Nadelholz für Dsungarischen Zwerghamster?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nadelholz für Dsungarischen Zwerghamster?

      Hallo an alle! :)

      Ich bin neu hier im Forum und wollte gerne fragen, ob mein Eigenbau aus unbearbeitetem Nadelholz für dsungarische Zwerghamster geeignet ist?
      Ich habe nämlich gelesen, dass das im Nadelholz enthaltene Harz giftig für die Kleinen sein könnte. Das wäre aber doch nur direkt unter der Rinde, oder täusche ich mich?
      Gleiche Frage gilt für mein Nadelholzstreu... ?(
      Habt ihr da irgendwelche Erfahrungen oder Ideen?
      Danke schonmal im Voraus!

      Grüße,
      ^^ Chrissy
    • Hallo,
      Nicht nur die Rinde kann harzen, auch das Nadelholz darunter, vor allem an Astlöchern. Gut sehen kannst du das bspw. bei Holzbänken oder Gartenhütten. Die können auch Jahre später noch zu harzen beginnen, obwohl da ja keine Rinde mehr ist. Ein Gehege aus unbehandeltem Rohholz ist aber auch aus anderen Gründen nicht zu empfehlen: Urin kann ungehindert einziehen (da ist auch Sabberlack kein 100%iger Schutz) und es kann schimmeln. Und im Krankheits- oder Parasitenfall taugt ein Rohholz-Gehege nur noch als Feuerholz, da man es anders als Gehege aus Glas oder beschichteter(!) Spanplatte nicht zuverlässig desinfizieren kann.
      Als Einstreu ist Allspan ganz gut, das ist extra entstaubt, hat keine Harzrückstände, und der Hamster kann darin stabile Gänge graben.
      Viele Grüße
      Ajdika u.a. mit Shadow und Mojito
    • Hallo Ajdika!
      Vielen Dank, für die fixe Antwort, leider ging es bei mir nicht so schnell. Für den Boden und die Rückseite des Käfigs habe ich kein Nadelholz verwendet, nur die Latten der Seite bestehen teilweise daraus (Baumarktlatten). Astlöcher finden sich nur sehr, sehr kleine. Ist selbst das für Zwerge nicht geeignet?
      Habe ich das richtig verstanden, dass Nadelholzstreu auch nicht in Ordnung ist? Oder ist Allspan einfach eine schöne Alternative, die aber nicht notwendig ist?
      Was ist es denn das die Hamster krank macht, der Geruch oder das lecken des Harzes? Stirbt ein Hamster dann schon nach kurzer Zeit, wenn sich an einer Stelle des Käfigs Nadelholz befindet, oder wäre das dann erst nach zwei oder drei Monaten?
      Viele Grüße
      Chrissy :)
    • Hallo Chrissy,
      ob Harz giftig ist oder nicht, kann ich dir nicht genau sagen. Was aber auf jeden Fall übel ist, ist das Klebrige vom Harz. Hattest du bei Gartenarbeiten schon mal Harz an den Händen ? Dann weißt du, wie schwer das ab geht. Harz ist nicht wasserlöslich. Der Hamster kann es sich also nicht aus dem Fell putzen. Er wird es dann verzweifelt versuchen und dafür ständig dran lecken und das ist sicher nicht gesund für ihn.
      Also raus mit den Nadelholzsachen aus dem Gehege. ;)

      Fröhliche Grüße
      Anja
      :kerze1: Für immer in meinem Herzen: Fine (Dsungarin), Sheela, Malya, Yumi und Poncho (Robos), Miss Sherlock und Käpt'n Migues (Hybriden)
    • Hallo Chrissy,
      was meinst du denn mit Nadelholzstreu?
      Allspan ist einfach qualitativ gut und empfehlenswert, du kannst aber auch andere (Kleintier)streu nehmen...da hat man halt unter Umständen das Problem, dass es z.b. sehr staubt oder spitze Splitter drin sind. Wenn du nicht gerade einen Teddyhamster hast, solttest du kein Hanfstreu und ähnliches nehmen, denn in all diesen Sorten kann der Hamster nicht gut graben und Gänge anlegen.
      Liebe Grüße
      von den Knuspernasen
      :rolleyes:
      ---------------------------------------------------------------
      Ich warte auf den Tag, wenn Tiere das Recht haben, zu rennen, wenn sie Beine haben, zu schwimmen, wenn sie Flossen haben und zu fliegen, wenn sie Flügel besitzen.

      ~Gretchen Wyler~
    • Hallo an alle!

      Ich habe das Einstreu: amazon.de/GOLDSPAN-Holzsp%C3%A…60167782&s=gateway&sr=8-9
      Das ist aber irgendwie das gleiche Holz wie z.B. dieses Allspan: ebay.de/itm/123768802322 . Ist meins schlechter für einen Dsungi? ?(

      Wegen dem Käfig: Mein Käfig ist nirgends mit Harz verklebt, und zeigt auch sonst keine Spuren von Harz auf.

      Chrissy877 schrieb:

      Stirbt ein Hamster dann schon nach kurzer Zeit, wenn sich an einer Stelle des Käfigs Nadelholz befindet, oder wäre das dann erst nach zwei oder drei Monaten?
      Weiß dazu vllt. noch jemand etwas?

      Vielen Dank für eure Antworten bis hierher!
      Chrissy :)
    • Chrissy877 schrieb:

      Chrissy877 schrieb:

      Stirbt ein Hamster dann schon nach kurzer Zeit, wenn sich an einer Stelle des Käfigs Nadelholz befindet, oder wäre das dann erst nach zwei oder drei Monaten?
      Weiß dazu vllt. noch jemand etwas ?


      Was genau versprichst du dir denn von dieser Frage ?
      Wenn jetzt jemand antwortet, der Hamster stirbt erst nach 3 Monaten, dann läßt du das Nadelholz noch 2,5 Monate drin und nimmst es erst dann raus ?

      Auch wenn das jetzt nicht harzt, können Einrichtungsgegenstände aus Nadelholz von einem Tag auf den anderen mal damit anfangen. Und um sich das Fell komplett zu verkleben, reicht eine Nacht aus. Also jetzt die Sachen rausnehmen und durch geeignetere ersetzen.
      :kerze1: Für immer in meinem Herzen: Fine (Dsungarin), Sheela, Malya, Yumi und Poncho (Robos), Miss Sherlock und Käpt'n Migues (Hybriden)
    • Normales Kleintierstreu ist immer aus Nadelholz.
      Allerdings ist Streu schon stark verarbeitet, zerkleinert und kann kein Harz mehr absondern.

      Unverarbeitetes Nadelholz (also Bretter, Rinde oder Stücke vom Baum) kann dagegen noch sehr lange Harz absondern, auch wenn es in einem Gehege oder Häuschen verarbeitet ist.

      Harz kann gefressen werden, das Fell oder die Backentaschen verkleben, also sollte man alles aus unverarbeitetem Nadelholz vermeiden.

      Wie schnell ein Hamster daran stirbt wird dir keiner sagen können, das wird wohl noch keiner getestet haben.
      Aber sobald man um das Risiko weiß, kann man es ja schnell vermeiden.
      Liebe Grüße,
      Jacky
    • In meinem Käfig sind schon zwei junge Hamster nach kurzer Zeit gestorben. Ich will die Ursache herrausfinden, bevor ein neuer Hamster bei mir einzieht. Könnte denn der Stall die Ursache für einen Tod nach etwa zwei Wochen gewesen sein? Oder mein Einstreu? Das Fell keiner der Hamster war verklebt. Diese zwei Möglichkeiten würde ich gerne ausschließen können. So ein Hamsterchen kann ja auch mal krank sein...
      Danke für alle Hilfe!
    • Wofür wolltest du die Latten denn nehmen?
      Im Gehege sind sie nicht gut, da Nadelholz.
      Wenn du Einrichtung für das Gehege basteln möchtest, ist Pappelsperrholz super.

      Haltbarer und nagefester sind Buche/Birke.

      Einstreu ist meistens aus Nadelhölzern, aber aufgrund der Verarbeitung trotzdem okay.

      Nimm bitte einfach nichts aus Nadelholz für die Einrichtung, es gibt so viele andere Dinge, mit denen ein Gehege schön gestaltet werden kann.

      Wenn deine anderen beiden Hamster in demselben Käfig gelebt haben und so schnell verstorben sind, könnte es theoretisch möglich sein, dass der erste eine ansteckende Krankheit hatte und der danach dann angesteckt wurde, wenn das Gehege samt Einrichtung nicht gründlich desinfiziert wurde. Das ist aber nur eine mögliche Erklärung. Aber es wäre sicherlich angebracht, das im Hinterkopf zu behalten, bevor ein weiterer Hamster in das Gehege einzieht und dann vorher dementsprechend zu desinfizieren.
      Liebe Grüße
      von den Knuspernasen
      :rolleyes:
      ---------------------------------------------------------------
      Ich warte auf den Tag, wenn Tiere das Recht haben, zu rennen, wenn sie Beine haben, zu schwimmen, wenn sie Flossen haben und zu fliegen, wenn sie Flügel besitzen.

      ~Gretchen Wyler~