Ruhe oder Sauberkeit?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ruhe oder Sauberkeit?

      Hallo zusammen!

      wir sind seit einer Woche eine "Hamsterfamilie", bisher ohne Erfahrung. Die ersten 2 Tage war unser Jimmy ziemlich aktiv, kam abends zwischen 18 und 20 Uhr aus seinem Häuschen, erkundete sein neues Zuhause und wirkte auch nicht sonderlich scheu oder schreckhaft. Am dritten Tag kam er dann schon später raus und wurde schüchterner. Seit 3 Tagen haben wir ihn quasi nicht mehr gesehen. Er kommt nur raus, wenn es stockdunkel und absolut ruhig ist...also wenn wir alle schlafen :rolleyes: Er frisst gut, das Futter ist morgens immer fast weg, mal mehr frisches, mal mehr trockenes...
      Einmal war ich doch zu besorgt und habe mal vorsichtig das Dach angehoben, er machte einen sehr fitten Eindruck, vergrub sich dann aber sehr schnell in der Streu. Hab dann schnell wieder zu gemacht...

      Ist ja auch alles in Ordnung, der Kleine soll ruhig Zeit haben, sich einzugewöhnen, Auslauf und handzahm werden kann ja warten. Das einzige Problem ist, dass es unmöglich ist, seine Kack-und Pippiecke sauber zu machen, weil er nämlich genau in der hintersten Kammer seines Dreikammerhäuschens Nahrung bunkert, schläft und sich erleichtert. Die Ecktoilette, die wir (außerhalb) stehen hatten, hat er nur zum Baden benutzt und sie ist zu groß, um sie reinzustellen. Wollen ihn jetzt auch nicht unnötig stressen, indem wir seinen Lieblingsplatz und Rückzugsort umbauen, indem wir eine kleinere Ecktoilette da reinstellen, oder doch?

      Jetzt ist die Frage, was blöder ist: Ihn in seinen Exkrementen schlafen und futtern zu lassen oder ihn zu stören. Die ersten Tage war es kein Problem, das Häuschen sauber zu machen, da wuselte er ja immer mal im Gehege rum...

      Tja, wir wären also sehr dankbar über Tipps!

      :)
    • Hallo,

      willkommen hier im Forum,

      In der Eingewöhnungsphase muß der kleine erstmal heimisch werden, das kann eine gewisse Zeit dauern. Seine Pippiecke sollte regelmäßig gesäubert werden. Bei meinem Goldhamster mache ich das alle 2 - 3 Tage je nach Verschmutzung. Da gewöhnt sich der Hamster dann auch drann und bei mir ist das so das meine Maus die Sauberaktion immer verschläft. Die kleinen Köttel sind im Regelfall nicht schädlich fürs Nest bzw Gehege und dienen auch als Markierung. Hier sollte nur sehr selten mal ein wenig gesäubert werden.

      Hast du denn auch Bilder von deiner süßen Maus?
      Liebe Grüße Chris :hamster:

      Pate von Hops und Polo

      Im Regenbogenland Moritz, Kevin und Chelsea, und den Patenhamstern im Herzen.

      Was denkt ein Zwerghamster??
      "Gott ist groß, der Mensch ist klein, ich muß wohl dazwischen sein..." :hlaugh
    • Auch von mir ein ganz herzliches Willkommen :)

      Habt ihr einen Zwerg oder einen Mittelhamster?

      Ich schließe mich Chris weitestgehend an...

      Ist es denn tatsächlich so, dass der Hammi dort, wo er schläft und bunkert, auch pinkelt? Das wäre dann in der Tat nicht hygienisch und müsste regelmäßig gesäubert werden.
      Wenn da aber nur Köttel zwischen den Körnern sind, ist das nicht schlimm, sondern im Gegenteil normal, da der Vorrat damit markiert wird.
      Probiere doch mal, eine Toilette mit Chinchillasand in die Kammer vor der Schlafkammer zu stellen, dann ist seine Lieblingskammer unverändert...und eigentlich ist es auch in der Natur so, dass der Hamster seine Toilette in einer separaten Kammer anlegt.

      Viele Grüße und weiterhin viel Freude mit dem kleinen Puschel!
      Liebe Grüße
      von den Knuspernasen
      :rolleyes:
      ---------------------------------------------------------------
      Ich warte auf den Tag, wenn Tiere das Recht haben, zu rennen, wenn sie Beine haben, zu schwimmen, wenn sie Flossen haben und zu fliegen, wenn sie Flügel besitzen.

      ~Gretchen Wyler~

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Knuspernase ()

    • Dankeschön! Darf ich vorstellen:das ist Jimmy, unser 8 Wochen alter Goldhamster :)



      Ein Bild vom zweiten Tag bei uns, unglaublich, bei Tageslicht!

      Vielen Dank schon mal! Wir versuchen es mal mit der Toilette im "Vorzimmer"! Trotzdem habe ich Hemmungen, dem Kleinen das Dach abzunehmen und da drin rumzufuhrwerken...
      Aber von alleine kommt er einfach grade nicht raus...

      da müssen wir wohl beide durch... ||
    • Ein sehr süßer kleiner Kerl :rolleyes:
      Dass er jetzt im Moment so scheu ist, kann sich im Laufe der Zeit alles noch ändern. Und alles andere wird sich auch von beiden Seiten mit der Zeit einspielen, keine Sorge ^^

      Könnt ihr ihn evtl bisschen austricksen und schonmal ins Bett gehen, also alles dunkel und still und dann nach ner halben Stunde oder so nochmal gucken? Vielleicht ist er dann draußen und ihr könnt eben gucken.
      Ansonsten einfach zu späterer Stunde ( ab 22.00 Uhr etwa) mal vorsichtig das Dach vom Mehrkammerhaus abnehmen und gucken...wahrscheinlich sitzt er wach im Haus und dann ist das auch okay, da eben kurz sauber zu machen und ihm hinterher ein kleines Leckerchen dazulassen als Entschädigung ;) . Aber wie gesagt, schaut erstmal, ob er da auch tatsächlich dazwischen gepinkelt hat und es feucht ist.
      Liebe Grüße
      von den Knuspernasen
      :rolleyes:
      ---------------------------------------------------------------
      Ich warte auf den Tag, wenn Tiere das Recht haben, zu rennen, wenn sie Beine haben, zu schwimmen, wenn sie Flossen haben und zu fliegen, wenn sie Flügel besitzen.

      ~Gretchen Wyler~
    • super, das war gestern echt der entscheidende Hinweis! Mir war gar nicht klar, dass er woanders pinkelt als köttelt! Hatte also immer nur nach den Kötteln gesucht, und dachte, das ist dann wohl seine Toilette! ...die lagen in seiner Vorrats-und Schlafkammer. Immer diese Anfänger! :depp:

      aber in der Kammer davor scheint er immer zu pinkeln, da war es feucht... und tatsächlich war er (dann so gegen 23 Uhr) auch wach und fand die Reinigungsaktion gar nicht so schlimm, er hat sogar die Entschuldigungsnüsschen aus meiner Hand gefressen ;)

      Da stellen wir jetzt eine kleinere Toilette rein, schauen wir mal, ob er sie dann auch benutzt.

      Wir haben auch schon mal versucht, uns schlafend zu stellen, um ihn rauszulocken. hat auch (nach einer Stunde!) funktioniert, aber als wir reinkamen, hockte er völlig bewegungslos da, versuchte, sich unsichtbar zu machen und nach 2 Minuten, als klar war, dass wir nicht einfach wieder verschwinden, ist er (und ich schwöre, ich hab da so ein pfeifen oder ein "dübdiedübdiedüb" in seiner Mimik gelesen!) möglichst unauffällig in sein Häuschen geschlichen. Zum totlachen! so von wegen: ich bin gar nicht hier! ihr seht mich nicht!

      Auf jeden Fall noch mal vielen Dank für die Tipps, das hat uns sehr geholfen! Toll, dass es das Forum gibt, grade am Anfang ist man doch noch unsicher, da stellen sich einem Fragen, auf die man vorher gar nicht gekommen wäre...
      Und man will ja sicher stellen, dass man keine groben Fehler macht und es dem Tierchen gut geht. Die ganze Familie hat ihn schon sehr ins Herz geschlossen, auch wenn die Kinder außer Futterdienst grade nichts von unseren Haustier haben.

      Aber sie nehmen es tapfer, ich finde es gut, dass sie so lernen, dass die eigenen Wünsche nicht immer an erster Stelle stehen ;)
    • Hey super, das hört sich doch richtig gut an :daumen:

      Ja, genau, schaut mal, wie das mit der Toilette klappt. Ich hab mit Goldhamstern persönlich keine Erfahrung, aber die scheinen in der Regel die Toiletten gut anzunehmen. Bei meinen beiden Zwergen habe ich keine Toilette, sondern tausche die feuchte Einstreu aus. Aber Goldis pieseln ja mehr, da scheint das mit einer mit Sand gefüllten Toilette wohl unkomplizierter und hygienischer zu sein.

      joha schrieb:

      ist er (und ich schwöre, ich hab da so ein pfeifen oder ein "dübdiedübdiedüb" in seiner Mimik gelesen!) möglichst unauffällig in sein Häuschen geschlichen. Zum totlachen! so von wegen: ich bin gar nicht hier! ihr seht mich nicht!
      Süß :boywolke: Ich sehe es förmlich vor mir...

      joha schrieb:


      Aber sie nehmen es tapfer, ich finde es gut, dass sie so lernen, dass die eigenen Wünsche nicht immer an erster Stelle stehen ;)
      Ja, diese kleinen Tierchen bringen einem wirklich spielend bei, dass man seine eigenen Pläne und Wünsche ganz getrost meistens vergessen kann :herzhuepf:
      Für Kinder, je nach Alter, ist es natürlich manchmal etwas schwieriger zu verstehen und zu akzeptieren, dass der Hamster eben seine Ruhe braucht und man sich da nach dem Tempo des Hamsters richten muss, was den Kontakt angeht. Es kann auch sein, dass ein Hamster sich auch auf Dauer nicht wirklich für die Menschen interessiert und immer erst herauskommt, wenn alles ruhig ist...aber das kann man jetzt sicherlich noch nicht sagen.
      Von daher ist es wirklich ganz toll, wenn die Eltern auch so engagiert bei der Sache sind, sich über die Bedürfnisse des kleinen Puschels informieren und dann alle gemeinsam für das Tier sorgen.
      Liebe Grüße
      von den Knuspernasen
      :rolleyes:
      ---------------------------------------------------------------
      Ich warte auf den Tag, wenn Tiere das Recht haben, zu rennen, wenn sie Beine haben, zu schwimmen, wenn sie Flossen haben und zu fliegen, wenn sie Flügel besitzen.

      ~Gretchen Wyler~
    • Oh, sehe gerade, dass Du heute auch Geburtstag hast...

      Ich gratuliere dir ganz herzlich und wünsche alles Gute für das neue Lebensjahr!!!

      :birthday4:
      Liebe Grüße
      von den Knuspernasen
      :rolleyes:
      ---------------------------------------------------------------
      Ich warte auf den Tag, wenn Tiere das Recht haben, zu rennen, wenn sie Beine haben, zu schwimmen, wenn sie Flossen haben und zu fliegen, wenn sie Flügel besitzen.

      ~Gretchen Wyler~
    • Vielen lieben Dank für die Glückwünsche!!! :sunny:

      heute Abend bekommt unser Jimmy seine neue Toilette, ich berichte mal, wie es klappt!
      Und vielleicht traut er sich ja auch bald mal raus, wenn wir noch wach sind.

      aber ich hätte da noch eine Frage: wie lange würdet ihr denn mit dem Auslauf noch warten? Vielleicht wäre es ja auch für ihn eine Motivation, eher rauszukommen, wenn er wüsste, was es alles noch tolles außerhalb seines Nagariums gibt?
      Aber im Moment ist es wahrscheinlich eher noch zusätzlicher Stress...?


      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!!!
    • Hallo!
      Bei uns wohnt auch erst seit 2,5 Monaten ein Dsungare, wir sind auch noch ohne Erfahrung.
      Also ich habe ziemlich lange gewartet mit dem 1. Auslauf, bestimmt einige Wochen. Weil mir unser Hamster hier immer etwas schreckhaft und sehr vorsichtig im Gehege vorkam.
      Ich unterschätze das aber auch irgendwie oft, ich denke "mit XY erschrecke ich ihn jetzt furchtbar", und am Ende nahm er bislang alles immer ziemlich cool hin. Ich hab den Auslaufs so gebaut, dass er jetzt selbst entscheiden kann, ob er da rein will. Manchmal, wenn ich etwas Größeres im Gehege mache, setze ich ihn dann in den Auslauf, das scheint auch kein Stress zu sein. Ich würde es vllt einfach mal probieren.

      Viele Grüße,
      Shinge
    • Hallo noch mal!

      ...wollte nur kurz berichten: das mit der Toilette hat super geklappt! Wir machen jetzt immer einmal abends das Häuschen auf, dann sitzt er wach drin und freut sich über ein kleines Leckerchen. Und er benutzt die Toilette ganz vorbildlich! Am ersten Tag lag zwar auch das ganze gebunkerte Frischfutter drin <X :S ...aber schon seit dem zweiten Tag ist immer schön der Sand nass und das Futter liegt mit in der Schlafkammer. Schlaues Tierchen!

      Also vielen Dank für die Tipps!

      Seit wir abends immer einmal das Haus aufmachen, ist er auch echt zutraulicher geworden, ich denke, wir versuchen es die Tage mal mit Auslauf :)

      Liebe Grüße!