Dexagent Augentropfen dauerhaft möglich?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dexagent Augentropfen dauerhaft möglich?

      Hallo zusammen.

      Schon bei Übernahme hatte der Hamster ein leicht gerötetes Auge, (rückblickend sieht man es auf dem Inserat-Bild, fällt aber nur auf wenn man es weiß) das wurde nach ca. 2-3 Wochen schlimmer und gut sichtbar gerötet. Aber ohne Verklebung oder Ausfluss.

      Euphrasia brachte keine Besserung. Der Tierarzt prüfte eine Hornhaut-Verletzung und kontrollierte die Zähne. Er verordnete Dexagent Augentropfen (verschreibungspflichtig) damit wurde es schnell besser und heilte ab. Der Hamster lässt sich das auch gut reinmachen ohne größeren Stress. Nach dem Absetzen der Augentropfen wurde es aber wieder schlechter und die Rötung kam zurück.

      Ist es möglich dem Hamster diese Augentropfen dauerhaft weiter zu verabreichen?

      LG Imagine.
    • Dexagent ist eine Kombi aus Breitbandantibiotikum (Gentamicin) und Cortison (Dexamethason)
      also zumindest beim Menschen ist es dauerhaft sicher keine gute Idee

      vielleicht sollte man zuerst eine Ursachenforschung betreiben bevor man entscheidet das es keine Alternative gibt?
      bei Pilzinfektionen sollte man es z.B. nicht geben....
      LG

      Daniela
      mit Frederik und Cleo :dsungi: und Erina :hamster:

      Patenhamster Joeleen und Salem
      Phantom-Robo Noelia, Karlchen, Yasemin, Meggy, Miracoli,Trex, Arthur und Käpt`n Migi im Herzen
    • Danke.

      Ich war noch mal beim Tierarzt, weil es wieder schlimmer wird sobald man die Tropfen absetzt. Angesprochen habe ich Einstreu oder Sand als Ursache, das wurde ausgeschlossen, sonst wäre es in beiden Augen wurde gesagt.

      Er hat auch gesagt, das es nicht das Auge selbst ist, sondern die Haut drum herum gerötet ist. Und es vermutlich durch häufiges Kratzen gerötet wäre. Deshalb wurde diesmal auf Verdacht gegen Milben behandelt (mit verdünntem Ivomec in den Nacken). Er meinte Parasiten wäre noch eine Möglichkeit, wo auch nur ein Auge betroffen ist.

      Auf meine Nachfrage wurde mir gesagt, das ich sein Gehege aber nicht reinigen bräuchte.

      Zu den Augentropfen hat er gesagt, das der Hamster sie so lange bekommen könnte wie er sie bräuchte. Aber das Cortison würde nur den Juckreiz lindern, aber nicht die Ursache für den Juckreiz bekämpfen.

      LG Imagine.
    • Hallo,
      Ich glaube, ich würde mir eine Zweitmeinung bei einem hamsterkundigen Tierarzt einholen, der sich mit Augenproblemen auskennt, wenn es mein Hamster wäre.

      Imagine schrieb:

      Angesprochen habe ich Einstreu oder Sand als Ursache, das wurde ausgeschlossen, sonst wäre es in beiden Augen wurde gesagt.
      Nicht, wenn der Hamster bspw. nur in ein Auge ein Sandkorn bekommen hat. Ein kleiner Fremdkörper kann auch so "nach hinten rutschen", dass man ihn erstmal nicht sieht.

      Imagine schrieb:

      Deshalb wurde diesmal auf Verdacht gegen Milben behandelt (mit verdünntem Ivomec in den Nacken). Er meinte Parasiten wäre noch eine Möglichkeit, wo auch nur ein Auge betroffen ist.
      Jain, wenn ein Hamster an einer Demodikose erkrankt ist, dann können Demodexmilben, die ja am Haarbalg leben, auch an den Wimpern sein und da dann für Reizungen sorgen. Aber Demodexmilben leben erstmal auf oder besser gesagt in jedem Hamster. Das ist normal und bei einem intakten Immunsystem kein Problem. Ist das Immunsystem aber geschwächt, sei es durch eine unerkannte Primärerkrankung, sei es durch Stress, dann kann es die Demodexmilben nicht mehr in Schach halten, diese vermehren sich explosionsartig und es kommt zu den typischen Symptomen wie lichtem Fell. In dem Fall spricht man von einer Demodikose. Angenommen, an den Wimpern säßen tatsächlich Demodexmilben, die an der Reizung Schuld sind. Wozu dann die Augentropfen mit AB und Cortison? Demodexmilben lassen sich von AB nicht beeindrucken. Und was macht Cortison? Es unterdrückt das Immunsystem. Was freut Demodexmilben besonders? Ein geschwächtes Immunsystem. Eine dauerhafte Gabe von AB ohne Grund (gegen Milben helfen AB Null) fördert nur die Bildung von Antibiotikaresistenzen.
      Und eine längerfristige Gabe von cortisonhaltigen Augentropfen kann den Augeninnendruck erhöhen. Ehrlich gesagt verstehe ich nicht, was sich dein TA von dieser Behandlung erhofft ?( Eine Demodikose bekäme man auch nicht mit einmaligem Spotten in den Griff, meist muss man den Hamster dann sein Leben lang spotten - anfangs sehr engmaschig, später dann in größer werdenden Abständen (und dabei ein Leberschutzmittel geben). Zeigt dein Hamster sonst überhaupt Anzeichen für eine Demodikose? Typisch wäre bspw. im Nacken beginnend lichter werdendes Fell bis hin zu kahlen Stellen. Demodexmilben lassen sich mit einem Hautgeschabsel nachweisen. Oder was für Parasiten meinte dein TA? Die Erscheinungsformen von Parasiten sind so vielfältig wie ihre Behandlung. Während Demodexmilben unter der Haut leben und nicht gerade mobil sind, gibt es auch Milbenarten wie die rote Vogelmilbe oder die tropische Rattenmilbe, die in der Umgebung leben und nur zum Blutsaugen ihren Wirt aufsuchen. Bei denen muss man auch die Umgebung mitbehandeln. Allerdings halte ich es für sehr unwahrscheinlich, dass die sich immer nur diesen einen Lidrand zum Blutsaugen aussuchen würden.
      Wurde mal ein Abstrich vom Augensekret gemacht und im Labor untersucht, um a) zu erkennen, ob Bakterien die Verursacher der Probleme sind (und somit ob ein AB nötig ist) und b) falls Bakterien die Ursache sind, um was für Bakterienstämme es sich handelt und ob diese bereits Resistenzen aufweisen, damit man in dem Fall gezielt mit einem AB behandelt, das diesen Bakterienstamm dann auch erledigt?
      Falls nicht, würde ich das nachholen.
      Du meintest ja, dass die Tropfen anfänglich eine Besserung gebracht hätten, die aber nach dem Absetzen sofort verschwand. Aber genug Tränenflüssigkeit produziert er? Also bist du dir sicher, dass die kurzzeitige Besserung von den Wirkstoffen kam und nicht einfach "nur" von der Befeuchtung des Auges durch die Tropfen?
      Viele Grüße
      Ajdika u.a. mit Shadow und Mojito
    • Ajdika schrieb:

      Zeigt dein Hamster sonst überhaupt Anzeichen für eine Demodikose?
      Er hat außer dem geröteten Auge sonst nichts.

      Nach Beginn der Dexagent Tropfen wurde es sehr schnell sichtbar besser, nach wenigen Tagen so das man den Eindruck hatte es ist weg. Nach Absetzen der Tropfen war die Rötung nach 1 bis spätestens 2 Tagen danach wieder voll da.

      Ajdika schrieb:

      Wurde mal ein Abstrich vom Augensekret gemacht
      Außer dem bisher beschriebenen wurde nichts gemacht.

      In anderen Themen wo ähnliches beschrieben wurde und auch dieselben Behandlungen nicht halfen, ging es auch um bakterielle Infekte. Ein Abstrich wird dann wohl der nächste Schritt sein.

      LG Imagine.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Imagine ()

    • Imagine schrieb:

      Hallo, sind 1h 45min Autobahn (pro Strecke) zu stressig von der Fahrzeit für einen Hamster?
      Hallo,
      Nein, lieber einmal etwas weiter zu einem gescheiten Tierarzt fahren, als dass der Hamster weiterhin krank bleibt und / oder auf gut Glück herumgedoktert wird. Geht es noch immer um die Augenprobleme? Zur Tierklinik brauche ich hier auch anderthalb Stunden pro Strecke. Viel Streu, ein kleines + leichtes Versteck sowie Gurke in die Transportbox rein und schauen, dass der Hamster keine Zugluft oder starken Temperaturschwankungen abbekommt, dann geht das schon.
      Viele Grüße
      Ajdika u.a. mit Shadow und Mojito
    • Ja immer noch das selbe. Vom Verhalten wirkt er normal, aber mein Bauchgefühl sagt mir "da stimmt trotzdem was nicht".

      Der Arzt bei dem ich vorher war, kommt mir vor als würde er nur planlos herum probieren, aber gar nicht wissen wonach er überhaupt genau suchen könnte.

      In der Liste ist bei mir 74076 Heilbronn noch am nächsten, alles andere ist noch weiter weg.

      Diese hätte ich alternativ noch gefunden: tierklinik-ger.de/fachgebiete/heimtiermedizin/ "speziell auf die Behandlung von Kleinsäugern (z. B. Kaninchen, Frettchen und Kleinnager wie Meerschweinchen und Degus) abgestimmt"

      Könnte ich es auch da mal versuchen? Das wären immerhin "nur" 45 min Fahrt pro Stecke.