Neuankömmling, extremer Geruch und sehr müde

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neuankömmling, extremer Geruch und sehr müde

      Hallo!

      Heute war es soweit, der dsungarische Zwergenmann (14 Wochen alt) wurde mir vom Vorbesitzer am Bahnhof übergeben. Mein Mann hat sich bereit erklärt, mit dem Auto zu fahren, also dauerte der Transport zum Glück nur 30 min statt 1 Stunde :klatsch: . Hab den Vorbesitzer gebeten, etwas alte Streu mitzubringen und ehrlich gesagt, als er seine Transportbox öffnete, hat es mich fast umgehauen, die Streu roch extrem stark, säuerlich, evtl. nach Urin :gruebel: . Die Streu war aber trocken. Ich hatte ja mal 4 Kaninchen und auch Rennmäuse, aber so einen extremen Geruch kannte ich von denen nicht. Hab jetzt leider den Popo des Hamsters nicht gecheckt, konnte an der Streu aber keine Durchfallspuren entdecken. Kann es sein, dass die alte Streu so riecht, weil er dort mit 2 Brüdern auf engstem Raum zusammengehalten wurde? Ich war einmal in der Kleintierabteilung im Zoogeschäft (so ein kleines, mit Glastür abgetrenntes Zimmerchen) da roch es glaube ich genauso extrem, wenn ich mich recht erinnere.
      Ansonsten sah der Hamster gesund aus, Nase und Augen trocken und er war auch etwas aktiv auf der Heimfahrt. Zu Hause angekommen war aber gar nix mit Gehege erkunden, er ist schnurstracks ins nächstbeste Häuschen marschiert und eingeschlafen, obwohl das auf der Etage steht und bis auf ein winziges bisschen Moos sonst nix drin ist. Er pennt jetzt praktisch auf dem nackten Holz :gruebel: Muss ich mir da Sorgen machen?
      Eigentlich machte der Vorbesitzer einen netten Eindruck, war ein Familienvater und ist mit seinem kleinen Sohn gekommen. Hat mir auch ausführlich erklärt, was der Hamster so bislang gefressen hat, auch an Frischfutter, und meinte, ich soll mich melden. Also er scheint sich Gedanken zu machen um die Tiere....hatte jetzt nicht so den Eindruck, dass er der Typ wäre, der Tiere abgibt und eventuelle Krankheiten verschweigt. Aber meine Menschenkenntnis ist auch so naja.
      Naja, ich warte jetzt einfach mal ab und mache nix weiter, richtig? Das Gehege steht im beheizten Wohnzimmer, aber ich mach mir schon Gedanken, ob er sich auf dem nackten Holz nicht erkältet, und ist es nicht normal, dass ein neuer Hamster erst mal wenigstens eine Runde durchs Gehege dreht? :gruebel:

      Viele Grüße,
      Shinge
    • Jeder Hamster ist anders, es ist völlig normal, dass dein Fellnäschen sich schnell verkrümelt und nicht erstmal das Gehege erkundigt. Gib ihm etwas Zeit, hier bei mir dauerte es immer ein paar Tage bis sich ein Neuankömmling im Gehege zeigte.

      Das mit dem Geruch kann man so vom lesen schlecht beurteilen. Es kann natürlich sein, dass das Urin ist, kann ich aber schlecht sagen, wenn ich es nicht selbst gerochen habe :) Zum Besitzer kann man so wenig erahnen, da wir ihn ja nicht kennen. Ich sag nur so viel - man kann den Menschen immer nur vor den Kopf schauen.

      Es könnte auch sein, dass der Geruch direkt von deinem Hamster kommt. Deshalb würde ich ihn mal komplett abchecken, nicht dass sich da irgendwo eine Entzündung breit macht.

      Meiner Kenntnis nach erkältet sich kein Hamster, weil er auf dem nackten Holz sitzt. Mein vorheriger Hamster schlief immer mal auf dem Parkettboden, da ist nie etwas passiert. Ich würde trotzdem etwas zerschnipselte Toilettenpapierflocken (unparfümiert, unbedruckt) vor das Haus legen, vielleicht möchte er es mit rein nehmen und sich hinein kuscheln.
    • Wenn der Kleine gestern erst angekommen ist, laß ihm einfach Zeit und Ruhe. Es ist jetzt alles neu, Umgebung, Geräusche, Gerüche ...

      Was den Geruch angeht ... ich hatte hier noch keinen an Diabetes erkrankten Hamster, aber ich habe gehört, dass der Urin von Hamstern mit Diabetes sehr stark riechen soll. Das würde ich mal checken (lassen). Du musst nämlich leider davon ausgehen, dass es sich bei deinem Hamsterchen um einen Hybriden (einen Mischling zwischen Dsungare und Campbell) handelt statt eines artreinen Dsungaren. Artreine Dsungaren sind kaum noch zu bekommen - 99 Prozent der Hamster, die als Dsungis abgegeben werden, sind Hybriden. Ist nicht weiter schlimm, letztendlich kommts ja auf den Charakter an, aber es bleibt halt die Diabetes-Gefährdung. Das sollte man beim Füttern beachten.
      :kerze1: Für immer in meinem Herzen: Fine (Dsungarin), Sheela, Malya, Nalin, Yumi und Poncho (Robos), Miss Sherlock und Käpt'n Migues (Hybriden)
    • Hallo!

      Danke für eure Antworten! Also ich hab mir wohl zuviel Sorgen gemacht, der Geruch hat sich gelegt, es war wohl wirklich nur die alte Einstreu vom Vorbesitzer. Das Hamsterchen ist inzwischen alle paar Stunden sehr aktiv und rennt herum. Nur in sein Mehrkammerhaus hat er noch keinen Fuß gesetzt, stattdessen hat er wohl sein Nest am Boden der Holzröhre errichtet, die ich so halb im Streu verbuddelt habe. Und das Laufrad lässt er so rotieren, wir dachten schon es hebt jetzt gleich ab :nichthinguck: Er ist wirklich ein ganz süßer Knopf :hamsterknuddeln:
      Bilder
      • 2019-1-6.jpg

        64,93 kB, 496×452, 50 mal angesehen
    • Das hört sich doch gut an :thumbsup: ...wenn das mehrere Hamster ordentlich einparfümiert hatten, kann man sich das ja vielleicht auch vorstellen.
      Da wird einem manchmal etwas Angst und Bange, wenn sie so wahnsinnig im Laufrad flitzen, oder :rolleyes: ?

      Süßer kleiner Knopf :love:
      Liebe Grüße
      von den Knuspernasen
      :rolleyes:
      ---------------------------------------------------------------
      Ich warte auf den Tag, wenn Tiere das Recht haben, zu rennen, wenn sie Beine haben, zu schwimmen, wenn sie Flossen haben und zu fliegen, wenn sie Flügel besitzen.

      ~Gretchen Wyler~
    • Ich finde auch, das hört sich gut an. Manche Hamster riechen auch wirklich vor Angst und Stress erst einmal merkwüdig stinkig.
      Liebe Grüße, Eva mit Minino und Bo, Mila & Manou, Maila & Tresh
      Patenpuschel: Käpt'n Ahab, Robby, Cailan und Luan aus dem Campbellprojekt

      Nicht Erbarmen, Gerechtigkeit ist man den Tieren schuldig!
    • Knuspernase schrieb:

      Da wird einem manchmal etwas Angst und Bange, wenn sie so wahnsinnig im Laufrad flitzen, oder :rolleyes: ?
      Ja, wir können manchmal nicht hinsehen. Wir haben Hamster im Laufrad sowieso noch nie live und in Farbe gesehen, und manchmal gibt er Vollgas wie ein Irrer und bremst dann so abrupt ab, dass er durch die restliche Drehung vom Rad auf halbe Höhe mit hoch genommen wird (und das Rad hat immerhin 29 cm), von der er dann im freien Fall wieder auf dem Korkboden vom Rad landet :kreisch: Er kann aber auch anders und das Rad schön langsam abbremsen...also er macht das mit Absicht :nein:
      Ich konnte heute zum ersten Mal beobachten, wie er sich die Backentaschen vollstopft, wie ein Staubsauger hat er die Körnchen eingesaugt :D
      Es ist total faszinierend den Hamster zu beobachten, wenn wir zu Hause sind schleichen wir nur noch um das Gehege und warten, bis der Hamster aufsteht. Mein Mann ist jetzt nicht sooo der Tierfan wie ich, aber sogar seine erste Frage, wenn er nach Hause kommt, ist: "Ist der Hamster schon wach??" Und sein Blick geht immer zum Gehege. Also ich hätte es nicht gern, wenn zwei riesige Gesichter ständig vor meiner Haustüre schweben und reinglotzen, aber bis jetzt scheint der Hamster uns zum Glück nicht so wahrzunehmen.

      Ich wusste nicht, dass Hamster bei Stress streng riechen können, vielleicht war es auch das! Mittlerweile rieche ich gar nichts mehr. Aber ich hab festgestellt, dass er sich auf der obersten Etage eine Putz- und Fressstation eingerichtet hat. Dort holt er sich immer das Futter aus den Backen und vespert. Man findet dort oft etwas stecknadelgroßes, Matschiges auf dem Holz, ich denke das sind die Pellets aus den Backentaschen. Er bekommt noch sein früheres Pelletfutter (so undefinierbare graue Dinger) mit dem neuen Körnerfutter gemischt, damit er sich langsam umgewöhnen kann. Und es sind immer nur die zermatschten Pellets, die ich finde. Ist das problematisch? Können die die Taschen verstopfen? Soll ich die Pellets lieber sofort weglassen? Unglücklicherweise scheint er mehr auf sein altes Schrottfutter zu stehen als auf das neue, seine Kolbenhirse hat er noch nicht angerührt ;(
    • Ich finde, das coole Posen hat er schon drauf :D

      Sitzen eigentlich alle Hamster auf ihren Hintern beim Putzen und Fressen? Ich dachte, sie würden wie Kaninchen auf ihren Hinterfüßen sitzen. Aber Cookie hier sitzt immer auf seinem runden Hintern und kugelt dann beim Fressen manchmal weg, wenn er nicht aufpasst.
      Bilder
      • DSC_0125.JPG

        282,92 kB, 875×1.555, 54 mal angesehen
    • Du kannst das alte, ungeeignete Futter auch sofort weglassen und nur noch das neue Futter geben. Eine Umgewöhnungszeit braucht der Hamster nicht. Das machen wir in den Pflegestellen auch nicht.
      Pellets bestehen meist aus Abfällen, die bei der Lebensmittelproduktion oder Schlachtung anfallen. Sie werden so zusammen gepresst und schick eingefärbt, damit man das nicht so erkennt, aber es ist, was es eben ist: Abfall.

      Kleinsämereien und Körner sind für den Hamster viel besser. Dass er das alte Futter aber eventuell lieber frisst, ist kein Wunder bei all dem Zucker und den Geschmacksverstärkern, die dort untergemischt werden. Wenn du das alte aber ganz weg läßt, wird er langsam aber sicher auf den Geschmack vom neuen Futter kommen.
      :kerze1: Für immer in meinem Herzen: Fine (Dsungarin), Sheela, Malya, Nalin, Yumi und Poncho (Robos), Miss Sherlock und Käpt'n Migues (Hybriden)
    • Bei dem Trockenfutter ist sofortiges Umstellen kein Problem. Bei Frischfutter sollte man es langsam angehen. Viele Hamster aus einer vorher schlechten Haltung kennen kaum Gemüse. Daher fange ich dort immer mit ein oder zwei leicht verträglichen Sorten an (z.B. Gurke und Eisbergsalat) und nehme erst nach und nach mal eine neue Sorte dazu - immer nur eine zur Zeit.
      :kerze1: Für immer in meinem Herzen: Fine (Dsungarin), Sheela, Malya, Nalin, Yumi und Poncho (Robos), Miss Sherlock und Käpt'n Migues (Hybriden)
    • Shinge schrieb:

      Ja, wir können manchmal nicht hinsehen. Wir haben Hamster im Laufrad sowieso noch nie live und in Farbe gesehen, und manchmal gibt er Vollgas wie ein Irrer und bremst dann so abrupt ab, dass er durch die restliche Drehung vom Rad auf halbe Höhe mit hoch genommen wird (und das Rad hat immerhin 29 cm), von der er dann im freien Fall wieder auf dem Korkboden vom Rad landet :kreisch: Er kann aber auch anders und das Rad schön langsam abbremsen...also er macht das mit Absicht :nein:
      Mein einer Zwerg ist auch sehr winzig und hat jetzt genauso ein riesiges Rad und die ersten zwei Abende hatte ich echt wieder Angst, obwohl ich schon wusste, dass das zu Anfang mal gefährlich aussehen kann. Und genauso wie du es beschreibst, ist es bei ihm auch das ein oder andere Mal und dann auf einmal wird wieder ganz gleichmäßig gelaufen und ordnungsgemäß gestoppt. Und dieses auf halber Höhe dann runterfallen ist bei meinem mittlerweile schon ein gezielter Sprung, der das Rad dann zum Stillstand bringt. Und in der nächsten Millisekunde ist er mit dem nächsten Sprung raus aus dem Laufrad :thumbsup: Wichtig finde ich dabei nur, dass die unmittelbare Umgebung des Laufrads etwas weich ist und keine kantigen harten Gegenstände direkt davor liegen, an denen er sich evtl. wirklich verletzen könnte.

      Anfangs müssen sie ja auch n bißchen üben...Kleine Kinder müssen ja auch Fahrrad fahren lernen ^^
      Liebe Grüße
      von den Knuspernasen
      :rolleyes:
      ---------------------------------------------------------------
      Ich warte auf den Tag, wenn Tiere das Recht haben, zu rennen, wenn sie Beine haben, zu schwimmen, wenn sie Flossen haben und zu fliegen, wenn sie Flügel besitzen.

      ~Gretchen Wyler~
    • Ok, dann bin ich ja beruhigt! Er nutzt das Laufrad wirklich intensiv, gestern ist er mehr als 9 km in 3,5 h gelaufen (hab ein Tacho am Laufrad installiert) Und alle, denen ich das erzähle, so: :schock: Es hätte niemand gedacht, was diese kurzen Beinchen leisten können!
      Frischfutter hat er zum Glück schon von klein auf bekommen, aber eben, wie in Japan üblich, in Form von Weißkohl :hrolleyes: Das ist hier Standardfrischfutter für alle möglichen Kleintiere. Naja, da er den Kohl von klein auf gewöhnt ist, scheint es ihm nichts auszumachen, ich versuche aber gerade schrittweise den Kohl gegen Eissalat auszutauschen. Den findet er wenigstens so lala. Mehlwürmer lehnt er aber konsequent ab, ich versuch es trotzdem weiter jeden Tag. Wie lange ohne Eiweißfutter ist denn vertretbar? Soll ich ihm parallel zu den Würmern Joghurt oder Hüttenkäse anbieten? Ich hab im Zooladen auch getrocknete Grillen gesehen und kleine getrocknete Baby Sardinen (die werden hier auch von den Menschen gegessen, also wenn der Hamster die nicht mag, kann ich die im Gegensatz zu den Mehlwürmern meinem Mann über den Reis streuen :pfeifen: )
      Seine beiden Sandbäder findet er auch doof. Durch eines ist er mal kurz durchgelatscht und das andere hat er noch nicht mal betreten ;( Aber das ist erst mal nicht so kritisch, oder?
    • Das mit den 9 km ist normal, Hamster in freier Wildbahn legen auch locker mal über 10 km Strecke zurück, bei Umfragen oder auch anderen Beiträgen in Foren zeigt sich, dass es auch gut an 20 km rangehen kann. In der Anfangszeit baut der Hanster über das Laufradlaufen auch Stress ab. Und wer weiß, wie seine Unterbringung vorher war, vermutlich kann er jetzt zum ersten Mal richtig toben :)

      Bezüglich der Eiweiß- und Futtergeschichte kann dir bestimmt @liloba gute Hinweise geben. Vielleicht mag sie ja was dazu schreiben?
      Von den Sardinen würde ich eher Abstand nehmen, Hüttenkäse und ungesüßten Naturjoghurt kann man geben, nur scheinen die vom Eiweißgehalt nicht wirklich relevant zu sein.
      Liebe Grüße
      von den Knuspernasen
      :rolleyes:
      ---------------------------------------------------------------
      Ich warte auf den Tag, wenn Tiere das Recht haben, zu rennen, wenn sie Beine haben, zu schwimmen, wenn sie Flossen haben und zu fliegen, wenn sie Flügel besitzen.

      ~Gretchen Wyler~
    • Knuspernase schrieb:

      Bezüglich der Eiweiß- und Futtergeschichte kann dir bestimmt @liloba gute Hinweise geben. Vielleicht mag sie ja was dazu schreiben?
      Ich sage nur: "Das kipi-Konzept" Kapitel 4 ^^

      Dort wird das umfangreiche und kontrovers diskutierte Thema auf den Punkt genau ausgeführt - mit einer kinderleicht umzusetzenden Kostform, wenn man denn mag :wolkesieben:
      Liebe Grüße, Eva mit Minino und Bo, Mila & Manou, Maila & Tresh
      Patenpuschel: Käpt'n Ahab, Robby, Cailan und Luan aus dem Campbellprojekt

      Nicht Erbarmen, Gerechtigkeit ist man den Tieren schuldig!
    • liloba schrieb:

      Ich sage nur: "Das kipi-Konzept" Kapitel 4 ^^
      Dort wird das umfangreiche und kontrovers diskutierte Thema auf den Punkt genau ausgeführt - mit einer kinderleicht umzusetzenden Kostform, wenn man denn mag :wolkesieben:
      Shinge lebt in Tokio, ich weiß nicht, ob sie das Buch da so ohne weiteres bekommen kann...
      Liebe Grüße
      von den Knuspernasen
      :rolleyes:
      ---------------------------------------------------------------
      Ich warte auf den Tag, wenn Tiere das Recht haben, zu rennen, wenn sie Beine haben, zu schwimmen, wenn sie Flossen haben und zu fliegen, wenn sie Flügel besitzen.

      ~Gretchen Wyler~
    • Knuspernase schrieb:

      Shinge lebt in Tokio, ich weiß nicht, ob sie das Buch da so ohne weiteres bekommen kann...
      ja, gerade fällt mir ihre Stadtrundfahrt-Besorgungstour ein :P

      Das Konzept wurde international verlegt. Zumindest die e-book Form müsste sie bekommen :yes:
      Liebe Grüße, Eva mit Minino und Bo, Mila & Manou, Maila & Tresh
      Patenpuschel: Käpt'n Ahab, Robby, Cailan und Luan aus dem Campbellprojekt

      Nicht Erbarmen, Gerechtigkeit ist man den Tieren schuldig!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von liloba ()

    • liloba schrieb:

      ja, gerade fällt mir ihre Stadtrundfahrt-Besorgungstour ein :P
      Das Konzept wurde international verlegt. Zumindest die e-book Form müsste die bekommen :yes:
      Ah okay, na dann hätte sie ja die Möglichkeit, sich diesbezüglich zu informieren, wenn es denn von Interesse ist. :)
      Liebe Grüße
      von den Knuspernasen
      :rolleyes:
      ---------------------------------------------------------------
      Ich warte auf den Tag, wenn Tiere das Recht haben, zu rennen, wenn sie Beine haben, zu schwimmen, wenn sie Flossen haben und zu fliegen, wenn sie Flügel besitzen.

      ~Gretchen Wyler~
    • Hi,

      vielen Dank für eure Antworten! Klaro interessiert mich das kipi Konzept, Amazon Japan hilft auch hier weiter und das gibt's auch als Kindle Version :applaus: Danke für den Tipp!
      Das kipi-Konzept

      Hüttenkäse findet er ganz toll, aber wenn das nur bedingt geeignet ist, auf Dauer nix. Hab heute im Zooladen getrocknete Garnelen und getrocknete Mehlwurm/Grillen/Seidenraupen Mischung gekauft, jetzt versuch ich es damit mal.

      Sein oberes Sandbad hat er auch ausgiebig genutzt...habe noch Sand in 1,20m Entfernung am anderen Ende vom Gehege gefunden! Und seit ich die Treppe gegen eine Rampe getauscht habe, nutzt er auch fleißig seinen großen Sandbereich :klatsch:

      Aber er scheint ein ganz vorsichtiges und schreckhaftes Kerlchen zu sein. Er nimmt mir zwar Leckerlies aus der Hand, aber wenn ich ihm die leere Hand hinhalte, dann flitzt er weg. Hatte die ersten paar Tage auch so den Eindruck, dass er sich recht sicher in seinem Gehege fühlt. Seine Hauptaktivitätszeiten waren immer so zwischen 16 - 20 Uhr und 1 - 6 Uhr (also immer dann, wenn ich niemand da war :weinen: )
      Vorgestern ist er fast 16 km gelaufen :ohnmacht:
      Und gestern, mein Mann und ich waren zur Abwechslung zu Hause, da war er wie ausgewechselt. Ist zur gewohnten Zeit gegen 17 Uhr rausgekommen, aber im Flundergang durchs Gehege geschlichen und nach 10 min immer wieder ins Häuschen verschwunden. So kannte ich das gar nicht von den ersten paar Tagen. So richtig das Laufrad hat er erst gegen 4 Uhr benutzt, als mein Mann ins Bett ging. Das tut mir irgendwie leid für ihn, dass er nicht so richtig unbeschwert toben kann, wenn wir da sind ;( Ich hoffe, das ist nur eine Gewohnheitssache :/ Oder es war, weil mein Mann jetzt 4 Tage nicht da war, und er roch und hörte sich dann fremd an für Cookie.

      Und dann haben wir gestern noch einen totalen Schrecken gekriegt, Cookie war ja ziemlich ruhig, als er draußen war, und hat sich plötzlich gar nicht mehr von der Stelle bewegt. Glücklicherweise war er nur eingeschlafen, aber auf der oberen Etage, ohne Schutz =O

      Er schlief im Sitzen ein, mit den Hinterpfoten auf seinem...ähm... Gemächt :rotwerd: Wir dachten: "What the....heck!" Mein Mann sagte "Hamster-Yoga!" (Vielleicht war er nur neidisch, ich meine, wenn man zum Füße hochlegen sein bestes Stück benutzen kann, wer wird da nicht neidisch :nichthinguck: )
      Bilder
      • Cookie2019-1.3kl.jpg

        291,56 kB, 1.388×1.037, 95 mal angesehen
    • Irgendwann wurden die Füße dann schwer, danach der Kopf, und ein paar Sekunden später ist er von der Etage gepurzelt. Aber er ist zum Glück nicht weit gefallen. Das war so süß :love: Wir konnten uns aber nicht erklären, warum er so fertig war.
      Bilder
      • Cookie2019-1.1kl.jpg

        293,07 kB, 1.424×1.061, 38 mal angesehen
      • Cookie2019-1.2kl.jpg

        278,59 kB, 1.321×995, 56 mal angesehen
    • Cool, der Link ^^ Eine Sache, es zu wissen - aber nochmal was anderes, es auch so zu sehen :wow:

      Hüttenkäse, falls kein Salz zugesetzt ist, eignet sich schon gut. Genau wie Joghurt oder Quark. Öfter als 2x wöchentlich einen flachgestrichenen Teelöffel sollte man aber nicht übersteigen.
      Wahlweise täglich ein bisschen vom Finger geschleckt, so dass es pro Woche zur etwa gleichen Menge kommt.
      Getrocknete Insekten würde ich in dem Fall (und überhaupt) besser weglassen. Wenn du es so gar nicht lassen kannst, maximal 5 Insekten pro Woche geben. Alle Hintergründe und Zusammenhänge (inklusive physiologischer Abläufe) hier im Ganzen aufzuführen, würde zu umfangreich und du liest es dann besser vollständig aufgeführt nach :wolkesieben:

      Dass Hamster erst einmal scheu werden, wenn sie sich mit dem Umzug verbessert haben, ist ganz natürlich und legt sich wieder, sobald der kleine Kerl merkt, dass er nicht wieder entfernt wird. Denn so weit könne Hamster denken, dass sie realisieren: Wurde ich durch Menschen hierhergebracht, haben sie die Macht, mich ebenso wieder zu entfernen. Wir beobachten diese Reaktion sehr oft: Sobald der Hamster sein Heim für sicher und komfortabel befunden hat, taucht er erst einmal ab.
      Sein Rückzug ist also ein großes Kompliment an seine neue Unterbringung <3 Den Rest besorgt die Zeit.



      Shinge schrieb:

      Er schlief im Sitzen ein, mit den Hinterpfoten auf seinem...ähm... Gemächt Wir dachten: "What the....heck!" Mein Mann sagte "Hamster-Yoga!" (Vielleicht war er nur neidisch, ich meine, wenn man zum Füße hochlegen sein bestes Stück benutzen kann, wer wird da nicht neidisch )
      Das ist so typisch Dsungie :love: :love: :love: :kaputtlachen:

      Guck mal hier - das Zwerglein schlief! mit offenen Augen ohne jedwede Reaktion auf mein Gehampel vor ihm und das Anblitzen (und kippte dann auch glattweg schlafend um, was ich bildlich nicht festgehalten habe, weil ich damals noch nicht so versiert war und vor Schreck fast mit umgefallen wäre :schock:
      Aber es war alles gut. Er rappelte sich unter meiner Berührung auf und ging erst einmal radeln - habe es bei den Dsungies seitdem öfter beobachten dürfen :juppie:
      Liebe Grüße, Eva mit Minino und Bo, Mila & Manou, Maila & Tresh
      Patenpuschel: Käpt'n Ahab, Robby, Cailan und Luan aus dem Campbellprojekt

      Nicht Erbarmen, Gerechtigkeit ist man den Tieren schuldig!
    • Ach du meine Güte, ich kipp um :wow: , wie unglaublich niedlich sind denn diese Yoga-Schlafbilder :boywolke:
      sowohl @Shinge dein kleiner Knopf, das ist richtig rührend, wie er da so liegt
      ...als auch @liloba, das Bild ist unglaublich :herzhuepf:
      Liebe Grüße
      von den Knuspernasen
      :rolleyes:
      ---------------------------------------------------------------
      Ich warte auf den Tag, wenn Tiere das Recht haben, zu rennen, wenn sie Beine haben, zu schwimmen, wenn sie Flossen haben und zu fliegen, wenn sie Flügel besitzen.

      ~Gretchen Wyler~
    • Das Foto ist ja irre, und der Blick! :thumbsup: Hoffentlich hat er nichts Schlimmes geträumt!
      Das beruhigt mich ungemein, dass andere Exemplare auch so wegtreten können! Nächstes Mal erschrecke ich dann hoffentlich nicht mehr so :rotwerd:
      Ok, dann fasse ich es mal als Kompliment auf, dass er sich zurückzieht :wolkesieben: Wenn das ein Zeichen für Wohlfühlen ist und nicht für Unglücklichsein, dann bin ich beruhigt! Vielen Dank für die ausführliche Erklärung! Heute Abend war er auch schon viel aktiver als gestern, gerade so 2 h am Stück. Bis er im Sandbad einschlief ^^
    • Wollte nur schnell sagen, Cookie hat heute Nacht den Kopf einer getrockneten Grille gegessen, yeah! :volltreffer: (Über was man sich plötzlich so freut :hmm: ) Mehlwürmer und Seidenraupen bleiben unangetastet. Im Hüttenkäse ist Salz drin, der scheidet aus. Magerquark und Joghurt ist dem Herrn nicht genehm. Hab ihm auch so kleine Garnelen angeboten, die sind so ca. 1 cm lang, mit Kopf und Schwanz. Vorgestern hatte er eine von der untersten in die oberste Etage getragen, aber nicht gegessen. Ich hab mir dann aber gedacht, wenn er sich das in die Backentaschen stopft, das kann sich ja total verkeilen, Kopf und Schwanz sind ja so spitzig. Die Garnelen besser nicht, oder? Oder ich mache Kopf und Schwanz ab.
      Und dann saß er gestern noch zum 1. Mal minutenlang ganz ruhig auf meiner Hand und hat eine halbe Erdnuss gefuttert, das war soooo :love: