Info

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ja es zerreißt einem das Herz, zumal wir mittlerweile in einer Zeit leben wo Labortiere bzw Versuchstiere vollkommen überflüssig sind. X( Aber hat auch hier die Perversion ein Schlupfloch gefunden, und trägt den verlogenen Namen Zuchtwert!!!!! Das bedeutet das sogenannte Züchter unter dem Deckmantel der Tierliebe/Schutz den WERT ihrer ZUCHT weiter steigern möchten indem sie immer mehr in der Genetik der Armen Hamster Rum fuschen müssen damit ein Hamster auch bloß Mandarin oder Blue aadd farbenes Fell bekommt :cursing: Mal ernsthaft wer braucht diesen Sch..... Jeder wahre Tierfreund liebt ein für das was es ist, und nicht wegen irgendwelchen edelen Fellfarben die einzig und allein aus Geld Geilheit und und kranken persönlichen Status Werten entstehen , weil auch hierfür werden Tiere über Generationen misshandelt und missbraucht!!!!! Nur weil sich jemand Züchter nennt ist er kein Gutmensch sondern eher ein Fall für die Psychiatrie.was aber nicht bedeuten soll das ich hier allgemein Züchter niederreden will es gibt auch kompetente gute Züchter nur sie werden immer seltener.
      Weh dem Menschen, wenn nur ein einziges Tier im Weltgericht sitzt!!!! :reiten1:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ines ()

    • Hallo Ines,

      das eigentliche Problem liegt - glaub ich - in der Struktur unserer Konsumgesellschaft.
      Tiere -egal welche- gelten ja immer noch als Ware, und solange wird es schwer, etwas im Großen zu ändern.

      Ich krieg immer Brechreiz, wenn ich Anzeigen lese: suche süße kleine Hamster, Kaninchen, Babykatze.....für meine kleine Tochter/Sohn.

      Nach ein paar Wochen ist das Tier dann lästig und wird verhökert/verschenkt/ausgesetzt..
      Aber genau diese Klientel ist der Nährboden für unseriöse Züchter / Geschäfte.

      Letztendlich kann man nur versuchen, im eigenen Umfeld zu informieren und aufzuklären.
      Eltern müssen ihre Kinder einen verantwortungsvollen Umgang lehren, sind aber heutzutage leider größtenteils damit beschäftigt, ihre Kinder materiell zu verwöhnen, sich irgendwelchen Modediktaten zu unterwerfen, Statussymbole anzuhäufen und ihren fragwürdigen Idolen nachzueifern.

      Gefühlt will uns die Politik ja möglichst dumm halten, und die Wirtschaft lebt von unserer Geiz ist geil Mentalität.
      Damit sind die meisten ihr ganzes Leben scheinbar beschäftigt genug.
      LG, Perdita Ulrike


      Spring und lass Dir auf dem Weg nach unten Flügel wachsen (Ray Bradbury)
    • Ich bin mittlerweile zwiegespalten bezüglich Züchter! Ich kann es irgendwo nachvollziehen das man zb. Chinesische Streifenhamster oder artreine Dsungaren erhalten möchte. Oder Gesunde MH die nicht alle Nase lang GBE entwickeln. Ich habe selbst eine Dsungi von einer Züchterin. Ansonsten habe ich immer Notfellchen. Bis auf eine Ausnahme haben all meine Hybriden keine 24 mon. geschafft. Manche Tiere erreichten nicht mal 1 Jahr. Sie wurden schwer Krank und es war einfach nur schrecklich. Nachdem ich 2016 gleich 3 meiner Herzenshamster frühzeitig erlösen lassen musste wollte ich einfach ein junges artreines Dsungaren Mädel. Ich habe viel gelesen und mich informiert. Und mich entschieden ein Dsungi von einer der beiden Züchterinen aufzunehmen. Ein schlechtes Gewissen einem Notfellchen Hilfe verwehrt zu haben bleibt bis heute. Aus diesem Grund wird es wohl kein zweites Hamsterchen aus einer Zucht geben. Und ausgerechnet die kleine wurde früh Krank und musste kürzlich operiert werden. Ich kreide ich das aber der Züchterin nicht an! Sie hat sehr wenige Würfe was für sie spricht. Als der Troisdorfer Notfall war ist sie mit großen Mengen Futterspenden den weiten Weg gefahren und hat die Sachen ins Tierheim gebracht. Und 15 Notfellchen aufgenommen. Eine Bekannte die auch immer Notfellchen hat hat einen MH von der Züchterin und war persönlich vor Ort und total begeistert wie die Nasen dort leben. Fakt ist Züchter haben ein anderes Verhältnis zu ihren Tieren! Das ist für unsereins schwer nachzuvollziehen. Da nicht alle Tiere einen Altersruhesitz finden können werden Weibchen nach dem zweiten Wurf vermittelt. Das ist allein schon ein komisches Gefühl. Ich denke es gibt sehr wenige seriöse Züchter die eher auf Gesundheit statt auf besondere Fellfärbungen wert legen. Mir ging es auch eher um die Wissenschaftler die Verhaltensforschung betreiben und dann schlaue Artikel veröffentlichen. Und gerade wenn ich Halle höre wird mir übel! Wie bitte ist eine gescheite Verhaltensforschung möglich wenn hunderte Tiere in winzigen Makrolonboxen mit nichts drinne gehalten werden und nur Pellets zu fressen bekommen?Da ist doch kaum natürliches Verhalten möglich! Und nicht zu vergessen das die Tiere getötet werden wenn sie ausgedient haben. Sorry! Da ist mir eine kleine Hobbyzucht wie die von Julchen lieber.
    • Ich glaube nicht, dass das Verhalten gegenüber Tieren primär mit der Konsumgesellschaft oder der Politik zu tun hat. Vielmehr sind Menschen egoistisch, waren es immer und werden es immer bleiben.

      Jeder will das Beste für sich selbst. Ich kenne niemanden, der Dinge ausschließlich zum Wohle anderer tut, da steckt immer das eigene Profitieren dahinter und wenn es nur das gute Gefühl ist, das man sich selbst machen will.

      So ist es bei den Meisten auch mit Tieren, wer schafft sich schon groß ein Tier an, um diesem ein schönes Leben zu ermöglichen? Viel mehr wird darauf wert gelegt, dass das Kind ruhig ist, man vor seinen Bekanntschaften sagen kann, was man ja für ein tolles Elternteil ist, das seinem Kind ein Haustier ermöglicht.

      Dann noch ein paar schöne Bilder mit dem Haustier um ein perfektes Profilbild im Social Media Netzwerk zu haben und zu zeigen, wie tierlieb man ja ist. Und je seltender die Fellfarbe, desto mehr Lobe bekommt man dafür.

      Doch da hilft auch Aufregen nichts, ändern kann man es sowieso nicht. Man kann nur versuchen, es besser zu machen. Jeder für sich selbst und für das Tier.
    • Das mag auf viele Menschen zutreffen! Nur das kein Mensch etwas uneigennützig für andere tut glaube ich nicht. Ich bilde mir ein etwas anderes zu erleben. In der Tat von wenigen Menschen. Ich nenne diese Menschen gute Freunde. Ich glaube auch nicht das all die jenigen die vielleicht gerne einen Sylver Grey MH möchten , oder gerne einen Pearlfarbenen Zwerg ect. zwingend oberflächlich sind. Ich denke auch das man nicht alle Züchter über einen Kamm scheren sollte. Auch wenn es nur wenige Ausnahmen gibt. Ich denke das es schon sooo viele Schubladen und Vorurteile gibt.