Fauler Hamster? Ernährung und Aktivitätslevel

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fauler Hamster? Ernährung und Aktivitätslevel

      Hallo zusammen,

      ich bin noch neu hier und verfasse hiermit meinen ersten Post. Seit ca. 3 Wochen wohnt der kleine James (ca. 4 Monate alt, Goldhamster) bei mir.
      Da ich hier schon viele nützliche Infos gefunden habe, wende ich mich heute mal selbst mit einem Post an Euch. Ich hoffe, Ihr könnt mir helfen und mich ggfs. etwas beruhigen. Ich habe James aus einer Hamsterhilfe Pflegestelle und eigentlich bin ich rundum zufrieden mit dem kleinen Kerlchen. Inzwischen mache ich mir allerdings ein wenig Sorgen um sein Gewicht und sein Aktivitätslevel.

      Vor ca. 1,5 Wochen habe ich ihn zum ersten Mal gewogen. Er wiegt 153g, was für ein Männchen laut der meisten Angaben im Internet schon eher an der höhren Kante ist. Kleine Schwimmreifen sind unter seinen Vorderbeinen auch zu erkennen. Ich gebe deshalb aktuell täglich nur einen Teelöffel Trockenfutter (von Rodipet) und dafür etwas mehr Frischfutter (Gurke, Salat, Zucchini, Möhre, hin und wieder ein Ministück Paprika). Eisweiß gebe ich nur in Form von Flusskrebsen. Auslauf bekommt er nahezu jeden Abend auf einer Fläche von 1.2x1.2. Das komplette Wohnzimmer kann ich leider nicht bieten, da es zu viele Gefahrenquellen birgt.
      Neben dem kleinen Gewichtsthema, habe ich den Eindruck, dass er relativ faul ist. Vielleicht kommt es mir auch nur so vor, aber während ich wach bin, nutzt er das Laufrad fast nie (nur im Auslauf) und beschäftigt sich ausschließlich mit der Futtersuche. Wenn man ihm Aufmerksamkeit schenkt, kommt er aus seinem Haus, ansonsten ist er aber am liebsten dort drin.
      Natürlich weiß ich nicht, ob er ggfs. in "Etappen" wach ist und seine Hauptaktivitätsphase tief in der Nacht ist. Um 19:30 Uhr kommt er aus dem Haus, weil er weiß, dass er dann Futter bekommt. Anschließlich sehe ich ihn eine Stunde nicht mehr und dann kommt er wieder raus, wenn ich ihn in den Auslauf lasse. Nach ca. 1 Stunde hat er keine Lust mehr und will wieder rein (zumindest interpretiere ich das so, wenn er nur in der Ecke sitzt). Anschließend geht er wieder schlafen oder macht sonst was in seiner Hütte. Was er in der Nacht macht, weiß ich nicht.
      Er hat ein L100xB50xH90 Terrarium mit zwei Etagen und einer Einstreuhöhe mit nahezu überall 30cm im unteren Bereich. Er buddelt aber nicht sehr viel. Bisher habe ich ihn nur 2 mal am frühen morgen dabei "ertappt". Er nagt auch nichts an, was grundsätzlich ja eine Traumvorstellung sein sollte. Weil ich blutige Hamsteranfängerin bin und er einige der typischen Hamsterverhaltensweisen nicht an den Tag legt (wie z.B. radeln, nagen, buddeln), frage ich mich, ob alles okay ist.

      Könnt Ihr mir vielleicht einen Tipp geben, was ich tun kann, um ihn zu mehr Bewegung zu animieren (wegen seinem Gewicht) - idealerweise ohne viel Futter einzusetzen damit er nicht weiter zunimmt.
      Vielleicht könnt ihr mich auch etwas beruhigen, wenn das normal sein kann, einen Hamster zu haben, der sich ausser für Futter sammeln und "Aufmerksamkeit von Menschen" bekommen (da könnte man ja noch was abstauben) für reichlich wenig interessiert. Handzahm ist er noch nicht, aber wir sind schon auf dem guten Weg (frisst aus der flachen Hand - aktuell nur sein Hauptfutter, keine Leckerlis)

      Ich danke Euch für Eure Ideen / Gedanken hierzu.

      Viele Grüße
      Sa&James
    • Moin!

      Nach drei Wochen sind einige Hamster noch nicht komplett eingelebt, manche brauchen Monate, bis sie das Verhalten zeigen, das ihr "eigentliches" Verhalten ist. Oft (aber nicht immer) sind männliche Mittelhamster in der Tat auch ruhiger als Weibchen.

      Gewicht scheint am oberen Level zu sein - aber ohne Foto lässt sich das schwer sagen (und dann auch nicht 100%, wir können hier nur Ferndiagnosen stellen). Weißt du denn, wie viel er wog, als er bei dir einzog? Die Pflegestelle müsste das wissen. Es macht Sinn, das Gewicht zu beobachten, sprich 1x die Woche den Hamster zu wiegen. Gewichtsveränderungen können ein Indikator für Krankheiten sein.

      1 Teelöffel Trockenfutter scheint mir bisserl wenig zu sein. Unsere Charlotte bekommt mit ihren knapp 170 Gramm so 2 1/2 (Kaffee-dosier-)Löffel. Bisschen was sollen sich die Nasen ja auch anbunkern.

      Jeder Hamster ist anders, viele buddeln nicht, legen keine Gänge an, haben ihre Hauptaktivitätsphase menschenunfreundlich zwischen 3 und 5 Uhr in der Nacht.

      Ich würde zu abwarten anraten und dass du dich nochmal mit der Pflegestelle besprichst, aus der du James hast.
      Bis auf, dass du meinst, er könne ggf. zu groß/ dick etc. sein, klingt es aus der Ferne betrachtet einem ganz normalen Hamster. Es gibt viele "normal" :D

      Im Zweifel könntest du auch nochmal eine hamsterkundige Tierärztin aufsuchen. Sie kann dir bestimmt auch sagen, ob du ein Moppelchen oder einen "schwere Knochen" hast - und ob das trotzdem ok ist.

      Aktivitäten kannst du vieles anbieten: Buddelboxen mit verschiedenen Granulaten, verschiedene Röhren, im Auslauf neben einem Laufrad auch einen Laufteller, Leckerlis, die sich James wirklich so richtig erarbeiten muss usw.
      Viele Grüße von der Waterkant, :ente:
      Melanie
    • Hallo, also was die Aktivitäten angeht, so kann ich dir nur von meiner Chelsea erzählen.

      Grundsätzlich haben Hamster mehrere Zyklen wo sie wach sind und dann aktiv. Bei meiner Chelsea sieht das so aus.

      Hauptkrabbelzeit ca. 21 Uhr bis ca 22:30 Uhr dann Schlafenszeit. Da sie in meinem Schlafzimmer komplett laufen kann, erwische ich sie nochmal so gegen 2 Uhr bis 3 Uhr. Zwischen 8 - 9 Uhr ist sie meistens im Gehege unterwegs. Dann ist meistens mehr Ruhe über den Tag angesagt. Hin und wieder höre ich sie, wie sie zu ihrer Toilette geht oder ein wenig frisst. Was das Gewicht angeht. So ist meine wohl ein Spitzenreiter was Hamster angeht. Seit Wochen verteidigt sie ihre 264gr. Und das trotz Rodipet Futter, und Frsichfutter.
      Und sie ist Topfit für ihr Gewicht.

      Vielleicht kannst du deinem Hamster ja auch einen 24stunden Auslauf basteln, dann kann er auch krabbeln wenn du schläfst.
      Kevin mein erster Hamster hat das Laufrad ebenfalls kaum benutzt da er abends immer zwei Stunden krabbeln konnte.

      Was das buddeln im Streu angeht, hat meine Chelsea einmal gemacht. Danach auch nicht mehr, die Randalemaus buddelt lieber meine Palme aus. :hamsterknuddeln: Aber was solls, ich liebe meine Maus da darf auch schon mal ne Palme ausgegraben werden.
      Liebe Grüße Chris :hamster:

      Pate von Hops und Polo

      Im Regenbogenland Moritz, Kevin und Chelsea, und den Patenhamstern im Herzen.

      Was denkt ein Zwerghamster??
      "Gott ist groß, der Mensch ist klein, ich muß wohl dazwischen sein..." :hlaugh
    • Hallo,
      mein Mittelhamster Schnuffi ist leider vor einer Woche, einen Tag nach seinem 2. Geburtstag gestorben. Er lebte fast die ganze Zeit bei mir.
      Grosse Aktivitäten waren nicht sein Ding. In den Auslauf gebracht zu werden auch nicht. Graben fand er etwas anstrengend. Im Laufrad habe ich ihn in fast 2 Jahren 1 x gesehen und das auch nur weil ich mich um 4 Uhr heimtückisch rangeschlichen habe.
      Er hatte dann einen Dauerauslauf. Den hat er geliebt, aber auch dort hat er sich am liebsten ausgeruht.
      Er ist meist zwischen 2 und 3 Uhr aufgestanden.
      Er war Single aus Überzeugung. Ich habe ihn aber geliebt.
      Ich schreibe das nur damit Du Dir keine Sorgen machst. Manche Schnuffis sind halt so.
      Nur ist Deiner ja erst kurz da. Da kann sich noch vieles ändern. Das hoffe ich für Dich.
      Die Hamster meiner Jugendzeit waren anders drauf. Die wurden in winzigen Käfigen gehalten, hübsches Plastikhaus. Übersichtlich.
      Die hat man oft gesehen.
      Die artgerechte Haltung hat seinen Preis.
      Aber den zahlen wir doch gerne.
      Lg
      Olivia
    • Hallo Ihr Lieben,

      danke! Das beruhigt mich schon mal ungemein. Als Anfängerin macht man sich ja schon so seine Gedanken und man möchte am liebsten ja auch von Anfang an alles richtig machen.

      Ich werde ihm jetzt - wie Ihr mir geraten habt - einfach noch etwas Zeit geben, sich einzugewöhnen und tatsächlich noch etwas mehr Variation und Abwechslung zu dem was schon vorhanden ist, in den Auslauf bauen. Ich würde ihm total gerne einen Dauerauslauf anbieten, allerdings muss ich dafür eine gescheite Rampe / Tunnel bauen, damit er auch wieder zurück in sein Gehege kann. Wir müssen dafür eine Höhe von 95 cm überbrücken. Muss mir mal Gedanken machen.

      Ich werde ihm dann wohl doch auch mal wieder 2 TL Trockenfutter geben - soll ja kein Hunger leiden ;)

      @Schnuffi: Dein Kommentar "die artgerechte Haltung hat seinen Preis. Aber den zahlen wir doch gerne." gefällt mir!

      Vielen Dank und LG
      Sa&James
    • Hallo Du,

      ich habe auch ein kleines Faultier hier. Goldi, männlich, 1,5 Jahre alt mit 215g. Da finde ich das Gewicht von 153g gar nicht so hoch, aber ich bin natürlich kein Maßstab. Meiner ist aber auch sehr groß. Er ist aus einer recht guten Zucht (dort gibt es Weibchen, die 250g wiegen). Yoshi hat auch seine Speckröllchen unter den Vorderpfoten. Richtig fett wirkt er aber nicht und auf alle 4 Tierärzte, die ihn bisher gesehen haben, wirkte er nur groß und völlig ok und ziemlich fit.
      Anfangs hab ich mir die gleichen Sorgen gemacht.
      Beim Futter passe ich auf. Er bekommt 2 TL Mittelhamsterfutter am Tag. Hier sortiere ich die Mehlwürme (mit viel Fett) raus und ersetze sie durch Gammarus. Leckerchen gibt es sehr selten.

      Zum Thema Auslauf steht er so: "Kann man machen, muss man nicht." Sportliche Betätigung findet nur unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Sein Laufrad sieht aus wie neu. (Er geht aber rein, gelegentlich erwische ich ihn.) Ich sehe aber zu, dass er so ziemlich täglich in den Auslauf kommt. Oft verschwindet er dann für eine ganze Weile und chillt. Etwas aktiver ist er, seitdem ein Zwerghamsterweibchen eingezogen ist.
      Da Yoshi sein Gewicht seit Monaten hält, lass ich ihn so. Es scheint ihm gut zu gehen und möglicherweise passt es zu seiner Größe ...
      Liebe Grüße,
      Silke mit Vincent :hzwinker: + Nele :hamstern: + Wika :hamsterdrehen:
      und Yoshi, Elmo, Mick, Radieschen, Harley und jetzt auch Yuki tief im

      Patin von Findus und Josi
      Mit den Patenhamstern Kalle, Batida & Mani im <3
    • Sa_James schrieb:

      Er wiegt 153g [...] Kleine Schwimmreifen sind unter seinen Vorderbeinen auch zu erkennen
      Einen ähnlichen Fall haben wir hier, den Emil. Mit ungefähr 4 Monaten kam er zu uns und hatte etwa das gleiche Gewicht wie James. Aber von wegen "kleine Schwimmreifen" - Riesenbaby Emil wirkte auf manchen Fotos schon eher wie ein Michelin-Männchen-Double...

      Emil stammte aus schlechter Haltung und ist offensichtlich völlig fehlernährt worden. Da er noch im Wachstum war, schoss sein Gewicht auch bei uns unter besseren Ernährungsbedingungen noch auf über 170g hoch, pendelte sich dann aber auf Werte zwischen 160g und 170g ein. Emil hat dabei im Laufrad und Auslauf vielleicht nicht gerade Rekorde aufgestellt, aber doch einen beachtlichen Workout hingelegt - da mussten wir erfreulicherweise nicht nachhelfen. (Jetzt ist er 2 Jahre alt und macht uns etwas Sorgen, weil er nun wieder aufgeht wie ein Hefekloß... :thumbdown: )

      Grundsätzlich empfehle ich, sich nicht so sehr durch irgendwelche Gewichtsvorgaben irritieren zu lassen. Es gibt eben klein geratene Goldhamster und stattlichere Typen (womöglich Züchtungen, die halbe Meerschweine als Zuchtziel haben). Wenn unsere kleine TriXXi (120g) träge werden sollte und plötzlich 20g mehr wiegt, dann wirkt sie bestimmt auch optisch mopsig - mit schlappen 140g; unser Emil andererseits war auch zu seinen allerbesten Zeiten, gut abgespeckt unter 160g, ein stattlicher, großer Kerl, der eben ein gewisses Gewicht haben muss.

      Unser Fridolin war auch ein Großer, dabei rank und schlank mit Werten zwischen 160g und 170g; sein Bruder Julius hingegen wurde immer mopsiger, konnte sein Gewicht nicht in diesem Bereich halten und erreichte Werte über 190g. Ich bin daran gescheitert, ihn wirklich abzuspecken, und bin der festen Überzeugung, dass da auch eine von seiner Mutter Cleo vererbte Herzerkrankung mit im Spiel war (verminderte Leistungsfähigkeit --> Trägheit --> Übergewicht, die klassische Spirale).

      Ich muss noch erwähnen, dass ich unseren vier Hamstern viel Auslauf bieten kann, jeweils zwei müssen sich zeitversetzt ein ganzes "hamstersicheres" Zimmer teilen. "Faule" Hamster spornt dies aber auch nicht automatisch zu Höchstleistungen an, leider.

      Paula wurde nach Kastrations-OP viel zu träge und erreichte Spitzenwerte von 210g. Damals fütterte ich auch noch Rodipet-Futter. Ich bekam mit, dass ausgesprochene Futter-Spezialisten dieses an sich gewiss nicht schlechte Futter noch nicht für optimal ansehen. "Mixing Your Petfood" (MYP) und Mixerama standen da deutlich höher im Kurs, man kann dort fertige Mischungen kaufen oder sich selbst etwas zusammenstellen. MYP wird mittlerweile von Mixerama vertrieben. In der Zeit mit Paula stellte ich meine Fütterung auf eine MYP-Fertigmischung um und kann sagen, dass Paula dadurch um ungefähr 15g abgenommen hat, und die anderen 3 (nicht zu dicken) Hamster auch um ca. 10g "in die Knie" gegangen sind. Ich bin bis heute bei MYP geblieben, hüte mich aber vor voreiliger Beurteilung. Ist die Zusammensetzung wirklich in jeder Hinsicht "besser", weil die Hamster mit diesem Futter etwas abnehmen? Na ja, ich bin eben kein richtiger "Futter-Guru"... Unser Altersrekordler Hannibal erreichte aber immerhin 33 Monate mit diesem Futter und blieb dabei schlank.

      Was James betrifft: vielleicht braucht er wirklich noch ein bisschen Zeit, um so richtig loszupowern. Rechne damit, dass er noch etwas zunimmt, er könnte noch im Wachstum sein. Natürlich wäre es gut, wenn er viel läuft (im Auslauf oder im Rad). Bleibt er lauffaul, könnte es vielleicht was bringen, wenn Du ihn sich sein Körnerfutter irgendwie "erarbeiten" lassen kannst (Futter verstecken, einwickeln etc.).

      Viel Erfolg! :thumbsup: