Operation bei Blasenstein

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Operation bei Blasenstein

      Hallo,

      ein Pflegehamster von mir hat einen Blasenstein. Der Arzt hat eine Operation vorgeschlagen.
      Hat jemand damit Erfahrung und kann sie teilen?
      Liebe Grüße,
      Silke mit Vincent :hzwinker: + Nele :hamstern: + Wika :hamsterdrehen:
      und Yoshi, Elmo, Mick, Radieschen, Harley und jetzt auch Yuki tief im

      Patin von Findus und Josi
      Mit den Patenhamstern Kalle, Batida & Mani im <3
    • Hallo Silke,

      generell ist eine OP immer so erfolgreich, wie der Operateur gut und der Hamster gesundheitlich stabil.

      Wurde der Blasenstein im Ultraschall gesehen? Ein Stein kommt ja selten allein. Präventives Füttern ist da geboten, damit vorhandene Konkremente sich nicht zu weiteren Steinen ballen, sondern ausgeschwemmt werden.

      Eine einfache Urinuntersuchung unter dem Mikroskop könnte Aufschluss bringen. Zeigen sich Kristalle (Struvit oder Oxalat), ist ohne Kostumstellung mit weiteren Problemen zu rechnen. Steine entstehen prinzipiell im Zuständigkeitsbereich der Nieren (diese Vermögen eine vermehrte Ansammlung bestimmter Schlacken nicht merh wegzuspülen, weshalb die sich verklumpen). Ist ein Stein über die Harnwege bis in die Blase gelangt, hat man eigentlich berechtigte Hoffnung auf einen Spontanabgang.

      Fall du zufällig das Buch "Das kipi-Konzept" zur Hand hast, bringen dir Kapitel 3+4 Licht in die Sache, inklusive einer Anleitung zu lohnender Futterumstellung.

      Wünsche dem Pflegi alles Gute <3 :goodluck:
      Liebe Grüße, Eva mit den Robos Minino und Bo - und den Campbells Mila und Manou
      Patenpuschel: Grisu, Filly, Knut; Cailant und Luan aus dem Campbellprojekt

      Nicht Erbarmen, Gerechtigkeit ist man den Tieren schuldig!
    • Hallo Eva @liloba,

      vielen Dank für die Antwort.
      Dein Buch kenne ich, aber ich hatte gerade erst das erste Kapitel durch. Nun habe ich gleich mit dem 3. Kapitel weitergemacht. Bin noch nicht durch, aber da war schon einiges Interessantes dabei.
      Zunächst mein Pflegi ist ein Goldi-Weibchen, ein Fundtier. Alter unbekannt.
      Da sie nicht richtig laufen kann, wurde eine Röntgenaufnahme gemacht und ein Ultraschall. Dabei wurde der Stein entdeckt, gleichzeitig dazu eine Anomalie der Wirbelsäule.
      Der Stein ist schon richtig groß, sie muss ihn schon lange haben. Morgen werde ich dazu eine 2. Meinung einholen, aber ich fürchte es gibt hier keine Alternative, außer sie über die Regenbogenbrücke zu schicken.
      Ich vermute auch, dass ihre Probleme beim Laufen mit dem Stein zusammenhängen. Der Arzt sieht da eher die Probleme mit der Wirbelsäule.
      Ich werde jetzt auch die Ernährung anpassen, wie von Dir beschrieben. Außerdem bekommt sie Schmerzmittel und Baytril.
      Liebe Grüße,
      Silke mit Vincent :hzwinker: + Nele :hamstern: + Wika :hamsterdrehen:
      und Yoshi, Elmo, Mick, Radieschen, Harley und jetzt auch Yuki tief im

      Patin von Findus und Josi
      Mit den Patenhamstern Kalle, Batida & Mani im <3
    • och herrje, die arme - Daumen fest für sie gedrückt <3

      Wenn der Stein schon so riesig ist und der Arzt selbst die OP vorschlägt, ist das doch eine echte Chance für sie :daumendrueck:

      - und sogesehen ein glücklicher Zufallsbefund. Wer weiß, was dann von den Rückenproblemen tatsächlich Probleme verursacht. Vielleicht doch halb so wild (schei... zu kleines Rad sicher mal wieder ;( )
      Liebe Grüße, Eva mit den Robos Minino und Bo - und den Campbells Mila und Manou
      Patenpuschel: Grisu, Filly, Knut; Cailant und Luan aus dem Campbellprojekt

      Nicht Erbarmen, Gerechtigkeit ist man den Tieren schuldig!
    • Update:
      Die Kleine wird morgen operiert. 2 Tierärzte sind für eine OP und die Chancen stehen gut, dass es ihr hinterher besser geht.
      Ich werde dann berichten.
      Liebe Grüße,
      Silke mit Vincent :hzwinker: + Nele :hamstern: + Wika :hamsterdrehen:
      und Yoshi, Elmo, Mick, Radieschen, Harley und jetzt auch Yuki tief im

      Patin von Findus und Josi
      Mit den Patenhamstern Kalle, Batida & Mani im <3
    • :daumendrueck: Ich drücke auch ganz fest die Daumen :daumendrueck:
      Liebe Grüße
      von den Knuspernasen
      :rolleyes:
      ---------------------------------------------------------------
      Ich warte auf den Tag, wenn Tiere das Recht haben, zu rennen, wenn sie Beine haben, zu schwimmen, wenn sie Flossen haben und zu fliegen, wenn sie Flügel besitzen.

      ~Gretchen Wyler~
    • Sie hat alles gut überstanden! :girliechearleaderblau:

      Die Blasen-OP war absolut notwendig, denn sie hatte nicht nur einen großen Stein sondern auch viele kleine. Da muss in Zukunft wirklich sehr auf die Ernährung geachtet werden.

      Die Gebärmutter ist sie auch los, war notwendig, denn da gab es schon entsprechende Veränderungen an den Eierstöcken. Früher oder später hätte sie Probleme gemacht. Kann nicht mehr passieren. Sie hat die Narkose gut vertragen und ist auch problemlos aufgewacht. Futter hat sie auch schon geknabbert. Der Urin ist noch blutig, ist aber normal. Jetzt muss sie die Nacht gut überstehen, dann kann ich sie morgen zwischen 11 und 12 Uhr abholen.

      Bin extrem erleichtert ....

      Ganz lieben Dank für alle Daumendrücker! :klatsch:
      Liebe Grüße,
      Silke mit Vincent :hzwinker: + Nele :hamstern: + Wika :hamsterdrehen:
      und Yoshi, Elmo, Mick, Radieschen, Harley und jetzt auch Yuki tief im

      Patin von Findus und Josi
      Mit den Patenhamstern Kalle, Batida & Mani im <3
    • Schön, dass sie die OP erstmal gut überstanden hat!

      Gute Besserung für die kleine Patientin :gbes:
      Liebe Grüße
      von den Knuspernasen
      :rolleyes:
      ---------------------------------------------------------------
      Ich warte auf den Tag, wenn Tiere das Recht haben, zu rennen, wenn sie Beine haben, zu schwimmen, wenn sie Flossen haben und zu fliegen, wenn sie Flügel besitzen.

      ~Gretchen Wyler~
    • Gute Besserung auch von mir. :gbes:
      Ich muss jetzt aber mal blöd fragen: Woran erkennt man denn, dass der Hamster Blasensteine hat :gruebel: Wenn ich es richtig verstanden habe ist das bei deinem Mädel jetzt nur „zufällig“ rausgekommen? Und mit welchem Futter kann man vorbeugen? Danke!

      Liebe Grüße auch von Max (Freddie). Der kleine Kerl genießt hier sein Leben. Falls Du mal ein Foto möchtest sag Bescheid.

      Liebe Grüße von Dany und Max
      Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.
    • @solymar81
      Vielen Dank!

      Der Blasenstein ist im Röntgen und auch im Ultraschall aufgefallen. Aber sie konnte auch nicht richtig laufen. Der Wirbelsäulenschaden ist nur Teil des Problems. Sie hat ein Bein immer stark in Richtung Bauch gezogen. Das hat sie heute nicht mehr gemacht. Ich muss es aber noch weiter beobachten. Ich habe sie erst heute aus der Klinik abgeholt. Sonst ist es wohl nicht so einfach zu erkennen. Man müsste bei Verdacht oder vorsichtshalber den Urin untersuchen, unterm Mikroskop.

      Vorbeugen kann man hoffentlich durch eine vernünftige Ernährung. Ich habe jetzt die Futtermischung bestellt, die @liloba in ihrem Buch "Das Kipi-Konzept" empfiehlt. Es hat gleich 2 Kapitel zum Thema. Bis die Mischung da ist, verzichte ich auf tierisches Eiweiß und auf Nüsse und Pinienkerne. Frischfutter bzw. viel Trinken hilft sicher auch.

      Die Klinik hat mir die Steine mitgegeben. Das waren echt viele. Ich war erschüttert, dass die alle in eine kleine Hamsterblase gepasst haben! Die muss ziemliche Schmerzen gehabt haben. ;(

      Freddie-Max bitte lieb von mir grüßen. Über ein Foto freu ich mich! :)
      Liebe Grüße,
      Silke mit Vincent :hzwinker: + Nele :hamstern: + Wika :hamsterdrehen:
      und Yoshi, Elmo, Mick, Radieschen, Harley und jetzt auch Yuki tief im

      Patin von Findus und Josi
      Mit den Patenhamstern Kalle, Batida & Mani im <3
    • Donnerwetter! Wie schön, dass diese schwierige OP geklappt hat! :klatsch:

      Bei unserer Schalotti lag wohl auch ein Blasenstein vor; unsere TÄ, eigentlich eine sehr gute Operateurin (Gebärmutter/Eierstöcke bei GBE), hat sich da seinerzeit nicht wirklich rangetraut. Ist ja alles so winzig klein, nach ihrer Schilderung ist das Hauptproblem wohl das Zunähen. Respekt!

      Weiterhin :daumendrueck: :daumendrueck: für eine gute Heilung!
    • Wahnsinn, so viele Steine :ohnmacht: Da kann man froh sein, dass die alle bis dorthin gelangt sind. Bleibt solch ein Stein im Nierenbecken hängen, ist das operativ nicht zu beheben.

      Überhaupt hat man es mir einem verdammt versierten TA zu tun, kommt er überhaupt auf eine Steinproblematik bei Hamstern.
      In vielen Fällen werden die Anzeichen verschleppt, Reibungsverletzungen als bakterielle Blasenentzündung behandelt, Koliken als cerebrale Insulte (Schlaganfall) oder Epilepsie verkannt. Die Tiere gehen im Endstadium elend zugrunde, denn Koliken, die durch höher sitzende Steine (dann spricht man von Nieren- oder Harnwegssteinen) ausgelöst werden, kann man dem Schmerzpegel nach getrost den Geburtswehen in der Austreibungsphase zurechnen. Denn genau das versucht der Körper ja auch unter den Koliken: Die Steine auszutreiben.
      Dass Hamster dabei zwischendurch sogar ohnmächtig werden und zwischen den Pausen, die der Körper einlegt kraftlos lahmen, verwundert auch nicht, ähnelt fataler Weise aber den Symptomen, die Schlaganfall oder Epilepsie auslösen.

      Dass das Beinchen deines Pflegies nun wieder funktioniert, ist also beinahe klassisch.
      Gut, dass dein TA nicht nur auf Wirbelsäule getippt hat, sondern seine Diagnose durch ein Röntgenbild erhärten wollte, so dass die Steine gefunden wurden (auch da muss man dann ja auch wirklich darauf achten und nicht bloß die Wirbel ins Versier nehmen) :thumbsup:


      Mit dem kipi-Konzept ist eine gute Vorlage zur Prävention entstanden, will ich meinen. Auch beginnende Steinbildungen (schon die Grieße verursachen ja Reibungsprobleme) lassen sich damit nicht nur verhindern, sondern auch beheben, so dass die über den Stoffwechsel gebildeten Konkremente (ungünstig zusammengestelte Kost) ausgespült werden und sich keine neuen nachbilden.

      Kapitel 3+4 geben ausführlich Antwort, was Entstehung, Diagnose und (im Grunde sehr einfache) Therapie speziell beim Hamster angeht :yes:



      Da hat die kleine Maus jetzt durch die Aufnahme bei dir ein zweites, wirklich lebenswertes Leben geschenkt bekommen, Silke <3

      ich wünsche dem Fellchen gute Erholung, dass nichts mehr nachkommt und sie die 2. Chance noch so richtig genießen kann :goodluck:
      Liebe Grüße, Eva mit den Robos Minino und Bo - und den Campbells Mila und Manou
      Patenpuschel: Grisu, Filly, Knut; Cailant und Luan aus dem Campbellprojekt

      Nicht Erbarmen, Gerechtigkeit ist man den Tieren schuldig!
    • Vielen Dank für die Infos. :) Es ist auf jeden Fall schon mal gut zu wissen, dass Hamster so etwas auch bekommen können. Das habe ich bisher echt nicht gewusst.

      Liebe Grüße und weiterhin gute Besserung. :thumbsup:

      @FrauHamster @Nighthawk @Niemand ach ja... „FreddieMax“ bei seinen Lieblingsbeschäftigungen ;)
      Er lässt seine Retterin und Vermittlerinnen ganz lieb grüßen
      Bilder
      • 42A3D499-5605-49DE-9842-2983EE5214E5.jpeg

        272,16 kB, 1.280×960, 61 mal angesehen
      • 191D1099-4495-4112-8CCE-5A999E02092A.jpeg

        275,93 kB, 1.280×960, 67 mal angesehen
      Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von solymar81 ()

    • Moin,

      mein Pflegi Vida hatte gestern seine Abschlussuntersuchung in der Klinik. Die Ärztin war sehr zufrieden.
      Ich kann damit also sagen, dass Blasensteine beim Mittelhamster erfolgreich operiert werden können. Der Heilungsverlauf war in diesem Fall absolut unkompliziert. Es ging von Tag zu Tag besser. Beim Zwerg kann man es wohl auch versuchen, wird aber kniffliger, weil alles kleiner ist.

      Da alles so gut gelaufen ist, konnte Vida gestern in ihr großes Für-Immer-Zuhause ziehen, das ihre Adoptantin liebevoll für sie eingerichtet hat.
      Ihre Behinderung ist zwar noch da, aber offenbar nicht so gravierend. In der Samla und jetzt in ihrem Gehege kommt sie überall hin.
      Wer mag, kann sich ein kleines Video von Vida anschauen, als sie die ersten Schritte im Laufrad gemacht hat, das ich ihr für kurze Zeit und unter Aufsicht zur Verfügung gestellt habe:

      hamsterrettung-nord.jimdofree.com/
      Liebe Grüße,
      Silke mit Vincent :hzwinker: + Nele :hamstern: + Wika :hamsterdrehen:
      und Yoshi, Elmo, Mick, Radieschen, Harley und jetzt auch Yuki tief im

      Patin von Findus und Josi
      Mit den Patenhamstern Kalle, Batida & Mani im <3

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von FrauHamster ()

    • Ohooh, ist das knuffig, wie sie da im Laufrad tapst :love:
      Alles alles Gute für Vida!!!
      Liebe Grüße
      von den Knuspernasen
      :rolleyes:
      ---------------------------------------------------------------
      Ich warte auf den Tag, wenn Tiere das Recht haben, zu rennen, wenn sie Beine haben, zu schwimmen, wenn sie Flossen haben und zu fliegen, wenn sie Flügel besitzen.

      ~Gretchen Wyler~
    • So toll, dass Vida alles gut überstanden und schon in Ihr "für immer Zuhause" ziehen konnte. Ganz vorsichtig am Tapsen. :love:

      Unser Zwerg hat Probleme mit der Blase und wir haben morgen einen Termin zum Ultraschall der Blase. Nun überlege ich ob ein zusätzliches Röntgenbild sinnvoll ist? Wurde die finale Diagnose beim Ultraschall oder vom Röntgenbild gestellt?
      Liebe Grüße Claudia
    • @Max&Moritz

      Bei Vida wurden 2 Röntgenaufnahmen und ein Ultraschall gemacht. Für mich war der Stein im Röntgen von der Seite am besten zu sehen (die andere Aufnahme war die Draufsicht von oben auf den Hamster wegen der Beine). Die Ärzte haben ihn glaube ich auch im Ultraschall gesehen, bin mir aber nicht sicher. Beim Ultraschall wurde eher die Gebärmutter angeschaut. Kommt halt drauf an, wonach man sucht. Ich denke, Röntgen kann nicht schaden. Wenn sie aber andererseits die Blase im Ultraschall ausreichend darstellen können ... Frag mal nach. Kannst ja diese Geschichte erzählen. :)
      Ansonsten toi, toi, toi für morgen! :daumen: Berichte mal, was das Ergebnis war.
      Liebe Grüße,
      Silke mit Vincent :hzwinker: + Nele :hamstern: + Wika :hamsterdrehen:
      und Yoshi, Elmo, Mick, Radieschen, Harley und jetzt auch Yuki tief im

      Patin von Findus und Josi
      Mit den Patenhamstern Kalle, Batida & Mani im <3
    • Der Kleine hat Diabetes und Probleme mit Blasenentzündungen bzw. Blut im Urin. Komplette Ernährung ist bereits angepasst. Der Urin wurde bereits auf Kristalle untersucht und eine Tupferprobe auf Bakterien eingeschickt. Beides ohne Befund. Daher erfolgt nun der Ultraschall. Spreche Doc morgen mal ein Röntgenbild an.

      Danke für das Daumendrücken. Berichte morgen
      Liebe Grüße Claudia
    • Das klingt ja gut, dass es keine Steine gibt. Ist nicht wirklich lustig.
      Dann hoffe ich mal, dass sich die Blasenentzündungen auch erledigen. Vielleicht dauert es noch ein wenig, bis die Ernährungsumstellung greift.
      Alles Gute!
      Liebe Grüße,
      Silke mit Vincent :hzwinker: + Nele :hamstern: + Wika :hamsterdrehen:
      und Yoshi, Elmo, Mick, Radieschen, Harley und jetzt auch Yuki tief im

      Patin von Findus und Josi
      Mit den Patenhamstern Kalle, Batida & Mani im <3