Gurke bei Grieß-/Steinbildung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gurke bei Grieß-/Steinbildung

      Hallo,

      Und schon wieder ich. :S
      Nach meinem Diabetesverdachtsfall hat sich nun auch ein Steinchenfall bei mir eingeschlichen. 8|
      Besagter Hamster - in diesem Fall meine Daisy - mag aber keine Gurke... die bleibt jedes Mal liegen. Gibt es hier eine Alternative zwecks Spülung? Tomate frisst sie gern. Hatte Brokkoli nicht auch Spüleigenschaften?
      Oder soll ich es bei Tomate, Joghurt und Butter lt. Kipi Konzept belassen? Oder penetrant immer wieder anbieten, a la "Was anderes gibt es nicht..." ?(

      Viele Grüße Jutta
      -Du bist zeitlebens für das Verantwortlich was du dir vertraut gemacht hast-

      -Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn macht, egal wie es ausgeht. (Vaclav Havel)-
    • Bevor sie gar kein Frischfutter zu sich nimmt, würde ich schon Alternativen anbieten. Bei meinen Kaninchen mache ich das Futter immer nass / feucht, wenn ich Blasengries sehe, damit sie mit dem Futter zusätzlich noch etwas Flüssigkeit aufnehmen. Ansonsten hat Salat auch noch viel Wasser.
      Liebe Grüße
      Sarah :hamstergrins:
    • Hallo Jutta,

      oh, das tut mir ja leid :/

      Mein Vorschalg: Leg doch täglich ein Stückchen Gurke aus, solange der Fall akut ist, dann kann der Hamster nach Bedarf daran knabbern, falls er sich das eventuell noch überlegt.
      Gurke wirkt schon gezielt unterstützend, nicht nur dem Wassergehalt nach, sondern auch über ihre Wirkstoffe - aber wenn er nicht mag, der Hamster, dann muss es auch so gehen.

      Getrocknete Gurkenkerne erzielen eine solche Wirkung auch. Davon könntest du zusätzlich geben.

      In manchen Läden bekommt man in der Bio-Ecke auch als "Landgurken" ausgewiesene Gurken. Die haben einen höheren Bittergehalt und werden manchmal lieber genommen als die gewöhnlichen Schlangengurken. Vielleicht ist das auch noch einmal einen Versuch wert?

      Ansonsten zählt jedes Frischfutter als Feuchtfutter und somit zu den unterstützenden Maßnahmen. Der Flüssigkeitsbedarf kann aber auch über das Trinken gestillt werden.

      Bei Mittelhamstern gibt es noch Obste (im "Das kipi-Konzept" am Ende des Kapitel 4, nach der therapeutischen Mischung für Miha beschrieben), die die Nieren ordentlich anregen, diese Gaben fallen für die Zwerge aber aus. Wie es sich anhört, handelt es sich aber bei dir gerade um einen Zwerg?


      Ich drücke fest die Daumen :daumendrueck:

      Edit: Was ich nicht verstehe: aus welchem Grund solltest du es nur bei Tomate belassen? Oder hat das Tier, um das es geht, zusätzlich Diabets?
      Liebe Grüße, Eva mit den Robos Minino und Bo - und den Campbells Mila & Manou
      Patenpuschel: Käpt'n Ahab, Filly, Knut; Cailant und Luan aus dem Campbellprojekt

      Nicht Erbarmen, Gerechtigkeit ist man den Tieren schuldig!

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von liloba ()

    • Huhu.

      Das mit den Landgurken kann ich noch mal versuchen... kannte das so auch noch nicht.

      Ja Daisy ist ein Campbell... von daher fällt Obst tatsächlich weg.

      Sie bekommt Gurke und anderes Frischfutter, Je nachdem was ich grad da hab... gestern waren es noch Tomate und Kohlrabi... allerdings bleibt die Gurke liegen, die ja eigentlich wichtig für sie wäre....
      Der Diabetesfall ist eine andere... ich hab insgesamt 5 Zwerge. Als die Trinkmenge bei Daisy allerdings auch Anstieg hab ich erstmal lt. Buch nur Diabeteskost gefüttert... da dies aber keine Wirkung zeigte, hat sich der Steine Verdacht erhärtet.
      Lt. Buch darf sie dann ja auch wieder alles andere Frischfutter... davon bleibt dann aber wie gesagt immer die Gurke liegen... und grad die ist ja gut zum Spülen, deshalb meine Frage. Oder zählt Tomate nicht zum Gemüse, welches sie bei Steinen essen sollte?
      Tomate... Gurke... Kohlrabi, Zucchini hab ich meist immer hier, da ich das auch gern esse (bis auf die Tomate ^^ die mag ich nicht) den Rest Gemüse gibt's meist dann, wenn ich entsprechend für mich koche...

      Liebe Grüße Jutta
      -Du bist zeitlebens für das Verantwortlich was du dir vertraut gemacht hast-

      -Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn macht, egal wie es ausgeht. (Vaclav Havel)-
    • Ah, gut :) Diabetes in Kombi mit Steinbildungen kommt auch schon mal vor und das wird dann kompliziert mit der gezielten Ernährung.

      Tomate zu füttern ist auf jeden Fall gut bei Steinbildungen, weil sie ganz besondere Schleimhaut schützende Sekundäratoffe enthält. Das hilft gegen die Reibungsverletzungen, die entstehen können.

      Auch Kürbiskerne enthalten gute Schutzstoffe für die Schleimhaut und auch davon sollte sie 1-2 Kernchen pro Woche bekommen, genau wie alle anderen Tipps, die speziell zur Steinbildung iim Buch aufgeführt sind.

      Wie Sarah schon schrieb, enthalten auch Salate viel Wasser. Besonders zu empfehlen der Eisbergsalat (weniger Nitritgefahr als bei dünnen Blattsalaten - Nitrit schädigt die Nieren)

      Nierenwirksam ist auch Spitz- und Chinakohl - beides finden Zwerge meist sehr lecker. In Dosen im Kühlschrank gelagert halten sie auch lange, so dass man, kocht man sich alle 1-2 Wochen einen leckeren Eintopf daraus, immer was davon da hat.
      Aus Spitzkohl lässt sich auch prima frischer Salat machen. Der ist, angemacht wie ein normaler Salat, auch richtig schön knackig. Oder man nimmt ein Dressin, wie zum Krautsalat, schmeckt ähnlich wie mit Weißkohl gemacht, bläht aber nicht so ;) .

      Auch Paprika und Staudensellerie (letzteren in Salat zu schnibbeln ist auch köstlich) wässert schön und könnte momentan neben Broccoli, Kohlrabi und Tomate gut auf Daisys Speiseplan stehen.
      Bei einem Campbell aber die empfohlenen Tagesmengen nicht groß überschreiten, damit nicht noch Diabetes hinzukommt.

      :daumendrueck: Viel Erfolg!
      Liebe Grüße, Eva mit den Robos Minino und Bo - und den Campbells Mila & Manou
      Patenpuschel: Käpt'n Ahab, Filly, Knut; Cailant und Luan aus dem Campbellprojekt

      Nicht Erbarmen, Gerechtigkeit ist man den Tieren schuldig!
    • gleich mal gescreenshottet. ^^ :whistling:

      Vielen Dank erstmal.

      Ja um die Kohlsorten hab ich bisher noch nen Bogen gemacht wegen der Menge... bin auch Alleinesser hier von daher sitz ich an Eintöpfen in normaler Menge auch gut mal drei Tage... :S
      Aber ich schau mal. ^^

      LG Jutta
      -Du bist zeitlebens für das Verantwortlich was du dir vertraut gemacht hast-

      -Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn macht, egal wie es ausgeht. (Vaclav Havel)-