Was ist nur mit Anni los? :,-( HILFE!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Was ist nur mit Anni los? :,-( HILFE!

      Hallo ihr Lieben,

      ich bin etwas verzweifelt/ erschrocken/geschockt und einfach enttäuscht und traurig

      Seit gestern habe ich meine kleine Anni.

      Sie soll ca. 7 Wochen jung sein.
      Sie ist einfach süß und wunderhübsch
      Ein Hybridenweibchen in Creme-mandarin.

      Als sie dann abends bei uns war und in ihrem Gehege (120x40, eingerichtet nach den Vorgaben der Hamsterhilfe) saß, war erstmal alles normal. Sie verschwand im Haus und wir ließen sie in Ruhe ankommen.
      Nach ca. einer Stunde kam sie vor ihr Haus, setzte sich und bekam plötzlich den 1. Anfall: sie bewegte den Kopf nach vorn und zurück, als ob man was zu großes runterschlucken versucht (sie hatte bis dahin nichts gefressen)!
      Sie war dabei apathisch und hatte die Augen halb offnen. Saß da, Kopf immer wieder nach vorne und zurück. Wie, wenn man bei einem Song mitnickt.
      Das sieht aus wie ein Krampfanfall oder so. Schwer zu beschreiben. Jedenfalls geht dann gar nix mehr.
      Danach ist es wieder vorbei und sie geht ins Haus zurück.
      Das hatte sie bereits 3 Mal :(.
      Sieht jedes Mal echt schlimm aus. Erschreckend. Sowas hab ich bei Hamstern noch nie gesehen.
      Ihr Fell ist glatt und normal, Augen Nase, auch alles normal.
      Was kann das nur sein??!
      Sie ist dann wie ferngesteuert. Sitzt da, und fängt plötzlich mit diesen merkwürdigen Kopfbewegungen an.
      Das macht mir Angst.

      Könnt ihr mir einen Tierarzt im Raum Celle Niedersachsen empfehlen, der von Hamstern Ahnung hat?

      Auch wenn ich sie echt ungern nochmal mit in die Kälte nehmen will und sie nicht svhon wieder solchen Stress aussetzen will. Muss ja sein :(.

      Kennt ihr sowas von einem eurer Hamster auch? Vor allem mit 7 Wochen!!!!

      Bin so ratlos. ;(

      Liebe Grüße
    • Hallo, ich hatte das bei noch keinem Hamster und kann dir leider auch keinen Hamsterkundigen TA in dieser Gegend raten. Vielleicht ist in der Liste der TA Liste der Hamsterhilfe einer in deiner nähe eingetragen oder es weiß hier jemand was . Zum TA würde ich auf jeden Fall möglichst zügig. :goodluck: das alles gut wird
    • Hallo,
      Also bei einem Krampfanfall wüsste ich auch nicht weiter. Aber deine Beschreibung "wie wenn man bei einem Song mitnickt" erinnert mich an Pepino, wenn er irgendwo "meditiert". Hamster hocken sich manchmal irgendwohin und dösen dann langsam ein, dann sind die Augen auch halb zu und sie sind nicht unbedingt "sofort ansprechbar". Wenn Pepino bspw. in den Auslauf will, hockt er sich an eine Stelle vor die Schiebetür. Da wartet er dann. Wenn dann niemand kommt, gehen die Augen Stück für Stück weiter zu und das Köpfchen fällt nach vorne, wovon er dann wieder soweit wach wird, dass er den Kopf zurücknimmt, bis er wieder beinahe vornüberkippt, usw. usf. Also so, wie wenn einer bspw im Flugzeug im Sitzen einschläft und dann immer wieder zur Seite kippt ^^ Kann es vielleicht solch ein harmloses spontanes Wegdösen sein?
      Ansonsten sind gerade Hybriden in der Fellfarbe Mandarin ja leider recht krankheitsanfällig :S Es kann sich auch nichts in der Backentasche verhakt haben? Kriegt sie genug Luft?
      Ich drücke euch die Daumen, dass es nicht so dramatisch ist, wie es vielleicht aussieht :goodluck:
      Viele Grüße
      Ajdika mit Shadow und Sam
      :familie:
    • Ja Mushroom und Mandarin Hybride sind leider wirklich oft neurologisch belastet.
      Sie leiden oft an Backflipping in unterschiedlichen Ausprägungen.
      Unter meinen Pfleglingen aus dem Troisdorfer Notfall waren einige Mushroom und Mandarinchen mit Auffälligkeiten.
      Einer hat z.B. den Kopf gewiegt wie Steve Wonder, einer hat den Kopf nach hinten überstreckt, einer ist regelrecht Rückengeschwommen.
      Lass es aber besser mal abklären, kann auch ein Infekt dahinter stecken.
      Sollte es neurologisch sein, kannst du nicht viel machen, außer das Gehege behindertengerecht zu gestalten, damit sie sich nicht verletzen kann.
      Liebe Grüße
      Claudia
      :hutwink: Angelo :boywolke:
    • Wie ich das verstanden habe ist der Hamster gar nicht von der HH oder?
      Das Mandarin oft erblich bedingte Krankheiten hat habe ich auch schon oft gehört. Wenn es etwas neurologisches ist, kann es sein, dass die Symptome gerade besonders schlimm sind, da sie ganz neu bei dir ist und das bei Hamstern ja generell Stress auslöst. Die Hoffnung wäre dann, dass es ihr besser geht, wenn sie sich eingelebt hat. Falls es neurologisch ist wird es aber wohl nie ganz weg gehen :/

      Mein Snow ist Mushroom und als ich ihn von ebay abgeholt habe wusste ich auch nicht, dass dieser Farbschlag oft erblich bedingt krank ist. Mein Snow wachelt immer etwas mit dem Kopf und verliert manchmal das Gleichgewicht. Ihm geht es aber den Umständen entsprechend gut :)
      "Fortes fortuna adiuvat" - Den Mutigen hilft das Glück
    • hey ihr Lieben:),

      Erstmal vielen vielen Dank für eure Nachrichten

      Ihr habt mir sehr geholfen.
      Ich war dann gestern noch beim TA.
      Hatte gegooglt und mich schlau gemacht, ob es nicht auch etwas näher in Celle einen guten gibt. Und ich bin froh das ich nachgeschaut habe :). Ich habe eine Tierklinik gefunden und bin gestern noch hin.
      Ich werde mit meinen (auch zukünftigen) Tieren nie nie mehr woanders hingehen! Diese Klinik ist ein Traum! Super kompetente und nette Ärztin! Kannte sich mit Hamstern 1A aus! War liebevoll und wusste sofort was zutun war. Auch die Helferin war wirklich zuckersüß zu ihr. Nahm sie ganz zärtlich in ein Handtuch und hielt sie nah an sich heran und beruhigte sie. Ich war /bin so dankbar gewesen. Es ist wohl eine LE oder sehr starke Atemwegsinfektion.
      Ihr Bauch wurde abgehört....."ess rasselt wirklich laut"!
      Sie bekam dann eine Spritze mit AB und ich soll mit Rotlicht arbeiten und AB Baytil für zu Hause. Sie gab mir Tipps das AB für zu Hause mit Babybrei anzurühren. Ich habe Frühe Karotte und einmal noch Apfel genommen weil sie mir Apfel empfahl. Ich möchte es erst mit Karotte probieren, weil sie ja noch kein Obst darf. Kennt sie noch nicht. Auf der anderen Seite könnte es sein, dass sie Karotte aber nich mag und Apfel vielleicht liebt. Aber Durchfall wäre das Letzte was sie gebrauchen würde! Sie frisst fast gar nix :(.
      Was meint ihr?
      Seit heut morgen höre ich kein oder nur wenig laute Atemgeräusche :), das ist doch schonmal recht gut.
      Sie hat ganz schön umgegraben heut Nacht XD. Das erste Mal, dass sie aktiv war, wie es sein sollte.
      Als wenn die Spritze vom Arzt schon angefangen hat, die Sch*****ß Fiecher in ihr zu töten. :thumbsup:
      Wie ist das eigentlich, sie ist ja nun ansteckend vom Käfig her. Muss ich den sagen wir nach dem letzten Tropfen AB komplett reinigen und desinfizieren?
      Wenn es wirklich eine LE ist, ist es ja ansteckend. Naja Erkältung ja auch.

      Wie verabreicht ihr am leichtesten AB?
      Ich hab was mit Teelöffel gelesen. Verrühren und abschlecken lassen.
      Aber sie hat ja schon gar nix aus ihrem Napf (mit zusätzlichen Vitamintropfen) gefressen :/ :(
      X( WIE MACHE ICH IHR APPETIT?? X(

      Achja und wie macht ihr das mit der Lampe und wie lang habt ihr sie an?
      Als wir gestern heim kamen, war sie sooo happy und flitzte erstmal durch das Gehege. Dann verkroch sie sich unten in die eingebuddelte Weidenröhre. Dort haben wir dann die Lampe hinstrahlen lassen. Für ca. 3 Stündchen. Immer wieder mit der Hand die Wärme kontrolliert. Und als das Glas vom Awua dann recht warm wurde ausgemacht.
      Wie macht ihr das?

      Liebe Grüße:)
    • Hallo mal gut das ihr beim Tierarzt ward jetzt kann sie wieder gesund werden. das flüssige Medikament kann man am besten mit einer Spritze ohne Nadel verabreichen, die bekommt man in jeder Apotheke oder beim netten Hausarzt. die rotlichtlampe nicht zu nahe an den Hamster sonst wird es ihr zu heiß du kannst sie ja mehrmal für eine halbe Stunde nehmen. Berichte mal weiter wie es ihr nun geht, denke beim Futter daran das Mandarin Hamster Diabetesgefährdet sind also Campbell oder Hybridenfutter geben und nur grünes Gemüse . Gute Besserung
      Tiere in der Heimtierhaltung können nicht für sich selbst entscheiden und sind dem Menschen völlig ausgeliefert. Der oberste Grundsatz einer jeden Hamsterhaltung und -zucht ist deshalb, verantwortungsvoll und stets im Sinne der Tiere zu handeln. Denn ein einmal geschaffenes Leben kann nicht zurück genommen werden.
    • Hallo Dana-Lena,
      gut, dass du beim Doc warst mit der Kleinen und Medikamente bekommen hast.

      Antibiotika gebe ich - ebenso wie Schmerzmittel und Entwurmungsmittel - immer nur direkt mit der Spritze ins Schnütchen und nie in Brei gemischt. Es ist bei diesen Medikamenten sehr wichtig, dass der Hamster die richtige Menge regelmäßig aufnimmt. Wenn es in Brei gemischt ist und er diesen nicht frißt, nützt es nichts und durch unregelmäßige Einnahme können sich bei AB Resistenzen bilden, die alles nur schlimmer machen.
      Fülle dir das AB - falls nicht schon geschehen - in ein kleines Döschen und ziehe mit einer kleinen Spritze ohne Nadel immer die Menge für eine Dosis auf, wenn du es verabreichst. Wenn man nämlich mit einer Hand den Hamster bändigt, passiert das schnell, dass man sonst viel zu viel Medikament rausdrückt. Den Hamster beim Medizin-geben nicht völlig auf den Rücken drehen, sonst verschluckt er sich oder bekommt das Zeugs in die Luftröhre.

      Beim Brei würde ich auf keinen Fall Obstbrei geben bei einem Mandarin-Hamster. Wenn sie sonst nichts frißt, versuch es mit einem Baby-Fleischbrei. Der sättigt gut und gibt auch Kraft.
      Die Rotlichtlampe nur auf eine Seite vom Gehege richten und nicht dauerhaft anlassen, damit sie die Möglichkeit hat, auch mal auszuweichen, wenn es ihr zu warm wird. Sonst trocknet sie zu sehr aus.

      Gute Besserung für die Kleine.

      Sonnige Grüße
      Anja
      :kerze1: Für immer in meinem Herzen: Fine (Dsungarin), Sheela und Yumi (Robolinchen), Miss Sherlock und Käpt'n Migues (Hybriden)
    • hey :)

      Eine zweite Spritze ohne Nadel habe ich auch mitbekommen.
      Ok, dann werde ich die Lampe immer mal wieder für ne halbe Stunde anstellen.
      Sie leuchtet nur von einer Längsseite rein. Und ihr Häuschen wird nicht angewärmt.
      Daaanke für den Tipp. Dann werde ich das AB in eine kleine saubere Dose oder Plastikbecher aus der Spritze umfüllen und es ihr ungemischt ins Mäulchen geben.
      Aber wie viel ist denn ein Tropfen??? 0,1 ml sieht in der Spritze recht viel aus. Ist der 1. Dicke Balken.

      Ich werde ihr ein Schälchen mit einem Babyfleischbrei hinstellen :) supi. Danke
    • Ich würde als Behältnis für das AB ein verschließbares Döschen nehmen, damit nicht evtl. Teile des Medikaments verdunsten. Bei der Apotheke gibt es so Mini-Salbendöschen mit Schraubverschluß für ca. 30 Cent. Die gehen gut.

      Hat die Tierärztin als Menge nur "ein Tropfen" angegeben keine ml-Angabe ? Mein TA sagte mal, ein Tropfen ist ca. 0,05 ml - also bis zum halben 1. dicken Balken in deiner Spritze.
      :kerze1: Für immer in meinem Herzen: Fine (Dsungarin), Sheela und Yumi (Robolinchen), Miss Sherlock und Käpt'n Migues (Hybriden)
    • Je nachdem wie kooperativ der Hamster ist, ist auch immer etwas "Schwund" dabei. :D

      Beim ersten Entwurmungsdurchgang meiner Robos damals ging eine ganze Menge daneben. Die kleinen Racker fanden das sooooooo doof !!! :kaputtlachen:
      :kerze1: Für immer in meinem Herzen: Fine (Dsungarin), Sheela und Yumi (Robolinchen), Miss Sherlock und Käpt'n Migues (Hybriden)
    • Auf jeden Fall jeden Tag in etwa zur gleichen Zeit geben.

      Sollst du es einmal oder zweimal täglich geben ?
      Mein TA verschreibt es immer zweimal täglich, weil Hamster so einen schnellen Stoffwechsel haben.
      Da gebe ich es dann alle 12 Stunden.
      :kerze1: Für immer in meinem Herzen: Fine (Dsungarin), Sheela und Yumi (Robolinchen), Miss Sherlock und Käpt'n Migues (Hybriden)
    • Wie Nighthawk sagte, müssen Hamster 2x täglich AB bekommen, damit es richtig wirkt. Vor einer Weile ist dazu eine Studie aufgetaucht, die das besagt. Ansonsten ist die Wirkung eingeschränkt bzw. nicht ausreichend, deshalb wird eigentlich 2x tägl. verschrieben. Da musst du deinen Hamster leider auch aufwecken, damit sie es ungefähr immer zur gleichen Zeit bekommt.

      Achso, falls jemand diese Studie verlinken kann, wäre das klasse. Ich konnte sie nämlich bisher nicht finden :D

      Gute Besserung der Kleinen!
      Liebe Grüße
      Sarah :hamstergrins:
    • Alle, aber auch wirklich alle Hamster, die bisher bei uns AB´s bekommen haben, mussten das 2x täglich bekommen.
      Schmerzmittel geben wir meistens auch 2x am Tag. Wir haben auch immer unserem TA vertraut. Ergebnis war, dass sich eine Hamsterdame mal vor inneren Wundschmerzen äußerlich tiefe Kratzwunden zugefügt hat. Hamster haben wirklich einen sehr, sehr schnellen Stoffwechsel.
      Wenn du nur 1x am Tag geben sollst, scheint das ein langlebiges Wundermittel zu sein.

      Welches AB ist es denn? Und bei den Spritzen musst du auch schauen, da ist der erste Balken nicht immer gleich viel wie bei anderen Spritzen. Es gibt ganz, ganz dünne, eher dickere kurze... Frag lieber nochmal nach und lass es dir ganz genau sagen, kann auch sein, dass du vorsorglich zuviel von der TÄ bekommen hast. (Und dann gibst du das, was du 1x täglich geben sollst, 2x täglich.)
      Viele Grüße von der Waterkant, :ente:
      Melanie

    • Hey,

      Ich habe bekommen: Baytril 2,5%
      Davon soll ich tgl. ca einen Tropfen geben und das Eine Woche.
      Ich habe auch mal nachgelesen und im Internet bzw in der Beilage selbst wird es so empfohlen.
      Auch hier im Forum habe ich viele Beiträge gefunden, die es genau so gaben.

      Ich rufe morgen (ist ja zum Glück ne Klinik) nochmal an und frage nach. Bin mir (und mein Verlobter auch) aber zu 99,99% sicher das es einmal am Tag war.

      Danke für eure Nachrichten:)
      Liebe Grüße
    • Hab mal was kopiert, was ich gefunden habe:
      (Unten auf der Seite steht 2018)

      Heimtiere und Exoten
      Nagetiere (z.B. Maus, Ratte, Meerschweinchen und Hamster), Hasenartige (z.B. Kaninchen) und Marderartige (z.B. Frettchen)
      7,5 mg Enrofloxacin pro kg Körpergewicht und Tag, bzw.


      0,3 ml Baytril® 2.5% pro 1 kg Körpergewicht und Tag


      Und hier was aus dem Forum:

      "ich kann dir nur sagen, das ich zur Dosierung immer von dem 2,5% Baytril 1 Tropfen tägl. verabreichen musste, bei MiHas mit immer um die 130 gr.
      Ich hab das auch immer direkt ins Mäulchen getropft, nie ins Wasser gegeben.
      Mir wärs übers Wasser zur riskant, ob sie überhaupt an die angegebene Menge kommt.

      Ich hab noch folgendes gefunden zur Dosierung:

      Heimtiere und Exoten
      Nagetiere (z.B. Maus, Ratte, Meerschweinchen und Hamster), Hasenartige (z.B. Kaninchen) und Marderartige (z.B. Frettchen)
      7,5 mg Enrofloxacin pro kg Körpergewicht und Tag, bzw.
      0,3 ml Baytril® 2.5% pro 1 kg Körpergewicht und Tag
      Zur intramuskulären oder subkutanen Injektion bei Nagetieren, Hasenartigen und Marderartigen. Die Behandlung erfolgt über 5 - 10 aufeinanderfolgende Tage.

      Quelle: http://www.vetpharm.uzh.ch/reloader.htm?…01?inhalt_c.htm"




      [/td]
      [/tr]
      [/table]

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Henri'smami ()

    • Du hast natürlich völlig recht auf deinen Tierarzt zu hören. Und es kann auch gut sein, dass im Forum noch die "alten" Dosierungen angegeben sind, denn dass AB 2x täglich gegeben werden sollte ist recht neu. Ich kann auch beim besten Willen diese Studie nicht finden, ich bin mir aber fast sicher, dass wir sie irgendwo hier hatten. Ich würde auch nochmal in der Klinik anrufen und die Thematik des schnellen Stoffwechsels ansprechen. Vielleicht kommt ja noch etwas raus.

      Ansonsten wünsche ich der kleinen Maus gute Besserung! :goodluck: :daumendrueck:
      Liebe Grüße
      Sarah :hamstergrins:
    • Hey Sarah :)

      danke für deine Nachricht:)

      Ich hab wegen dem schnellen Stoffwechsel mal recherchiert:) :

      Mäuse und Ratten haben ebenfalls einen schnellen Stoffwechsel und bekommen wie ich in Foren nachgelesen habe und wie es unten im Fachtext heißt, ebenfalls 1× am Tag :).

      Hier nochmal vielleicht etwas hilfreiches für den ein oder anderen:

      "Baytril

      Baytril ist das bei Mäusen am häufigsten angewandte Antibiotikum. Vor allem bei der Bekämpfung von Atemwegserkrankungen spielt es eine große Rolle.

      Wirkungsweise

      Es gehört mit seinem Wirkstoff Enrofloxacin zu den Gyrasehemmern. Die DNA-Gyrase ist ein Enzym der Bakterien, ohne das ihre Überlebensfähigkeit stark abnimmt.

      Einsatzgebiete

      Bedingt durch die gute Wirkung auf unterschiedliche Bakterienarten kann Baytril bei fast allen Infektionen eingesetzt werden. Größte Relevanz hat es bei der Behandlung von Erkrankungen der Atemwege. Aber auch bei Infektionen der Verdauungsorgane, des Harn- und Geschlechtsapparates oder der Haut sowie äußeren Verletzungen findet es Anwendung.

      Darreichungsformen

      Im Bereich der Behandlung von Mäusen wird Baytril zumeist als Lösung zur oralen Eingabe eingesetzt. Desweiteren wird es in Tablettenform oder als Injektionslösung angeboten.

      Dosierung

      Aufgrund seiner nachhaltigen Wirkung auf das Bakterienwachstum muss Baytril nur einmal täglich gegeben werden. Die Dosis hängt dabei von der Konzentration des vom Tierarzt abgegebenen Baytrils und auch dem Gewicht der Maus ab.

      Für 2,5%tiges Baytril empfiehlt der Hersteller eine Dosierung von 0,3ml pro Kilogramm. Da es bei der oralen Medikamentengabe immer zu gewissen Verlusten kommt, sind in der folgenden Tabelle die Werte für die benötigten Baytrilmengen ausgehend von 0,4ml pro Kilogramm angegeben.

      Gewicht der Mausbenötigte Menge pro Maus und Tag20g0,008ml30g0,012ml40g0,016ml50g0,02ml60g0,024ml70g0,028ml80g0,032ml90g0,036ml100g0,04ml

      Bei 5%tigem Baytril benötigt man jeweils nur die Hälfte der Menge, die bei 2,5%tigem notwendig wäre.

      Zum Abmessen dieser geringen Mengen empfiehlt sich die Anschaffung einer 1ml-Insulinspritze aus der Apotheke.

      Tipps zur Medikamentengabe

      Dauer der Anwendung

      Wie bei allen Antibiotika muss auch bei Baytril sehr auf eine ausreichend lange Anwendungsdauer geachtet werden, um Resistenzen zu vermeiden. Keinesfalls sollten hierbei 5 Tage unterschritten werden; auch nach Abklingen der Symptome sollte noch mindestens 2 Tage weiter antibiotisch behandelt werden. Am besten bewährt hat sich eine Behandlungsdauer von mindestens 10 und höchstens 14 Tagen. Eine erneute Baytrilgabe sollte dann erst wieder nach frühestens vier Wochen erfolgen.

      Nebenwirkungen und Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

      Nicht angewendet werden sollte Baytril nach Möglichkeit bei noch im Wachstum befindlichen oder trächtigen bzw. säugenden Tieren, da Einflüsse auf das Knorpelwachstum vermutet werden. Im Notfall ist hier aber das Leben des Tieres eindeutig über eventuelle Schädigungen zu stellen. Desweiteren sollte Baytril nicht parallel zu anderen Antibiotika wie Tetrazyclinen oder Chloramphenicol verabreicht werden, da es dabei zu gegensätzlichen Effekten kommen kann."


      Ich hatte heut keinen erreicht. Fahre Montag aber eh hin, weil mir etwas verschüttet ist. Hole mir nochmal etwas AB. Dann frage ich speziell wegen dem Stoffwechsel nach :)

      Bin ja auch für jeden wichtigen Tipp dankbar, so als "Anfänger" ^^

      Liebe Grüße:)
    • Ich habe vollstes Verständnis dafür, wenn man seinem TA vertrauen möchte. Geht mir ja nicht anders. Leider haben viele TÄ wenig Kenntnisse über Kleinnager. Im tiermedizinischen Studium nimmt das nur wenig Raum ein, wer sich auf "Kleintiere" spezialisiert, hat überwiegend mit Hunden und Katzen zu tun, da im tiermedizinischen Sinne als "Kleintier" all das betrachtet wird, was durch die Tür der Tierarztpraxis paßt. Später im Berufsleben hat ein TA auch oft nur wenig Gelegenheit Erfahrungen mit Kleinnagern zu sammeln, da es leider viele Tierhalter gibt, die sich lieber eine neue Maus oder einen neuen Hamster holen als Geld für eine TA-Behandlung auszugeben. Das ist zwar übel, aber leider Realität. Ich habe auch schon im Wartezimmer meines TA gesessen, während meine Robodame operiert wurde und mußte mir die Frage anhören, warum ich einen Hamster für über 100 Euro operieren lasse, wenn man doch für 10 Euro einen neuen kriegt. X(

      Was diese Fachtexte angeht (bei denen es übrigens schön wäre, wenn du mal einen Link als Quelle zu dem Zitat angeben würdest), da habe ich meine Zweifel, dass die Pharmafirmen regelmäßig immer neue klinische Studien zu jeder einzelnen Tierart machen. Solche Untersuchungen kosten ein Heidengeld, das schmälert den Gewinn.

      Ich wünsche deiner kleinen Maus wirklich von ganzem Herzen gute Besserung. Trotzdem bleibe ich bei der Empfehlungs meines TA, der wirklich in Sachen Kleinnager unheimlich viel "auf der Pfanne" hat, AB lieber zweimal täglich zu geben. Das mit dem schnellen Stoffwechsel ist absolut heftig. Wenn man einmal gesehen hat, wie unglaublich schnell die Kleinen im Krankheitsfall abbauen können. Das kann innerhalb einer Stunde von "mir gehts gut" zu "ich sterbe jetzt" umkippen.

      Noch ein Tipp: wenn Baytril wie oben geschrieben zu den Gyrasehemmern gehört, dann verträgt es sich nicht mit Milchprodukten. Also bitte während der Zeit, wo das AB gegeben wird, keinen Joghurt, Quark oder andere milchhaltige Dinge zum Päppeln geben.

      Toi toi toi für deine Kleine :daumendrueck:
      :kerze1: Für immer in meinem Herzen: Fine (Dsungarin), Sheela und Yumi (Robolinchen), Miss Sherlock und Käpt'n Migues (Hybriden)
    • Hey Nighthawk :)

      Man wird auch echt verrückt. Überall steht was anderes ?( :wacko:
      Jetzt hab ich gestern wieder gelesen: "Je kleiner das Tier umso größer sollte die AB Gabe sein"???! Wegen dem Stoffwechsel.
      Wie viel soll ich denn in meine mini mini kleine 8 Wochenmaus reinquetschen?!!

      Ne ne! Ich hab mich nu entschieden, auch wenn meine TA was anderes sagt!
      Ich werde ihr heute schon einmal morgens und einmal abends 0,05mg geben. Also 0,1mg am Tag. Ich glaube das ist das aller sicherste. Die LE soll nie nie nie mehr zurück kommen :cursing: X/ X(
      Ich hab es aufgenommen(für den TA) wie sie am 1. Tag als ich sie bekam plötzlich gelitten hat. Es war das reinste EEEELEND ;( ;( . Noch niee hab ich ein Tier so leiden sehen. Und ja, stimmt, jetzt wo ich es Revue passieren lasse....es ging wirklich rasant bergab!!
      Von Stunde zu Stunde!
      Ich hoffe nur die TA gibt mir dafür auch genug mit :|
      Es is ja immer so eine Sache....wenn man Ärzte "belehren" muss!! Mögen die nich sooo gern :( :| .
      Aber mir doch egal! Es geht um meine Anni!!

      Ich muss euch noch was erzählen :D :thumbsup: sie liebt das AB!!! Ich halte ihr die Spritze vor das Schnütchen und sie umgreift die Spritze mit den Pfoten, dann drücke ich los und sie schlabbert es weg!! Als wüsste sie, dass es sie gesund macht ^^ :love:
      Soo süß!

      Muss ich das Gehege nach der Behandlung reinigen? Wegen evtl überlebender Bakterien?
      Die Schälchen koche ich dann am Ende beide aus.

      Liebe Grüße :)
    • Im Zweifel würde ich einfach sagen, dir ist beim Verabreichen des Medikaments was daneben gegangen, weil der Hamster so gezappelt hat, wenn der Doc sonst nichts rausrücken will. ;) Der muss ja nicht wissen, dass Anni das so entspannt nimmt.
      Einige AB-Sorten schmecken offenbar gut. Das Chloromycetin, was meine Hamstis hier nach den OPs hatten, mochten sie auch gern.

      Wenn Anni das so entspannt und freiwillig nimmt, ist es doch für euch beide toll. Dann ist es auch nicht schlimm, wenn du sie dafür wecken musst. Sherlock habe ich das Zeug damals einfach immer morgens im Nest gegeben. Habe mit ihr gesprochen und auf dem Häuschendach gekratzt, damit sie weiß, dass ich das bin und nicht erschrickt, wenn ich das Dach abnehme. Und als sie dann die Nase aus dem Nest streckte, hab ich die Spritze hingehalten und sie hats aufgeschleckert. Danach dann Deckel zu und sie hat gleich weitergeschlafen.

      HIer der Beweis (leider unscharf, aber man erkennt das Wesentliche) :D


      Wenn du Anni überzeugen kannst, dass sie das auch so machen kann, wäre das klasse. Und die kleinen Racker sind schlau, die lernen das ganz fix.

      Bei der Frage nach der Reinigung muss ich passen. Ich kenn das eigentlich nur bei Parasitenbefall, dass man komplett reinigen muß. Aber auch nach einer Gebärmutterentzündung habe ich Nistmaterial und oberste Streuschicht entfernt um eine Wiederansteckung zu vermeiden.
      Vielleicht meldet sich ja noch jemand, der dazu was sagen kann. Ansonsten vorsichtshalber doch mal den Doc fragen.

      Schneeflöckchen-Grüße
      :kerze1: Für immer in meinem Herzen: Fine (Dsungarin), Sheela und Yumi (Robolinchen), Miss Sherlock und Käpt'n Migues (Hybriden)
    • Hallo Dana-Lena,

      auch von mir gute Besserung für Anni! Toll, dass sie das Medikament so gut nimmt.
      Ich kann leider bestätigen, dass man sich auf TÄ leider nicht so verlassen kann. Mich haben vermeidbare Fehldiagnosen schon viel Geld gekostet.


      @Nighthawk Tatsächlich verstehen viele Leute nicht, warum man mit Hamstern zum Tierarzt geht. Wie blöd ist das denn? Und ich kann sowas auch nicht gut aushalten. Ist doch irgendwo egal, was es für ein Tier ist, was da leidet. Hilfe haben sie alle verdient.
      Liebe Grüße,
      Silke mit Radieschen :dsungi: + Elmo :hamster:
      und Yoshi tief im

      Patin von Mani und Josi
      Weggefährtin von Dickie, Sandrine und Jogi :love:
      Mit den Patenhamstern Kalle & Batida im <3
    • Henri'smami schrieb:

      Muss ich das Gehege nach der Behandlung reinigen? Wegen evtl überlebender Bakterien?
      Die Schälchen koche ich dann am Ende beide aus.
      definitiv nicht :nettnein:

      Super, dass du dich für die 2malige AB-Gabe entschieden hast. Leider spricht sich das auch unter erfahrenen Tierärzten zum Teil nicht rum. Andere widerum wissen es längst und richten sich danach. Jeder erfahrene Halter kann bestätigen: bei hartnäckigen Erregern kommt es sofort zum Rückfall, wenn man nur 0,05 ml pro Tag gibt.

      Bei ganz extremen Fällen greift man sogar lieber zu Depot-Antibiotika, die dann gespritzt werden (und auf 500 g Körpergewicht, also etwa das zehnfache, das ein Hamster wiegt, berechnet werden!)
      Tatsächlich liegt das am enorm schnellen Zellstoffwechsel der Hamster. Umgerechnet auf ihr Durchschnittsalter im Vergleich zu einem Säugetier wie dem Menschen beträgt 1 Hamstermonat ja in etwa 2 Menschenjahre. Das lässt sich natürlich so direkt nicht umrechnen, aber ihr Organismus altert schon im Vergleich sehr viel schneller - und um so höher ist auch der Grundumsatz ihres Zellstoffwechsel.

      Das war vielen Ärzten lange nicht klar, obwohl es ja eigentlich logisch ist. Bei Katzen wissen sie ja auch, dass deren Stoffwechsel schneller tickt als der von Hunden.
      Liebe Grüße von Eva
      mit den Robos Pimpi und Minino;Hybridin Walli und Dalia; Patenpuschel Grisu

      Weggefährte von Gregg und Aislinn <3

      Nicht Erbarmen, Gerechtigkeit ist man den Tieren schuldig!
    • Ist das ein süßes Bild Nighthawk <3 der Blick ! Genauso macht es Anni auch ^^

      Ja FrauHamster :| ich merke langsam, dass es nicht damit getan ist, einfach immer das zu tun was der TA sagt. Kommt man ja erstmal nicht drauf, sowas zu hinterfragen. Zumal ich das 1. Mal mit nem Hammi da war. Man denkt, der weiß es besser als alle Anderen.....! Tja ! Zum Glück gibt es dieses super tolle Forum!! Mit euren Nachrichten ^^
      Ja! Regenbogeneinhorn, hab ich auch schon oft miterlebt ;( :cursing:
      Sie hat soo unendlich gelitten. Es zerriss mir das Herz!! Wie kann man einen Hamster dann einfach ersetzen und ihn so im Stich lassen, nur weil er gerade nicht so ist/sein kann wie man es sich "wünscht"!
      Widerlich sowas!!!

      Oh supi liloba ! Ich dachte ich müsste alles neue im Käfig jetzt schon wieder neu machen bzw neu kaufen! Danke für die Info.
      Ich frage mich, warum manche das mit dem AB 2× am Tag wissen und auch so verschreiben und andere verschreiben weiterhin viel zu wenig in solchen Situationen!! Da muss man als Hammimama auch noch recherchieren ob der TA auch alles korrekt erklärt und aufgeschrieben hat! Oh man! Aber in Zukunft bin ich nu schlauer :). Hab jetzt einiges gelernt. Dann sag ich ganz klar, ne ne bitte AB für 2 mal am Tag.

      Aber was meint ihr ist für morgen wenn ich zur Klinik fahre erfolgsversprechender? :

      Entweder ich tue so, als ob ich nochmal was für 5 Tage brauche, weil mir einiges verschüttet ist.

      Ich möchte jetzt wenigstens nochmal 5 Tage mit zweimal am Tag AB ranhängen.
      3 Tage hat sie jetzt einen kleinen Tropfen bekommen.
      Reicht es wenn ich dann nochmal nach 5ml frage? Damit ich es für 5 Tage dann täglich auf 0,05ml splitten kann?

      Oder ich erkläre, dass ich von erfahrenen Hammihaltern nun weiß, dass Hamster aufgrund des schnellen Stoffwechsels das AB zweimal am Tag brauchen.

      Wie würdet ihr das angehen?

      Eine Frage noch :S :D : Ich will in Zukunft vom kostbaren AB nix mehr verschütten und hab ja den tollen Tipp bekommen, das AB in ein Gefäß mit Deckel zu spritzen und dann immer nur 0,05ml pro Gabe einzusaugen. Ist eine Tupperdose mit Deckel dafür geeignet?

      Liebe Grüße :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Henri'smami ()

    • Henri'smami schrieb:

      Aber was meint ihr ist für morgen wenn ich zur Klinik fahre erfolgsversprechender? :

      Entweder ich tue so, als ob ich nochmal was für 5 Tage brauche, weil mir einiges verschüttet ist.

      ...

      Oder ich erkläre, dass ich von erfahrenen Hammihaltern nun weiß, dass Hamster aufgrund des schnellen Stoffwechsels das AB zweimal am Tag brauchen.

      Wie würdet ihr das angehen?
      Es kommt drauf an, wie dein TA so "drauf" ist.
      Bin mal an eine Ärztin geraten, die sich unglaublich auf den Schlips getreten fühlte, weil ich ein bestimmtes Medikament abgelehnt habe (weil man mich vorgewarnt hatte, dass schon etliche Hamster den Wirkstoff nicht gut vertragen haben und daran gestorben sind). Die hat mich dann angepampt, ob ich mir anmaßen würde, ihre Kompetenz anzuzweifeln.
      Meine beiden netten, jungen Tierärztinnen hier im Nachbarort, die offen zugeben noch nicht die großen Hamsterspezis zu sein, sind bisher bei meinen Bitten immer dankbar gewesen, haben sich das angehört und sind dem dann gefolgt. Manchmal fragen sie mich sogar, wie mein Hamsterspezi-Doc aus Bremen in diesem und jenem Fall verfährt, weil sie dazu lernen wollen.

      Wegen dem Gefäß ... Tupperdosen oder ähnliche Frischhaltedosen sind eigentlich zu groß für so eine klitzekleine Menge. Das findest du nicht wieder darin. Selbst die kleinen Dosen sind noch riesig für 5 ml. Was spricht denn gegen so ein Salbendöschen, was ich dir oben geschrieben hatte ? Die gibts mit Schraubdeckel und in ziemlich klein.
      :kerze1: Für immer in meinem Herzen: Fine (Dsungarin), Sheela und Yumi (Robolinchen), Miss Sherlock und Käpt'n Migues (Hybriden)
    • :D :S das mit der Dose hab ich wieder voll vergessen! Oh man! Ich hatte nur noch im Kopf, du hättest gesagt, lieber in ein kleines Gefäß umfüllen.

      Es war einfach so ein Schock alles. Die Kleine abgeholt und gleich ging der Horror los...!
      Damit haben wir natürlich nicht gerechnet. Und dann so viel neues zu beachten und so viele Fragen. Medi verabreichen war auch neu für mich. Das war ein wenig viel.

      Supi! 30 cent die Dose! Die werd ich gleich morgen holen :).
      Danke fürs Erinnern.
      Ich bin so froh, dass wir schnell gehandelt haben! Gar nicht auszudenken. Die kleine Mausi :love:
      Bin so verliebt in sie <3

      Denkst du 5 Tage mit 2 mal am Tag sind dann ausreichend? Sie hat wie gesagt bereits 3 mal einen kleinen Tropfen bekommen.


      :) liebe Grüße

      Nachtrag:
      :/ ich hab keinen letzten Tropfen mehr für heute. Hab mich verguckt. Hatte ja vorgestern einiges verschüttet bzw die Spritze klemmte....und dann... ja zack!

      Ist es sehr schlimm, dass sie heut keinen Tropfen mehr bekommt?
      Ich ruf ja morgenfrüh gleich an und fahre hin.
      Fühl mich echt doof jetzt! :/ :pinch:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Henri'smami ()

    • nein das ist nicht so schlimm mache dir da jetzt keinen Kopf drüber
      Tiere in der Heimtierhaltung können nicht für sich selbst entscheiden und sind dem Menschen völlig ausgeliefert. Der oberste Grundsatz einer jeden Hamsterhaltung und -zucht ist deshalb, verantwortungsvoll und stets im Sinne der Tiere zu handeln. Denn ein einmal geschaffenes Leben kann nicht zurück genommen werden.