Auslauf schliessen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Auslauf schliessen?

      Hallo,
      meine kleine Dsungarin Franzi wird bald 27 Monate alt.Sie frisst noch sehr gut, isr mehrmals am Tag unterwegs. Auchihr Gewicht ist in Ordnung. Allerdings ist sehr wackelig, fällt manchmal um. Das scheint sie aber nicht zu stoeren. Mein Problem ist ihr kleiner Dauerauslauf. Der Weg dahin ist zuemlich steil. Ich habe ihn soweit moeglich entschaerft, aber er bleibt steil. Frueher raste sie hoch und runter, jetzt muss sie etliche Pausen einlegen.Nachts schliesse ich jetzt den Zugang, so das sie nur noch in den Auslauf darf wenn ich in Naehe bin.
      Franzi sieht das aber nicht so. Sie sitzt dann ziemlich entrüstet vor dem Tor zur kleinen Freiheit.
      Ich wuerde ihr den Auslauf am liebsten wegnehmen. Ihr Gehege ist 100x50 und ziemlich seniorengerecht eingerichtet.
      Wie wuerdet ihr entscheiden? Spaß oder Sicherheit.
      Lg
      Olivia mit Bubulino, Percy und meiner lieben Oma Franzi
    • Ich würde ihr den Auslauf nicht wegnehmen. Natürlich muss man zusehen, dass die Verletzungsgefahr so weit wie möglich eingeschränkt ist aber es wäre doch schade, wenn sie sich jetzt im Alter noch so sehr stressen müsste, weil sie ihren Auslauf nicht mehr haben kann. Sie signalisiert dir ja sogar, wie wichtig ihr der Auslauf ist :) Poste doch mal ein Foto von dem Weg in den Dauerauslauf, vielleicht haben hier noch Leute Ideen, wie man ihn sicherer gestalten kann.
      Liebe Grüße
      Sarah :hamstergrins:
    • Ich würde ihr den Auslauf auf keinen Fall wegnehmen! Sie ist ihn ja gewohnt und zeigt Dir ja auch ganz deutlich, dass sie gerne raus möchte. Ich finde, dass wäre jetzt so, als wenn Du einer rüstigen 90jährigen verbietest, noch auf die Strasse zu gehen, nur um sie vor evtl. Unfällen zu schützen und diese dann kreuzunglücklich nur noch in ihrer Wohnung hocken darf.
      Jetzt ist Franzi schon so schön alt geworden, da sollte man ihr nichts mehr wegnehmen, was sie gewohnt ist.
      Wie Sarah schon schreibt, wäre ein Foto vom Auslauf bzw. der Rampe toll, dann hat wer evtl. noch Ideen, um ihn für sie zu optimieren. Z.B., hast Du sie (also die Lauffläche der Rampe) denn schon mit Kork oder Hanfmatte beklebt? Das erleichtert das Laufen im Alter ja sehr.
      Und tagsüber könntest Du ihr ja auch helfen, wieder ins Gehege zu kommen, wenn Du siehst, dass sie dahin unterwegs ist :)
      LG Patricia
      mit
      Knorke und Töfte
      Rosalia
      Filly
      ;( +42 weitere im <3
      Solange Du kein Tier geliebt hast, wird ein Teil Deiner Seele nie erwachen.
    • Hallo,
      schon mal vielen Dank fuer Eure Tips. Ich werde den Auslauf nicht wegnehmen.
      Der Abgang ist mit Sprossen versehen. Sie hochzusetzen wuerde vermutlich nichts bringen. Das moechte sie nicht. Bei meinen Versuchen hat Franzi sofort wieder kehrt gemacht. Sie ist eben eigensinnig.Im Auslauf die Liebste, im Grhege sehr darauf bedacht das ich ja nichts veraendere und auf keinen Fall in ihr Haus gucke. Dann kommt sie so schnell wie möglich angerannt und ich bekomme einen kleinen Warnbiss. Nicht schmerzhaft, aber auch nicht zaertlich wie im Auslauf. Ich bin dann immer sehr gerührt wie sie ihre Bisse so genau dosieren kann.
      Foto folgt eventuell narchste Woche, hsbe noch Probleme mit der Verkleinerung.
      Nochmals danke
      Lg
      Olivia
    • Ich weiß nicht genau, was ich mir unter Sprossen vorstellen kann, aber wenn es so etwas hier ist, dann solltest du ganz dringend ein Brett oder Ähnliches darunter kleben. Hamster sind keine großen Kletterer - vor allem nicht mehr im Alter :) Wenn man eine durchgehende Fläche unter den Spossen fixiert, fällt es dem Hamster wesentlich leichter, zu laufen.

      Ein Gang der etwa so gestaltet ist, ist das optimale für einen Hamster, der eine größere Höhe überwinden muss, um in den Auslauf zu kommen. Auf dem Bild ist nicht so gut erkennbar, dass er vorne durch ein Plexiglas gesichert ist. Also nach vorne hin ist der Turm auch verschlossen, bis auf die untersten 1-2 Ebenen.
      Liebe Grüße
      Sarah :hamstergrins:
    • Ich hatte kürzlich genau dieselbe Problematik mit Sherlock und hatte mich entschlossen, ihr den Auslauf auch zu lassen, bis sie mir selbst gezeigt hat, dass sie ihn nicht mehr will.

      Solange sie ihn noch genutzt hat, habe ich ihn dann seniorengerecht eingerichtet.
      Da sie auf dem Boden immer mehr gerutscht ist, habe ich Hanfmatten hingelegt.
      Den Zugang zum Auslauf habe ich in mehrere Etappen unterteilt - immer eine flache Rampe auf ein Podest, wo sie verschnaufen konnte, und dann mit der nächsten flachen Rampe zum nächsten Absatz weiter. Die Rampen habe ich mit Ponal bestrichen und mit Sand bestreut, so wurden sie rutschfest. Alle anderthalb Zentimeter habe ich zusätzlich noch ein Hölzchen draufgeklebt, die unser Bastelladen hier hat: wie ein Streichholz aber ohne Zündkopf und ca. 5-6 cm lang. Da fand sie gut Halt, mußte aber nicht mühsam drüber klettern.
      Wenn sie ganz unsicher auf den Beinchen sind, kann man auch Rampen mit Seitenwänden machen oder Tunnel benutzen.

      Bei den Podesten habe ich am Rand später noch Absturzsicherungen aus Pappelsperrholzplatten dranmontiert, weil ich gesehen habe, dass sie tatteriger wurde und auch manchmal auf dem Rückweg "bergauf" die Rampe verfehlt hat. So konnte sie dann nicht über die Kante runterfallen.

      Wichtig ist meiner Meinung nach, dass du alles genau untersuchst und absturzsicher machst. Wenn die Kleinen älter und tatteriger werden, können sie leicht mal auf den Rücken fallen und sich - wenn sie ungünstig liegen - manchmal nicht aus eigener Kraft wieder auf die Füßchen drehen. Darauf muss man achten - vielleicht auch öfter mal nach ihnen sehen, damit sie nicht stundenlang hilflos auf dem Rücken liegen müssen. Auch im Gehege kann sowas passieren, also auch dort mal mit kritischem Auge alles kontrollieren und absichern.

      Wieviel Höhe habt ihr denn zu überbrücken ? Vielleicht kann man ja auch etwas umbauen, um die Höhendifferenz zu verringern.

      Fröhliche Grüße
      Anja
      Für immer in meinem Herzen: Fine (Dsungarin), Sheela und Yumi (Robolinchen), Miss Sherlock (Hybridin)
    • Hey,
      ich kann mich den anderen hier nur anschließen: Ich würde den Abgang - soweit das möglich ist - seniorengerecht gestalten. Das ist natürlich ohne Foto schwer einzuschätzen.
      Es ist natürlich evtl. so, dass der Hamster länger leben würde, wenn er sich viel schont und weniger Möglichkeiten hat, aber ich finde da Momos Vergleich mit der 90jährigen sehr passend. Und ob der Hamster länger leben würde ist ja reine Spekulation und abgesehen davon wäre auch die Frage, ob die Lebensqualität die gleiche wäre (meiner Meinung nach nicht).
      Solang der Hamster will, soll er alle Möglichkeiten haben. Ich würde immer im Auslauf dann ausreichend Futter und Wasser und auch eine Schlafmöglichkeit bereit stellen, damit der Hamster - sollte er mal keine Kraft zum zurückklettern haben - notfalls dort bleiben kann. Solltest du irgendwann den Eindruck haben, sie ist nur noch im Auslauf, weil sie es nicht zurück schafft, kannst du sie immernoch zurück setzen und evtl. kommt irgendwann der Punkt, an dem sie von sich aus im Gehege bleibt, weil ihr der Weg zu beschwerlich ist. Aber ansonsten würde ich - auch nicht nachts - den Dauerauslauf schließen, sondern eher dafür sorgen, dass der Hamster notfalls alles im Auslauf zur Verfügung hat.
      Lg
      cabba
    • Hallo,
      nein so eine Leiter ist das nicht. Ich versuche mal zu beschreiben. Ein langes Holzbrett,ca 70 cm.Rechts und links mit Brettchen abgesuchert und oben mit einem Dach aus Plexiglas.Auf das Holzbrett habe ich in geringen Abstaenden so was in der Art wie Eisstielchen geklebt.Ich lebe allein und bin eher ungeschickt. Um das ueberhaupt hinzubekommen habe ich mir viele Gedanken machen muessen. Ich hoffe Euch naechste Woche ein Bild hochzuladen. Ihr duerft aber nicht schimpfen. Der Auslauf ist klein weil an der Stelle nicht mehr platz war. Ich hatte davor einen richtig grossen Auslauf fuer Franzi aufgebaut. Aber sie hatte grosse Angst, ist in kein Taxi mehr gestiegen und kam auch kaum noch raus. Wir waren beide fertig mit den Nerven. Und so kam es zu diesem Provisorium. Sie hat Futter und Wasser, ein laufrad, Sandbad und kleine Buddelbox im Auslauf. Ich passe gut auf sie auf, mein Vater nennt mivh schon eine Hubschraubermutter. Aber immer bin ich natürlich nicht neben Franzi.
      Viel kann ich nicht mehr veraendern, da alleinerziehend und keine Baumeisterin.
      Lg
      Olivia
    • Hallo wie wäre es mit einer Kormatte, das habe ich bei meiner Chelsea auch nach und nach statt der stäbe eingebaut.

      So habe ich früher die Rampen bei mir gebaut. Aber Chelsea kam immer leicht ins Rutschen und fühlte sich nicht so sicher auf der Rampe.


      Deshalb kam dann das.

      Auf den Rampen habe ich nun korkplatten installiert. Seid der Zeit fühlt sich Chelsea wesentlich sicherer und rast diese Rampen immer rauf und runter. Manchmal bleibt sie aber auch mitten drinn stehen und schaut sich in aller Ruhe um.
      Liebe Grüße Chris :hamster:
      und Chelsea

      Pate von Celia und Emmy

      Im Regenbogenland Kevin, mit den Patenhamstern, Bina und Janko.

      Was denkt ein Zwerghamster??
      "Gott ist groß, der Mensch ist klein, ich muß wohl dazwischen sein..." :hgrins:

    • Hallo,
      ich habe das mit den Bilden einigermaßen hinbekommen.
      Der Abstieg ist nicht so steil wie es aussieht, aber noch steil genug..
      Ueber stuermen ist meine Franzi bereits weit hinaus. Aber mit 2 kleinen Pausen klappt es jetzt noch ganz gut.
      Unter der Box habe ich bereits ein Podest gebaut, dieses werde ich nochmal erhoehen.
      Aber wenn sie das erste Mal stecken bleibt ist es Schluss mit dem Auslauf. Ich befürchte auch das ihre Lebensuhr dann bald ablaeuft.
      Ich bin immer in einem Wechselbad der Gefühle. Mal freue ich mich das sie solange lebt und ja auch bei mir ein ziemlich glueckliches Leben leben durfte.Dann wieder bin ich ganz ungluecklich und habe Angst das sie sich quaelt.
      Vorsorglich zum Tierarzt kommt nicht in Frage. Sie haette dann furchtbare Angst und das hat bei meinen 2 verstorbenen Schnuffis erst zu einer Infektion geführt, die beide nicht ueberlebt haben.Nicht missverstehen, wenn ich eine kleine Chance zu einer wesentlichen Besserung sehen wuerde, waere ich direkt unterwegs. Aber jung machen ist unmoeglich. Schmerzmittel gebe ich bereits. Traumeel.

      Lg
      Olivia
      Bilder
      • 20171217_134129(1).jpg

        61,8 kB, 181×321, 40 mal angesehen
    • Das sieht ja so schlecht gar nicht aus, es besteht keine Gefahr, dass die Oma abstürzt oder ähnliches. Von dem her ist es ja ganz gut gelöst :) Vielleicht kannst du wirklich etwas Hanfmatte in den Abgang klemmen? Vielleicht sogar mit kleinen Lücken: 5cm Hanfmatte, 2cm Lücke, 5cm Hanfmatte usw. Das würde dazu führen, dass sie sich in den kleinen Lücken festhalten könnte und einfacher eine Pause machen kann, ohne sich groß festhalten zu müssen. Außerdem kann sie sich dann auch nicht verletzen, weil die Hanfmatte ja weich ist und keine Gefahr des Einklemmens besteht. Verstehst du, wie ich das meine? :D
      Liebe Grüße
      Sarah :hamstergrins:
    • Schnuffi schrieb:

      Sie hochzusetzen wuerde vermutlich nichts bringen. Das moechte sie nicht. Bei meinen Versuchen hat Franzi sofort wieder kehrt gemacht. Sie ist eben eigensinnig.Im Auslauf die Liebste, im Grhege sehr darauf bedacht das ich ja nichts veraendere und auf keinen Fall in ihr Haus gucke.
      ja, so kenne ich das (besonders von meinen weiblichen Zwergen) auch :P - einfach Reinheben geht für dauerausläufler meist gar nicht, da sie in ihrer gewohnten Autonomie gern prüfen, ob der Auf-und Abgabg noch funktioniert.
      Da isr Franzi also noch richtig fit im Kopf :wolkesieben:

      Die Rampe an sich ist schon mal super. Viel besser geeignet als ein Treppenhaus mit Stufen. Jetzt im Alter wäre der belag mit einer Hanfmatte super. Dann haften die Pfötchen noch besser <3
      Liebe Grüße von Eva
      mit den Robos Pimpi und Minino :hamsterrollen: , Campbelline Camilla, Hybridin Walli und Patenpuschel Grisu




      Nicht Erbarmen, Gerechtigkeit ist man den Tieren schuldig!
    • Hallo,
      ich bin ganz geruehrt das ihr euch ueber Franzis Probleme und meine Sorgen so viele Gedanken macht. Das finde ich toll.
      Hanf habe ich hier. Nur rutscht Franzi nicht, durch die kleinen Eisstiele hat sie genug halt, Das Problem ist der hoehenunterschied. Frisch motiviert habe ich mich dann gestern bemueht diese zu entschaerfen. Zeitplan 45 Minuten.
      1. Podest auf dem die Box steht erhoeht. Die Leiter stiess an den Rand.
      2. Podest wieder etwas niedriger, aber hoeher als zuerst.Die Leiter endet ja auf der Korkroehre. Viel zu hoch fuer Franzi.
      Streu nachgefuellt.Nicht genug da,Nachschub aus Keller geholt.
      3. Ausprobiert, Leiter umgefallen. Streu im Wohnzimmer verstreut.
      4. Leiter repariert. Franzi gottlob am schlafen.
      5. Alles wieder angebracht. Nichts passte mehr so richtig. Alles neu arrangiert, dabei wieder 1 Pfund Streu im Wohnzimmer verteilt.
      6. Verzweiflung. Zigarette geraucht, immer noch verzweifelt. Meine arme Franzi, was wird sie sagen wenn alles anders steht.
      7. Happyend, Franzi aufgewacht, direkt Auslauf besichtigt und sich nicht beschwert.
      8. Zeitaufwand 200 Minuten, incl. Aufräumen und 2. Zigarette,
      Erfolg etwas weniger Steigung aber nicht zufriedenstellend.
      9.Werde Nachbarn fragen ob denen noch eine Loesung einfaellt.Ist aber nicht furchtbar dringend, da Franzi ja mit 2 Pausen noch gut hockkommt.
      Trotz Sport huepfe ich auch nicht froehlich in den 4, Stock.
      Franzi und ich bedanken sjch nochmals recht herzlich und wuenschen allen ein frohes Weihnachtsfest
      Olivia
    • ja, manchmal bringt das ganze Nachbessern nix und man tut sich einen Gefallen, neu zu bauen, falls man kann.

      Möglichkeiten, eine gesicherte Rampe so zu bauen, dass sie trotz Höhe und platzsparender Kürze nicht steil ist, gäbe es schon. Mit Zickzackverlauf ,etwa wie Kugelbahnen das haben, und nach unten hin sicher abgestützt. Ist halt nur sehr aufwendig, das anzufertigen, wenn es stabil sein soll ...
      Liebe Grüße von Eva
      mit den Robos Pimpi und Minino :hamsterrollen: , Campbelline Camilla, Hybridin Walli und Patenpuschel Grisu




      Nicht Erbarmen, Gerechtigkeit ist man den Tieren schuldig!
    • Hallo,
      heute ist meine kleine Franzi gestorben.
      Bis gestern ist sie noch on ihren Auslauf gekommen, hat gruendlich nach Leckerbissen gesucht. Dann kam sie auf meine Hand und war einfach nur lieb.
      Als sie heute rauskam sah ich sofort das es zu Ende geht. Sie fiel dann um und ist einige Stunden spaeter friedlich eingeschlafen. Gottlob war Feiertag und somit schwer einen Tierarzt zu bestellen. So konnte sie friedlich sterben und musste nicht noch eine Spritze erdulden. Darueber bin ich sehr froh.
      Aber sie fehlt mir schrecklich.
      Mit sehr traurigen Gruessen
      Olivia
    • Das tut mir sehr, sehr leid. ;(

      Aber sie durfte ein langes, wunderschönes Leben bei dir leben - danke, dass du dir so viele Gedanken gemacht hast und immer nur das Beste für sie gewollt hast. <3

      Komme gut an im Regenbogenland, kleine Maus. :kerze1:
      Liebe Grüße

      Sandra

      :familie:



      Sei Du die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt! (Mahatma Gandhi)
    • Herzlichen Dank für Eure lieben Worte.
      Manchmal höre ich sie noch rascheln und guck aus alter Gewohnheit in das nunmehr leere Gehege und bin dann traurig.
      Aber bald ist das Gehege nicht mehr leer. Nur bei dem Überangebot an Hamstern, einer niedlicher als der andere, fällt mir die Auswahl unheimlich schwer.
      Frohes Neues Jahr und Gesundheit und Glück
      für Euch alle und euren Schnuffis