Milben?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Liebe Hamsterfreunde :)

      Ich habe vor einigen Wochen das erste Mal unter dem Dach des Hamsterhauses winzig kleine, helle Krabbler gesehen. Habe danach das Haus erneuert und die Umgebung grob gesäubert. Gestern habe ich erneut diese kleinen Tierchen gesehen und mich gefragt, ob es sich dabei um harmlose Staubläuse oder doch um etwas anderes handelt. Am Hamster selbst kann ich bis heute keine Veränderung feststellen, also kein vermehrtes kratzen/putzen und auch keine Fellveränderung. Unser Hamster pinkelt in sein Haus, daher habe ich bis jetzt immer auf Staubläuse getippt. Ich hoffe jemand kennt sich etwas aus und kann Entwarnung geben.
      Da die Tiere so klein sind, sind sie mit bloßem Auge fast nicht zu sehen, sie ähneln Sandkörnern, die sich bewegen.
      Bilder
      • 05AC3F77-C823-4AA7-A667-007B79075806.jpeg

        188,13 kB, 1.652×1.606, 91 mal angesehen
      • D04EB192-78F9-420F-9113-AA920CC2B45A.jpeg

        253,02 kB, 1.540×2.046, 86 mal angesehen
    • Hallo Nelli,
      wenn du auf der sicheren Seite sein willst, dann hilft es nur, die Krabbler von einem Spezialisten bestimmen zu lassen.
      Das machen die parasitologischen Labors in tierärztlichen Hochschulen (wie z.B. Hannover) oder aber Schädlingsbekämpfer. Klebe ein paar Krabbler ganz behutsam (Vorsicht, nicht zerdrücken !) auf einen Streifen Tesa oder tu sie in ein Probenröhrchen und schicke das ein. Es kostet eine Kleinigkeit, aber danach weißt du mit Sicherheit, womit du es zu tun hast.

      Fröhliche Grüße
      Anja
      :kerze1: Für immer in meinem Herzen: Fine (Dsungarin), Sheela, Malya, Yumi und Poncho (Robos), Miss Sherlock und Käpt'n Migues (Hybriden)
    • Hallo Nelli,

      es ist immer ganz schlecht das auf den Fotos zu bestimmen. Es könnten tatsächlich Staubläuse sein. Bei mir war es dann so, dass diese auch gerne im Wassernapf „gebadet“ haben bzw. gerne am Wassernapf rumgekrabbelt sind. Man darf mich gerne korrigieren, aber ich meine nicht, dass Milben sich dort unbedingt aufhalten würden. Ich hatte zum Glück noch nie welche. Und es gibt ja nichts was es nicht gibt: auf YouTube gibt es sogar Videos von Staubläusen :huh: Vielleicht hilft Dir das ja auch schon weiter.

      Ansonsten solltest Du den Rat meiner Vorredner befolgen und die Viecher einschicken.

      Liebe Grüße Dany
      Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.
    • Wahnsinn wie scharf die Tierchen auf deinen Fotos sind, vergleiche ich das 1-Cent-Stück daneben 8o

      Bei mir krabbelt es auch manchmal am Wassernapf, und auch nur da. Phasenweise. Dann mal wieder ein paar Wochen nicht und dann entdecke ich wieder einige Staubläuse dort.

      Kostet es eigentlich etwas, einen Tesaabklatsch beim Tierarzt auswerten zu lassen?