Frühlingskräuter frisch zu finden

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Frühlingskräuter frisch zu finden

      Huhu,

      Saisonale Kräuter sind Hamstern willkommen und das Sammeln stellt eine gute Alternative zu den üblichen Gemüseeinkäufen dar :schmetterling:

      Darauf achten sollte man, nicht an Feldrändern zu ernten, die mit Pestiziden besprüht werden.
      Auch an befahrenne Straßen ist der Wildwuchs schwer belastet.
      Waldränder, etliche Spazierwege und Gärten bieten aber reichlich Gelegenheit.

      An allererster Stelle möchte ich die Vogelmiere vorstellen, da Zwergen wie Miha sie zum Fressen gern haben und sie sich sichtlich positiv auf ihre Gesundheit auswirkt.

      Sie wächst im Mai bereits wieder reichlich auf Wiesen am Rande der Spazierwege und in Gärten - Ein Wildgemüse, das vitalreich nährt und ganz nebenbei den Stoffwechsel anregt, auch gegen Haut/Fellprobleme hilft. Ihre adstringierende Wirkung lindert z.B. Juckreiz und wirkt entzündungshemmend. Lecker auch für Menschen in Salaten und Eintöpfen :wolkesieben:

      Mehr dazu z.B. hier: Vogelmiere


      Leute mit Garten sind gar nicht traurig, wenn man sie um dieses üppig wuchernde Wildkraut erleichtert ^^

      ... Platzhalter für ein Freilanbild


      Ich sammle im Sommer die Samenkapseln ab, die sich aus den Blütenständen heraus bilden. Sind die Kapseln nach ein paar Tagen getrocknet, kann man sie eindrücken und es fallen dutzende von minikleinen Körnchen aus einer einzigen Kapsel heraus, die ich lagere und ab Januar in Töpfen anziehe, damit ich schon wieder davon anbieten kann, bevor man sie draußen findet.
      Das sieht dann so aus:

      Bereits nach 2 Wochen kann man die ersten Stängel ernten - diese Pflanze ist 4 Wochen alt und trotz beinahe täglicher Abnahme einiger Stängel wuchert sie fleißig weiter.

      Eine Nahaufnahme:

      Hier sieht man die kleinen Blüten - und auch bereits fertige Samenkapseln. Sind sie prall, enthalten sie reifen Samen. Verpasst man die Zeit, ist die Kapsel bereits aufgesprungen. Mit ein bisschen Glück kann man die Samen dann noch abgreifen, bevor sie in alle Richtungen versprengt werden (und sich auf diese Weise auch im Topf wieder selbst einsäen ;) - der Grund, warum sie so emsig nachsprießt).


      Auch Löwenzahn, Blätter wie Blüten, Gänseblümchen und erste zarte (Wild)Erdbeerblätter werden von Hamstern selten verschmäht :lecker:


      Im Momenrt bringe ich regelmäßig etwas davon herein - die Zwerge mögen es und sogar Mimöschen Dalia holt sich die Leckereien am hellichten Tag vom Futterplatz ab ^^

      Hier zu sehen: Wilderdbeerblätter, Löwenzahnblätter und ein Stängel von Perilla, eine Pflanze, die gerade Zwerghamster sehr lieben, da sie auch in Zentralasien vorkommt.


      Alle diese Pflanzen enthalten neben ihren frischen Vitalstoffen viele begrüßenswerte Eigenschaften, die im Frühjahr den Organismus wieder auf Vordermann bringen :sunny:

      Eine Abhandlung zum Thema "Kräuter und Blüten für Hamster - Heilpflanzen oder Nahrung?"
      findet sich in folgendem Buch (Kapitel 7.1 und 7.2):
      Das kipi-Konzept / ISBN: 978-3748110170

      Mit der Zeit werde ich weitere geeignete und leckere Wildpflanzen vorstellen - auch eure Entdeckungen sind hier willkommen :)
      Liste der weiteren Beiträge im folgenden Thread:
      Knoblauchrauke
      Weißdorn (Stärkung für ein Altersherz)
      Liebe Grüße, Eva mit Minino und Bo, Mila & Manou, Maila & Tresh
      Patenpuschel: Käpt'n Ahab, Robby, Cailan und Luan aus dem Campbellprojekt

      Nicht Erbarmen, Gerechtigkeit ist man den Tieren schuldig!

      Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von liloba ()

    • Melle schrieb:

      Wir gehen täglich frisch pflücken, allerdings für die Kaninchen. Die Degus und Hamster bekommen aber auch immer mal was ab....
      :thumbsup: und für die großen lohnt sich das ja auch richtig, da kann man ja glatt mit Körbchen los ^^

      Die Portionen für meine 4 Minis ergeben so gerade ein winziges Sträusschen :rolleyes:
      Liebe Grüße, Eva mit Minino und Bo, Mila & Manou, Maila & Tresh
      Patenpuschel: Käpt'n Ahab, Robby, Cailan und Luan aus dem Campbellprojekt

      Nicht Erbarmen, Gerechtigkeit ist man den Tieren schuldig!
    • Ist Wilderdbeere = Walderdbeere?
      Ich habe die im Garten, selbst gezogen. Dann kann ich das geben?
      Liebe Grüße,
      Silke mit Vincent :hzwinker: + Wika :hamsterdrehen: + Hanni :dsungi:
      und Yoshi, Elmo, Mick, Radieschen, Harley, Yuki, Nele, Goofy und jetzt auch Chuc tief im

      Patin von Findus und Miriam
      Mit den Patenhamstern Kalle, Batida, Mani & Josi im <3
    • Ja wir ziehen auch öfter mit Körbchen los :D :nini:

      aber ich habe auch einiges im Garten für Hasen gepflanzt...von den Möhren mögen sie allerdings nur das Grün.....die Möhre selbst mögen sie nur aus dem Laden :rollweg:
      LG

      Daniela
      mit Frederik und Cleo :dsungi: und Erina :hamster:

      Patenhamster Joeleen und Salem
      Phantom-Robo Noelia, Karlchen, Yasemin, Meggy, Miracoli,Trex, Arthur und Käpt`n Migi im Herzen
    • Choco schrieb:

      die Möhre selbst mögen sie nur aus dem Laden
      was für Banausen :D



      Wenn man die Möglichkeit dazu hat: Silberhirse und Flachsähren (Leinsamen, auch aus dem Drogeriemarkt) anpflanzen funktioniert auch super und man es im Spätsommer Büschelweise ernten.

      Im Balkonkasten wird Buchweizen zum satt abzuerntenden Beet - das wird auch verflixt gern gefuttert

      FrauHamster schrieb:

      Ist Wilderdbeere = Walderdbeere?
      ja, die kleine Wildwuchsform :yes:
      Liebe Grüße, Eva mit Minino und Bo, Mila & Manou, Maila & Tresh
      Patenpuschel: Käpt'n Ahab, Robby, Cailan und Luan aus dem Campbellprojekt

      Nicht Erbarmen, Gerechtigkeit ist man den Tieren schuldig!
    • Löwenzahn, Gänseblümchen und Vogelmiere gab es hier gestern auch. Während Lenny sich mal wieder begeistert draufstürzte, waren die beiden Mädels wieder eher Verhalten. Lenny mag Löwenzahn leider beteutend lieber als die Vogelmiere was ich etwas schade fand bei seinem Juckreiz. Den beiden Ladys war das wohl etwas zu Gesund :D . Sie schienen ihr übliches FF zu vermissen
      Frische Haselnusszweige waren aber bei allen drei der Renner :) . Die restliche Vogelmiere habe ich getrocknet.
    • Die Knoblauchsrauke (April - September)

      Es ist wieder aktuell: Die ersten zarten Wildpflänzchen sprießen bereits fleißig :schmetterling:

      Neben den gut zu fütternden Blättchen, die oben bereits schon vorgestellt wurden, möchte ich die Auswahl erweitern und hier als nächstes die Knoblauchsrauke vorstellen. Von meinen Zwergen samt Robos besonders gern gefuttert werden ihre Spitzen, also die obersten, zarten Blättchen. Manche Hamster naschen auch an den Blüten - ich biete die abgeknipsten Spitzen an, deren Stängel dann 2-3 Blättchen samt Blüte anhängen.
      Der leicht bittre Geschmack kommt gerade Zwerghamstern sehr gelegen, ob es auch den Mihas durchweg mundet, kann ich nicht sagen - von einigen weiß ich, dass sie sie mögen.

      Die Knoblauchsrauke wuchert langstielig üppig an Waldrändern und vielen Spazierwegen und ist leicht zu erkennen, weil sie an eine zart beseitete Brennessel erinnert und oftmals, wie auf diesem Foto von mir, tatsächlich auch unmittelbar neben Brennesseln wächst.

      Den ersten frischen Wuchs habe ich schon im April entdeckt. Bis August/September wird sie noch zu finden sein.

      Auch das Trocknen, um im Winter etwas davon anbieten zu können, gelingt unkompliziert.

      Neben der allgemein gesunden Ernährung über frischen Wildwuchs zeichnet die Knoblauchsrauke sich dadurch aus, dass sie rheumatische Beschwerden vorzubeugen hilft. Für alle Alterchen also noch einmal ganz besonders wertvoll.
      Liebe Grüße, Eva mit Minino und Bo, Mila & Manou, Maila & Tresh
      Patenpuschel: Käpt'n Ahab, Robby, Cailan und Luan aus dem Campbellprojekt

      Nicht Erbarmen, Gerechtigkeit ist man den Tieren schuldig!
    • Weißdorn - stärkt das Altersherz und wirkt allgemein durchblutungsfördernd

      Auch der Weißdorn lohnt sich anzubieten und ist ab Mitte April, spätetsens im Mai leicht zu finden, da er häufig anzutreffen ist und sich markant ausweist.
      Auf Spazierwegen entdeckt man ausgedehnte Weißdornhecken - unkultiviert entwickelt er sich zu ganzen Bäumen.

      Im Mai strahlen einem die Blüten förmlich entgegen, aber auch nach der Blüte sind seine Blätter schier unverkennbar.


      Zum Verzehr eignen sich Blätter wie Blüten und Früchte. Allerdings wird er im Gegensatz zu vielen anderen Wildpflanzen mit vorbeugenden und heilenden Eigenschaften viel weniger enthusiastisch begrüßt, obwohl er auch sehr wohl einfach vorbeugend von Gesunden verzehrt werden kann. Das mag daran liegen, dass er Hamstern weniger schmackhaft vorkommt. Vielleicht sind ihnen seine Wirkstoffe doch auch zu konzentriert.

      Bekannt ist der Weißdorn jedenfalls für seine herzstärkende Eigenschaften. Das deckt sich mit meiner Beobachtung, dass meine Zwerge in jungen Jahren höchstens sehr verhalten daran knabbern. Im Alter aber werden die Blättchen von einigen richtig gern genommen - in ganz seltenen Fällen finden auch die Blüten Beachtung.

      Damit ich bei Bedarf auch im Winter etwas von den Blättchen und Blüten zur Verfügung habe, trockne ich sie für meinen Vorrat. Denn meiner Beobachtung nach bekommen schwächelnde Hamster in den Fällen, wo sie dann von den Blättchen nehmen schon etwas Aufwind, so dass ich denke, es kräftigt sie.

      Eine Abhandlung zum Thema "Kräuter und Blüten für Hamster - Heilpflanzen oder Nahrung?" findet sich in folgendem Buch (Kapitel 7.1 und 7.2):
      Das kipi-Konzept / ISBN: 978-3748110170
      Liebe Grüße, Eva mit Minino und Bo, Mila & Manou, Maila & Tresh
      Patenpuschel: Käpt'n Ahab, Robby, Cailan und Luan aus dem Campbellprojekt

      Nicht Erbarmen, Gerechtigkeit ist man den Tieren schuldig!

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von liloba ()

    • Das ist zwar eine Kaninchenseite, aber dennoch sehr hilfreich zur Bestimmung vieler Wildkräuter und co. wildrabbits.hpage.com/home.html
      Ich mag die Seite sehr (mittleiweile nutze ich sie allerdings nicht mehr). Sie hat mir sehr geholfen als ich mit der Wald- und Wiesenfütterung für die Kaninchen angefangen habe :)
      Hier noch der direkte Link... wildrabbits.hpage.com/wald-und-wiese.html
      Liebe Grüße, Melle
    • Supi! Da schau ich am We. mal nach wenn ich auf dem Land bin. Löwenzahnblüten,Gänseblümchen,und LWZ Blätter kamen hier bei Pauline sehr gut an. Easy fand das leider absolut unnötig :D . Auch nach mehrmaligem anbieten. Auch frische Zweige von einem ungespritzen Apfelbaum ignorierte Easy. Dann versuche ich mal den Weißdorn und die Ranke. Bin mal gespannt!
    • Dsungie2014 schrieb:

      Easy fand das leider absolut unnötig
      Sieben Bier sind schließlich auch ein Schnitzel :D
      Ne, ernsthaft, ich nehm das völlig relaxt, wenn ein Hamster beim Frifu mäkelt - habe nicht den Eindruck, dass sie deshalb unbedingt schlechter dran sind. Wenn einer nicht mag, wird er auch seine Gründe haben :rolleyes:

      Viel Spaß dann beim Sammeln!
      Liebe Grüße, Eva mit Minino und Bo, Mila & Manou, Maila & Tresh
      Patenpuschel: Käpt'n Ahab, Robby, Cailan und Luan aus dem Campbellprojekt

      Nicht Erbarmen, Gerechtigkeit ist man den Tieren schuldig!
    • Hallöchen, :winke:

      da uns dieser schöne Thread hier die Möglichkeit bietet, geeignete Wildkräuter für unsere Fellnasen vorzustellen, möchte ich diesem noch ein paar Kräuter hinzufügen.

      Übrigens können alle aufgeführten Kräuter natürlich auch selbst gegessen werden, besonders gut schmecken sie in einem frisch zubereiteten Salat. Ausprobieren kann man das z.B. mit Spitzwegerich (Plantago lanceolata) und auch dem Breitwegerich (Plantago major). Zarte frische Blättchen schmecken leicht bitter-aromatisch und werden von meinen Zwergen in kleinen Mengen gut angenommen. Den Wegerich findet man auf fast jeder Wiese. Er gehört zur Gruppe der Pflanzen, deren Inhaltsstoffe eine medizinische Wirkung (z.B. antibakteriell und blutstillend) besitzen.

      Eine andere Futterpflanze die zu den Wildkräutern gehört ist der Giersch (Aegopodium podagraria). Er wächst vorwiegend auf schattigen, feuchten Böden (bei uns im Wald), ist aber auch auf Wiesen oder an Ackerrändern zu finden. Blätter, Blüten, Früchte und auch die Wurzeln werden von meinen Hamstern angeknabbert. Die Blätter schmecken würzig-süßsäuerlich und auch diese Pflanze kann man zu den Heilpflanzen zählen. Man schreibt ihm eine entzündungshemmende, harntreibende und verdauungsfördernde Wirkung zu.

      Die Gemeine Schafgarbe (Achillea millefolium) findet man ebenfalls auf Wiesen, Weiden und Äckern. Die Blätter schmecken, durch den hohen Anteil von Bitterstoffen, würzig-bitter und werden von meinen Hamstern nur ab und zu mal probiert. Die Blüten sind dann schon interessanter für die Tierchen. Dennoch hat die Schafgarbe, die ebenfalls eine Heilpflanze ist, durchaus ihre Berechtigung auf dem Speiseplan unserer Fellchen. Sie wirkt unter anderem entzündungshemmend, krampflösend und appetitfördernd.

      Die Brennnessel (Urtica spp.) kennt wohl jeder. Sie gehört zu den klassischen Heilkräutern, die dem Hamster unbedingt einmal angeboten werden sollten. Reich an Magnesium, Eiweiß, Vitaminen und vielen anderen Inhaltsstoffen erfüllt sie alles, was an Bestandteilen bei essbaren Kräutern nur möglich ist. Brennnesseln wachsen auf nährstoffreichem Boden, bei uns im Wald und am Waldrand. Die jungen Triebe mit Blätter und Samenständen sind am besten verwertbar, sie schmecken frisch, nach Kräutern, manche auch spinatartig oder nussig. Die Brennnessel-Arten wirken unter anderem entwässernd, blutreinigend und appetitfördernd. Wer einen Brennnesselsalat selber verspeisen möchte und vor den Brennhaaren Angst hat, kann die Blätter ganz kurz blanchieren, so verschwinden die Nesseln. Meine Hamster lassen die Blätter immer einen Tag anwelken, bevor sie diese auffuttern, auch dann sind die Nesselhaare nicht mehr wirksam.

      Leider kann ich keine Bilder einstellen, auf denen man die Kräuter in Gänze identifizieren könnte, denn meine Hamster bekommen die Blätter meist in kleineren Stücken serviert. Wie bei allen Kräutern sollte man auch die von mir aufgeführten Pflanzen sicherheitshalber nur in Maßen anbieten, um den Magen-Darmtrakt des Tierchens nicht zu überfordern und keine gesundheitlichen Probleme zu forcieren.

      Viel Freude beim Kräutersammeln :thumbsup:
      wünscht
      Luzi :binda:
      __________
      Interessierst Du Dich für das Begrünen des Hamstergeheges oder das Anzüchten von Saaten?

      Saatanzucht und Gehegebegrünung - Selbstgemachtes Frischfutter für den Hamster
    • Hallo Ihr Lieben, :winke:

      als Nachtrag zu meinem vorherigen Thread habe ich auf dem gestrigen Spaziergang die Augen offen gehalten und ein paar Fotos zu den von mir beschriebenen Kräutern geschossen.

      Hier seht Ihr den Spitzwegerich.



      Fotos von zwei Breitwegerich-Pflänzchen (diese sind schon ein wenig ausgetrocknet und zum Sammeln nicht mehr geeignet).



      Ein Bild von Giersch-Pflanzen.



      Die Schafgarbe tritt oft in größeren Gruppen auf.



      Die Brennnessel ist bestimmt die bekannteste Pflanze.



      Allen Lesern wünsche ich :hamsterknuddeln:
      viel Freude mit ihren Fellnasen
      und reichlich Erfolg beim Grünfuttersammeln :goodluck:
      Luzi :binda:
      __________
      Interessierst Du Dich für das Begrünen des Hamstergeheges oder das Anzüchten von Saaten?

      Saatanzucht und Gehegebegrünung - Selbstgemachtes Frischfutter für den Hamster
    • Hallo @Melle, :winke:

      da hast Du recht. :yes: Falsches Foto bei der Schafgarbe, denn die wird nur ca. 15 bis 60 cm hoch und die Grünstängel auf meinem Foto sind deutlich höher. Meine Hamster mögen den Wiesenkerbel dennoch gerne, wenn auch nur die frischen Blattspitzen.

      Von der Schafgarbe habe ich nun leider kein Foto, man sieht sie aber auf Deinem Bild und auch **hier** recht gut.

      Auch bei dem Foto vom Giersch ist mir ein Fehler unterlaufen. Ja, es handelt sich natürlich um Hohlzahn, noch ohne Blütenstände.

      Die fehlerhaften Fotos rühren daher, dass ich in einer für mich fremden Gegend, ohne die Pflanzen anzufassen oder gar die Blätter herumzudrehen, fotografiert habe. Glücklicherweise sind beide Pflanzen nicht giftig, meine Hamster fressen nämlich Wiesenkerbel genauso wie Hohlzahnblätter.

      Und: Super, dass Du aufgepasst hast! :top: Auf keinen Fall möchte ich, dass hier jemand eine Pflanze verfüttert, die eventuell gesundheitliche Probleme bei unseren Fellchen auslöst.

      Liebe Grüße
      Luzi :binda:
      __________
      Interessierst Du Dich für das Begrünen des Hamstergeheges oder das Anzüchten von Saaten?

      Saatanzucht und Gehegebegrünung - Selbstgemachtes Frischfutter für den Hamster
    • ...aus der Kaninchenhaltung habe ich gelernt, mit Doldenblütern seeehr vorsichtig umzugehen.

      Für Anfänger sind sie oft kaum zu unterscheiden, von daher gesehen sollte man sich absolut sicher sein oder die Finger davon lassen.

      Die wilde Möhre ähnelt fatal dem giftigen Schierling, zu unterscheiden fast nur am Geruch.

      Ich finde es toll, zu sammeln, aber es ist ein Lernprozess- und den sollen ja nicht die Kleinen ausbaden...

      Bitte nicht als Kritik auffassen, sondern als Hinweis für diejenigen betrachten, die neu starten....
      LG, Perdita Ulrike


      Spring und lass Dir auf dem Weg nach unten Flügel wachsen (Ray Bradbury)
    • Für Kaninchen ist das alles halb so wild. Bei Hamstern ist das sicher was anderes. Kaninchen gehen an Sachen die ihnen nicht gut tun, entweder nicht dran oder sie lassen es nach einem Bissen. Vom Schierling können Kaninchen sogar relativ viel futtern, ohne irgendwelche negativen Wirkungen.
      Liebe Grüße, Melle
    • @Melle,

      ich hab es noch nicht getestet, mag also stimmen....

      Mir geht es auch eher darum, dass hier Bilder gepostet werden von Usern, die viel Erfahrung haben und denen daher auch einige Kompetenz zugesprochen wird, die aber Bilder posten, die definitiv nicht korrekt sind.

      Ein neuer User rennt damit los und glaubt, es ist der Gipfel der Welt und tut seinem Tier etwas Gutes...

      Ein wenig Aufmerksamkeit und kritisches Hinterfragen sind sicherlich immer hilfreich
      LG, Perdita Ulrike


      Spring und lass Dir auf dem Weg nach unten Flügel wachsen (Ray Bradbury)
    • Hallo zusammen, hallo @pfiffi, :winke:


      pfiffi schrieb:

      ...aus der Kaninchenhaltung habe ich gelernt, mit Doldenblütern seeehr vorsichtig umzugehen.
      Für Anfänger sind sie oft kaum zu unterscheiden, von daher gesehen sollte man sich absolut sicher sein oder die Finger davon lassen.
      Die wilde Möhre ähnelt fatal dem giftigen Schierling, zu unterscheiden fast nur am Geruch.

      Das sehe ich ähnlich. Beim Sammeln von bekömmlichen Pflanzen für den Hamster sollte man sich entweder gut auskennen oder jemanden dabei haben, der einem bei den Gewächsen hilfreich zur Seite steht. Man kann/muss das betreffende Grünfutter natürlich auch anhand von Fachbüchern oder entsprechenden Apps eindeutig identifizieren. Und wenn man sich nicht ganz sicher ist, ob es sich um eine für den Hamster fressbare Pflanze handelt, dann kann man seine Pflanzen immer noch hier im Forum, z.B. in diesem Thread vorstellen und um Hilfe bitten.

      Ich würde mich beispielsweise sehr freuen, wenn Du mit Deiner Erfahrung mit der Fütterung von Kaninchen bezüglich der Wilden Möhre, diese vielleicht einmal mit Fotos vorstellst und die Unterschiede zu giftigen Pflanzen wie z.B. dem Wasserschierling oder der Hundspetersilie oder dem Wiesen-Bärenklau herausarbeiten könntest. Bei flüchtiger Inaugenscheinnahme ähneln sich die Pflanzen nämlich alle.

      Ich finde nicht, dass man die Finger vom Sammeln lassen sollte, wenn man sich mit Kräutern nicht besonders gut auskennt. Eher wäre ich dafür, sich dann erst einmal intensiv mit einer oder zwei bestimmten Pflanzen zu befassen, diese in der Natur zu suchen und dann - falls nötig - hier noch einmal nachzufragen, bevor das Grünfutter dem Hamster angeboten wird.

      pfiffi schrieb:

      Ich finde es toll, zu sammeln, aber es ist ein Lernprozess- und den sollen ja nicht die Kleinen ausbaden...

      Ja, das ist ein Lernprozess. Und hier im Forum, speziell auch in diesem Thread, finden die Neulinge in Sachen Kräutersammeln hoffentlich eine Plattform, auf der sie überprüfen und nachfragen können, ob sie die richtigen Kräuter gefunden haben.

      pfiffi schrieb:

      Mir geht es auch eher darum, dass hier Bilder gepostet werden von Usern, die viel Erfahrung haben und denen daher auch einige Kompetenz zugesprochen wird, die aber Bilder posten, die definitiv nicht korrekt sind.
      Ein neuer User rennt damit los und glaubt, es ist der Gipfel der Welt und tut seinem Tier etwas Gutes...
      Meine persönliche Meinung ist, dass man hier in einem Forum, in dem es sich speziell um Hamster handelt, Platz für Austausch von Meinungen und Erfahrungen sein sollte. Und wenn ich hier zwei Fotos von für Hamster fressbaren Pflanzen poste, die namentlich nicht korrekt bezeichnet sind und mich unmittelbar danach jemand darauf aufmerksam macht, dass ich einen Fehler gemacht habe, dann freue ich mich darüber. Es zeigt mir, dass es hier wirklich Leute gibt, die aufpassen, überprüfen und berichtigen. Besser geht's nicht in einem Forum. Denn: Fehler können passieren. Gerade bei den Fotos zeigt sich, dass sich Wildpflanzen nur bei sehr genauem Hinschauen richtig bestimmen lassen - was mir ganz offensichtlich beim Hohlzahn und beim Wiesenkerbel nicht gelungen ist und eventuell dem einen oder anderen Anfänger in Sachen Wildkräutersammeln ebenfalls misslingen könnte.

      Umso besser wäre es doch, hier in diesem Thread Erfahrungen auszutauschen, nachzufragen und sich daran zu erfreuen, das Menü des eigenen Hamsters ggf. ein kleinwenig vergrößern zu können.

      Deine Aussage bezüglich des Satzes "Ein neuer User rennt damit los und glaubt, es ist der Gipfel der Welt und tut seinem Tier etwas Gutes..." teile ich daher nicht. Ich gehe immer vom positivem im Menschen aus und vermute, dass sich Interessenten, die für ihr Tierchen frische Kräuter sammeln möchten, sich auch etwas eingehender mit der Pflanzenkunde bzw. hier im Forum in den entsprechenden Threads beschäftigen werden.

      Liebe Grüße
      Luzi
      __________
      Interessierst Du Dich für das Begrünen des Hamstergeheges oder das Anzüchten von Saaten?

      Saatanzucht und Gehegebegrünung - Selbstgemachtes Frischfutter für den Hamster
    • Hallo @Luzi,

      es ist völlig ok, wenn Du anderer Meinung bist. Dieses Forum lebt u.a. davon, dass jeder die seine hier kundtun darf, das ist einer der Gründe, warum ich es so schätze.

      Was den von Dir vorgeschlagenen Weg angeht,- so habe ich gelernt, und tue es immer noch.
      Peu a peu kommen neue Pflanzen dazu.

      Ich bin nicht so der Experte im Fotos hochladen, ein wesentliches Bestimmungsmerkmal der wilden Möhre ist ein kleiner schwarzer Punkt in der Mitte der Blüten, ein sogenanntes "Scheininsekt".
      Wenn man an den Blättern oder am Stiel reibt, riecht die Pflanze süßlich und nach Möhre, Schierling soll eher nach Mäuseurin riechen- wobei ich den nicht kenne....
      Schwierig sind Doldenblüter im Besonderen, solange sie noch nicht blühen, da lass ich immer noch die Finger weg.

      Da ich eher in Kaninchen unterwegs bin, wäre eine Verwechslung mit Wiesen- oder auch Riesenbärenklau ggfs. nur für mich schädlich- Kaninchen können den ohne weiteres fressen.

      Für Neulinge, die bei FB sind, finde ich die Gruppe : "Pflanzenbestimmung-fressbare Pflanzen für Kleintiere-das Original" klasse.

      Man muss die Beiträge ein bisschen selektieren, aber es gibt dort einen Admin, der Biologe ist und sich sehr gut auskennt.

      Als App finde ich Plantnet gut, aber da entscheiden auch Schärfe und Lichtverhältnisse über die genaue Trefferquote.

      Und ehrlich gesagt war ich auch immer der Meinung, jeder weiß, was Löwenzahn, Spitzwegerich, Knoblauchsrauke und Giersch ist- mußte mich aber von der nachfolgenden Generation eines Besseren belehren lassen... :wacko:
      LG, Perdita Ulrike


      Spring und lass Dir auf dem Weg nach unten Flügel wachsen (Ray Bradbury)

    • Melle schrieb:

      Giersch sieht so aus...

      ... und tatsächlich zählt der Giersch auch zu den rundum gesunden Pflanzen, die man ab Mai leicht findet und die von Hamstern gern gefressen wird :lecker:



      Die Verwechslungsgefahr schaltet man leicht aus, in dem man auf die Stängel achtet. Denn im Gegensatz zu sämtlichen, den Blättern nach verflixt ähnlich aussehende Pflanzen weist Girsch einen dreikantigen Stängel auf.
      Man erfühlt das sofort deutlich :top:
      Liebe Grüße, Eva mit Minino und Bo, Mila & Manou, Maila & Tresh
      Patenpuschel: Käpt'n Ahab, Robby, Cailan und Luan aus dem Campbellprojekt

      Nicht Erbarmen, Gerechtigkeit ist man den Tieren schuldig!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von liloba ()

    • Hornveilchen

      Das Hornveilchen gehört wie das Veilchen zu den essbaren Pflanzen und wird zum Teil auch von Hamstern gemocht.
      Frisch verzehrt bringt es alle Eigenschaften einer Pflanze mit, die etliche Vitalstoffe und wertvolle sekundäre Pflanzenstoffe liefert.
      Ausgezeichnet werden ihre Eigenschaften als blutreinigend, was immer in seienr Wirkung eine Entzündungshemmung mit sich bringt und eine positive Wirkung auf Rheuma und Gicht hat.

      Auch getrocknet machen sich die Blümchen, falls nicht aufgefuttert, zur Zierde einfach gut.

      Eine Selbstanzucht ist dringend zu empfehlen, um Pestizide zu umgehen.
      Man kann die Samen in Tütchen erstehen oder sammelt die reifen Samenkapseln einer erwachsenen Pflanze ab, die sich unentwegt bilden, wo einzelne Blüten vergehen. Eine einzige solche Kapsel birgt zig Samenkügelchen, die sich, ausgestreut in Kräutererde, leicht anzüchten lassen.
      Da es sich um Lichtkeimer handelt, reicht es, sie aufzustreuen und dann leicht anzudrücken - maximal ganz leicht mit wenig Erde zu bedecken. Vorischt beim Wässern - damit sie nicht verschwemmt werden. Ich nutze zu Angang eine Blumenspritze, die die Oberfläche sanft vernebelt feucht hält.
      Die unkomplizierte Pflanze gedeiht prächtig, wenn man sie sonnig platziert und ausreichend wässert.

      Mein Sommertopf damit sieht gerade so aus - eingesät im März aus Samen vom Vorjahr:


      Eine übermäßige Bildung von Samenkapseln, die der Pflanze Kraft rauben, kann verhindern werden, indem man eintrocknende Blüten rechtzeitig abknipst. Auf diese Weise wird die Blühkraft bis in den Spätsommer hinein erhalten.
      Ich setze im Juli stest einen zweiten Topf aus den neugewonnenen Samen an, der bis zum ersten Frost blüht.

      Das Veilchen - also die kleinere, lila Wildwuchsform - ist im Frühjahr auf vielen Wiesen zu finden und gehört ebenfalls zu den essbaren Blüten mit gleichen Eigenschaften wie das Hornveilchen.

      (Eigenes Foto folgt im nächsten Frühjahr)
      Liebe Grüße, Eva mit Minino und Bo, Mila & Manou, Maila & Tresh
      Patenpuschel: Käpt'n Ahab, Robby, Cailan und Luan aus dem Campbellprojekt

      Nicht Erbarmen, Gerechtigkeit ist man den Tieren schuldig!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von liloba ()