Rat und Beistand gesucht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Rat und Beistand gesucht

      Hallo liebe Community,
      meine kleine ca 6 Monate alte Dsungi Dame Krümel ist sehr krank. Seit ein paar Tagen war sie nicht mehr so agil, was ich zunächst auf die Hitze (ca 25 Grad bei mir) geschoben habe. Vor drei Tagen viel mir auf, dass sie viel Futter übrig gelassen hatte. Bis gestern Abend bettelte sie aber noch um Mehlwürmer. Trotzdem hatte sie in einer Woche 8 Gramm abgenommen (ich wiege sie wöchentlich). Also bin ich heute direkt zum Tierarzt. Da war sie schon ziemlich apathisch. Hat gar keine Randale gemacht und sich in feinster Weise gewehrt. So konnte der TA nichts feststellen. Etwas Bauchweh vllt, da sie quiekte als die TA sie da drückte, Zähne, Drüsen etc. aber sonst alles in Ordnung. Sie hat dann zwei Spritzen bekommen und ich soll morgen noch Kot zur Kontrolle abgeben. Wieder zu Hause ist sie erstmal lange nicht aus ihrer Box geklettert. Ist dann sehr langsam raus. Konnte ein Auge nicht mehr auf machen und ist im Häuschen verschwunden. Habe noch mal versucht sie mit Babybrei, Quark, etc. zum essen zu animieren aber bis auf ein schmerzhaftes Quieken beim raus recken und ein schnuppern war nicht. Ich habe dann noch mal beim Notdienst angerufen, weil ich ziemlich aufgelöst bin. Aber der Notdienst meinte es wäre alles getan worden, was man tun könnte. ggfs soll ich morgen früh für eine weitere Spritze hin.
      Ich bin fix und fertig. Es tut so weh sie krank zu sehen und nicht helfen zu können. Ich habe gar kein gutes Gefühl. ;(
      Hätte oder kann ich noch was tun? Würdet ihr morgen früh direkt noch mal mit ihr hin?
    • Hallo Katha,
      was mir bei "Bauchweh und Quieken" spontan einfällt ... hat der TA auf Gebärmutterentzündung oder Blasenentzündung untersucht ?
      Was für Spritzen hat sie denn bekommen ? Wieviel Ahnung von Hamstern hat der TA ?

      Ich drück Krümel die Daumen.

      Grüßle Anja
      :kerze1: Für immer in meinem Herzen: Fine (Dsungarin), Sheela, Malya, Yumi und Poncho (Robos), Miss Sherlock und Käpt'n Migues (Hybriden)
    • Hallo,
      vielen Dank für deine Antwort. Was sie genau gespritzt bekommen hat weiß ich leider nicht. Auf der Rechnung steht Injektion, Infusion subkutan, intramuskulär, angewandte Medikamente und Emeprid oder so?
      Es war das erste Mal dass ich mit ihr zum TA musste. Wohne in Bochum-Langendreer und bin zur Praxis am Dorney in Dortmund gefahren (ist hier auf der Seite gelistet). Ob speziell auf Gebärmutter / Blase untersucht wurde keine Ahnung. Ich war da schon total aufgelöst. Jetzt noch mehr. Habe die Befürchtung, dass sie die Nacht nicht übersteht, da sie nichts mehr trink und frisst ;(
      Habe ihr schon den Brei etc. auf einem Löffel angeboten aber sie möchte nicht
      Weiß nicht was ich tun kann? Tierklinik?
    • Hallo,
      ich wohne auch in Bochum und die Praxis meiner Tierärztin Frau Dr. Vogt ist in Altenbochum und daher wohl nicht weit
      von Langendreer entfernt. Da es sich sehr dringend bei deinem kleinen Schätzchen anhört, würde ich auf jeden Fall
      heute noch einmal untersuchen lassen.

      Fr. Dr. Vogt ist seit 12 Jahren meine TÄ und hat alle meine Hamsterchen immer gut betreut. Sie ist sehr einfühlsam,
      gründlich und kompetent. Wenn es dringend ist bekommst du bestimmt sofort einen Termin. Tel.: 0234/9350860

      Hier werden ganz fest alle Daumen gedrückt.

      Liebe Grüße
      ANNE
      FLOPPI :dsungi: MAX :dsungi: BOB :dsungi: FLEUR :dsungi: CODY :dsungi: NOELIE :dsungi: und JOSIE :dsungi: :rbb: und im <3 immer bei mir

      Patenhamster RAPUNZEL, HUCH-i-PUH, ORSON, CHARLOTTE, PIXI, FRANKLIN, MILVA, CINDY, DANKI, OZZY, BALEA und AKITO
    • Hallo,
      da bin ich wieder. Vielen, lieben Dank noch mal für eure Tipps und das Daumen/Pfoten drücken.

      Bin heute morgen direkt wieder zum TA (noch mal zu dem in Do-Kley). Da wurde dann endlich ein Urintest gemacht. Blut im Urin. TA sagt Blasenentzündung. Hab sie den ganzen Tag stationär da gelassen. Sie hat Schmerzmittel und Antibiotikum bekommen und wurde gepäppelt.
      Als ich sie heute um 19 Uhr abgeholt habe, hatte sie angeblich die TA Assistentin schon ein wenig angezickt und ein wenig an einer Walnuss geknabbert. Hoffnung.
      Zu Hause angekommen war sie dann erstmal total KO. Kein Wunder. Wurde ja ständig wach gemacht heute. Sie sieht auch dünn und etwas zerzaust aus, aber ich hoffe das wird wieder. Ich soll ihr jetzt erstmal 7 Tage jeden Abend einen Tropfen Baytril und 3 Tage jeden Abend einen Tropfen Metacam geben. Falls sie von alleine nicht futtert eben auch mit Babybrei etc päppeln. Aber das sollte sich ja hoffentlich, wenn alles gut geht in 1-2 Tagen geben, dass sie wieder alleine isst. In einer Woche dann zum Check Up. Wenn irgendwas nicht nach Plan läuft oder es sich wieder verschlimmert bin ich natürlich sofort wieder beim TA.

      Was meint ihr? Guter Plan des TA?
      Und ich hoffe ich bekomme das mit dem Geben der Medikamente hin. Hab ich noch nie gemacht.
    • Ganz wichtig ist, dass Metacam wirklichi nur 1x täglich gegeben werden muss, aber Baytril unbedingt im Abstand von 12 Stunden, da Hamster viel schneller verstoffwechseln!

      Dann müsste die Blasenentzündung bald Geschichte sein. :)
      Liebe Grüße

      Sandra

      :familie:



      Sei Du die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt! (Mahatma Gandhi)
    • @diefamily das Baytril 2x am Tag? Die Ärztin sagte mir 1x am Tag? Steht so auf der Tüte.

      Und ich habe ein Problem. Krümel ist ein kleiner Pitbull und ich bin zu doof ihr die Medis zu geben. Das Packen war schon so eine Sache. Mit einem Tuch ging es noch am ehesten. Aber sobald ich sie gepackt hatte, hat sie sich ins Tuch und meinen Finger verbissen und hat nicht mehr los gelassen, sodass ich mit der Pipette nicht richtig ins Maul kam. Hab es von der Seite versucht aber irgendwie ist dabei mehr im Fell als im Hamster gelandet. Shit. Totaler Anfänger :wacko: Werde ihr heute Abend nichts mehr geben, da ich Sorge hab dass es sonst zu viel ist aber wie krieg ich das Zeug in sie rein? ?(

      Und obwohl sie agiler scheint und sich ja auch gut wehren konnte frisst sie weiterhin nicht. Nichts außer Gurke. Hab alles was zum päppeln gelistet ist angeboten. Quark, Joghurt, Reis, Rührei, etc etc. Hab sogar ein paar Mehlwürmer zerstampft und zu Brei gemacht. Soll ich ihr das dann auch mit der Pipette geben? Nur Gurke ist nicht gut. Aber mit der Pipette wird's dann wieder n Tanz. Was soll ich tun?
    • @KruemelUndKatha ja, Baytril muss unbedingt 2x täglich gegeben werden! Das ist wirklich wichtig!

      Leider wissen viele TÄ, die nicht so hamstererfahren sind, das nicht.

      Ganz wichtig ist auch, dass du die Medis, egal wie stressig, dem Hamster direkt ins Mäulchen gibst. Nicht in Brei o.ä., damit du die Dosis überblicken kannst.

      Ein Tuch zu nehmen, ist eine gute Idee. Gartenlederhandschuhe sind noch besser. :)

      Wenn du die Medis gibst, kannst du versuchen, auch etwas Brei mit zu geben. Dann ist der Hamster ja sowieso aufgewühlt. Aber nicht mit aller Gewalt.
      Liebe Grüße

      Sandra

      :familie:



      Sei Du die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt! (Mahatma Gandhi)
    • Super. Danke für die Hilfe. Dann werde ich den kleinen Pitbull morgen noch mal packen.
      Vielleicht kannst du/könnt ihr mir auch noch helfen... die TÄ sagte "einen Tropfen" Baytril am Tag.
      Hatte die Pipette knapp unter 0,1 ml aufgezogen also ca. 0,08. Kommt das hin von der Dosis?
    • Ein Tropfen sind etwa 0,04-0,05 ml.
      Wichtig: immer nur eine Portion in die Spritze aufziehen. Wenn man gleichzeitig einen um sich beißenden, zappelnden Hamster bändigen und versuchen muss, die Spritze ganz vorsichtig ins Schnäuzchen zu bekommen, leidet die Feinmotorik und man drückt leicht zu viel hinein.

      Ich habe gute Erfahrungen mit einer "Medizinbox" gemacht - d.h. ich lege mir eine kleine Plastikbox (ca. 30x20cm) mit einem dicken Handtuch aus und setze den Hamster hinein. Dann mit behandschuhter Hand von oben über ihn greifen und das Köpfchen zwischen Daumen und Zeigefinger fixieren. Mittelfinger unter den Bauch und den Oberkörper leicht anheben, den Pöppes aber sitzen lassen. In der Position die Spritze vorsichtig seitlich ins Schnäuzchen. Wenn sie nicht auf den Rücken gehalten werden, haben meine Hamster hier nicht so die Panik und alles geht ganz entspannt.

      Toi toi toi
      :kerze1: Für immer in meinem Herzen: Fine (Dsungarin), Sheela, Malya, Yumi und Poncho (Robos), Miss Sherlock und Käpt'n Migues (Hybriden)
    • Unsere beste Methode für Medigaben, die tropfenweise gegeben werden müssen, einen Tropfen auf den Finger und dann seitlich ins Maul mit Finger und Tropfen. Halten, wie vorstehend beschrieben.

      Wir päppeln mit convalescense Support Pulver. Das rührt man an und wird von unseren MH super gerne gefressen. Mit mehrfachen Gaben über den Tag kriegen wir eine Stabilisierung des Gewichts hin, wenn sonst nichts gefressen wird.
      Liebe Grüße
      Puck
      mit Lucy und Lotta

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Puck ()

    • diefamily schrieb:

      Baytril muss unbedingt 2x täglich im Abstand von 12 stunden gegeben werden! Das ist wirklich wichtig, da Hamster viel schneller verstoffwechseln!

      Leider wissen viele TÄ, die nicht so hamstererfahren sind, das nicht.
      ich zitiere das, denn man kann es nicht oft genug betonen - bei Mittelhamstern genauso wie bei Zwerghamstern kommt es bei täglich einmaliger Gabe zu Rückfällen!
      Und der 12-Stunden-Abstand muss auch unbedingt eingehalten werden!


      KruemelUndKatha schrieb:

      "einen Tropfen" Baytril am Tag.
      Hatte die Pipette knapp unter 0,1 ml aufgezogen also ca. 0,08. Kommt das hin von der Dosis?
      pro 10 g Hamster gibt man 0,01 ml (1 Strichelchen) von der Lösung. Aber nicht unter 0,05 ml (5 Strichelchen).
      Also: Ein 50 g Hamster bekommt genau 0,05 ml Baytril - das entspricht genau einem Tropfen.
      Pro 10 g mehr an Gewicht bekommt er 0,01 ml dazu.
      Wiegt er unter 50 g, wird der eine Tropfen trotzdem nicht unterschritten. Auch ein 30 g Hamster bekommt also 0,05 ml Baytril.

      Diese Menge wird exakt aufgezogen, denn die Skalierung der Spritzen ist darauf ausgerichtet, die angezeigte Menge exakt freizugeben. Was im Konus der Spritze verbleibt, nachdem man den Kolben ganz durchgedrückt hat, ist in die Dosis bereits miteinberechnet.
      Ziehst du exakt 0,05 ml auf, sind bei Durchdrückung des Kolbens auch 0,05 ml verabreicht.


      Bei der Metacamdosis gilt übrigens das Gleiche: pro 10 g Hamster rechnet man 0,01 Metacam als Dosis. Bei Zwergen unter 50 g bleibt es bei einem Tropfen von 0,05 ml. Vorausgesetzt, das Medikament wird nicht pur herausgegeben, sondern ist schon so vorverdünnt, dass man einen Tropfen davon geben soll. Wird es (selten einmal) unverdünnt herausgegeben, kann man es nach Packungsbeilage herunterverdünnen.
      Liebe Grüße, Eva mit den Robos Minino und Bo - und den Campbells Mila & Manou
      Patenpuschel: Kaptain Ahab, Filly, Knut; Cailant und Luan aus dem Campbellprojekt

      Nicht Erbarmen, Gerechtigkeit ist man den Tieren schuldig!

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von liloba ()

    • @liloba. Okay, vielen Dank! Ich werde die 12 Std einhalten und dann bin ich bei 0,05 ml bei Krümel richtig.

      Allgemein bräuchte ich noch mal Rat was das päppeln angeht wenn der Zwerghamsti werden frisst noch trink (außer ein bisschen Gurke). Habe schon die Foren durchstöbert aber die Aussagen sind unterschiedlich.
      Habe ihr zum Päppeln ihr normales Futter püriert und mische das mit gemahlenen Mehlwürmern und Babybrei.

      Wie oft sollte man päppeln?
      Über Tag genauso oft wie Nachts?
      Und wieviel pro "Mahlzeit"? Auch 0,05 ml oder darf es dann mehr sein?
      Sollt eich neben dem Brei auch noch mit Wasser/Blasentee päppeln weil sie nicht trinkt?
      Wenn ja zu den "Mahlzeiten" oder zeitversetzt?
      Und die Mahlzeiten auch zeitversetzt zu den Medikamenten?

      Will sie nicht überfüllen aber ihr natürlich auch genug geben, dass sie wieder zu Kräften kommt. Gleichzeitig aber natürlich auch nicht durch ständiges Nachmachen stressen.

      Danke
    • Hallo Katha,
      Antibiotikum verringert den Appetit, das ist normal, aber die Maus sollte was zu sich nehmen, damit sie zu Kräften kommt.

      Mein Opi Migues hat nach der OP die ersten 48 Stunden auch fast nichts gefressen, wollte aus dem Haus gar nicht raus. Das Einzige, was er genommen hat, war Babyfleischbrei (also ein Gläschen nur mit Fleisch ohne Gemüse). Viermal am Tag habe ich ihm ein Eierlöffelchen voll direkt im Nest vor die Nase gehalten. Zweimal musste ich ihn ja eh wecken wegen der Medis - dann gabs danach noch Essen und Wasser. Und dann noch zweimal zusätzlich.
      Erst hat er nur ein bisschen dran geleckt, aber von Mal zu Mal hat er mehr gefressen, bis er am zweiten Tag den Löffel leer geschleckert hat und sogar Nachschlag wollte.
      Wasser habe ich ihm dann mit Spritze auch gegeben - mit einer kleinen Prise Traubenzucker drin. Hatte mein TA mir empfohlen. Aber da muss man ganz vorsichtig sein, dass er sich nicht verschluckt.

      Ich drück deinem Mäuschen die Daumen.

      Sonnige Grüße
      Anja
      :kerze1: Für immer in meinem Herzen: Fine (Dsungarin), Sheela, Malya, Yumi und Poncho (Robos), Miss Sherlock und Käpt'n Migues (Hybriden)
    • KruemelUndKatha schrieb:

      Wie oft sollte man päppeln?
      Über Tag genauso oft wie Nachts?
      Und wieviel pro "Mahlzeit"? Auch 0,05 ml oder darf es dann mehr sein?
      Sollt eich neben dem Brei auch noch mit Wasser/Blasentee päppeln weil sie nicht trinkt?
      Wenn ja zu den "Mahlzeiten" oder zeitversetzt?
      Und die Mahlzeiten auch zeitversetzt zu den Medikamenten?
      ... ich würde bei Infektion nur etwas davon anbieten, nicht einzwingen. Der Körper profitiert davon, erst einmal so wenig wie möglich aufzunehmen, um die komplizierte Abwehrarbeit leisten zu können. Vom Antibiotika zerstörte Bakterien hinterlassen ja ihre giftigen Zerfallsprodukte, die während der Genesung abtransportiert werden müssen.


      KruemelUndKatha schrieb:

      Habe ihr zum Päppeln ihr normales Futter püriert und mische das mit gemahlenen Mehlwürmern und Babybrei.
      ... normales Futter püriert anzubieten macht Sinn, wenn der Hamster aufgrund von Zahnproblemen nicht mehr fressen kann. Er pult sich dann das Pulver zwischen den Schalen heraus. Wenn du das Ganze samt Schalen in Brei untermischst, muss er die Schalen mitfressen. Das ist nicht gut.

      Fleisch ist schwer verdaulich und beansprucht den Stoffwechsel auf verschiedene Weise immens. Gemüseallerlei-Gläschenbrei "kräftigt" da eher, statt dem Organismus noch mehr abzuverlangen ... Mit so einem Portiönchen bekommt sie wertvolle Kohlenhydrate, Proteine und Öle mitsamt vielen Spurenelementen, die sie bei so einem Infekt gut brauchen kann, falls sie kein Frifu zu sich nehmen mag.
      Vielleicht nimmt das Krümelchen ja wenigstens in Spuren davon ...

      :goodluck: :daumendrueck: <3
      Liebe Grüße, Eva mit den Robos Minino und Bo - und den Campbells Mila & Manou
      Patenpuschel: Kaptain Ahab, Filly, Knut; Cailant und Luan aus dem Campbellprojekt

      Nicht Erbarmen, Gerechtigkeit ist man den Tieren schuldig!
    • Ich drücke euch ganz feste die Daumen, du wohnst leider zu weit weg sonst hätte ich dir gerne geholfen
      Tiere in der Heimtierhaltung können nicht für sich selbst entscheiden und sind dem Menschen völlig ausgeliefert. Der oberste Grundsatz einer jeden Hamsterhaltung und -zucht ist deshalb, verantwortungsvoll und stets im Sinne der Tiere zu handeln. Denn ein einmal geschaffenes Leben kann nicht zurück genommen werden.