Drainagerohre - Zwerghamster

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Drainagerohre - Zwerghamster

      Hallo zusammen,

      ich habe seit ein paar Tagen eine junge Hamsterdame (Rosa, dschungarischer Zwerghamster).
      Sie ist ca. 6 Wochen alt und war beim letzten Wiegen 26g "schwer" :) So langsam scheint sie sich richtig eingelebt zu haben. Sie lässt sich auch streicheln und frisst aus der Hand.

      Ihr Käfig ist ein Eigenbau aus Holz und Plexiglas. Der Deckel ist ein mit Draht bespannter Holzrahmen. Ich würde nun gern den Käfig mit einem anderen Käfig (Plastikwanne, Plexiglas, oben Gitter) verbinden und habe dafür Drainagerohre mit dem Durchmesser 6,5cm gekauft. Meine Idee war es, bei beiden Käfigen in den Deckel ein Loch in der passenden Größe zu schneiden und da das Drainagerohr durchzustecken.
      Ich mache mir aber Sorgen, dass sie sich vielleicht an den Luftlöchern die Füßchen verletzen kann. Weiß jemand, ob die Gefahr tatsächlich besteht? Hat jemand generell Erfahrung mit Drainagerohren bei Zwerghamstern?

      Danke und liebe Grüße
    • Hallo Nic.ena.!

      Prinzipiell eine tolle Idee, dem Hamster noch ein bisschen mehr Platz zu bieten :) So ganz verstehe ich deinen Plan leider nicht, denn wenn du ein Loch in den Decken schneidest, muss der Hamster ja noch irgendwie an das Loch kommen ?( Aber mal abgesehen davon, würde ich eher von einem Drainagerohr abraten. Zum einen finde finde ich den Kunststoff etwas bedenklich, zum anderen sind viele (alle?) Drainagerohre recht dünn, wenn ich das richtig im Kopf habe. Ich könnte mir gut vorstellen, dass sie da ein Loch reingeknabbert bekommt.

      Hast du keine Möglichkeit, ihren Eigenbau höher zu stellen und die Plexiglas-Wanne darunter zu stellen und so die Gehege miteinander zu verbinden? Hier ist zum Beispiel ein Abgang in einen Dauerauslauf, so ähnlich könnte man das ja auch lösen, wenn das "Treppenhaus" geschlossen ist.

      In jedem Fall musst du darauf achten, insbesondere bei Drahtdeckeln, dass die Ränder um die Verbindung sicher sind und Verletzungsmöglichkeiten möglichst ausgeschlossen sind.

      Falls du ein Foto von den beiden Gehegen hast, könnte man vielleicht noch besser Tipps geben :)
      Liebe Grüße
      Sarah :hamstergrins:
    • Hallo Sarah,

      danke für deine Antwort :)

      Ich würde das Drainagerohr dann so weit in den Käfig ragen lassen, dass sie z. B. von einer der Ebenen aus gut dran kommt. Das Rohr könnte ich dann auch jederzeit entfernen (z. B. wenn sie länger ohne Aufsicht ist).

      Ja, über den Kunststoff mach ich mir auch so meine Gedanken. Rosa hat - abgesehen von der Trinkflasche - nichts aus Plastik in ihrem Käfig. Andererseits nagt sie zumindest bis jetzt auch nichts an, was sie nicht annagen soll. Ich bin auf die Drainagerohre gekommen, weil ich die schon oft in Nagerkäfigen gesehen habe, meistens bei Ratten, Rennmäusen, etc. Ist das für die weniger gefährlich?

      Den einen Käfig unter den anderen zu stellen funktioniert nicht, aber über so ein Treppenhaus haben wir auch schon nachgedacht :) Ein solches könnte ja auch aus dem einen Käfig oben raus und dann auf der anderen Seite der Seitenwand wieder nach unten, in den zweiten Käfig führen (natürlich geschlossen). Ist nur etwas komplizierter als die Rohr-Lösung ;) Aber auf jeden Fall danke für den Tipp!

      Ich würde mich weiterhin über Erfahrungsberichte zu den Drainagerohren freuen!
    • Moin!
      Zu den Röhren kann ich nichts beisteuern, sorry! Warum willst du die entfernen, wenn sie ohne Aufsicht ist? Das wäre ja so, als wenn dir verboten wird, die zweite Hälfte der Wohnung zu nutzen. Also vielleicht etwas bauen, dass auch ohne Aufsicht funktioniert. Hier im Forum wurden schon so einige umgesetzte Ideen dokumentiert. Schau mal über das Suchfeld oder im Menü.

      Für viele Hamster ist es unendlich mühsam, aus einer Flasche ihr Wasser zu ziehen, so dass sie im Zweifel eher gar nichts trinken. Biete der Lütten doch lieber oder zumindest zusätzlich einen Wassernapf an, da kommt sie viel leichter und mit einer natürlicheren Körperhaltung ran ;) Außerdem ist es einfacher, einen Napf zu reinigen als jeden Tag eine Plastikflasche. Meiner Erfahrung nach.
      Viele Grüße von der Waterkant, :ente:
      Melanie

    • Hm, ja, stimmt. Ich hatte gedacht, falls es mir doch mal "unsicher" vorkommt (versucht sie plötzlich doch, sich freizunagen?), könnte ich das Rohr leicht wieder entfernen.

      Das mit der Flasche hör ich zum ersten Mal =O Sie scheint bisher gut damit klar zu kommen, hab sie schon paar mal trinken sehen. Ich dachte eher, ein Napf wär ungeeigneter, weil das Wasser schnell verschmutzt und weil sie aus Versehen reinpatschen könnte?
    • Hallo,
      Mit den Drainagerohren habe ich zwar auch keine eigenen Erfahrungen, würde sie aber wegen der Gefahr des Annagens (und dann Splitterns) lieber nicht verwenden. Letztlich wird in diesen Rohren die Belüftung auch nicht besser sein als in solchen Plastiktunnelsystemen der bekannten ungeeigneten Mini-Hamsterkäfige.
      Was das Thema Trinkflasche oder -Napf angeht: Viele halten Trinkflaschen gar für ungeeignet, mit dem Argument, dass die Trinkhaltung unnatürlich sei und der Hamster deshalb (zu) wenig daraus trinken könnte. Ich finde, das sollte man etwas relativieren. Ich lasse meinen Hamstern die Wahl, sie können aus dem Napf trinken oder aus der Flasche. Shadow und Sam trinken aus beidem. Pepino trinkt sogar ausschließlich aus der Flasche. Wenn ihm die Trinkhaltung dabei unangenehm wäre oder nicht genug Wasser aus der Flasche käme, würde er das wohl kaum tun. Wenn ein Hamster lieber aus der Flasche trinkt, werde ich ihn sicher nicht dazu zwingen, aus dem Napf zu trinken.
      Viele Grüße
      Ajdika mit Shadow und Mojito
      :familie:
    • Wegen der Belüftung mach ich mir aufgrund der Löcher keine Gedanken, aber alles andere sind wichtige Punkte, ja. Mal sehen, wie wir das letztendlich lösen. Danke auf jeden Fall für eure Hinweise und Tipps, Drainagerohr-Erfahrungen nach wie vor willkommen :)

      Zu der Trinkflasche: Es handelt sich um dieses Modell: rodipet.de/shop/haeuser/rodipe…t-standfuss-185-cm-m.html, der Hamster muss nicht "ziehen" (wie Zitronenjette geschrieben hatte), sondern gegen eine kleine Metallkugel stupsen, damit Wasser kommt. Bisher hatte keiner meiner Hamster ein Problem damit. Sollte ich doch den Eindruck bekommen, dass sie sich schwer tut damit, würde ich natürlich auf einen Napf umstellen.
    • Hallo,
      ich habe vor einigen Jahren meinen Garten gerodet und neu angelegt. Dabei haben wir auch diese Drainagerohre in die Erde gelegt. Das Plastikzeugs dadrin ist so ein ekelhaft splitteriges Zeugs, ohne stabile Handschuhe hätte ich mir bestimmt die Hände zerschnitten. Ich würde das nie bei meinen Hamstern verbauen wollen.
      Versuch lieber, aus Holz etwas zu bauen oder eine andere Verbindungsmöglichkeit zu finden.
      Vielleicht kannst du ja mal Bilder von den Gehegen einstellen. Dann können wir besser helfen. Ich kann mir z.B. gerade gar nicht recht vorstellen, wie das aussehen soll. Möglicherweise ist es ja einfacher, den Eigenbau seitlich mit einem zweiten Modul zu erweitern und dafür nur eine Seitenwand heraus zu nehmen oder einen Durchgang hinein zu schneiden.
      :kerze1: Für immer in meinem Herzen: Fine (Dsungarin), Sheela und Yumi (Robolinchen), Miss Sherlock und Käpt'n Migues (Hybriden)
    • Das verbinden der Gehege mit einem Drainagerohren halte ich auch für keine gute Idee. Gründe wurde ja schon mehrere genannt. Vielleicht findest du doch noch eine besser Lösung...

      Zum Thema Trinkflasche... Warum sie nicht optimal sind, hat zwei Gründe. Zum einen kann man gerade die dünnen Röhrchen nur schwierig reinigen. So das sich schnell Keime und Bakterie in das Röhrchen setzen.
      Zum anderen, können an der Tränke nur Wassertropfen aufgenommen werden, normales trinken ist nicht möglich. Deshalb ist es wichtig das man zusätzlich immer einen Napf mit Wasser anbietet. Diesen stellt man am besten auf ein Haus oder Etage bzw. auf eine einstreufreie Fläche.
      Liebe Grüße, Melle
    • Weil öfter nach Bildern gefragt wurde:
      Ich kann grad selbst keine machen, aber so in etwa hatte ich mir das vorgestellt (nur weniger steil):
      rennmaus.de/community/thema/57495-verbundsystem/
      Also ich wollte beide nebeneinander stellen und dann durch die Deckel hindurch verbinden.
      Die abgebildeten Käfige entsprechen auch von der Art her meinen, nur dass der Eigenbau größer und aus Holz ist. Aber die Deckel sind sehr ähnlich.
    • Bitte um Gottes Willen keine Drainagerohre. Wenn das die Röhren sind die ich aus der Garten & Landschaftsbauausbildung sind kenne bieten diese ein hohes Unfallrisiko.



      Nimm lieber diese Röhren

      Diese Röhren sind da besser geeignet. Bei Steigungen kannst du die Innenseite der Röhren leicht anrauhen so das der Hamster leichter die Steigung schafft. Ich hatte damals als ich den ersten Hamster bekam mir mit diesen Röhren sein Gehege deutlich erweitern können.
      Die Röhren haben einen Durchmesser von 7 cm. Und wie du siehst kannst du unterschiedliche Längen, Abzweigungen und Kurven kaufen.
      Mein Kevin möchte diese Röhren sehr gerne und auch Chelsea hat heutzutage in ihrem Dauerauslauf ein paar Röhren liegen wo sie gerne durch krabbelt.
      Viel Spaß beim basteln.

      Liebe Grüße Chris und Moritz :hamster:

      Pate von Contessa und Polo

      Im Regenbogenland Kevin und Chelsea, mit den Patenhamstern Bina, Emmy, Prince, Celia und Janko

      Was denkt ein Zwerghamster??
      "Gott ist groß, der Mensch ist klein, ich muß wohl dazwischen sein..." :hgrins:
    • Wenn es keine Möglichkeit gibt, über die Seiten zu verbinden, würde ich wohl eine Treppenhauslösung vorziehen.
      Allgemein ist so eine Verbindungslösung aber nie richtig optimal. Du musst bedenken, dass der Hamster ja auch mal älter wird. Angesichts der knappen Lebensspanne passiert das leider früher als einem lieb ist. Irgendwann wird die Treppe oder auch das Verbindungsrohr zu beschwerlich für ihn und dann kann er das zweite Gehege nicht mehr nutzen.
      Eine Grundfläche auf einer Ebene ohne so ein Verbindungskonstrukt kann der Hamster auch noch nutzen, wenn er schlecht zu Fuß ist.
      :kerze1: Für immer in meinem Herzen: Fine (Dsungarin), Sheela und Yumi (Robolinchen), Miss Sherlock und Käpt'n Migues (Hybriden)