Heimische Gräser und Pflanzen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Heimische Gräser und Pflanzen

      Hallo zusammen.

      Auf einer Futterliste stand nur allgemein "Gräser" aber nicht genauer welche, und auch keine ausgeschlossen.
      Ich habe folgende Gräser (Süßgräser) gesammelt: (Laut Internet-Pflanzenbestimmung)

      Knäuelgras
      Windhalm
      Honiggras

      Und folgende Pflanzen:

      Löwenzahn Blüten
      Gänseblümchen
      Spitzwegerich (Blätter)
      Haselnuss-Zweig mit ein paar Blättchen

      Ist besonders gegen die Gräser etwas einzuwenden?

      LG Imagine.
    • Hallo Imagine, :winke:

      Imagine schrieb:

      Ist besonders gegen die Gräser etwas einzuwenden?
      Nein, gegen die aufgeführten Gräser ist nichts einzuwenden, sie können dem Hamster angeboten werden. Auch die anderen Pflanzen samt Haselnusszweigen sind für Hamster nicht gesundheitsgefährdend.

      Von meinen Zwergen werden Gräser nicht beachtet, Haselzweige höchstens mal beschnuppert und Gänseblümchen, Löwenzahnblüten und Spitzwegerichblätter vielleicht mal angeknabbert. Sei also nicht enttäuscht, wenn Dein Hamster nicht gerade großen Appetit auf diverse Gräser verspürt. Zum Beschnuppern, Zerrupfen oder zum Nestbau sind die Pflänzchen allemal geeignet.

      Liebe Grüße
      Luzi
      __________
      Interessierst Du Dich für das Begrünen des Hamstergeheges oder das Anzüchten von Saaten?

      Saatanzucht und Gehegebegrünung - Selbstgemachtes Frischfutter für den Hamster
    • Danke!

      Gänseblümchen und Löwenzahn-Blüten wurden bisher genommen. Sind zumindest weg, wo auch immer sie hingekommen sind. Brennesel und Löwenzahn Blätter werden nicht angeguckt.

      Löwenzahn Wurzel zerkleinert er, weshalb ich das mit dem Haselnuss-Zweig versuchen möchte.

      Die Blüten aus der gekauften getrockneten Blütenmischung (glaube von Mixerama) rührt er gar nicht an. Aber das kann ich verstehen, die riechen sehr intensiv, ähnlich wie ein Kräuterkissen.

      LG Imagine.
    • :winke:

      Wenn Du die frisch gepflückten Pflänzchen immer mal wieder anbietest, hast Du eine Chance, dass sich Dein Hamster daran gewöhnt und irgendwann probiert.

      Getrocknete Blütenmischungen sind bei meinen Zwergen ebenfalls nicht beliebt und werden links liegen gelassen.

      Liebe Grüße
      Luzi
      __________
      Interessierst Du Dich für das Begrünen des Hamstergeheges oder das Anzüchten von Saaten?

      Saatanzucht und Gehegebegrünung - Selbstgemachtes Frischfutter für den Hamster
    • huhu Imagine,

      habe gerade auch wieder diesen Thread zu frischen Wildpflanzen, resp. Wildkräutern, aktiviert und pünktlich zum Mai etwas hinzugefügt :)

      Frühlingskräuter frisch zu finden

      Dein Gräserbeitrag würde auch dort hineinpassen.

      Grundsätzlich kannst du die Grassamenstände aller Gräser anbieten. Zur Zeit sind sie aber noch nicht mit den entwickelten Samen gefüllt.
      Die Ausbildung von Samen geschieht nach der Blüte (Pollenflug). Zur Reifung kommen diese Samen von Juli-Sept.

      Imagine schrieb:

      Die Blüten aus der gekauften getrockneten Blütenmischung (glaube von Mixerama) rührt er gar nicht an. Aber das kann ich verstehen, die riechen sehr intensiv, ähnlich wie ein Kräuterkissen.

      Luzi schrieb:

      Getrocknete Blütenmischungen sind bei meinen Zwergen ebenfalls nicht beliebt und werden links liegen gelassen.
      Das entspricht auch meiner Erfahrung. Selten einmal pickt sich ein Zwerg gezielt etwas daraus heraus, so dass ich behaupten möchte: Mehr als eine handvoll getrockneter Blüten pro Monat lohnt sich in der Regel nicht einzustreuen.
      Ab und an legt ein Zwerg aber doch gesteigerten Wert darauf, oftmals erst im Alter, weshalb ich immer ein bisschen davon anbiete.

      Nur die Ringelblumen finden bei meinen Zwergen reichlich Beachtung. Die Blütenblättchen bleiben liegen, aber die verholzten Teile des Blütenkörbchens und der Stielansätze enthalten wertvolle Stoffe, auf die zumindest Zwerge es offensichtlich abgesehen haben. Ob sich das bei den Miha auch so verhält, kann ich nicht sagen.

      Frische Blüten mit ihren aktiven Vitalstoffen werden eher, aber auch längst nicht immer verzehrt.
      Gerade Löwenzahnblüten wirken oftmals, als würden sie einfach nur zerrupft. Schaut man genau hin, kann man feststellen, warum sie so zerfleddert wurden: Die Hamster haben es auf den Nektar der Pollenstände abgesehen :D Als Vorstufe des Honigs lecker süß, sehr gesund, aber Vorsicht, auch zuckrig.

      Welche Blüten überhaupt verzehrbar sind, findet man unter dem Stichwort "essbare Blüten" im Netz.
      Ich ziehe z.B. Hornveilchen in Kübeln, die mir draußen als Zierde dienen. Die Samen sammle ich immer wieder ein und streue sie im Frühjahr in Kräutererde neu aus, so dass ich davon bedenkenlos auch für die Zwerge etwas ernten kann. Das finden die richtig lecker, während sie Gänseblümchen leider kaum anrühren.

      Das Hornveilchen, ein wildes Stiefmütterchen, bietet neben der Aufnahme frischer Vitalstoffe viele gute Eigenschaften, die zur Vorbeugung dienen.
      Auch das normale wilde Veilchen eignet sich zum Verzehr und meine Zwerge naschen gern davon.
      Liebe Grüße, Eva mit den Robos Minino und Bo - und den Campbells Mila & Manou
      Patenpuschel: Käpt'n Ahab, Filly, Knut, Cailant und Luan aus dem Campbellprojekt

      Nicht Erbarmen, Gerechtigkeit ist man den Tieren schuldig!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von liloba ()

    • liloba schrieb:

      Selten einmal pickt sich ein Zwerg gezielt etwas daraus heraus, so dass ich behaupten möchte: Mehr als eine handvoll getrockneter Blüten pro Monat lohnt sich in der Regel nicht einzustreuen.
      Würde ich persönlich ehrlich gesagt auch nicht.

      Als ich die Packung öffnete, roch jede Blüte gleich und sehr intensiv (ähnlich wie ein Kräuterkissen/Kräutersäckchen oder als hätte man mehrere Duftkerzen vermischt und eingeschweißt).

      Zukünftig würde ich Blütensorten nur einzeln anbieten und nicht gemischt.

      LG Imagine.
    • Ich war wieder sammeln:

      Wie sieht es mit einer Kornblume aus?
      Ebenso gefunden habe ich Weißwurzel/Bocksbart, Hirtentätschel und Wiesenfuchsschwanz.

      Weiß da jemand vielleicht etwas dazu?

      Wikipedia schrieb:

      In der Imkerei ist die Kornblume aufgrund des hohen Zuckergehalts ihres Nektars (34 %) und seines hohen Zuckerwerts (bis zu 0,20 mg Zucker/Tag je Blüte) eine geschätzte Nebentracht.
      Dann für Zwerge vermutlich wohl eher nicht?

      Wikipedia schrieb:

      Bocksbärte ... manche werden als Wildgemüse genutzt (Wiesen-Bocksbart) und angebaut (Haferwurzel).

      Sammelgut/essbare Teile: Blätter, Triebspitzen, Blüten, Stängel, Wurzel;

      Wikipedia schrieb:

      Hirtentäschel ... Im Schleim der Samenschale wurden Eiweiß-spaltende Enzyme nachgewiesen.

      Wikipedia schrieb:

      Der Wiesen-Fuchsschwanz ist ein bei frühem Schnitt ertragreiches Obergras mit hohem Futterwert (Weidefutter und Heu).

      Laut einer Studie der Universität Bochum hat der Wiesen-Fuchsschwanz einen protektiven Effekt auf die Ausbildung von Allergien – zumindest bei jungen Mäusen. Die Forscher fanden heraus, dass der Wiesen-Fuchsschwanz das Polysaccharid Arabinogalactan (siehe auch Pektine) enthält, das dendritische Zellen des Immunsystems dazu anregt, Interleukin 10 zu produzieren. Regelmäßig intranasal appliziert, dämpft IL-10 das Immunsystem und verhindert eine überschießende Reaktion, allerdings ohne die Abwehr von Bakterien und Viren zu beeinträchtigen.
      Also essbar scheint alles zu sein was ich gesammelt habe und giftig ist davon laut Internet auch nichts.
    • Hallo, du warst ja fleißig unterwegs :)

      Wenn ein Wildgemüse (= Wildkraut ) als essbar ausgewiesen wird, kann man es den Hamstern auch anbieten.
      Ob sie es denn auch mögen, ist eine andere Sache.

      Bei Hirtentäschel habe ich die Erfahrung gemacht, dass manche das recht gern mögen.

      Die Gräser finden maximal Interesse, wenn auch reife Samen in den Ähren stecken (ab Juli ist damit zu rechnen)

      Was die Kornblume und "ihren hohen Zuckergehalt" anbetrifft: Dieser (höchstwertvolle) Zucker steckt in allen Blüten als Nektar in den Pollenständen der Blüten. Deshalb muss man speziell bei Zwergen darauf achten, dass sie nicht zu viel davon bekommen. Weisen sie eine erhöhte Trinkmenge auf (die muss man nachmessen - mit bloßem Auge sind sie nicht zu erfassen, da bereits 3-5 ml problematich sind), sollte man auf das Angebot von Blütenkelchen besser verzichten.

      Bist du mit einer App unterwegs, die Pflanzen bestimmen kann?
      Ich habe da eine ganz gute gefunden. Nennt sich Plantnet und ist kostenlos aufs Handy zu laden.
      Sie führt einen nach der Erkennung gleich zu weiteren Infos über die Pflanze.

      Auch der Blick in ein Kräuterlexikon lohnt sich, um kleinen Zipperlein etwas entgegenzusetzen, weiß man erst einmal, mit was man es zu tun hat.

      Übrigens: Immer daran denken, die Pflanzen wirklich gründlich unter fließendem Wasser abzuwaschen.
      Damit man sich keine Parasiten einschleppt, tauche ich mein Angebot immer ein paar Sekunden lang in 60°C heißes Wasser.
      Liebe Grüße, Eva mit den Robos Minino und Bo - und den Campbells Mila & Manou
      Patenpuschel: Käpt'n Ahab, Filly, Knut, Cailant und Luan aus dem Campbellprojekt

      Nicht Erbarmen, Gerechtigkeit ist man den Tieren schuldig!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von liloba ()

    • Danke!

      Ja dieselbe App habe ich diesmal auch benutzt.

      liloba schrieb:

      Wenn ein Wildgemüse (= Wildkraut ) als essbar ausgewiesen wird, kann man es den Hamstern auch anbieten.
      Das ist gut zu wissen, super. Ich war mir nicht sicher, weil es ja auch manches Gemüse beispielsweise gibt, das ein Zwerghamster nicht essen darf/soll, ob das aus irgendwelchen Gründen vielleicht auch bei manchen essbaren Pflanzen ist.


      liloba schrieb:

      Dieser (höchstwertvolle) Zucker steckt in allen Blüten als Nektar in den Pollenständen der Blüten. Deshalb muss man speziell bei Zwergen darauf achten, dass sie nicht zu viel davon bekommen

      An Blüten ist er bisher sowieso nicht rand gegangen, die Kornblume blieb auch unberührt.
    • Giersch wird übrigens auch gern gefuttert und man findet ihn zielmich leicht. Mit der App kann man auch gut versehentliche Verwechslungen vermeiden - er hat ja Ähnlichkeit mit weniger genießbaren Vetretern seiner Art.

      Und Schafgarbe fällt mir noch ein. Gerade jetzt die ersten zarten Blättchen sind ziemlich beliebt bei meinen Zwergen :lecker:
      Liebe Grüße, Eva mit den Robos Minino und Bo - und den Campbells Mila & Manou
      Patenpuschel: Käpt'n Ahab, Filly, Knut, Cailant und Luan aus dem Campbellprojekt

      Nicht Erbarmen, Gerechtigkeit ist man den Tieren schuldig!
    • Wo ich mir nicht sicher war, war beim Sauerampfer.

      Ich hab eine Info im Hinterkopf, das es etwas gäbe das dem Sauerampfer wohl sehr ähnlich sieht, aber giftig wäre. Probieren ob es nach Sauerampfer schmeckt wollte ich dann auch nicht unbedingt. :D

      Er hatte zwar die typischen roten Bobbel, (Blüten) wie man es auch auf Bildern sieht, aber die zerriebenen Blätter hatten so gar nicht nach Sauerampfer gerochen.
    • Ja, da muss man wirklich ganz genau vergleichen und lieber etwas verwerfen, als ein Risiko eingehen.
      Bei PlantNet bekommt man die unverträglichen Verwandten ja auf dem Silbertablett geliefert.

      Beim Giersch z.B. muss man unbedingt darauf achten, dass der Stängel dreieckig ist. Rein der Blätter und Blüten nach ist er sehr schwer auseinanderzuhalten.
      Liebe Grüße, Eva mit den Robos Minino und Bo - und den Campbells Mila & Manou
      Patenpuschel: Käpt'n Ahab, Filly, Knut, Cailant und Luan aus dem Campbellprojekt

      Nicht Erbarmen, Gerechtigkeit ist man den Tieren schuldig!
    • Hallo Imagine, :winke:

      beim Verfüttern vom "Großen Sauerampfer" (Rumex acetosa) bin ich immer etwas vorsichtig. Sauerampfer sollte, wenn überhaupt, nur in sehr kleinen Mengen in Form von kleinen Blattstücken angeboten werden, da diese Pflanze eine hohe Konzentration von Oxalsäure enthält. Oxalsäure wirkt in größeren Mengen auf Magen- und Darmschleimhäute reizend bis ätzend und schädigt bei langfristiger Fütterung auch die Nieren. Meine momentanen Zwerge mögen Sauerampfer nicht, deshalb verfüttere ich ihn auch nicht.

      Ich selber mag den Sauerampfer als Zugabe in Salaten, jedoch nur im Frühjahr. Denn wenn die Blätter sich im Sommer rötlich verfärben, steigt der Gehalt des Stoffes, der in unserem Körper zu Oxalsäure umgewandelt wird, in der Pflanze an und die Blätter können sehr schnell zu Durchfällen führen.

      Imagine schrieb:

      Ich hab eine Info im Hinterkopf, das es etwas gäbe das dem Sauerampfer wohl sehr ähnlich sieht, aber giftig wäre.
      Den Großen Sauerampfer verwechselt man manchmal mit dem "Krausen Ampfer" oder mit dem "Kleinen Ampfer". Beide Ampferarten sind nicht besonders bekömmlich und es kann auch hier zu Unverträglichkeiten wie Durchfall oder Krämpfe bis hin zu Vergiftungserscheinungen kommen.

      Ganz besonders fatal wäre die Verwechselung mit dem Aaronstab. Die Blätter dieser Pflanze sind dem Großen Sauerampfer ziemlich ähnlich.

      Imagine schrieb:

      Probieren ob es nach Sauerampfer schmeckt wollte ich dann auch nicht unbedingt.
      Das war sehr vernünftig von Dir, denn vom Probekosten eines Aaronstabblattes würde ich Dir nämlich dringend abraten. Die Pflanze ist in allen Teilen absolut giftig.

      Zur Unterscheidung zwischen Großem Sauerampfer und Aaronstab müsstest Du Dir jetzt im Frühjahr den Blütenstand anschauen. Die Sauerampferblüten stehen in bis zu einem Meter Höhe, die des Aaronstabes entwickeln sich hingegen in Bodennähe.

      Liebe Grüße
      Luzi :binda:
      __________
      Interessierst Du Dich für das Begrünen des Hamstergeheges oder das Anzüchten von Saaten?

      Saatanzucht und Gehegebegrünung - Selbstgemachtes Frischfutter für den Hamster
    • liloba schrieb:

      Wenn ein Wildgemüse (= Wildkraut ) als essbar ausgewiesen wird, kann man es den Hamstern auch anbieten.
      Ich nochmal. :whistling:

      Wahrscheinlich gilt das nicht für Weinberg-Lauch? tropengarten.de/Pflanzen/allium-vineale.html Dieser Knubbel/Kopf wird als Brutzwiebeln bezeichnet. Heißt das nur "-Zwiebel" oder ist das wie Zwiebel?

      Von einer Acker-Kratzdistel habe ich einen Stengel mit Köpfen, aber ohne Blüten. "Die Samen sind ölhaltig" - Dann doch gut für Hamster?
    • Hallo Imagine,

      unter deiner Verlinkung finde ich diese zur Familie der Zwiebeln zählende Pflanze nur zum Gartenbau, nicht zum Verzehr angegeben.

      Doch selbst wenn sie sich zum Verzehr eignen würde: Meine Hamster stehen überhaupt nicht auf Zwiebeliges / Lauch o.ä. und ich könnte mir vorstellen, dass es ihnen auch nicht besonders bekommt. Zwiebel zählt jedenfalls nicht zu dem, was man Hamstern üblicherweise anbietet ;)

      Die Samen der Acker-Kratzdistel kommen dem des Kardi oder der Mariendistel nahe :yes: - die dürften als sehr lecker empfunden werden. Da müsstest du mal schauen, ab wann die um diese Zeit schon reif sein könnten.
      Liebe Grüße, Eva mit den Robos Minino und Bo - und den Campbells Mila & Manou
      Patenpuschel: Käpt'n Ahab, Filly, Knut, Cailant und Luan aus dem Campbellprojekt

      Nicht Erbarmen, Gerechtigkeit ist man den Tieren schuldig!
    • Wie bekloppt muss man sein, wenn man sich total drüber freut, das sein Zwerghamster erstmals von selbst trockenen Spitzwegerich gefressen hat? :love:

      Er ging seit er hier ist (müsste bald ein 3/4 Jahr sein) nie an Grünzeug, weder frisch noch trocken. Auch Gräser und Blüten wurden überwiegend verschmäht. Kürzlich sah ich ihn auf seinem Haus an einem Spitzwegerich-Blatt knabbern.

      Ich finde es etwas befremdlich, mich darüber so zu freuen. :D
    • Du bist in guter Gesellschaft :five: Mein Mann und ich unterhalten uns jeden einzelnen Tag darüber, welcher Hamster was an Frischfutter gefressen hat und was nicht und welches auf einmal doch und welches nur angeknabbert. Jeden einzelnen Tag. Jeden. Als Tammo das erste Mal ein Basilikum-Blättchen gefressen hat (nachdem er es ein paar Wochen immer verschmäht hat) haben wir hier innerlich auch eine kleine Party gefeiert.
      Viele Grüße von der Waterkant, :ente:
      Melanie
    • Imagine schrieb:

      Kürzlich sah ich ihn auf seinem Haus an einem Spitzwegerich-Blatt knabbern.

      Ich finde es etwas befremdlich, mich darüber so zu freuen.
      Ach ja, das Hamstermama-Herz :herzhuepf: :D
      Liebe Grüße, Eva mit den Robos Minino und Bo - und den Campbells Mila & Manou
      Patenpuschel: Käpt'n Ahab, Filly, Knut, Cailant und Luan aus dem Campbellprojekt

      Nicht Erbarmen, Gerechtigkeit ist man den Tieren schuldig!