Hamsterauslauf Fragen und planen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hamsterauslauf Fragen und planen

      Guten Abend :)

      Ich hatte ja schon eine ganze Weile keinen hamster mehr (Probleme in der Familie, abends kaum Zeit, etc.) Jetzt überlege ich, mir doch wieder einen Miha oder Hybriden/Campbell/Dsungaren zuzulegen (für Robo & Chinese ist mein Käfig ungeeignet). Konkret geht es hierum: tierheim-bad-kreuznach.de/fundtiere/goldhamster-8343 (Das ist doch kein Goldi, der hat doch Fell am Schwanz, oder?)
      Bisher hatte ich die einfach in mein Zimmer gesetzt und wenn sie müde waren, sind sie wieder in den Käfig zurück, fertig. Da ich einen großen Wandschrank habe und leider die Erfahrung machen musste, dass der ein oder andere Kandidat sich dort am Liebsten komplett eingerichtet hätte, möchte ich den Bereich sperren. Es gab schon Kandidaten, bei denen ich mir keine Gedanken machen musste und sie im Zweifelsfall aus der untersten Schublade in meinem Bettzeug schlafend gefunden habe irgendwann, lieber wäre mir aber, wenn der Bereich einfach nicht erreichbar wäre.

      Hier mal eine Skizze meines Zimmers: Unter das Sideboard darf der Hamster, unter dem Schreibtisch müsste ichs chauen, wie ich die Kabel hochhänge, darum eher nein. Der Käfig hat eine Holzrampe, sodass er, wenn der Käfig offen ist, selbst rein und rauslaufen soll, ab da geht der Auslauf also los. Das hat immer sehr gut funktioniert. Ich würde entweder den grün gestrichelten Bereich als Auslauf nutzen wollen (unter dem Hochbett sind meine Bücher-auch tabu) oder, weil es einfacher ist, den blauen bereich vom Käfig bis kurz vor der Tür und dann zur Wand hin schließen. das sind dann gut 1,50 (die Käfiglänge) x2m. Wäre auch einfacher zu bauen, glaube ich. Das größere problem ist: Basteln kann ich nicht. Sägen etc schon gar nicht, wirklich nicht. Allerdings wird die Wohnung meiner Oma leergeräumt (sie musste ins Altersheim, leider, aber bei uns in der Nähe und sein sehr gutes ist es auch) und das Sideboard wandert auf den Sperrmüll, da es wirklich nicht mehr gut ist. Lönnte ich das Holz für die Auslaufbegrenzung nutzen? Habe im ratgeber nachgeschaut und 2 Löcher bohren und mit Kabelbiinder befestigen müsste ich auch noch hinbekommen (also das mit den Kabelbindern; für die Löcher spanne ich meinen Vater ein^^). bei der Höhe müsste ich schauen, sollte aber reichen. Was mir mehr Sorgen macht: das sind ja einfache Holztüren, nicht solche, die beim Pusten gleich umkippen, aber vielleicht fingerkuppendick. Bleibt sowas überhaupt stehen? Wenn ich ein Brett schräg hinstelle, fällt das doch extrem leicht um? Das ist meine Hauptsorge. Ich will nichts bauen, was dann doch zusammenbricht. Und ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass das stehen bleibt ohne gestützt zu werden. Dass das auf den Hamster fallen könnte, davon ganz zu schweigen.

      Ich bleibe dabei, dass ich am liebsten etwas Fertiges kaufen würde, aber ich habe zur Zeit immer noch nicht wirklich viel Geld und so schwer kann es doch nicht sein?

      Vielen lieben Dank fürs durchlesen. Die Alternativlösung lautet, einfach nur den Türbereich zu sperren, die Bücher umzuräumen, die Kabel hochzuhängen und zu verhindern, dass der Hamster hinter den Schrank kommt-wäre mehr Platz für weniger Action, das Problem ist nur, dass ich noch keine Idee hatte, WIE ich den Schrank sperren soll. Jetzt habe ich so viel geschrieben und vielleicht erledigt sich das mit dem Auslauf, wenn es möglich ist, nur den Türbereich zu sperren und den Schrank. Aber ich lasse es jetzt trotzdem mal so und mache morgen Fotos vom Tür-und Schrankbereich.



      :hlaugh: Liebe Grüße :dsungi:
    • Wir hatten lange Zeit einen Auslauf, dessen Seitenwände mit Kettverschluss befestigt waren.




      Vorteile:
      -du musst keine Löcher bohren und bietest keine Kletterhilfen in Form von Löchern und Kabelbindern an
      -Klettverschluss gibt es im Baumarkt als laufende Meter für wenig Geld
      -du kannst die Verschlüsse leicht öffnen und den Auslauf anders gestalten

      Da dein Auslauf als Dauerauslauf konzipiert ist, sollten die Wände schon so 45 cm hoch sein. Es hilft, wenn du dann an den Auslaufwänden direkt nichts hinstellst, dass die Höhendistanz verringert.
      Ein Beispiel:


      Zusätzlich kannst du hier sehen, dass der Auslauf aus mehreren Platten besteht (alle 50x50cm), die ebenfalls für wenig Geld im Baumarkt zu bekommen sind.

      Mit der Lösung wärst du sehr flexibel, könntest den Auslauf erweitern, verkleinern, ums Eck bauen etc.

      Falls du dich für das Sideboard-Holz entscheiden solltest: achte darauf, dass es wirklich nicht umkippen kann. Dafür könntest du (ebenfalls aus dem Baumarkt) Winkel kaufen und sie an den Ecken mit kurzen dicken Schrauben und am Boden als Umkipp-Verhinderung anbringen.
      Viele Grüße von der Waterkant, :ente:
      Melanie
    • also wenn es ein Miha Mädel wird dann würde ich mit Winkeln und Schrauben arbeiten...das ist ja auch nicht teuer wenn Du das Holz schon hast. Dann steht alles sicher und ist fest.
      Ich kann nur sagen wenn die Yasemin irgendwo einen Ansatz zum Nagen finden oder verschieben dann ist der Auslauf nicht sicher....sie hat auch die 2cm dicken Bretter schon ordentlich ausgehöhlt, deshalb gibt es jetzt nur noch rechte Winkel ohne Knabberansatz :D
      LG

      Daniela
      mit Frederik und Cleo :dsungi: und Erina :hamster:

      Patenhamster Joeleen und Salem
      Phantom-Robo Noelia, Karlchen, Yasemin, Meggy, Miracoli,Trex, Arthur und Käpt`n Migi im Herzen
    • Danke schonmal für die Antworten. Mir gefällt halt der/die Kleine bei uns im TH, wobei ich denke, dass das eher ein Zwerg ist? Ich hatte hier eh schon beides, also daran sollte es nicht scheitern.
      Die Alternative zum auslauf wäre halt wieder das ganze Zimmer-mehr Platz für den Hamster, weniger Arbeit für mich. Dauerauslauf soll es nicht werden, da das mit dem Hund und der Katze nicht gut gehen würde. Bisher aht es immer wunderbar geklappt, dass unsere Mitbewohner eben des Zimmers verwiesen worden sind und dann der Hamster abends auslauf hatte oder auch mal tagsüber, wenn ich da bin. Wenn er draußen ist, kann er mit der Rampe halt zurück, wenn er keine Lust mehr hat, sodass ich im Zweifelsfall die Tür schließen kann und nicht dabei sein muss.

      Ich habe einmal den Schrank fotografiert bzw. die Ecke, die das hauptptoblem darstellt:

      Der Vorsprung unten macht es unmöglich, die Ecken einfach zu verschließen.Versuche, mit Handtüchern dem entgegenzuwirken, haben natürlich auch nur mäßigen Erfolg gehabt. Wenn ich da etwas davorstelle, läuft der Hamster einfach unter dem Vorsprung entlang-das passt locker.


      :hlaugh: Liebe Grüße :dsungi:
    • Hallo,
      kannst du das Sideboard nicht höher bekommen, so dass dein neuer möglicher Mitbewohner darunter lang laufen kann, aber nicht hinein. Ist optisch vielleicht nicht die schönste Lösung, aber du hättest dann wieder das ganze Zimmer als Auslauf.
      Unsere Erfahrung ist auch, je mehr Auslauf, umso weniger Arbeit für uns.
      Liebe Grüße
      Puck
      mit Lucy und Lotta
    • Hey, unter dem sideboard läuft er eh herum. Da kann ich komplett drunter greifen und das ist kein Problem. Das Problem ist der große Wandschrank der fast bis zur Decke geht an der rechten Wand und die Vorsprünge auf dem Bild. Die Tapete zeugt zwar von der Aktivität einiger Vorgänger, aber eigentlich möchte ich dahinter weder ein Futterlager, noch überhaupt einen Hamster haben. Teddy, mein erster, hat einmal dorthinten festgesteckt. Um ihn zu lokalisieren und ihn rauszuholen, habe ich seitdem ein Loch in der Schrankwand, ehe mein Vater den schrank entsprechend verschieben konnte. Durch das Loch kommt ein Hamster auch wunderbar in die Schubladen.

      Wie das Ganze optisch aussieht, ist mir ehrlich gesagt nicht so wichtig. Den Schrank komplett auszugrenzen wird leider eher schwierig.


      :hlaugh: Liebe Grüße :dsungi:
    • Hi,

      es stehen ja nun keine Maße auf der Zeichung, aber vllt. kannst Du in den Kleinanzeigen ein 50 cm tiefes Regal oder einen Schrankkorpus ergattern, Böden und/oder Innenleben raus und fertig is..

      Dan hast Du auf jeden Fall feste Ecken mit 90 Grad, sodass der Kleine nicht ausbüchsen kann. Wenn Du das um den Käfig kriegst oder eine sichere Verbindung herstellen kannst,ist doch einiges an Platz gewonnen.

      Gegen Hund und Katze baut Dir vllt. Dein Vater eine Abdeckung ??
      LG, Perdita Ulrike


      Spring und lass Dir auf dem Weg nach unten Flügel wachsen (Ray Bradbury)
    • Hallo,

      ich schalte mich da mal als Dauerauslauffreund mit ein und bringe mal direkt ein Bild mit.




      Auf dem Bild seht ihr meine Schrankwand, und Chelsea hatte damals sehr zum Leidwesen meiner einer nichts besseres zu tun als dahinter zu krabbeln und ab nach oben zu klettern.
      Also kam ein einfaches Regalbrett aus dem Baumarkt zum Einsatz welches zwischen Hauswand und Schrankwand platziert wurde. Das habe ich auf beiden Seiten gemacht, und damit waren die Kletterkünste zu ende.
      Aktuelles Bild kommt gerade vom Umbau, denn das Kabel wird dort noch verschwinden damit aus einem zukünftigen Hamster kein Donnergott Thor wird.

      Mit diesen Regalbrettern konnte ich in meiner Wohnung so manche Lücke problemlos schließen, so das ein Hamster dort nicht in Gefahr gerät. Ich hoffe ich konnte ein wenig weiterhelfen.
      Liebe Grüße Chris und seine liebe Randalemaus Lagertha :hamster:

      Pate von Hops und Mayrik

      Im Regenbogenland Moritz, Kevin und Chelsea, und den Patenhamstern im Herzen.

      Was denkt ein Zwerghamster??
      "Gott ist groß, der Mensch ist klein, ich muß wohl dazwischen sein..." :hgrins:
    • Ich denke auch, mit eingezäuntem Auslauf wirst du nicht weit kommen. Hamster, besonders Miha wissen ganz genau: hinter der Absperrung geht es weiter, dahinter ist es viel spannender als hier drin - und das birgt eine Kampfansage :biggrins:

      Zwar kann man sich z.B. auch diese Rodipet Auslaufpfosten relativ preiswert nachmachen, falls man jemand kennt, der Rillen in Holz fräsen kann (die Pfosten selbst kann man im Baumarkt ja preiswert erstehen) - aber ich schließe mich den Dauerauslauf- bzw. Ganz-Zimmer-Auslaufbefürwortern an, kein anderes Konzept funktioniert so (für beide Seiten) befriedigend. Wenn es irgendwie machbar ist, tut man nicht zuletzt sich selbst einen erheblichen Gefallen damit.

      Zu deinem Foto: genau so einen Schrank habe ich im Gästezimmer mal für ein randaliges Miha-Weibchen gesichert , dass ich drei Monate zur Pflege hier hatte. Ich guck gleich mal, ob das zufällig auf einem Foto von ihr mit drauf ist.
      Prinzipiell hatte ich das so geschlossen: Eine Leiste quer vorne unter dem Sockel bis zur Wand geführt, so dass die untere Lücke schon mal geschlossen war. Dann eine Leiste hochkant auf die untere Leiste geleimt, da, wo es noch die Lücke zur Wand hin zu schließen galt.
      In die Rille, die wegen des Sockels noch blieb, passte haargenau eine ganz schmale (5mm) Leiste aus dem Holzstabregal im Baumarkt.
      Ich weiß nicht, ob man durch so eine Beschreibung durchblickt, aber wenn man sich Material besorgt und erst einmal anfängt, findet man schon raus, wie man das hinkriegt. Manchmal muss man auch noch eine Nacht drüber schlafen, bis man es hat :idee: :D

      Wenn man dann noch eine dieser raffinierten Pyramiden mit aufstellt, hat der Hamster ein legitimes Wandschrank-Abtaucherlebniss zur Verfügung und brennt nicht so drauf, sich irgendwo durchkratzen und beißen zu wollen 8o

      Der Kleine sieht wirklich eher wie ein Zwerg aus. Die Farbe wäre aber sehr ungewöhnlich, so dass es sich ev. auch um ein halb verhungertes Miha-Jungtier handeln könnte ...
      Sollte es sich um einen Zwerg handeln, würde ich ihn wegen des orangenen touchs im Fell von Anfang an strikt im Hinblick auf Diabetesentwicklung ernähren. Also bloß nicht zu proteinstark (eiweißreich), und schon gar nichts Blutzuckerspitzen-treibendes.
      Liebe Grüße, Eva mit den Robos Minino und Bo - und den Campbells Mila & Manou
      Patenpuschel: Käpt'n Ahab, Robby, Cailant und Luan aus dem Campbellprojekt

      Nicht Erbarmen, Gerechtigkeit ist man den Tieren schuldig!

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von liloba ()

    • Danke für die vielen Tipps. Hund und Katze sind eigentlich kein problem, da die aus dem Zimmer gehen, wenn der Hamster Auslauf hat.

      Ich habe einmal bei dem Dsungaren Mika versucht, den Auslauf mit Umzugskisten zu begrenzen 8einfach mal gucken, ob das geht) und das war ein Drama, da er nur! da raus wollte und gucken, wie es weitergeht.

      ich denke jetzt auch darüber nach, den Bereich unter der Kante zu schließen und dann darüber, wie vorgeschlagen. Denke, dass das am einfachsten ist, dann ist das Zimmer freigegeben. Muss ich nur noch mal schauen, wie.


      :hlaugh: Liebe Grüße :dsungi: