Jingel`s Adventskalender 2017

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 2. Adventtürchen

      Die drei Spatzen

      In einem leeren Haselstrauch,
      da sitzen drei Spatzen, Bauch an Bauch.
      Der Erich rechts und links der Franz
      und mittendrin der freche Hans.
      Sie haben die Augen zu, ganz zu,
      und obendrüber, da schneit es, hu!
      Sie rücken zusammen dicht, ganz dicht.
      So warm wie der Hans hat's niemand nicht.
      Sie hör'n alle drei ihrer Herzlein Gepoch.
      Und wenn sie nicht weg sind, so sitzen sie noch.

      von Christian Morgenstern



      Wünsche euch einen kuscheligen Tag. Euer Jingel :weihnachtsmaus1:
    • 3. Adventtürchen

      Ihr Lieben,

      heute gibt es ein schönes Plätzchenrezept für eure Plüschnasen.
      Viel Spaß beim Nachbacken. :nhappy:



      Nussiger Doppelkeks


      Zutaten:



      4 EL Mehl (für Zwerge Buchweizenmehl verwenden)
      2 EL Gemüsebrei
      gehackte Nüsse

      Zubereitung:



      Mehl und Brei zu einem Teig verkneten, der sich gut ausrollen lässt.
      Ist er zu klebrig, mehr Mehl hinzufügen.
      Dann den Teig ausrollen und ausstechen.
      Die Kekse für ca. 1 Stunde bei 100°C im Ofen backen.
      Nun stellt man Mehlkleber her, einfach etwas Wasser und Mehl vermischen, bis die Masse eine kleisterartige Konsistenz hat.
      Die gebackenen Kekse mit dem Mehlkleber bestreichen, in die gehackte Nüsse tunken und einen zweiten Keks daraufsetzen.
      Die Kekse gut durchtrocknen lassen.


      Ich wünsche euch einen wunderschönen ersten Advent :3advent:
      Euer Jingel :weihnachtsmaus1:
    • 4. Adventtürchen

      Ihr sucht noch ein schönes Weihnachtsgeschenk? Dann überlegt doch, ob ihr eine Patenschaft für einen unserer Dauerpfleglinge verschenken möchtet. Ihr bekommt eine persönliche, weihnachtliche Urkunde und bereitet gleichzeitig unseren Pflegis eine große Freude! Ihr könnt natürlich auch für euch selbst eine weihnachtliche Patenschaft übernehmen! Wer von unseren Notfellchen noch Paten sucht und wie ihr eine Patenschaft übernehmt, könnt ihr hier erfahren: hamsterhilfe-nrw.de/?page_id=26



      Das ist doch eine tolle Idee :nhappy:

      Euer Jingel :weihnachtsmaus1:
    • 5. Adventtürchen

      Ihr Lieben,

      heute habe ich wieder ein schönes Gedicht für euch.
      Ich finde die Vorweihnachtszeit wird viel besinnlicher,
      wenn man hin und wieder ein kleines Gedicht liest.

      :nsquint:


      O schöne, herrliche Weihnachtszeit

      Von Hoffmann von Fallersleben

      O schöne, herrliche Weihnachtszeit,
      was bringst du Lust und Fröhlichkeit!
      Wenn der heilige Christ in jedem Haus
      teilt seine lieben Gaben aus.
      Und ist das Häuschen noch so klein,
      so kommt der heilige Christ hinein,
      und alle sind ihm lieb wie die Seinen,
      die Armen und Reichen, die Großen
      und Kleinen.
      Der heilige Chrsit an alle denkt,
      ein jedes wird von ihm beschenkt.
      Drum laßt uns freu'n und dankbar sein!
      Er denkt auch unser, mein und dein.



      Müsst ihr auch noch etwas für den Nikolaus-Tag vorbereiten?

      Ich muß mich jetzt aber beeilen.

      Bis bald euer Jingel :weihnachtsmaus1:
    • 6. Adventtürchen - Nikolaustag

      Das Team des Hamsterhilfe NRW e.V. wünscht Euch allen einen schönen Nikolaustag! :nhappy:

      Ich bin ein kleiner Hamstermann
      und ziehe leider keine Stiefelchen an.

      Ach, was würde ich mich über Kernchen freuen.
      Der Nikolaus darf sie gerne in meinem Zuhause verstreuen.

      Drum putze ich das Fellchen extra fein,
      der große Tag soll heute sein.

      Lieber guter Nikolaus,
      bitte komm zu mir nach Haus.

      Dein kleiner Hamstermann



      Ich drücke euch die Daumen, das ihr auch etwas feines zum Nikolaus bekommen habt.

      Euer Jingel :weihnachtsmaus1:
    • 7. Adventtürchen

      Der Bratapfel

      Kinder, kommt und ratet,
      was im Ofen bratet!
      Hört, wie’s knallt und zischt.
      Bald wird er aufgetischt,
      der Zipfel, der Zapfel,
      der Kipfel, der Kapfel,
      der gelbrote Apfel.

      Kinder, lauft schneller,
      holt einen Teller,
      holt eine Gabel!
      Sperrt auf den Schnabel
      für den Zipfel, den Zapfel,
      den Kipfel, den Kapfel,
      den goldbraunen Apfel!

      Sie pusten und prusten,
      sie gucken und schlucken,
      sie schnalzen und schmecken,
      sie lecken und schlecken
      den Zipfel, den Zapfel,
      den Kipfel, den Kapfel,
      den knusprigen Apfel.

      (Bayrisches Volksgut)

      Das hört sich aber lecker an. Da bekommt man Lust auf einen Bratapfel.
      Da das leider nichts für kleine Zwergennasen ist, mache ich mich ganz flott auf den Weg zu leckerem Grünzeug. :popkorn:
      Und ihr könnt euch einen leckeren Bratapfel machen, :nhappy: Habt ihr ein schönes Rezept?

      Euer Jingel :weihnachtsmaus1:
    • 8. Adventtürchen




      Eiweiß Kleckse

      Zutaten:


      4 EL Quark
      1 Eiweiß
      4 EL gemahlene Haselnüsse


      Zubereitung:


      Das Eiweiß aufschlagen und mit dem Quark vermischen, die gemahlenen Haselnüsse unterheben.
      Mit einem Teelöffel kleine Kleckse auf ein Backblech legen und ca. 1 Stunde bei 100°C im Ofen backen.
      Gut durchtrocknen lassen.

      Ich wünsche euch ein schönes Wochenende
      und lasst euch etwas leckeres backen :nsquint:

      Euer Jingel :weihnachtsmaus1:
    • 9. Adventtürchen

      Die Weihnachtswünsche des kleinen Nimmersatt

      von Heinrich Seidel

      Am meisten wünsch ich mir ein Pferd
      zum Schaukeln und zum reiten
      und eine Rüstung und ein Schwert
      wie aus den Ritterzeiten
      Drei Märchenbücher wünsch ich mir
      und Farben auch zum malen,
      und Bilderbogen und Papier
      und Gold- und Silberschalen.
      Ein Domino, ein Lottospiel,
      ein Kasperletheater
      auch einen neuen Peitschenstiel
      vergiß nicht, lieber Vater!
      Ein Zelt und sechs Kanonen dann
      und einen neuen Wagen,
      und ein Geschirr mit Schellen dran,
      beim Pferdespiel zu tragen.
      Mir fehlt - ihr wißt es sicherlich -
      gar sehr ein neuer Schlitten,
      und auch um Schlittschuh möchte ich
      noch ganz besonders bitten.
      Und weiße Tiere auch von Holz,
      und farbige von Pappe,
      und einen Helm mit Federn stolz
      und eine neue Mappe.
      Ein Perspektiv, ein Zootrop,
      'ne magische Laterne,
      ein Brennlas, ein Kaleidoskop -
      dies alles hätt ich gerne.
      Auch einen großen Tannenbaum,
      dran hundert Lichter glänzen;
      mit Marzipan und Zuckerschaum
      und Schokoladenkränzen.
      Doch dünkt dies alles euch zuviel,
      und wollt ihr daraus wählen,
      so könnte wohl der Peitschenstiel
      und auch die Mappe fehlen"
      Als Hänschen so gesprochen hat,
      sieht man die Eltern lachen:
      "was willst du kleiner Nimmersatt,
      mit all den vielen Sachen?!"
      Wer so viel wünscht -der Vater spricht's-
      bekommt auch nicht ein Achtel!
      Der kriegt ein ganz kleinwenig nichts
      in einer Dreierschachtel!"




      Bei mir hat es geschneit :bibber: bei euch auch?
      Ob wir wohl weiße Weihnachten bekommen?

      Euer Jingel :weihnachtsmaus1:
    • 10. Adventtürchen

      Hinter dem Türchen am zweiten Advent verbirgt sich eine Weihnachtsgeschichte! Eine etwas traurige und doch besinnliche Geschichte, die zeigt, dass manchmal nicht die Geschenke unter dem Baum das wichtigste an Weihnachten sind.

      Mein größtes Geschenk war Schnee
      von Sarah Maulbetsch

      Wieder einmal war das Jahr verstrichen wie im Flug. So klar mir die Erinnerung an das letzte Weihnachten noch war, so verschwommen die Erinnerungen an all die Dinge, die ich in diesem letzten Jahr erlebt hatte, nicht erlebt hatte, geliebt hatte, gehasst und vermisst hatte...

      Wir saßen da, im sanften Schein unseres kleinen Christbaums. Fast die ganze Familie hatte sich neben der glühenden Kohle unseres alten Kamins eingefunden. Der Rauch stob in kleinen Kringeln nach oben und verströmte einen holzigen Duft. Als mein Blick aus dem Fenster schweifte, erkannte ich die zarten Schneeflocken, die in der Dunkelheit ihre Bahnen zogen. Das warme Licht des Baums beschien unseren Garten dort draußen mit einem zauberhaften Glanz. Man sollte nicht glauben, dass sich die weiche Schneedecke erst vor einigen Stunden auf die Erde gelegt hatte. Wie Glühwürmchen tanzten die beschienenen Flocken durch die kalte Luft. Ich wusste es noch genau, im letzten Jahr schneiten lediglich die letzten Herbstblätter von den kahlen Bäumen. So still unser Garten vor dem Fenster lag, so still war es auch im Wohnzimmer. Unsere Familie war nicht sehr groß, doch das war es nicht, was diese Stille ausmachte. Schwer legte sie sich über den Raum. Die glänzenden Kugeln am Baum schaukelten kaum wahrnehmbar und durchbrachen die Stille mit sanftem Klirren. Die Augen meines Großvaters waren auf sie gerichtet. Ich bin mir sicher, dass schon all die Jahre, in denen wir hier an Weihnachten im Wohnzimmer saßen, dieselben Kugeln am Baum hingen, Jahr für Jahr. Und davor wahrscheinlich sogar am Weihnachtsbaum meiner Urgroßeltern. Mit silbern eingelassenen Kerben, die sich an dem blass-roten Glas hinauf schlängelten, zierten sie den grünen Baum, der doch dieses Weihnachten sehr einsam im Mittelpunkt des Zimmers stand. Langsam senkte mein Großvater den Blick. Ich meinte, ein leichtes Seufzen zu hören. Niemand wollte die Stille stören, alle hatten diese besinnlichen Mienen, ihre Gesichter zum Baum gewandt. Der Reihe nach betrachtete ich unsere Weihnachtsgäste. Meine Tante war, wie immer, mit einem sehr festlich, warmen Strickpullover eingepackt. Ihre blonden Haare fielen ihr locker in zarten Locken auf die Schultern. Ich erkannte ihre Falten und konnte mich nicht erinnern, sie letztes Jahr so gesehen zu haben. Auch mein Onkel schien älter geworden. Seine Hände lagen als kraftlos zusammengedrückte Fäuste auf den Knien. Meine Eltern saßen auf dem Sofa gegenüber, Hand in Hand. Sie wechselten ab und zu Blicke. Hinten im Nebenzimmer spielten meine Kusinen mit einer neuen Holz-Lokomotive. Neben leisem Tuscheln hörte ich das Kratzen der Bahn auf dem alten Parkett durch die Tür. Dann fiel mein Blick auf den großen, weichen Sessel, den wir schon seit Jahrhunderten haben mussten. Ich erinnerte mich, wie mir meine Großmutter Geschichten erzählte, während sie auf diesem Sessel saß und ich ihr auf dem Schoß hockte. Diese Geschichten erzählte sie mir als Kind, als Jugendliche und auch noch als Erwachsene. Oftmals versammelte sich die ganze Familie und hörte ihren Erzählungen zu. Bücher brauchte sie dafür nicht. Sie hatte Fantasie, die es schaffte, ein Weihnachten ohne Schnee in ein Weihnachten zu verwandeln, das man sich schöner nicht vorstellen konnte. In einer Gegend in der es wenig schneite, konnte ich mich so dennoch am Schnee erfreuen. Sie malte mir Bilder von Schneemännern in den Kopf, von Schneeballschlachten und Iglus, in denen ich mich verstecken konnte. Sie erzählte von einer Weihnacht mit so viel Schnee, dass man einfach nur stundenlang vor dem Kamin sitzen konnte, weil die Haustüre zugeschneit war. Sie berichtete von stürmischen Wintertagen, an denen die Straßen unbefahrbar waren und sich die Familie trotzdem sehen konnte, weil sie viele Kilometer zu Fuß gingen. Sie erzählte auch von Wintermärchen mit Elfen, die Geschenke an die Kinder brachten weil der Weihnachtsmann so viel zu tun hatte. Ich liebte diese Geschichten, die mir den Schnee brachten, auch wenn der Rasen grün blieb. Und gerade heute, an diesem Weihnachten, als der Schnee die Landschaft in eine unberührte Kulisse verzauberte, blieb der große Sessel leer. Mein Großvater hatte seine Hand auf die abgenutzte Armlehne gelegt. Wieder ruhten seine Augen auf den Christbaumkugeln. Ihr Glanz spiegelte sich in seinen Augen. Dieses Weihnachten sollte es keine Geschichte geben. Und dennoch glaubte ich, dass uns dieses Weihnachten mehr schenkte, als es die Geschenke unter dem Baum je können. Es brachte uns den Schnee, den uns sonst nur unsere Großmutter brachte. Und wer weiß, vielleicht wusste unsere Großmutter, wie sehr wir den Schnee vermissten und schickte ihn zu uns. Vielleicht war jetzt die Zeit, in der ihre Geschichten nicht nur unsere Herzen, sondern auch den Garten vor unserem Haus berührten.


      Mein größtes Geschenk in diesem Jahr war der Schnee.




      Ihr Lieben,

      ich wünsche euch einen schönen zweiten Advent :3advent:

      Euer Jingel :weihnachtsmaus1:
    • 11. Adventtürchen

      Vom Himmel in die tiefsten Klüfte
      Ein milder Stern herniederlacht;
      Vom Tannenwalde steigen Düfte
      Und hauchen durch die Winterlüfte,
      Und kerzenhelle wird die Nacht.

      Mir ist das Herz so froh erschrocken,
      Das ist die liebe Weihnachtszeit!
      Ich höre fernher Kirchenglocken
      Mich lieblich heimatlich verlocken
      In märchenstille Herrlichkeit.

      Ein frommer Zauber hält mich wieder,
      Anbetend, staunend muß ich stehn;
      Es sinkt auf meine Augenlider
      Ein goldner Kindertraum hernieder,
      Ich fühl's, ein Wunder ist geschehn.

      Theodor Storm




      Ich hoffe ihr habt alle gestern den Schnee heile überstanden.
      Da war ja eine Menge auf den Straßen los

      Euer Jingel :weihnachtsmaus1:
    • 12. Adventtürchen

      Na, wer dekoriert denn da schon den Weihnachtsbaum?

      Nußknacker
      von August Heinrich Hoffmann von Fallersleben

      Nußknacker, du machst ein grimmig Gesicht-
      Ich aber, ich fürchte vor dir mich nicht:
      Ich weiß, du meinst es gut mit mir,
      Drum bring ich meine Nüsse dir.
      Ich weiß, du bist ein Meister im Knacken:
      Du kannst mit deinen dicken Backen
      Gar hübsch die harten Nüsse packen
      Und weißt sie vortrefflich aufzuknacken:
      Nußknacker, drum bitt ich dich, bitt ich dich,
      Hast bessere Zähn als ich, Zähn als ich.
      O knacke nur, knacke nur immerzu!
      Ich will dir zu Ehren
      Die Kerne verzehren.
      O knacke nur, knack knack knack! immerzu!
      Ei, welch ein braver Kerl bist du!



      Wünsche euch einen schönen Tag.
      Euer Jingel :weihnachtsmaus1:
    • 13. Adventtürchen

      So schnell vergeht die Zeit! Nur noch 11 Tage, dann ist Weihnachten!

      Markt und Straßen

      von Joseph von Eichendorff

      Markt und Straßen stehn verlassen,
      still erleuchtet jedes Haus,
      Sinnend' geh ich durch die Gassen,
      alles sieht so festlich aus.
      An den Fenstern haben Frauen
      buntes Spielzeug fromm geschmückt,
      Tausend Kindlein stehn und schauen,
      sind so wunderstill beglückt.
      Und ich wandre aus den Mauern
      Bis hinaus ins freie Feld,
      Hehres Glänzen, heil'ges Schauern!
      Wie so weit und still die Welt!
      Sterne hoch die Kreise schlingen,
      Aus des Schnees Einsamkeit
      Steigt's wie wunderbares Singen-
      O du gnadenreiche Zeit!



      Wie schön das es die Wiese für das Zimmer das ganze Jahr über gibt. :lecker:
      So ein Schälchen frisches Grünzeug wäre doch ein klasse Weihnachtsgeschenk :nzwink:
      Alles Liebe

      Euer Jingel :weihnachtsmaus1:
    • 14. Adventtürchen

      Hallo ihr Lieben,

      heute habe ich mal wieder ein wunderschönes Backrezept für euch :nhappy:




      Gefüllte Walnüsse

      Zutaten:


      ganze Walnüsse (oder schon leere Schalen)
      1 Eiweiß
      Beliebige Saaten oder Hamsterfutter


      Zubereitung:


      Zuerst muss die Walnuss möglichst vorsichtig geöffnet werden, man braucht die Schalen, möglichst ganz.
      Das Eiweiß aufschlagen und mit den Saaten vermischen. Die Eiweiß-Masse in die Walnusshälften füllen und bei 100°C ca. eine Stunde backen.
      Gut durchtrocknen lassen.

      Viel Spaß beim Backen und einen schönen Tag.

      Euer Jingel :weihnachtsmaus1:
    • 17. Adventtürchen

      Im heutigen Türchen versteckt sich eine schöne Bastelidee, die übrigens nicht nur an Weihnachten Spaß macht. Selbst gemachte Geschenke sind eben doch am schönsten! Viel Spaß beim Nachmachen!

      Kartoffelstempel / Kartoffeldruck-Weihnachtskarten

      In eine große Kartoffel drückt man einen Plätzchen-Ausstecher, z.B. in Sternenform. Mit einem scharfen Messer (für Kinder: diesen Schritt übernehmen lieber die Eltern ) entfernt man nun die überstehende Kartoffelmasse, so dass nur der Stern übrig bleibt. Jetzt bestreicht man den entstandenen Stempel mit weihnachtlicher Farbe, z.B. Rot. Verwenden kann man Acrylfarbe, alternativ funktioniert es auch mir Wasserfarben. Nun kann man selbst gebastelte Weihnachtskarten aus zurecht geschnittenem Fotokarton oder natürlich auch gekaufte Weihnachtskarten sowie Umschläge, Geschenkpapier usw. mit dem Kartoffelstempel bedrucken und schön verzieren.



      Nun kann es draußen stürmen oder schneien :bibber:
      Mit dieser tollen Bastelidee vergeht die Zeit wie im Flug.

      Viel Spaß beim Nacharbeiten :nsquint:

      Euer Jingel :weihnachtsmaus1:
    • 18. Adventtürchen




      Knabberringe

      Man braucht:



      Eine leere Toilettenpapierrolle
      Mehl (für Zwerge Buchweizenmehl verwenden)
      Wasser
      Beliebige Saaten/Mehlwürmer/Gammarus/Kerne/Körnerfutter etc.

      Zubereitung:



      Die Toilettenpapierrolle in Ringe schneiden.
      Aus Mehl und Wasser einen Mehlkleber mischen und die Ringe damit einpinseln.
      Die Ringe in Saaten/Gammarus etc. wälzen und auf der Heizung gut durchtrocknen lassen.
      Danach kann man die Ringe auf ein Band fädeln und im Gehege aufhängen.
      Leckerchen mit Fitnessfaktor!

      Wünsche euch einen schönen Wochenanfang :winke:

      Euer Jingel :weihnachtsmaus1:
    • 21. Adventtürchen

      Holler boller Rumpelsack,
      Nikolaus trägt ihn huckepack.
      Weihnachtsnüsse gelb und braun,
      Runzlig, punzlig anzuschau'n.
      Knackt die Schale, springt der Kern
      Weihnachtsnüsse ess ich gern.
      Komm bald wieder in dies' Haus
      guter alter Nikolaus.
      - Albert Sergel



      Habt ihr auch so fleißige Helferlein beim Nüsse sammeln?

      Wünsche euch einen schönen Tag :nsquint:

      Euer Jingel :weihnachtsmaus1:
    • 23. Adventtürchen



      Nusstaler

      Zutaten:



      Haferflocken (für Zwerge zB Hirseflocken verwenden)
      Gemüse nach Wahl
      Mehl (für Zwerge Buchweizenmehl verwenden)
      Wasser
      Haselnüsse


      Zubereitung:



      Das Gemüse reiben und mit Haferflocken, Mehl und Wasser vermischen.
      Die Mengen variieren je nach Gemüsesorte (bei mir gab es Petersilienwurzel), es sollte aber auf jeden Fall ein Teig entstehen, den man in der Hand zu Talern formen kann.
      Die Taler auf dem Backblech platzieren und eine Nuss in die Mitte drücken.
      Bei 100°C ca. eine Stunde backen und danach gut durchtrocknen lassen.

      Jetzt habt ihr die Möglichkeit noch schnell etwas für eure Fellnäschen zu backen :hamstern:

      Alles Liebe euer Jingel :weihnachtsmaus1:
    • 24. Adventtürchen - 4. Advent - Heiligabend

      Der Hamsterhilfe NRW e.V. wünscht Euch wunderschöne Weihnachten mit Eurer Familie, Freunden oder ganz so, wie ihr diese Tage verbringen möchtet. Denkt heute besonders an die vielen Tiere, die unseren Schutz und unser Engagement so dringend brauchen.


      Ihr Lieben,

      es ist nun an der Zeit, mich von euch zu verabschieden :winke:
      Ich freue mich, das ihr mich bis hierhin begleitet habt
      und
      hoffe wir sehen uns alle im nächsten Jahr wieder.

      Bis dahin wünsche ich euch eine schöne Zeit, Glück und Gesundheit :goodluck:
      Euer Jingel :weihnachtsmaus1: