zahmer, junger Dschungi fängt plötzlich an zu Zwicken!?!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • zahmer, junger Dschungi fängt plötzlich an zu Zwicken!?!

      Hallo, ich wünschte mir mal Expertenrat...fühle mich trotz Recherchen leicht überfordert:

      Ich habe seit ca. 4 Wochen einen Dschungi (ca. 3 Monate alt), ich hatte mich auf ein Beobachtungsstier eingestellt, er war jedoch von Anfang an zahm, richtig verschmust, hat meine Nähe gesucht.

      Seit 4 Tagen allerdings, fängt er immer mehr an mir in die Hände zu beißen, am Anfang zärtlich, dann immer fester. Da er sehr gerne in meinen Schal klettert, hat er mir gestern richtig fest ins Ohr gebissen (mit Blut! Schmoll....)

      Ich weiß einfach nicht, was er mir damit sagen will und vor allem: Wie gehe ich am besten vor?
      - laut nein sagen? wegsetzen? Hand entziehen? wegdrücken? Ich habe das Gefühl ich müsste ihm das irgendwie erklären, aber ich weiß nicht wie? In den Käfig setzen? Ein paar Tage im Gehege lassen bzw. in Ruhe lassen?
      Habt ihr Vorschläge?

      Und woran könnte es liegen? Hat er mir drei Monaten Hamsterpubertät? Geht das wieder weg? Ist das Spielen? Oder ist das Betteln (Ich füttere zumeist aus der Hand)? Ist das Dominanzverhalten? Oder was könnte die Ursache sein, wenn er vorher so ultrazahm war? Er wirkt nicht, als ob er irgendwie Schmerzen hätte. - Er hat schon mal ab und an meiner Hand geknipelt, wenn ich z.B. die Hände eingecremt hatte oder die nach Essen rochen....sonst aber keinerlei Aggressionen....

      Ich bin über jeden Rat bzw. Einschätzung dankbar! Danke!

      Kontext: Dschungare männlich, aus Privatzucht, augenscheinlich gesund, Aquarium 100 x 50 mit Käfigaufbau (2-3 weitere Stockwerke), täglich ca 2 x im artgerechten (ca. 2 x 2 m) Hamsterauslauf insgesamt ca. 1.5h - je nach Einforderung bzw. Lust und Laune von Lasse. Grundsätzlich m.E. hamsteruntypisches teilweise Verhalten: nutzt kein Sandbad, hat zunächst das Toilettenprinzip nicht verstanden, extreme Anhänglichkeit und Neugier (....die ich selbstverständlich sehr genieße!)
    • Was sagt denn der Züchter, von dem du den Hamster hast, dazu?

      Erziehen lassen sich Hamster nicht. Wenn er also beißt, diese Situationen vermeiden, ihn also nicht auf dir rumturnen lassen. Es kann sein, dass er dich als sein erweitertes Gehege ansieht und daher Revierverhalten an den Tag legt.

      Ansonsten können krasse Verhaltensänderungen auf eine Krankheit hindeuten. Andererseits ist er noch nicht wirklich lange bei dir und es kann sein, dass er jetzt erst anfängt, sein richtiges Verhalten zu zeigen.
      Viele Grüße von der Waterkant, :ente:
      Melanie

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Zitronenjette ()

    • Hallo,
      @Zitronenjette was verstehst du denn unter "erziehen", wenn du meinst, dass ein Hamster sich nicht erziehen lässt? Er kann sehr wohl lernen, dass er etwas nicht tun soll. Genauso, wie er lernen kann, dass sich für ihn ein bestimmtes Verhalten lohnt, weil es dann z.B. eine Belohnung gibt. Pepino beispielsweise weiß sehr genau, was mein "Nein!" zu bedeuten hat, wenn er etwas zerlegen will, das er nicht zerlegen darf und damit ist er nicht der einzige Hamster hier.
      Bevor man aber ein bestimmtes Verhalten versucht, zu beeinflussen, finde ich es wichtig, den Grund für dieses Verhalten herauszufinden. Als Beispiel: Wenn ein Hamster zwickt, weil er ungeduldig draußen rumrennen will und die Hand im Weg ist, kann es helfen, den Hamster sofort ins Gehege zurück zu befördern und das Gehege zuzumachen. So lernt er, dass er mit dem Zwicken eher das Gegenteil erreicht und es so umso länger dauert, bis er in den Auslauf darf. Hat man das aber fehlgedeutet und der Hamster hat in Wirklichkeit gezwickt, weil er keine Lust mehr hat, auf dem Menschen umherzukrabbeln und seine Ruhe haben will und man reagiert dann darauf, indem man den Hamster zurück ins Gehege packt und ignoriert - dann hat er ja sein Ziel erreicht, mit dem Zwicken dafür zu sorgen, dass er ins Gehege zurückgebracht wird.
      Viele Grüße
      Ajdika u.a. mit Shadow und Mojito
    • Hallo, das ist genau das, was ich mich frage....
      Ich hab ihn nie "gegriffen", wenn ich ihn "abhole" für in den Auslauf, dann halte ich meine Hand in die andere Ecke des Käfigs...dann kommt er gerannt, setzt sich drauf, putzt sich, wartet bis es losgeht. Da ich ihn nicht ohne Aufsicht rennen lassen will, setze ich mich eben mit ins Gehege. Es scheint als wäre ich interessanter als das Spielzeug. Auch da packe ich ihn nie, aber meine Hände sind nun mal an mir dran...Füße und los lässt er auch ihn Ruhe...Ich verstehe die Verhaltensänderung nicht...Mein Eindruck wäre am ehesten, es ist ein "spiel mit mir"...aber das ist eben mit den Zähnen für mich nicht witzig...
      Ich interpretiere es zuimdenst nicht als Angriff. (Wie ich gelesen habe: hin, festzubeissen und wieder ab)
      Wenn ich Futter auf der Hand habe, zwickt er nicht, deshalb könnte es auch betteln sein, im Sinne von "Wo ist das Futter bitteschön?"...
      Aber wie erkläre ich es ihm am besten? Wegdrücken? Oder zurück in den Käfig setzen? Oder fällt Euch noch was ein?
      Vielen Dank mit perforiertem Ohr:)
    • @Lasse

      Ich kann dir nur sagen, wie es bei meiner Topenga ist. Sie war am Anfang sehr schüchtern, dann ist sie immer mehr aufgetaut und ich konnte sie erst füttern, dann streicheln und dann sogar rausnehmen. Seit etwa einer Woche zwickt sie mich, wenn ich sie aus ihrem Gehege hochhebe. Warum sie das jetzt genau macht weiß ich nicht, aber sie möchte im Moment anscheinend einfach nicht mehr raus genommen werden.

      Bei dir kann ich mir auch gut vorstellen, dass dem Hamster etwas nicht gefällt. Vll will er in einen Auslauf oder möchte Leckerchen von dir bekommen. Natürlich ist das der falsche Weg, aber er kann ja nicht sprechen ;)

      Also irgendwas wird ihn wohl stören. Bei meiner Topenga weiß ich auch noch nicht, warum sie nicht mehr raus genommen werden will. Aber ich mache es jetzt einfach erst mal nicht mehr.

      Bekommt dein Hamster regelmäßig Auslauf? Hast du irgendwas im Gehege verändert?
      Bekommt er weniger oder mehr Futter als sonst?
      "Fortes fortuna adiuvat" - Den Mutigen hilft das Glück
    • Hallo! Nee also eigentlich ist alles unverändert geblieben...Ich habs jetzt mal mit Handschuhen versucht und biete ihm im etwa 15 min Takt das Hamstertaxi für rein oder raus an. - wie er halt mag.... Ich hatte noch wo gelesen, das anpusten beim Beissen eine gute Idee sein könnte. Das hat jetzt auch schon ein paar mal gut gewirkt, da er recht irritiert war und dann auch das zwicken gelassen hat. - Auf diese Weise kann ich ihm hoffentlich längerfristig vermitteln, dass ich zwicken doof finde....und kann aber sicher sein, dass ich ihm nicht schade oder sowas... ist ja nur ein Luftzug....