Mais-Granulat nicht für Zwerge?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mais-Granulat nicht für Zwerge?

      Halli hallo,
      beim Stöbern in einem Hamster Online-Shop ist mir gerade ins Auge gesprungen, dass Mais-Granulat als "für Goldhamster" klassifiziert wurde (bei dem Shop steht bei jedem Produkt dabei, alle Hamsterarten, Zwerge oder Goldis).
      Nun bin ich ein bißchen ins Schwanken gekommen. Wie seht ihr das, ist das für Zwerge tatsächlich ungeeignet? Ich hab jetzt die Assoziation zum Futter gezogen, Mais dürfen Zwerge ja nicht. Das wäre der einzige Grund, der mir einfällt, warum das dort so klassifiziert wurde.
      Was meint ihr dazu?
      LG
      Liebe Grüße
      von den Knuspernasen
      :rolleyes:
      ---------------------------------------------------------------
      Ich warte auf den Tag, wenn Tiere das Recht haben, zu rennen, wenn sie Beine haben, zu schwimmen, wenn sie Flossen haben und zu fliegen, wenn sie Flügel besitzen.

      ~Gretchen Wyler~
    • Ich verstehe nicht warum das so beschrieben worden ist. Meine Zwerge bekommen auch Maisspindelgranulat zum Buddeln. Wenn sie es nicht kennen, probieren sie es zu futtern. Merken aber das es nicht zum schnabulieren ist und lassen es dann. Es wird gerne drin gebuddelt.
      Liebe Grüße von Gudrun
      Bandid :hamsterdrehen: Johnson :hamsterboxen: und Herr Meyer :hamstern:
      und schon einigen süßen Fellnasen im Herzen.
    • Dsungie2014 schrieb:

      Das wird leider in diversen FB Gruppen gerne verbreitet. Ich halte es für Quatsch. Meine Zwerge bekommen es schon ewig. Keiner frisst es. Kapokwolle wird ja stellenweise auch schon als unggeignet und gefährlich deklariert.
      Das ist mir auch schon aufgefallen ! In Facebook Gruppen wird von Kapok abgerahten. Und Zwerge sollen kein Maisgranulat kriegen, weil sie es ja fressen könnten.. Ich verwende beides trotzdem!
      • Lg :D Maxima mit den Hunden Sally,Lucky und Luna, der Robodame Elsa, dem Teddyman Snoopy, der Teddydame Anna, den Wellensittichen Coco und Rocko und dem Hybrid Zelda im RBL
    • Huhu,
      Hier war noch keiner der Hamster so "doof", Maisspindelgranulat wirklich zu fressen. Mal dran schnuppern, fertig. Von daher haben sie es auch gleichermaßen im Gehege + Auslauf angeboten bekommen, egal ob MiHa oder Zwerg.

      Dsungie2014 schrieb:

      Kapokwolle wird ja stellenweise auch schon als unggeignet und gefährlich deklariert.
      Soweit ich mitbekommen habe, gab es wohl mal einen Fall, wo ein Hamster in so einer nur teilweise offenen Kapokschote steckengeblieben und gestorben ist. Das wäre bei loser, gereinigter Kapokwolle ja ausgeschlossen. Ich verwende Kapok dennoch nicht, da ich nur so eine Tüte mit Kapokfasern öffnen muss und schon muss ich von den umherfliegenden Fasern husten und niesen X/
      Viele Grüße
      Ajdika mit Shadow und Mojito
      :familie:
    • Ah, oki, vielen lieben Dank für eure Einschätzungen. Dann bleib ich auch dabei :thumbsup:
      Also diese ganzen Facebook Gruppen tauchen momentan erstaunlich oft auf...irgendwie bin ich ganz froh, kein Facebook zu haben.
      Generell ist es ja gut, möglichst alles sicher für die kleinen Plüschis zu machen, aber wenn man jeden irgendwie möglichen Fall ausschließen möchte, bleibt ja fast gar nix mehr übrig, find ich :/
      Liebe Grüße
      von den Knuspernasen
      :rolleyes:
      ---------------------------------------------------------------
      Ich warte auf den Tag, wenn Tiere das Recht haben, zu rennen, wenn sie Beine haben, zu schwimmen, wenn sie Flossen haben und zu fliegen, wenn sie Flügel besitzen.

      ~Gretchen Wyler~
    • Also bei dem dort angebotenen Granulat steht, dass es aus getrockneten, abgezogenen Maiskolben besteht.

      Deswegen war ich dann doch etwas irritiert, ob das nicht dann doch etwas problematisch sein könnte...

      Vielleicht ist mit abgezogen aber gemeint, dass die Körner weg sind und nur noch der innere “Stamm“ da ist? ?( Macht ja irgendwie auch Sinn, dass der Abfall aus z.b. der Lebensmittelproduktion dann als Granulat verwertet wird.
      Liebe Grüße
      von den Knuspernasen
      :rolleyes:
      ---------------------------------------------------------------
      Ich warte auf den Tag, wenn Tiere das Recht haben, zu rennen, wenn sie Beine haben, zu schwimmen, wenn sie Flossen haben und zu fliegen, wenn sie Flügel besitzen.

      ~Gretchen Wyler~

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Knuspernase ()

    • Das ist halt das Problem auf Facebook, dass sich da "Infos" bar jeder realistischen Grundlage verbreiten können.
      Einer sabbert unreflektiert rein - alle anderen verbreiten es als: "stimmt, hab ich auch gelesen" weiter.

      Wer immer das mit dem Maisspindel in Umlauf gebracht hat, ist dabei seiner mangelnden Kenntis zum Opfer gefallen und hat nur irgendwo gehört: Mais dürfen Zwerge nicht fressen.
      Aber genau wie ihr zum Maisspindel schreibt: Der Hamster knabbert, wenn überhaupt, dabei nur auf getrocknetem Holz. Der "Spindel" des abgeernteten Maiskolbens. Deshalb: Maisspindel.

      Mit der Kapokwolle verhält es sich ähnlich. Die früher gebräuchliche "Hamsterwatte" bestand aus synthetischen Fasern. Blieben davon Fasern in der Backentasche hängen, lösten diese sich nicht auf. Auch verschluckt konnten sie im Darm hängenbleiben.
      Hamsterwatte aus Baumwollfasern hingegen lösen sich, ebenso wie die ähnlich natürlichen Fasern der Kapokschote einfach auf, sollten sie im Organismus verbleiben. Sind also verdaulich und somit ungefährlich.
      Außerdem entgegen den Synthetikfasern auch atmungsaktiv, was gerade beim Nestmaterial Sinn ergibt.

      Vielleicht sollten wir mal einen Facebook- Gerüchteküche-Bereinigungsthread hier im Forum eröffnen :P
      Liebe Grüße, Eva mit Robo Minino, Hybridin Dalia, den Campbells Diddie und Tütü
      Patenpuschel: Grisu, Filly; Cailant und Luan aus dem Campbellprojekt

      Nicht Erbarmen, Gerechtigkeit ist man den Tieren schuldig!
    • liloba schrieb:

      Mit der Kapokwolle verhält es sich ähnlich. Die früher gebräuchliche "Hamsterwatte" bestand aus synthetischen Fasern. Blieben davon Fasern in der Backentasche hängen, lösten diese sich nicht auf. Auch verschluckt konnten sie im Darm hängenbleiben.
      Hamsterwatte aus Baumwollfasern hingegen lösen sich, ebenso wie die ähnlich natürlichen Fasern der Kapokschote einfach auf, sollten sie im Organismus verbleiben. Sind also verdaulich und somit ungefährlich.
      Ich finde, da sollte man differenzieren und nicht allgemein sagen, dass Baumwoll-Hamsterwatte ungefährlich sei. Wenn das jemand mitliest, der absoluter Neuling ist und den Kontext nicht versteht, nämlich dass sich das nur auf die Verdaulichkeit bezieht, dann auweia. Der arme Hamster, wenn er sich an der Hamsterwatte verletzt. Hamsterwatte wird ja schon lange aus Baumwolle und als "vollverdaulich" beworben. Trotzdem strangulieren sich immer wieder Hamster daran oder schnüren sich Gliedmaßen ab, weil die Hamsterwatte, auch die vollverdauliche, sich mit ihren langen Fasern zu reißfesten Fäden verdrehen lässt. Da dreht sich der Hamster im wahrsten Sinne seinen eigenen (Baumwoll-)Strick. Das hat auch nichts mit Gerüchteküche zu tun, da sind leider viele Hamster der Beweis, die seitdem nur noch auf 3 Beinchen umhertrippeln. Und das, obwohl die zooladenhandelsübliche Hamsterwatte schon lange nicht mehr synthetischen Ursprungs ist. Der Hamster bekommt davon vielleicht keinen Darmverschluss mehr, aber er kann sich noch immer daran strangulieren. Bei Kapok sind die Fasern kürzer als bei Baumwolle, weshalb die Kapokfasern sich angeblich nicht zu reißfesten Fäden ziehen lassen und deshalb von Kapokfasern keine Strangulierungsgefahr ausginge.
      Viele Grüße
      Ajdika mit Shadow und Mojito
      :familie:
    • Ajdika schrieb:

      Ich finde, da sollte man differenzieren und nicht allgemein sagen, dass Baumwoll-Hamsterwatte ungefährlich sei. Wenn das jemand mitliest, der absoluter Neuling ist und den Kontext nicht versteht, nämlich dass sich das nur auf die Verdaulichkeit bezieht, dann auweia.


      Ich bin mit solchen Aussagen sehr vorsichtig, denn hat man keine eindeutigen Beweise dafür, wäre das eine verleumdende Aussage. Deshalb würde ich sie nur treffen, wenn ich von einem Fall wüsste, bei dem das definitiv so war.

      Mir ist aber kein Fall bekannt, in der ein Hamster durch Baumwoll-Hamsterwatte verletzt worden wäre, und schreibe die kursierenden Aussagen darüber aus gutem Grund der Gerüchteküche zu. Denn: Baumwollfasern sind wie Kapokfasern sehr kurzfaserig und nicht reißfest. Um sie zu einem Faden zu zwirnen, der, genügend lang, als halbwegs reißfester Faden dienen würde, müsste man so ausdauernd gründlich (zwischen Daumen und Zeigefinger) zwirnen, wie einem Hamster das kaum möglich ist. Und selbst solch ein Faden wäre dann noch lange nicht reißfest. Zur Fertigung von Textilien z. B. müsste er erst weiter verstrickt/verwebt werden, um eine gewisse Reißfestigkeit zu erlangen.

      Die langfaserigen und äußerst reißfesten Hanf/Flachsfäden hingegen (z. T. werden/wurden sie als 20/30 cm lange, reine Fäden für Vögel als Nistmaterial angeboten), sind eine definitive Gefahrenquelle für Hamsterpfoten.
      Und auch Synthetikfasern sind reißfest.

      Nachweisliche Amputationen sind auch schon erfolgt,
      - weil Hamster sich das Beinchen in Sprossenrädern oder beim Turnen an Gittern verdreht und in der Folge stranguliert hatten.
      - Aus Gruppen befreite Tiere sind manchmal so verletzt, dass amputiert werden muss.
      - Ebenso wie keilförmige Ritzen zu Verklemmungen führen, aus denen der Hamster sich dann mit Abrissen befreit.
      Das sind Aussagen, die ich bedenkenlos weitergebe, weil ich sie jederzeit belegen könnte, wenn es darauf ankäme.

      Weshalb ich persönlich aber trotzdem lieber zu Klopapier greife:
      Für Menschen hergestellte Produkte unterliegen strengeren Auflagen, was Schadstoffe angeht.
      Da der Hamster mit seinem Nestmaterial viele Stunden in engem Kontakt steht, finde ich eine möglichst schadstofffreie Ware wichtig.
      Bei unbedrucktem Klopapier kann ich mir da ziemlich sicher sein und achte auch darauf, dass es nicht chlorgebleicht wurde, obwohl Chlor ja ein flüchtiger Stoff ist. Hat ja aber auch einen Umweltaspekt.
      Denn auch wenn Tierprodukte als „Bio“ oder „gereinigt“ (gereinigt, womit?) ausgewiesen sind, können (nicht müssen) sie trotzdem, gerade weil unbehandelt, eventuell mit Pilzsporen belastet sein oder auch anderweitig mit Stoffen in Kontakt gekommen sein, die nicht kontrolliert werden müssen, weil es sich nicht um ein für Menschen auf den Markt gebrachtes Produkt handelt.

      Was mir auch zu denken gibt ist die Frage, in wie weit ein Hamsterauge eventuell bei empfindlicher Veranlagung gereizt werden könnte, da diese Fäserchendoch ziemlich „kitzelig“ wirken. Das heißt nicht, dass ich so weit gehen würde zu behaupten, Hamster-Baumwollwatte oder Kapokschote reizt die Augen. Aber ich schließe nicht aus, dass ein empfindliches Auge darauf reagieren könnte. Und allein deshalb gebe ich solche Fasern, wenn überhaupt, nur in Maßen zum Toipapier dazu. Dieses wird ja auch kuschelig weich, sobald der Hamster es in klitzekleine Fitzelchen zerrupft hat (auch hier keine Versuche, das Material zu zwirnen, sondern im Gegenteil wird gerupft). Ein schöner Beschäftigungswert. Und dieses ideale Material besitzt auch eine hohe Wärmedämmung.
      Liebe Grüße, Eva mit Robo Minino, Hybridin Dalia, den Campbells Diddie und Tütü
      Patenpuschel: Grisu, Filly; Cailant und Luan aus dem Campbellprojekt

      Nicht Erbarmen, Gerechtigkeit ist man den Tieren schuldig!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von liloba ()

    • Hallo @liloba,
      wo du sie hier schon erwähnt hast...wie sieht es denn mit Flachsmatten aus?
      Ich hatte ein Stück im Auslauf liegen und Piet hat das Ganze dann zerrupfen und abtransportieren wollen und wurde dann irgendwie recht hektisch und der/die Faden/Fäden immer länger. Das was er da rausgezupft hatte, wurde auch zu einem recht langen wirren Etwas und er verhedderte sich da so ein wenig drin. Letztendlich hat er es dann doch geschafft, das Ding loszuwerden und ich hab die Matte aus dem Auslauf entfernt, da mir das nicht gefiel, wie er damit rumhantiert hatte. Anfangs hatte ich auch ein Stück Matte ins Gehege gelegt, da hat er sich auch etliches rausgezupft und in sein Nest im Haus eingearbeitet. Das ist da nach wie vor drin...
      Liebe Grüße
      von den Knuspernasen
      :rolleyes:
      ---------------------------------------------------------------
      Ich warte auf den Tag, wenn Tiere das Recht haben, zu rennen, wenn sie Beine haben, zu schwimmen, wenn sie Flossen haben und zu fliegen, wenn sie Flügel besitzen.

      ~Gretchen Wyler~
    • Es wird auch behauptet das klopapier, welches man als Nistmaterial verwendet, darf nicht Recycelt sein.. stimmt das?

      Und was ich widersprüchlich finde, dass die Kapok wolle in den Gruppen als gefährlich eingestuft wird aber viele von dennen Hanfmatten verwenden. Der Hamster meiner Freundin hat sich genau damit stranguliert !
      • Lg :D Maxima mit den Hunden Sally,Lucky und Luna, der Robodame Elsa, dem Teddyman Snoopy, der Teddydame Anna, den Wellensittichen Coco und Rocko und dem Hybrid Zelda im RBL
    • Huhu,

      liloba schrieb:

      Mir ist aber kein Fall bekannt, in der ein Hamster durch Hamsterwatte verletzt worden wäre, und schreibe die kursierenden Aussagen darüber aus gutem Grund der Gerüchteküche zu.
      Nur mal exemplarisch:
      hamster-in-not.de/forum/index.php?page=Thread&postID=94912
      Falls du das Buch "Leitsymptome bei Hamster, Ratte, Maus und Rennmaus" von Frau Dr. Ewringmann hast, schau dir mal Abb. 10.7 bei "Weichteiltraumata" an, da hängen sogar noch Hamsterwattenreste am abgeschnürten Bein (das ist zwar bei einer Farbmaus und nicht bei einem Hamster, aber ich bezweifle, dass eine Maus die Watte komplett anders verdreht, als es auch ein Hamster könnte). Im großen Hamsterforum drüben gibt es auch mindestens einen Fall, wo der Hamster total entkräftet & verletzt an der Hamsterwatte festhängend aufgefunden wurde.

      Zum Thema Kapok vielleicht auch eine interessante Diskussion: das-hamsterforum.de/t/ist-kapo…ster.268627/#post-3419251
      Viele Grüße
      Ajdika mit Shadow und Mojito
      :familie:
    • Ajdika schrieb:

      Nur mal exemplarisch:
      hamster-in-not.de/forum/index.php?page=Thread&postID=94912
      Falls du das Buch "Leitsymptome bei Hamster, Ratte, Maus und Rennmaus" von Frau Dr. Ewringmann hast, schau dir mal Abb. 10.7 bei "Weichteiltraumata" an, da hängen sogar noch Hamsterwattenreste am abgeschnürten Bein (das ist zwar bei einer Farbmaus und nicht bei einem Hamster, aber ich bezweifle, dass eine Maus die Watte komplett anders verdreht, als es auch ein Hamster könnte).
      ... Ja, aber da geht es garantiert noch um die synthetische Watte, oder? Hast du die "Baumwollbetten" mal in der Hand gehabt und probiert? Das krieg ich nicht hin, daraus einen festen Faden zu drehen – und ich besitze Daumen und Zeigefinger. Hat man endlich ein halbwegs als Faden zu benennendes Teil gefriemelt, fällt es mit sachtem Ziehen komplett auseinander.
      Hamsterwatte, auch die aus Baumwolle, braucht kein Mensch – äh, Hamster. Aber man sollte doch wirklich bei den Tatsachen bleiben, meine ich.

      Ajdika schrieb:

      Zum Thema Kapok vielleicht auch eine interessante Diskussion: das-hamsterforum.de/t/ist-kapo…ster.268627/#post-3419251
      Bei diesem „Hygroskopischen Artikel“ mache ich schon im Ansatz Schluss. Natürlich muss Nistmaterial idealerweise Feuchtigkeit aufnehmen können – und sollen. Da unterscheidet sich Kapokwolle nicht von Toipapier.

      Davon abgesehen: Welcher Hamster verstopft sich denn bitte damit den Magen. Und selbst wenn, würde ein verdauliches Material eben – wie die Bezeichnung schon suggeriert – letztendlich verdaut werden. An dem Tag würde die TM sicher vorübergehnd steigen und fertig :P
      So viel Wind um rein gar nichts :nettnein:

      Lediglich dem Posting über die flusige Beschaffenheit stimme ich zu und schrieb es ja auch oben, dass ich eventuelle Reizungen nicht ausschließen würde.


      Huhu @Knuspernase und @Tierliebhaberin
      mit den Matten von Elmato (etwas fluffiger) und Hugro (etwas fester gearbeitet) habe ich gute Erfahrungen gemacht. Sie sind aus kurzen Fasern gepresst und werden von Nestbau-wütigen Zwergen gern geplündert, mitunter, besonders auch von den Robos, zu ganzen Nestkugeln aufgeflufft.
      Ein super Beschäftigungswert, auch wenn der als Teppich gedachte Belag dann hin ist :rolleyes:
      Matten von Hansepet setze ich aber nicht ein und rate davon ab, da sie auf der Rückseite ein Netz von Kordeln eingewebt haben, die abgelöst zur schlimmen Falle werden können.

      Sollte sich eine Matte so blöde rupfen lassen, dass sie dabei lange Fäden zieht, oder sich darin verheddert werden kann, würde ich sie auf jeden Fall entfernen.
      Qualitätsunterschiede gibt es unter Umständen, je nach dem, welche Marke man wählt. Ggf. ändert sich sogar die gewohnte Marke.
      Ich hatte mal lose Ware (auf Rolle) unbekannter Herkunft bestellt, da habe ich regelrecht Schnupfen von bekommen und es den Hamstern erst gar nicht zugemutet.

      Soll eine Matte als Unterlage dienen und wurde ungünstig aufgeflufft, kann man das einfach abschneiden und somit ebnen.

      Zum Klopapier schrieb ich ja oben schon, dass es besser nicht chlorgebleicht sein sollte, auch wenn sich Chlor an sich verflüchtigt. Recyclingpapier ist nach der Wiederherstellung braun/grau. So lässt es sich kaum verkaufen, weshalb es aufgehellt wird. Genau wie etliches reinweißes "normales" Klopapier. Deshalb besser darauf achten, dass es chlorfrei gebleicht wurde. Steht auf der Verpackung drauf und es lohnt sich, allein der Umweltverträglichkeit darauf achten.
      Farb- und Duftstoffe sind genauso unangebracht wie mit "Pflegestoffen" ausgerüstete Sorten. Selbst, wenn es sich um so beliebte Auszüge wie Kamille oder Aloe Vera handelt.
      Auch ein Klopapier, dass auffällig riecht, würde ich nicht benutzen (auch nicht für mich selbst). Gibt ja genügend Sorten, die einfach nach nichts riechen.
      Liebe Grüße, Eva mit Robo Minino, Hybridin Dalia, den Campbells Diddie und Tütü
      Patenpuschel: Grisu, Filly; Cailant und Luan aus dem Campbellprojekt

      Nicht Erbarmen, Gerechtigkeit ist man den Tieren schuldig!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von liloba ()

    • @liloba Vielen Dank für die Antwort!
      Meine war glaube ich von Hugro, Hansepet jedenfalls definitiv nicht, die kenne ich gar nicht.
      Vielleicht war Piets allgemeiner unglaublicher Aktionismus etwas mit daran beteiligt, dass es so abenteuerlich aussah :love: und evtl bin ich auch manchmal etwas überbesorgt :whistling:

      Da muss man dann bei den Matten wohl einfach selbst im Einzelfall gucken, ob da alles so passt.
      Liebe Grüße
      von den Knuspernasen
      :rolleyes:
      ---------------------------------------------------------------
      Ich warte auf den Tag, wenn Tiere das Recht haben, zu rennen, wenn sie Beine haben, zu schwimmen, wenn sie Flossen haben und zu fliegen, wenn sie Flügel besitzen.

      ~Gretchen Wyler~
    • Knuspernase schrieb:

      Da muss man dann bei den Matten wohl einfach selbst im Einzelfall gucken, ob da alles so passt.
      Das finde ich auch.
      Die von Elmato sind zum Plündern super. Aber auch ein bisschen staubig. Muss da manchmal niesen.
      Hugro ist schön fest und speziell für Ebenen nehme ich gern die 0,5 cm dicken anstatt 1,0 cm. Sonst fällt mir beim Schneiden auch die Hand irgendwann mal ab 8o
      Dann hatte ich auch schon die von Multifit, die war auch gut.
      Die Hansepet kenne ich - war erst total begeistert von der Festigkeit der Matten - sie sind allerdings in 40 cm Maß geschnitten und als ich die Kordeln auf der Rückseite entdeckte, kamen sie direkt weg. Geht ja wohl gar nicht, in meine, wovon reden wir denn immer :schock:

      Ich muss gestehen, ich hatte auch schon mal Baumwollnistwatte im Einsatz - aus dem Zooladen um die Ecke :rotwerd: Mein Zwergenpopo war dabei, sich zu verabschieden und ich sooo traurig. Irgendwie musste ich ihn noch dolle verwöhnen und da er kaum noch fraß, sich sein Nestchen, aus dem er kaum noch herauskam aber fein machte, habe ich ihn buchstäblich in Watte gepackt. Er hat das auch noch sehr schön in seine Toipapierwelt eingebaut und ist ein paar Tage später sanft darin entschlummert.
      Seitdem habe ich immer eine Kapokschote auf Vorrat da, hatte aber auch den Eindruck, diese Baumwollwatte der Marke mit V, die ich eigentlich nicht unterstützen will, war von der Konsistenz her vollkommen okay.
      Weiß jetzt nicht, ob es nebenher auch noch Synthetik-Hamsterbettware gibt, falls ja, stimme ich Ajdika zu, muss man die beachtenswerten Unterschiede für Anfänger ausdrücklich kenntlich machen. Falls sie aus dem Handel raus ist (hatte beim Googeln nix mehr gefunden), ist es ja egal geworden.
      WC Papier halte ich für ideal. Nehme das von Feinkost A. ^^ das ist gut getestet, meine leicht allergische Haut verträgt es problemlos, da wird es auch für die Hamster gut hinkommen und mein Jockel baut daraus sehr schöne Wohnhöhleninlets.

      Social Media kratzt mich auch null. Finde das Fachforum hier gut.
      lg, Svenja und Jockel
    • Nebelrebü schrieb:


      Hugro ist schön fest und speziell für Ebenen nehme ich gern die 0,5 cm dicken anstatt 1,0 cm. Sonst fällt mir beim Schneiden auch die Hand irgendwann mal ab 8o
      Und ich hab schon gedacht, ich hab die falsche Schneidetechnik, weil die Mistdinger (tschuldigung) sich tlw. so verdammt schwer schneiden lassen :D


      Nebelrebü schrieb:


      Social Media kratzt mich auch null. Finde das Fachforum hier gut.
      :thumbup: Sehe ich ganz genauso :)
      Liebe Grüße
      von den Knuspernasen
      :rolleyes:
      ---------------------------------------------------------------
      Ich warte auf den Tag, wenn Tiere das Recht haben, zu rennen, wenn sie Beine haben, zu schwimmen, wenn sie Flossen haben und zu fliegen, wenn sie Flügel besitzen.

      ~Gretchen Wyler~
    • Nebelrebü schrieb:

      Weiß jetzt nicht, ob es nebenher auch noch Synthetik-Hamsterbettware gibt, falls ja, stimme ich Ajdika zu, muss man die beachtenswerten Unterschiede für Anfänger ausdrücklich kenntlich machen.
      Wenn ich Kleinanzeigen-Hamster abhole, die nur samt (ungeeignetem) Zubehör übergeben werden, ist da teils auch Hamsterwatte dabei. Ich kann dir nicht mit 100%iger Sicherheit sagen, was für Hamsterwatte es ist, aber entweder wird auch die synthetische Hamsterwatte noch verkauft, oder es gibt auch Baumwoll-Hamsterwatte, die von der "Konsistenz" her nicht unproblematisch ist. Zwar weich, aber recht lange, stabile Fasern, die nicht so leicht nachgeben. Eigentlich habe ich hier in den Läden nur noch die als "vollverdaulich" gekennzeichnete Hamsterwatte gesehen, weshalb ich die auch im Verdacht habe. Wenn ich so Zeug bei der Hamsterabholung mitbekomme bzw. wenn es im Hamsternest ist, landet es erstmal in der Tonne und die zu kleinen Käfige enden "unschädlich gemacht" beim Wertstoffhof. Das Risiko gehe ich nicht ein.

      Knuspernase schrieb:

      Und ich hab schon gedacht, ich hab die falsche Schneidetechnik, weil die Mistdinger (tschuldigung) sich tlw. so verdammt schwer schneiden lassen
      Ne, mit einer normalen Schere stirbt man beim Zurechtschneiden von Hanfmatten echt 1000 Tode, und ich habe dabei auch schon 2 Scheren gekillt. Aber es gibt so Spezial-Scheren zum Zurechtschneiden von Hanfmatten. Da hatte ich eine mal bei Amazon gefunden und das Ding ist echt Gold wert. Mit der "Hanf-Schere" geht das Schneiden viel einfacher und schneller.
      Viele Grüße
      Ajdika mit Shadow und Mojito
      :familie:
    • Ajdika schrieb:

      Ne, mit einer normalen Schere stirbt man beim Zurechtschneiden von Hanfmatten echt 1000 Tode, und ich habe dabei auch schon 2 Scheren gekillt. Aber es gibt so Spezial-Scheren zum Zurechtschneiden von Hanfmatten. Da hatte ich eine mal bei Amazon gefunden und das Ding ist echt Gold wert. Mit der "Hanf-Schere" geht das Schneiden viel einfacher und schneller.
      Ah okay, das wäre ja evtl nochmal ne Investition wert.
      Piet liebt aber auch Toi-Pa sehr und Oskar ist eher der spartanische Typ, der anscheinend keinen Kuschelfaktor braucht, also mal gucken ;)
      Liebe Grüße
      von den Knuspernasen
      :rolleyes:
      ---------------------------------------------------------------
      Ich warte auf den Tag, wenn Tiere das Recht haben, zu rennen, wenn sie Beine haben, zu schwimmen, wenn sie Flossen haben und zu fliegen, wenn sie Flügel besitzen.

      ~Gretchen Wyler~
    • Mir ist in dem anfangs erwähnten Shop noch eine Sache aufgefallen...und zwar werden Löwenzahnwurzeln ebenfalls als nur für Goldhamster geeignet deklariert...die dürfen die Zwerge aber doch auch knabbern oder? ?(
      Liebe Grüße
      von den Knuspernasen
      :rolleyes:
      ---------------------------------------------------------------
      Ich warte auf den Tag, wenn Tiere das Recht haben, zu rennen, wenn sie Beine haben, zu schwimmen, wenn sie Flossen haben und zu fliegen, wenn sie Flügel besitzen.

      ~Gretchen Wyler~
    • Ich glaube, es ging darum, dass Löwenzahnwurzel recht kohlenhydratreich sei. Allerdings ist das enthaltene Inulin ja ein Ballaststoff, der gar nicht den Blutzuckerspiegel beeinflusst und daher bei menschlichen Diabetikern sogar als Stärkeersatz verwendet wird. Das Inulin wirkt eher präbiotisch und damit darmpflegend. Blutzuckerspitzen sind davon nicht zu erwarten.
      Viele Grüße
      Ajdika mit Shadow und Mojito
      :familie:
    • Also irgendwie ist das ja ein wenig schade, dadurch werden den Zwerglein ja einige gesunde Sachen vorenthalten...kann sein, dass es da noch mehr Produkte gibt, hab nun nicht alles im einzelnen durchgeguckt.

      Diese Communities etc, sind ja eigentlich ne gute Sache, aber es werden dann eben auch Sachen verbreitet, die nicht stimmen, und wenn sich das dann bis hin zu Emfpehlungen in einem Shop ausdehnt, ist das doch nicht so toll.

      @Ajdika Das wäre ja super! Ich schreib dir mal eben ne Nachricht...
      Liebe Grüße
      von den Knuspernasen
      :rolleyes:
      ---------------------------------------------------------------
      Ich warte auf den Tag, wenn Tiere das Recht haben, zu rennen, wenn sie Beine haben, zu schwimmen, wenn sie Flossen haben und zu fliegen, wenn sie Flügel besitzen.

      ~Gretchen Wyler~
    • Löwenzahnwurzeln sind für Zwerghamster sogar ungeheuer wichtig, da sie die einzigen Knabberhölzer sind, die aufgrund ihres Inulingehaltes darmpflegend wirken.
      Gleichzeitig beinhalten sie entzündungshemmende und immunstimmulierende Stoffe :wolkesieben:

      Diabeteshamster sollten allerdings keine erhalten, solange ihre TM über 5 ml liegt. Danach muss ausgetestet werden, inwieweit sie sie vertragen. Denn zwar ist Inulin ein Ballaststoff, wird aber dennoch zum Teil zu (hochwertigen, da pflanzlichen) Fettsäuren abgebaut, was im diabetischen Stadium wiederum den KH-Stoffwechsel beeinflusst, so dass sich die Trinkmengen aufgrund der Blutzuckerverschiebung wieder erhöhen kann.
      Zum Thema Inulin und Diabetes gibt es dazu einen Hinweis gleich zu Anfang des Kapitel 7.7 der "Kleinen Gemüsekunde" :)

      Was die Hanfmatten noch betrifft: Eine ausreichend große, scharfe Stoffschere, mit der auch wirklich nichts anderes als Stoff geschnitten wird, schneidet die Matten auch ganz prima.
      Ich hüte meine Hanfschere aus dem Schneidereibedarf deshalb akribisch ^^
      Setze auf Ebenen aber auch am liebsten die 0,5 cm dicken ein. Nicht wegen des beschwerlichen Schneidens, sondern weil die nicht so hoch aufflauschen, dass man sie zum dauerhaft bequemen Drüberlaufen ab und an rasieren müsste.
      Liebe Grüße, Eva mit Robo Minino, Hybridin Dalia, den Campbells Diddie und Tütü
      Patenpuschel: Grisu, Filly; Cailant und Luan aus dem Campbellprojekt

      Nicht Erbarmen, Gerechtigkeit ist man den Tieren schuldig!