja schlecht in mein Terrarium mit setzen - der Auslauf ist der beste Ort, um mit dem kleinen Vielfraß zu spielen :)

      Vielen Dank für eure Antworten und Hilfen!
    • Also mein Zwerg Tsuki hat auch einen Dauerauslauf. Als Begrenzung habe ich beschichtete Holzplatten (50cm hoch) und halt darauf geachtet, dass nichts direkt am Rand steht, wo er sich irgendwie hochquetschen kann :D
      Vorher bewohnte das Gehege + Auslauf eine Mittelhamsterdame die auch gerne mal randalig war :whistling:
      Bisher ist noch kein Hamster da ausgebüxt :)

      Und Hamster, ganz gleich ob Mittelhamster oder Zwerghamster brauchen Auslauf: Abwechslung, Abenteuer, mal was anderes sehen.
      Wer hat denn schon Lust, immer im gleichen Zimmer mit dem gleichen Spielzeug zu hocken :rolleyes: ?!
      Liebe Grüße von Anna mit :hund: Anton
      Und während die Welt ruft: Du kannst nicht alle retten, flüstert die Hoffnung: und wenn es nur einer ist...Versuch es!
    • Hey,
      also dass ein Hamster die glatte Wand hochklettert habe ich noch nie erlebt. Egal ob es raues Holz oder Raufasertapete war. Eher wurde versucht, das ganze anzunagen oder sich durchzufressen. Oder eben in Ritzen oder Ecken hochklettern. Aber wenn man drauf achtet, dass keine die Winkel immer mindestens 90Grad sind, dann halte ich das doch für sehr sicher.
      Ich würde aber fürs unbeaufsichtigte Laufen immer 50cm Höhe (bei Zwergen) und 60 cm Höhe (bei MiHas) nehmen, damit der Hamster auch dann nicht drüber kommt, wenn er sich vielleicht einen Einrichtungsgegenstand an die Wand schiebt oder so. Außerdem würde ich die ersten Male noch ein bisschen beaufsichtigen, dann sieht man, ob der Hamster ein bestimmtes "Projekt" hat (z.B. Ecke xy annagen) und kann etwaige Gefahrenstellen noch beseitigen, bevor der Hamster unbeaufsichtigt rennt.
      Und ich kann dich insofern beruhigen: Bei mir ist auch einmal ein Hamster auf die unmöglichste Art und Weise ausgebüxt, allerdings aus dem Gehege, und ich hätte auch immer gedacht, dass ich ihn in dem Zimmer NIEMALS wiederfinde bzw. einfachen kann, aber am Ende ging es dann doch (sogar ohne die Schrankwand abzubauen o.ä. :D ). Nichtsdestotrotz birgt ein Ausbruch natürlich gewisse Gefahren, weshalb man es natürlich trotzdem unterbinden sollte.
      Lg
      cabba
    • Durchnagen kann der Kleine zum Glück nichts, er kann nichtmal eine 2mm dünne Karottenscheibe durch beißen ^^

      Ich habe eine recht große 1-Zimmer Wohnung ohne Türen. Wenn mein Fussel abhaut, bin ich dann eine Woche mit Suchen beschäftigt 8o .

      Danke nochmal, habe gestern schon alles bestellt und morgen kann das Bauen und Einrichten los gehen :D