Song mics als Auslauf?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo,
      Wenn ich mir anschaue, was diese Songmic Stecksysteme kosten, kommst du mit Platten aus Schrankrückwand (ich habe da so 4mm dicke beschichtete MDF Platten) oder auch normalem Sperrholz deutlich günstiger weg. Die Songmics haben einige Nageansätze und sind aus Plastik, was mir in der Kombi zu unsicher wäre. Für MiHas sollte die Auslaufumrandung um die 50cm hoch sein, denn sie können bis zu 40cm hoch springen (sehen zwar nicht so aus, aber Tarnung ist alles :rolleyes: ). Ich weiß nicht, ob es Songmics in dieser Höhe gibt, damit sie auch ausbruchsicher wären.
      Viele Grüße
      Ajdika mit Shadow und Mojito
      :familie:
    • Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass mindestens 45-50 cm Wandhöhe nötig sind, damit der Hamster nicht drüber springen kann.

      Gerade wenn man noch Gegenstände hinein stellt (wovon ich jetzt mal ausgehe), kann es sonst schnell passieren, dass dein Fellnäschen drüber klettert/springt.

      Bei meinem Zwerghamster habe ich oft beobachtet, dass die Wandhöhe gefühlt sehr knapp war, streckte er sich von seinem Buddelkasten in die Höhe.

      Mir persönlich wäre das auch zu unsicher mit dem Kunststoff. An den Schwarzen Verbindungskügelchen kann schnell entwas abgeknabbert werden.

      Wenn du mich fragst, solltest du dir lieber einen Auslauf selbst basteln oder zb von Rodipet kaufen (kostete mich damals für 1 qm 60€). Der ist stabil, aus Holz und passend hoch. Wenn du Werkzeug hast und Lust zum selbst-schreinern ist das aber immernoch die günstigste Alternative.
    • Ein Auslauf aus zehn je 50x50cm großen MDF-Platten hat mich um die 20€ gekostet, mittlerweile habe ich den Auslauf nochmal vergrößert und der Optik halber teils Plexiglas verwendet, was teurer ist, aber selbst jetzt dürfte ich noch unter den 60€ liegen, die Rodipet für lediglich 1 Quadratmeter verlangt.
      Wenn man aufs Plexiglas verzichtet, braucht man als einziges Werkzeug einen Akkuschrauber, um im Baumarkt auf Maß gesägte Platten mit Kabelbindern zu verbinden, was nicht wirklich handwerkliches Talent erfordert.
      Viele Grüße
      Ajdika mit Shadow und Mojito
      :familie:
    • Danke für den Tipp. :) Ich mache es wenn dann mit OSB. Du hast voll den tollen Auslauf! Meine Einrichtung würde nach und nach kommen. Ich wollte einen Auslauf von 2mx1m oder ist das zu klein wenn man eh schon Gehege von 1,6-1,8qm hat? Ist ja trotzdem Abwechslung
      Lg :D Maxima mit den Hunden Sally,Lucky und Luna, den Hybriden Zelda und den Wellensittichen Coco und Rocko!
    • Die Wände sind ja nicht besonders dick und ich finde, sie fühlen sich wie dicker Zeltstoff an, nicht wie stabiles Plastik.
      Wenn der Hamster will, hat er sich da schnell durchgenagt.

      Das System kann also funktionieren, muss aber nicht und ich würde den Hamster auf keinen Fall unbeabsichtigt darin laufen lassen. Und so bald er anfängt irgendwo zu nagen, musst du wieder was neues suchen.

      Von der Höhe fände ich sie ehrlich gesagt ausreichend, wenn man nichts direkt an den Rand stellt.
      Liebe Grüße,
      Jacky
    • ich hab das Realsystem als Auslauf weil ich meinen aufgrund der kleinen Wohnung abbauen können muss.
      ich kann dir sagen, definiv NICHT ohne Aufsicht laufen lassen - ich hab die zeit und sitze gerne mehrere stunden im Auslauf bei der kleinen. da stellt sie dann auch keinen Blödsinn an.
      dennoch hat sie es geschafft einmal auszubüchsen als ich auf der Toilette war :D
      also man kann es nehmen Ideal ist es nicht (wenn ich was besseres für meine Situation finde Wechsel ich auch)
      aber für den Anfang und unter Aufsicht kann man's machen
      Kleine Teddydame Amber <3 09.08.18 <3

      Meine Sternenhamster Cookie :hsmiley: Sammael :htongue: und Amon :dsungi: Immer im Herzen und unvergessen <3
    • Unser Standard-Auslauf ist mit Rodipet-Pfosten und selbstgekauften Platten aus dem Baumarkt. Die Pfosten sind schön stabil und mit eigenen Platten lassen sich dann ja alle Maße verwirklichen. Für den Fall der Fälle haben wir einen zweiten Auslauf, der auch schnell auf- und wieder abgebaut werden kann. Dafür haben wir 10 Platten a 50x50cm (so sind´s dann 1,5m2) im Baumarkt gekauft und immer zwei davon mit Ducktape (von außen) zusammengeklebt. Zwischen diesen zweier-Platten dann mit Klettverband (auch von außen) verbunden. Wenn mensch alle Klettverschlüsse auf gleicher Höhe anbringt (oben, mittig, unten) ist das super schnell ab- und wieder aufbaubar. Gesamtkosten unter EUR 20,00. Mit Kabelbindern um die Platten zu verbinden habe ich leider keine guten Erfahrungen gemacht. Die Kabelbinder wurden als Kletterhilfen genutzt oder die fast unvermeidlichen Lücken zwischen den Platten als Nageansatz genommen. Falls du dich dafür entscheidest - der Vorteil wäre hier ja die wirklich schnelle Zusammenklappbarkeit -, dann auf jeden Fall unter Aufsicht. So siehts mit Klettverschluss aus:


      Wir haben extra 5mm-Platten genommen. Die sind zwar etwas schwerer, wabbeln aber nicht so rum. Mit den Klettverschlüssen kannst du dann alles schön bündig und fest aneinander kletten.
      Viele Grüße von der Waterkant, :ente:
      Melanie

    • Ich hab auch die Pfosten von Rodipet und ganz einfache Sperrholzplatten aus dem Baumarkt. An zwei Pfosten hab ich das jetzt verschraubt, weil es sowieso dauerhaft steht und ich dann nicht so aufpassen muss, nicht dran zu stoßen. Lässt sich trotzdem schnell auf- und abbauen.

      Die Lösung mit dem Klettverschluss find ich aber genial! Müsste ich das nochmal machen, würd ich mich dafür entscheiden.

      Achja, und meine Platten sind 40cm hoch, für eine Zwergin sehe ich da absolut keine Ausbruchsmöglichkeiten. Hab mir sogar schon gedacht, dass ich sie ruhig niedriger machen hätte können. Aber da ist wohl jeder Hamster anders... Meine unternimmt nur in der Transportbox (= Größe eines früher üblichen Hamsterkäfigs) Ausbruchsversuche, mit allem, was größer ist, scheint sie zufrieden zu sein :D
    • Ich hatte zunächst auch einfache MDF-Platten mit Klettband verwendet und muss sagen, dass mich da der Auf- und Abbau ziemlich genervt hat. So richtig stabil fand ich das ganze nicht und man musste jedes mal rumtüfteln, bis das dann bündig stand.

      Zudem hatte ich als Unterlage 2mm dicke Korkrollen genommen, was ich auch absolut nicht empfehlen würde, wenn man das häufiger zusammennehmen und wieder hinlegen möchte. Da sind mir ständig Stückchen abgerissen, weil das einfach sehr labberig ist.

      Nun habe ich 6 Rodipet-Auslaufpfosten (gebraucht gekauft) und Sperrholzplatten und muss sagen, dass das für mein Empfinden wesentlich angenehmer im Aufbau ist, definitiv keine Lücken entstehen und außerdem stabil hält.

      Als Unterlage hab ich PVC mit rauer Oberfläche genommen, worauf der Hammi prima flitzen kann. Den kann man wirklich einfach wieder zusammenrollen und er geht nicht kaputt! Das PVC-Stück sollte natürlich etwas größer als der Auslauf sein, damit nix angeknabbert werden kann.

      In der Kombination kann ich das nur empfehlen :thumbsup:
    • Nic.ena. schrieb:


      Achja, und meine Platten sind 40cm hoch, für eine Zwergin sehe ich da absolut keine Ausbruchsmöglichkeiten.
      Bei unserem Standard-Auslauf sind die Platten auch nicht 50cm hoch. Ich Töffel bekomm beim Reinklettern manchmal das zweite Bein nicht hoch genug und knall dann immer dagegen. :whistling: Einmal hab ich mich richtig lang gemacht und lag mit Lachkrampf im Auslauf rum, bis mir die Hamstermöbel in Bauch und Hüfte dann doch zu toll weh taten. Über die interessante Auswahl an blauen Flecken möchte ich daher mal nicht reden... (Da war kein Hamster im Auslauf, keine Sorge.) Da wir ja aber trotzdem auch mal hüpffreudige MiHa-Mädels hier haben ist unsere Lösung recht einfach: an der Wand entlang steht nichts. Alles, was höher ist, hat einen Abstand von mind. 10 cm zur Wand. Neben dem Effekt, dass keine Kletter- und Absprunghilfen an der Wand steht, ist nun auch eine Rennstrecke vorhanden, die hier von allen Hamstern total gerne zum Sprinten und für Langstreckenläufe genutzt wird.

      Mit dem Boden haben wir Glück: wir haben eh schon einen Holzboden. Damit die Nasen aber Abwechslung unter den Pfoten haben, liegen im Auslauf auch Grasteppiche, Korkplatten, Packpapier... Die Korkplatten haben wir mittlerweile auch in dicker als 2mm.

      Knuspernase schrieb:

      Ich hatte zunächst auch einfache MDF-Platten mit Klettband verwendet und muss sagen, dass mich da der Auf- und Abbau ziemlich genervt hat. So richtig stabil fand ich das ganze nicht und man musste jedes mal rumtüfteln, bis das dann bündig stand.
      Kenn ich ;) Beim zweiten Mal haben wir daher dickere Platten genommen und alle Klettverschlüsse auf gleicher Höhe angebracht.
      Viele Grüße von der Waterkant, :ente:
      Melanie

    • Ich glaube, Rodipet hat das Design seiner Pfosten geändert. Früher gab es welche, die nur drei Rillen hatten und die Rillen waren einfach nur gerade eingefräst. Die Rillen bei den jetzt verkauften Pfosten sehen anders aus - und es gibt eine Rille an jeder Seite des Pfostens.

      Ich habe mir Pfosten nach dem alten Design von meiner Tischlermeisterin nachbauen lassen. Da passen 4mm Platten rein und das steht relativ fest. Ist allerdings nicht Mittelhamster-Randale-erprobt. Sherlock war nicht so randalig und Malya mit ihren geballten 32 gr wirft auch keine Platte um.
      :kerze1: Für immer in meinem Herzen: Fine (Dsungarin), Sheela und Yumi (Robolinchen), Miss Sherlock und Käpt'n Migues (Hybriden)