Wie erkenn ich ob Sie Rollig ist?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wie erkenn ich ob Sie Rollig ist?

      Hallo,

      Ich habe seid Donnerstag meine ersten Hamster. Ein Weibchen und ein Männchen.
      Wir versuchen die beiden Robos gerade an unsere Hände zu gewöhnen, damit sie nicht immer durchdrehen vor Angst wenn wir Futter rein tun. Jetzt hab ich mehrfach hier im Forum gelesen das man Rollige Weibchen nicht anfassen soll.
      Dazu jetzt die Frage wie merke ich denn ob Sie Rollig ist? Und ist es wirklich so schlimm wenn man die kleinen dann berührt?
      Danke für eure Antworten schon mal im Voraus.
    • Hallo Nadja,
      vielen Robos tut mein keinen gefallen, wenn man sie an die Hand gewöhnen möchte. Robos sind meist einfach recht scheue Tiere, die als reine Beobachtungstiere gelten und selbst das ist bei manchen nicht immer möglich.
      Noch ein Tipp: Viele Verstecke im Gehege gibt den Minis Sicherheit.
      Liebe Grüße, Melle
    • Hey,
      ehrlich gesagt habe ich bei einem Zwerghamster (ob nun Robo oder Dsungi/Campbell/Hybrid) noch nie Rolligkeitsperioden feststellen können. Entsprechend habe ich darauf auch noch nie Rücksicht genommen / nehmen können was das anfassen angeht.
      Sollte man bei einem Weibchen den Eindruck haben, es wirft sich in Deckstarre (wobei ich das wie gesagt bei einem Zwerg noch nie gesehen habe), dann würde ich den Hamster an dem Tag nicht weiter belästigen, aber ansonsten denke ich mir immer: Wenn man es als aufmerksamer Mensch nicht bemerkt, dann wird es auch nicht weiter dramatisch sein, sonst würde man es am Verhalten des Hamsters wohl irgendwie erkennen können.

      Abgesehen davon halte ich es bei Robos wie Melle: Ich lasse sie eigentlich vollkommen in Ruhe und füttere dann meist, wenn sie schlafen. Wenn man den Eindruck hat, das Tier ist neugierig und flitzt nicht sofort weg, wenn man das Gehege öffnet, dann kann man natürlich auch mal versuchen, ein Kernchen anzubieten, aber abgesehen davon starte ich bei Robos gar nicht erst den Versuch, sie an die Hand zu gewöhnen, weil die meisten dieses "Training" einfach mehr stressen würde, als der Nutzen, den es hätte, den Hamster an die Hand zu gewöhnen.
      Lg
      cabba
    • Robos sind nicht so, wie Djungaren/Hybriden oder Campbells. Sie mögen es eigentlich nicht so gern angefasst zu werden und werden auch nur in den seltensten Fällen zahm. Ich habe jetzt mal eine ganz dumme Frage: die Tiere haben doch getrennte Gehege oder?
      Als Anfänger Tier würde ich eigentlich eher einen Djungaren/Hybriden empfehlen. Ich meine, dass ist natürlich jedem selbst überlassen und jetzt hast du die Tiere ja schon, aber ich finde Robos sind schon ein bisschen komplizierter und Anspruchsvoller. Ist nur meine Persönliche Meinung.

      Wegen dem Anfassen bei Rolligkeit: nfassen sollte man die Tiere generell nur, wenn sie auf einen zu kommen. Oder sich auf die Hand setzten. Falls der Hamster dies tut kann man ihn natürlich streicheln.
      "Fortes fortuna adiuvat" - Den Mutigen hilft das Glück
    • Lesemaus schrieb:

      Wir versuchen die beiden Robos gerade an unsere Hände zu gewöhnen
      Also ja, grundsätzlich sind Robos eher Beobachtungstiere, allerdings sind bei mir viele Troisodorfer Robos im Vergleich zu "normalen" Robos doch sehr zutraulich. Sie nehmen Leckerchen aus den Fingern und kommen zum Teil auch auf die Hand.
      Gib ihnen einfach noch was Zeit sich an die neue Umgebung zu gewöhnen, sie kommen dann sicherlich noch auf dich zu. Dass sie am Anfang noch hektisch sind ist normal.
      ~Einhörner können nicht fliegen~
      ~Ich kann nicht fliegen~
      ~Also bin ich ein Einhorn~
      Grüße Miri
      :girliebluemchen:
    • Hallo,
      Danke für eure Antworten.

      Zuerst mal wir halten sie in 2 Gehegen. Diese sind allerdings übereinander. Wir hatten uns für Robos entschieden weil wir die Gehege gebraucht gekauft haben und diese auf Robos ausgelegt waren.

      Generell versuchen wir sie zu füttern wenn sie schlafen. Allerdings geht das durch unsere Arbeitszeiten nicht immer weil wir dann nur zu ihren wach Zeiten zu hause sind. Außerdem hieß es aus beiden Pflegestellen das sie aus der Hand fressen. (Machen wohl viele aus Troisdorf) Deshalb dachte ich es wäre nicht schlecht sie dran zu gewöhnen das unsere Hände manchmal im Gehege sind.
      Sahara, dem Männchen, machen unsere Hände nichts aus. Er läuft sogar immer zu uns wenn wir das Gehege aufmachen.
      Das es Beobachtungstiere sind wusste ich. Aber ich dachte wenn sie in der Pflegestelle Futterzahm waren, könnte man das bei uns ja auch versuchen.
    • Hallo Nadja,

      lass Dir und ihnen einfach noch Zeit.
      Wie Sarah schon schrieb: Bei euch ist das Licht anders, die Geräusche anders, Du riechst anders..

      Wenn man nur ein paar cm groß ist, muss man einfach etwas vorsichtiger sein, um zu überleben :) .

      Ich hab hier u.a. auch eine Robodame, die hat am Anfang schon Panik geschoben, wenn sie die Gehegetür gehört hat.

      Ich hab sie beim Füttern, saubermachen( also nur Teilbereiche und Sand sieben) immer zugetextet, ob sie nun da war oder nicht.

      Mit der Zeit wurde sie ruhiger, da hab ich angefangen, ihr aus sicherer (für sie) Entfernung ein Pinienkernchen hinzuhalten.
      Pinienkerne haben meist eine enorme Überzeugungskraft :D .
      Sie war hin- und hergerissen, ist aber anfangs nicht gekommen. Hab den Kern dann immer an eine bestimmte Stelle gelegt.

      Irgendwann hat die Gier doch gesiegt.

      Eine Garantie dafür gibt´s allerdings nicht.

      Hier leben auch Hamster, die außer zum Füttern und Zimmerservice gut auf mich verzichten können..
      LG, Perdita Ulrike


      Spring und lass Dir auf dem Weg nach unten Flügel wachsen (Ray Bradbury)
    • @Lesemaus

      Ja. Die Troisdorfer Robos sind glaub ich etwas zutraulicher :)
      Da sie noch neu sind ist es bestimmt noch die anfängliche Schreckhaftigkeit :)
      Wenn sie in der Pflegestelle schon zutraulich waren kommt das bei euch bestimmt auch noch :)
      Bei Hybriden habe ich die Erfahrung gemacht, dass sie sich nach 4-8 Wochen erst so richtig wohl und sicher fühlen :)
      Da ist natürlich auch jeder Hamster etwas anders im Verhalten.
      Da Robos von Natur aus etwas "schreckhafter" und "schüchterner" sind kann es bei ihnen vll ein bisschen länger dauern ;)
      Anfangs ist das aber völlig normal. In der ersten Woche sehe ich das neue Hamsterchen meißtens gar nicht und höre es nur. Es muss sich ja erst mal an das neue Zuhause gewöhnen :)
      Bei mir stehen auch drei Männchen und ein Weibchen in einem Raum. Das Weibchen ein bisschen weiter weg.
      am wichtigsten ist am Anfang erst mal, den Hamster seine Ruhe und Eingewöhnungzeit zu geben :)
      "Fortes fortuna adiuvat" - Den Mutigen hilft das Glück
    • Ich kenne mich mit Robos nicht so aus. Weiß nur das sie meist scheuer sind als andere Hammis.Und wenn sie überhaupt Kontakt zum Menschen möchten es meist länger dauert. Ich habe mehrere Zwergenmädchen und auch immer mindestens einen Bub. Bei jedem einzelnen Zwergenmädel war die Rolligkeit deutlich zu merken. Ich hatte noch kein Zwergenmädel wo man es hätte übersehen können. Unterschiedlich ausgeprägt. Häufiges Kratzen als Übersprungshandlung,vermehrtes Wittern,also Köpfchen hoch und Nase in den Wind. Bei manchen wirkt es wie eine art Nicken . Weniger Apettit haben fast alle am Rolligkeitstag und wollen unbedingt in den Auslauf. Und wehe wenn nicht!Dann ist die ganze Nacht Randale angesagt. In die Deckstarre sind bisher alle gefallen wenn man sie hinten am Rücken anfasst. Ich wusste anfangs nicht das es nicht gut für die Weibchen ist. Mittlerweile setze ich sie nur noch in den Auslauf und fasse sie ansonsten nicht groß an. Auch die Jungs sind wuschiger und möchten raus. Aber vielleicht liegt es ja daran das ich sie alle im Whz.habe und ein Terra auch gleich neben dem Sofa steht .Ich täglich viel mit ihnen zu tun habe. Oder es liegt an der Deutzer Luft :D . Ich halte erst seit 4 ein halb Jahren Hamster und bei 5 Mädels war/ ist es nicht zu übersehen. Ebenfalls bei 3 Notfellchen die Weiblich waren.Aber ich scheine auch eine der ganz ganz wenigen zu sein die Liebeskranke Buben hat. Nur meinem TA und einer Bekannten scheint das nicht fremd zu sein.Viel Spaß mit deinen beiden :)