Liebeskrankes Männlein die zweite

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Liebeskrankes Männlein die zweite

      Da hier ja viele erfahrene Hamsterhalter sind die auch männl. u. weibl. gemeinsam halten wende ich mich mal an die User hier. Vor einiger zeit hatte ich ja die wahl Pepper abzugeben oder zu kastrieren.Er war so Liebeskrank das er Futter verweigerte u. immer dünner wurde. Zusätzl. bekam er eine kahle stelle im Nacken vor Stress. Pilzuntersuchung war negativ. Da Pepper noch sehr jung war u. ich ein Traumzuhause unter Männern für ihn fand gab ich ihn ab. Er wirkte hier einfach so unglücklich und war nur am Randalieren. Wollte raus,rauser. Nun geht es ihm prima ohne Mädels. Ich hatte das so vorher noch nie! Klar waren die Jungs früher wach u. hibbeliger am Rolligkeitstag der Mädels. Das war es aber auch schon. Deshalb entschied ich mich Ex Labori Lenny aufzunehmen,da es ja die Jahre vorher nie solche Probleme gab mit der Haltung beider Geschlechter. Das ging auch soweit gut! Aber seit ca. 5 Wochen wird er immer verrückter. Egal wie gründlich ich mir die Hände wasche,er riecht die holde Maid. Er stalkt mich,versucht meine Hand zu begatten. Seit ca. einer Woche ist es echt schlimm geworden. Er will am hellichten Tag in den Auslauf. Da guckt er nur nach mir und beschäftigt sich gar nicht mit irgendetwas. Er hat in seinem Haus zwei Klos weil er unter dem Haus schläft. Jetzt hat er sich etwas Kapokwolle in eines der Klos geschleppt und schläft da. Weil da bekommt er alles mit. Sobald ich mich im Raum bewege kommt die Nase aus dem Haus und dann geht die Randale los. Muss ihn dann in den Auslauf setzen. Er kommt gar nicht mehr richtig zur Ruhe. Ist eines der Mädels rollig kann man es kaum mit ansehen. Da Kai Uwe kürzlich angefangen hat zu markieren hoffe ich das es vielleicht an der Konkurenz lag. Weil es war vorher bei weitem nicht so schlimm. Gewicht hält er Gott sei Dank,aber er bekommt lichtes Fell im Nackenbereich. Da Lenny ein Ex Labori ist und auch schon einige monate hier lebt und mir sehr ans Herz gewachsen ist steht eine Rückgabe an die HH für mich nicht zur Debatte! Nur er tut mir schon leid. Er steht ja unter Dauerstrom. Natürlich hat er den Auslauf für sich. In einen anderen Raum kann ich ihn nicht stellen. Das wäre die Küche und das geht nicht. Der TA meint man könne ihn Kastrieren. Aber ich weiß nicht ;( . Ich will jetzt erst mal abwarten ob die lage sich nach Kai Uwes Auszug entspannt. Deshalb die Entscheidung längerfristig ne Mädels WG. Weil Lenny ist nun der zweite der so am Rad dreht und offensichtlich auch unter der Situation leidet. Sorry für den langen Text! Mich würde interssieren ob jemand schon mal ähnliche Erfahrungen gemacht hat!
    • Huhu, danke das überhaupt mal jemand was schreibt! Ich hab es mittlerweile in einer Hamstergruppe bei FB gepostet. Dort gab es dann einige Rückmeldungen. Und anscheinend kommt es hin und wieder vor. Denn eine hat ihr Männlein in einen anderen Raum gestellt und eine hält konsequent nur noch Jungs. Für mich ist es halt interessant und wichtig! Und selbst wenn jemand so krasse Probleme nicht hat. Man schreibt sich ja nicht umsonst nen Wolf! Allerdings hat Lenny sich 2 Tage nach Kai Uwe wieder deutlich beruhigt. Er mochte wohl den Nebenbuhler nicht bei seinen Mädels :D . Ich vermute das manche es vielleicht nicht so mitbekommen weil die Hamster in einem anderen Raum stehen.
    • Ach du lieber Himmel! 8|

      Wie Du vielleicht aus meinen diversen Hamstergeschichten weißt, haben wir schon seit einiger Zeit auf 4 Hamster aufgestockt. 2 Gehege stehen im Erdgeschoss (über mehrere Meter Luftlinie getrennt), die anderen beiden im Hamsterzimmer im 1. Stock (direkt nebeneinander). Dabei bilden jeweils mit Absicht ein Männchen und ein Weibchen ein benachbartes "Pärchen" (TriXXi und Emil, Hannibal und Martha).

      Nun sind unsere allerdings alle Goldis, Deine "liebeskranken" Jungs vermutlich Zwerge?
      Dazu kann ich leider wenig sagen; aber vielleicht sind meine Erfahrungen mit Goldis in diesem Zusammenhang auch von Interesse.

      Dsungie2014 schrieb:

      Klar waren die Jungs früher wach u. hibbeliger am Rolligkeitstag der Mädels.
      Genau das trifft es. Anderes habe ich noch nicht erlebt.

      Anfangs hatten wir nur einen Hamster gleichzeitig, vier Mädels in Folge. Zufällig waren die ersten beiden - rückblickend gesehen - stark unterdurchschnittlich aktive Goldi-Weiber. In Hamsterforen war immer zu lesen, dass Männchen eher noch trantütiger sein sollen. Also blieben wir erstmal bei Mädels. Fritzi und Coco erwiesen sich dann aber als weitaus aktiver als ihre Vorgängerinnen.

      Karlchen war unser erstes Männchen und gleichzeitig erster Zweithamster neben der (zu dem Zeitpunkt bereits älteren) Coco. Er war äußerst aktiv und umtriebig. Solange sein Gehege noch nicht fertig war, stand sein Behelfsgehege im Auslaufzimmer. Während Cocos Auslauf gab es zweistimmige Quietschkonzerte, beide waren sichtlich begeistert. Erstaunlich jedoch, dass der so muntere Knabe im Auslauf dann doch einen erstaunlichen Respekt an den Tag legte, ziemlich verhalten agierte und nicht einmal das ganze Auslaufzimmer nutzte. Da wird sich Cocos zweifellos sehr dominante Persönlichkeit wohl auch in ihren Duftmarkierungen wiedergespiegelt haben. Karlchen wirkte deutlich befreiter im Auslauf, nachdem Coco nicht mehr da war. Erst jetzt war es "sein" Auslauf. Ähnliches habe ich in der Folgezeit nicht mehr beobachtet.

      Karlchens Nachfolger Felix war ebenfalls enorm quirlig und aktiv. Es wird kein Zufall gewesen sein, dass seine inaktivste Zeit (mit Aufstehen erst nach 24:00h) ausgerechnet in die "hamsterweiblose" Zeit zwischen Auras Tod und Cleos - dank eigeninitiativ herbeigeführter Kontaktaufnahme mit Pflegestellen-Nachbar Benny :rotwerd: durch nachfolgende Trächtigkeit und Mutterschaft stark verzögerten - Einzug fiel. Kaum war Cleo da, stand Felix gleich mal 2 Stunden früher auf und wurde wieder höchst aktiv.

      Als wir auf 4 Gehege aufstockten, gab es vorübergehend einen Männerüberschuss. Felix, Julius und Fridolin stand zunächst Cleo, dann Chanelchen gegenüber. Von Rivalität der Jungs war nichts zu spüren, obwohl der muntere Felix auch schonmal in Julius' und Fridolins Auslaufzimmer laufen durfte. Auch das lockerte die Strukturen ein bisschen auf, aber wie gesagt - keine Rede von übertriebenem Platzhirschgebaren. Der eher mickrige Felix betrachtete sich zweifellos als Chef (er hatte ausgeprägte Chefallüren und war deshalb unser erster "Chefhamster"), aber das beeindruckte Julius und Fridolin nicht sonderlich. Die sehr souveräne Cleo auch nicht... :hgrins:

      Später gab es dann noch die legendären "Rampensäue" Minnie und Hamses in den Gehegen im Erdgeschoss. Beiden traue ich zu, dass sie auch als Einzelhamster ordentlich auf den Putz gehauen hätten. Hamses, ohnehin Extrem-Renner mit bis zu 11 Stunden Auslaufbedarf, bekam im Abstand von ca. 2 Monaten kuriose "Anfälle" von noch extremerer Raserei, wobei er über Stunden hinweg praktisch gar keine Pausen mehr einlegte (einen sehr ähnlichen Auslaufabend hatte übrigens auch Felix). Diese merkwürdigen Exzesse, denen Hamses sogar seine Sohlenballengeschwüre verdankte, schienen überraschenderweise in keinerlei Zusammenhang mit den Rolligkeitstagen unserer Hamsterdamen zu stehen.

      Insgesamt waren und sind alle unsere Hamstermänner erstaunlich aktiv. Die Mädels in ihrer Umgebung haben ihnen allem Anschein nach gut getan, jedenfalls haben sie im positiven Sinne für Ansporn und gute Stimmung gesorgt. Umgekehrt gilt das aber wahrscheinlich auch. :hzwinker:


      Ich würde Lenny auf jeden Fall Zeit geben, sich zu beruhigen. Sieht ja so aus, als wenn in diesem Fall wirklich der "Nebenbuhler" die Ursache war...

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von ConkerTheSquirrel ()

    • Danke für deine Erfahrungen. Ich lese oft das Besitzer von MH Männchen ihre Männlein als sehr ruhig und sogar trantütig bezeichnen und deshalb meinen bzw. die Erfahrung machen das sich das zum verändert,wenn eine MH Dame einzug hält. Aber halt im positiven Sinne. Aber ihr scheint mit euren MH Männern da Glück zu haben oder ein gutes Händchen. Mein MH Bub Scotty war ja auch eher ruhig und auch im Auslauf eher verhalten. Vor halb 2 hat der Herr sich schon mal gar nicht blicken lassen. Nun darf man aber nicht vergessen das er ja auch früh Krank wurde und leider früh verstarb. Zwischendurch ging es ihm aber eine weile gut und auch da war er eher gemütlich für sein junges Alter. Vielleicht sind die kleinen hibbel wibbel Zwerge da anders. Wenn ein Männlein aufgeregter ist weil eine holde Maid anwesend ist und etwas beschwingt und interssiert finde ich das normal und im Rahmen. Wenn aber 8 cm Hamster einen Budenzauber veranstalten das man schon durchs Whz. schleicht damit die Pelzbohne bloß nicht wach wird  ist das schon anstrengend zuweilen. Von ich muß 8 mal am Tag ganz dringend in den Auslauf und nach 5 min. die lage checken doch wieder ins Gehege! PUH! Wenn die Nase unter Dauerstrom steht und auch ständig wach zu sein scheint und nur noch am wittern ist ,das schöne glänzende Fell plötzlich glanzlos wirkt dann mache ich mir einfach Sorgen. Nun schläft er endlich wieder mehrere Stundem am Stück und die Randale ist vorbei. Er will ganz normal raus und nicht mehr ständig. Nun ja ich dachte besser Kai Uwe in seinen Auslauf als Erbse. Aber das hat den armen wohl noch mehr aufgeregt. Ich bin erst mal erleichtert das er wieder ruhiger ist und wieder nen normalen Schlafrytmus hat. Das Nest im zweitklo hat er noch schläft aber wieder unterirdisch.
    • Oh, dann hatte es wohl doch was mit Kai Uwe zu tun... =O

      Da bin ich ja mal doppelt froh, dass Lenny nun auch von Kai Uwes Umzug profitiert.
      Das war ja echt nicht mehr schön!

      Aber jetzt wird sich wieder beruhigt und fein artig ausgeschlafen, Lenny, hörst du?! :hamsterknuddeln:
      Sollst doch deiner KG nicht solche Sorgen machen. Die hatte ja schon Krämpfe in den
      Füßen vom vielen auf den Zehenspitzen Vorbeischleichen... :rolleyes: :rolleyes:

      Dsungie2014 schrieb:

      Ich lese oft das Besitzer von MH Männchen ihre Männlein als sehr ruhig und sogar trantütig bezeichnen
      Wenn du einmal Archie beobachten könntest, wie er sich in Zeitlupentempo, quasi wie ein
      Chamäleon vorwärts bewegt, dann ist "trantütig" noch ein noch sehr lebhafter Ausdruck. :D
      Liebe Grüße
      Iris
    • Ja Iris das hatte es ganz offensichtlich. Seit Kai Uwe angefangen hatte zu markieren,was er Gott sei Dank recht spät gemacht hat. Bei Paulchen und Flöckchen war das nie ein Problem. Glaub Zwerge müssen sich riechen können. Wenn man an Mephi und Monty denkt! Das gab ja auch so Probleme das die beiden einen Auslauf nicht nutzen konnten und Barbara nen zweiten aufbauen musste. Und Kai Uwe mochte Lennys und Lunas Auslauf,in Julchens bekam er aber totale Panik und wollte postwendend wieder raus. Och der Archibär ist sicher schon älter und unsicher.
    • Ich hatte nur Jungs und alles war gut.
      Aufgrund eines privaten Notfalls hab ich ein Mädel aufgenommen seitdem herrscht Unruhe
      Ich hab jetzt 3 Jungs und 1 Mädel. Das Mädel hat es in einer Nacht geschafft aus Ihrem Dauerauslauf auszubrechen, indem Sie ein Loch in die Spanplatte gebissen hat. Danach hat sie versucht bei einen der Jungs reinzukommen. Glücklicherweise war die Nacht nicht lang genug um zwei Löcher zu nagen
      Ich habe jetzt ausbruchsichere Gehege bauen lassen, aber auf Dauer wird es sich wohl nicht vermeiden lassen Sie in unterschiedliche Räume u stellen, damit wieder Ruhe einkehrt. Vielleicht hilft dir mein Erfahrungsbericht
      Lg