Goldhamsterhaltung männlich und weiblich

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich halte sie im selben Raum und hab die Erfahrung gemacht, dass die Männchen, da ja eher etwas ruhiger sind, durch die Anwesenheit bzw. den Geruch eines Weibchens sehr viel munterer und agiler sind :)
      Liebe Grüße Gundi mit Kylie :hund: sowie Eddy, Bugsy, Nelson und Hetti :familie:

      Das Wenige, was du tun kannst, ist viel - wenn du nur irgendwie Schmerz, Weh und Angst von einem Wesen nimmst
      (Albert Schweitzer)
    • Hallo,
      Ich würde sie definitiv in getrennten Räumen halten. Als mal ein Teddyweibchen (Pflegi) im gleichen Raum wie Pepino war, ist Pepino liebestoll ausgerastet und hat in seiner Randale selbst Aluminiumleisten zernagt, um zur Angebeteten zu gelangen. Die 4 Wochen bis zu ihrer Vermittlung waren ein Graus... Zwei sich anschmachtende randalierende Hamster und dazwischen eine schlaflose KG :S Eigentlich hatte sie sich in mein Herz geschlichen und ich wollte sie behalten, aber so war das nicht machbar. Wenn sowas zum Dauerzustand wird und die Tiere stets zueinander wollen, das aber nicht können, ist das denke ich ja auch Stress. Also aktiver werden die Hamster im selben Raum auf jeden Fall. Aber manchmal eben auch zu aufgedreht, dass sie keine ruhige Minute mehr haben...
      Viele Grüße
      Ajdika u.a. mit Shadow und Mojito
    • Hier werden auch alle in einem Raum gehalten, das gab noch nie Probleme und das, obwohl die Tiere ja regelmäßig wechseln.
      Ich hatte auch schon Miha Männchen die nach den Weibchen gerufen haben, als diese im Auslauf waren, welcher in einem anderen Raum war. Sie können das also je nachdem über den Raum hinaus wittern.
      Würde mir da keine großen Gedanken machen ^^
      ~Einhörner können nicht fliegen~
      ~Ich kann nicht fliegen~
      ~Also bin ich ein Einhorn~
      Grüße Miri
      :girliebluemchen:
    • Ich kann jetzt nur von Zwerghamster sprechen. Es gibt Nasen denen macht das überhaupt nichts aus. So ist es meistens. Es gibt aber auch Hamster sie regelrecht Liebeskrank werden. Das habe ich sogar schriftlich von einem Hamster kundigen TA. Der Zwerg hat sich regelrecht runtergehungert u. bekam kahle Stellen im Fell. Ich habe vom TA die Alternative Kastration oder abgeben in einen Männerhaushalt bekommen. Oder in ein seperates Zimmer stellen. Diese möglichkeit habe ich aber nicht. Ich entschied mich ihn in einen Männerhaushalt abzugeben. Es war unglaublich wie der süße sich veränderte. Nahm zu,bekam tolles Fell und kam endlich zur Ruhe. Jetzt hab ich drei Mädels und einen Bub. Der Bub will ständig raus und versucht ständig meine Hand zu begatten. Er frisst aber und ist nicht krank. Aber dauerrattig.Glaube nicht das es sooo schön für ihn ist. Ich bin da mittlerweile etwas zwiegespalten. Was für uns nach munter und zuweilen zum Schmunzeln anregt muss nicht unbedingt angenehm für die Tiere sein. Hamster haben nun mal einen sehr starken Fortpflanzungstrieb. Und dabei immer die Holde Maid vor der Nase zu haben und nicht hin zu können :/ . Allerdings ist eine räumliche Trennung halt oft gar nicht möglich. Gerade bei den PS. Solange kein Tier unter Dauerstress steht oder sich gar runterhungert denke ich es ist vertretbar. Wenn man aber privat die Möglichkeit hat würde ich es beobachten und gegebenenfalls ändern. Hier waren alle einfach nur etwas aufgeregt am Rolligkeitstag. Mehr nicht. Nur zwei haben sehr extrem reagiert. Ich habe aber auch festgestellt das es auch bei gleichgeschlechtlicher Haltung problematisch werden kann. Eine Nase ist zb. sofort ängstlich ins Haus verschwunden wenn der Kollege nebenan raus kam. Das blieb so und der kleine haute jedesmal verängstigt ins Haus ab wenn der Bub nebenan rauskam und tauchte erst wieder auf wenn der andere Schlafen ging. Und hier möchte keine von den beiden Mädels in Julchens Auslauf. Sie möchten panisch wieder raus. Bei einer Freundin wurde ein Hamster ängstlich und der andere Bissig als sie sich den Auslauf teilen mussten. Erst ein zweiter Auslauf sorgte für Entspannung. Unser TA meint das sei alles nicht sooo selten. Manche können sich einfach nicht riechen. Hier werden nachdem zwei Jungs so extrem reagiert haben nach Lenny erst mal nur Mädels einziehen. Obwohl es mir schwer fällt da Buben auch so toll sind. Und nun die Kurzform :D . Ich denke es kommt auf die Hamster an und das man manches in einem separaten Zimmer vielleicht gar nicht so mitbekommt.
    • FrauDaisy schrieb:

      Ich hatte auch schon Miha Männchen die nach den Weibchen gerufen haben, als diese im Auslauf waren, welcher in einem anderen Raum war. Sie können das also je nachdem über den Raum hinaus wittern.
      Stimmt! Hier hat es auch schon beim Männchen im Erdgeschoss zu deutlichen Aktivitäten (allerdings nicht Rufen) geführt, wenn das Weibchen im "Hamsterzimmer" im ersten Stock rollig war - und umgekehrt. Regelrecht gerufen wurde übrigens - in den Gehegen - bei uns noch nie, sondern allenfalls im Auslauf.

      Nebenbei: wer hier am meisten quietschend nach Männchen gerufen hat, war Fritzi - sie hat das im Auslauf sehr oft getan, immer am Rolligkeitstag. Erstaunlicherweise hatten wir zu der Zeit noch gar keinen Zweit- (geschweige denn Dritt- und Viert-)Hamster, und immer nur Weiber, noch kein einziges Männchen! :nixw:

      Und Fritzi war sehr früh und winzig, mit nur 5 Wochen, zu uns gekommen. Sie muss wohl von selbst die weise Eingebung gehabt haben, dass es da auch noch was anderes geben muss...! :hgrins: