116 x56 Gehege besser oder 147,5x45 Gehege bitte um Ratschlag

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 116 x56 Gehege besser oder 147,5x45 Gehege bitte um Ratschlag

      Hallo ihr Lieben Hansterfreunde

      Ich habe momentan ein leeres Gehege von Innemaß 147,5 x 45 cm leider ist die Tiefe sehr knapp bemessen das Außenmaß täuschte beim Kauf ebend sehr . Nun habe ich ebenfalls noch ein Gehege von 116 x56 darin lebt aktuell schon meine Nelly .Da das längere Gehege nun frei geworden ist überlege ich aus Platzgründen sie in das eigentlich längere etwas größere Gehege umzusetzen .
      Nun stört mich aber die geringe tiefe bzw mache ich mir Gedanken ob das breitere Gehege mit 56 cm nun doch die bessere Wahl wäre oder doch das längere?
      Dadurch hätte sie in der Länge natürlich eine längere laufstrecke und ebenfalls eine längere Rennbahn.
      Sie buddelt eigentlich nie ,die Einstreuhhöhe wäre bei beiden Gehegen gleichbleibend.

      Zusätzlich muss ich noch erwähnen das sie eigentlich fast nur zum schlafen im Gehege ist sie hat bis in den frühen morgen Auslauf und dann setze ich sie wenn sie müde wird erst zurück ins Gehege. Hauptsächlich geht sie dann auch gleich schlafen ganz selten läuft sie noch weiter im Rad.
      Vielelicht ist das auch entscheidend bei der Außwahl?

      Welches Gehege wäre nun besser ?
      Bräuchte da einen Experten Rat Danke im vorraus
    • Ich würde danach gehen, ob es ein Zwerg oder ein Mittelhamster ist. Für einen Zwerg finde ich 45 cm noch ok, für einen Goldhamster finde ich 56 cm schon schwierig, geht aber noch :) Dann würde ich noch auf das Alter schauen. Wenn der Hamster schön älter ist würde ich ihn nicht unbedingt umsetzen, wenn das Gehege micht sehr viel größer ist :)
      "Fortes fortuna adiuvat" - Den Mutigen hilft das Glück
    • Hallo Bianca,

      ich würde Nelly auch das jetzige Gehege lassen. Ist von der Gesamtgrundfläche her zwar etwas kleiner, aber schön breit.
      Bei dem täglichen langen Auslauf kann sie ja genug flitzen und hat die lange Laufbahn im Gehege so gesehen gar nicht nötig. Die Veränderung würde ihr also nichts bringen, sie aber in ihrem Vertrauen zum angestammten Revier stören.
      Liebe Grüße, Eva mit den Robos Minino und Bo - und den Campbells Mila & Manou
      Patenpuschel: Käpt'n Ahab, Filly, Knut, Cailant und Luan aus dem Campbellprojekt

      Nicht Erbarmen, Gerechtigkeit ist man den Tieren schuldig!
    • Neu

      Hallo ihr Lieben,

      auch ich bin ein Neuling was Hamsterhaltung angeht.

      Habe meinem kleinen Mann eine Vitrine von Ikea zum Gehege gemacht.

      Darauf soll so schnell es geht noch ein Aufbau folgen, damit er nicht ausbüchsen kann und ich sein Einstreu noch auf die 30 cm erhöhen kann.

      Leider ist er nicht wirklich so der Buddler ausser im Sandbad.

      Oder kann das daran liegen das es noch zu wenig Einstreu ist? Habe nachgemessen.
      Momentan ist es so zwischen 17 und 20 cm höhe.
      Noch höher kann ich im Moment nicht geben wegen der Gefahr des Ausbruchs und der Verletzung als folge.

      Auch die Hinweise auf falsches Inventar habe ich beherzigt und alles weitestgehend entfernt. Danke noch mal an alle dafür ^^

      Nur sein Schlafhaus ist noch falsch. Aber er hatte vorher so ein winziges aus Plastik. Das möchte ich ihm nicht mehr geben.
      Und ein Mehrkammerhaus ist schon bestellt.

      Auch habe ich das Laufrad nun Kopfüber am Gestänge der Vitrine aufgehängt, statt es in der vorher vorhandenen Sandecke zu haben.

      Er hat immer soviel Sand ins Rad geschleppt, das ich angst hatte um seine Pfötchen und Augen.

      Dafür müsste ich noch eine kleine Ebene einbauen wo dann das Laufrad platz bekommt.

      Aber ich bin mir jetzt echt unsicher ob ich da auch das falsche gekauft habe.
      Nach dem Ausmessen von Innen ist es 22 cm vom Durchmesser. Es ist aus Holz und innen mit Kork belegt.
      Wenn er darin läuft ist er gerade und nicht mit gekrümmten Rücken.

      Frage mich aber ob ich lieber noch ein Grösseres anschaffen sollte?

      Und wie ist es mit Wasserschälchen?
      Wieviele habt ihr im Gehege?
      Meiner kannte bisher nur die Trinkflasche.

      Deshalb habe ich sie auch erst mal mit ins Gehege gegeben.

      Zusätzlich steht ein Wassernapf am anderen Ende des Geheges.
      Bin mir aber nicht sicher ob er es nutzt. Denn ich sehe ihn immer nur an der Flasche trinken.

      Für das Futter habe ich nur 1 Schälchen.
      Da kommt jeden Tag neues Futter rein. So ca 1 Esslöffel. Und etwas von dem Futter verteile und verstecke ich im gesammten Gehege. Damit er Sammeln und suchen kann.
      Was er auch freudig macht :)

      Habt ihr noch Anregungen und Tips für mich bezüglich des Geheges?
      Bin echt jetzt total durcheinander wegen meiner Fehler die ich da gemacht habe.

      Ich will ja das es ihm gutgeht.

      Danke schon mal an Euch ^^

      Und einen tollen Wochenstart für Alle KG's und Fellnasen :) :)

      (KG ist Körnergeber???)
      Bilder
      • 20191020_103548-1-1-1.jpg

        272,16 kB, 2.522×731, 17 mal angesehen
      • Karlchen neu-1-1-1-1.jpg

        299,94 kB, 2.256×450, 21 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DieAndreaHalt ()

    • Neu

      Hallo, meine Hamster sind auch nicht die größten Buddler. Manche Hamster machen das einfach nicht gerne. Ist es ein Zwerghamster oder ein Mittelhamster? Für einen Zwerghamster ist der Mindestinnendurchmesser von einem Laufrad 25 cm für einen Mittelhamster mindestens 27 cm. Ich habe nur einen Wassernapf, früher hatte ich auch eine Flasche. Aber meine Hamster haben sich an den Napf gewöhnt. KG ist Körnergeber ja :) .
    • Neu

      Also soweit ich weiss ist es wohl ein MH.
      Mit einem weissen Band um den Bauch.
      Mehr weiss ich leider nicht über ihn.

      Und es ist für mich okay das er nicht so buddelt. Soll er machen wie er es mag.

      Dann werde ich ihm mal ein neues Laufrad bestellen. Denn es ist ja doch zu Klein.

      Danke für die Info.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DieAndreaHalt ()

    • Neu

      Moin Andrea,
      das Trockenfutter kannst du komplett im Gehege verteilen. Dein Hamster hat ja die ganze Nacht Zeit, es zu suchen und einzusammeln. Wir geben, gerade am Anfang, sogar etwas mehr als angegeben wird, damit der Hamster sich einen Vorrat anlegen kann und vor allem, immer genug von den Sachen findet, die er/ sie auch mag.
      Ausnahme: der Hamster ist krank, wurde operiert o.ä.. Dann geben wir gezielt Trockenfutter im Napf um einschätzen zu können, ob und wie viel das Tier einsammelt.
      In unsere Näpfe kommt also außer im Krankheitsfall nur Wasser und Frischfutter. Ein Wassernapf in der Nähe des Schlafplatzes. Also z.B. auf dem Haus, damit er fest steht und keine Streu rein kommt. Für die Abwechslung verteilen wir Frischfutter, bei dem wir sicher sind, dass der Hamster sie frisst - unsere Käthe liebt z.B. Basilikum und glatte Petersilie - auch so im Gehege.
      Viele Grüße von der Waterkant, :ente:
      Melanie
    • Neu

      @Zitronenjette

      Bin soweit ja noch nicht fertig mit dem Einrichten.
      Aber habe ihm jetzt eine Wasserschale auf das Schlafhaus gestellt.
      Neugierig beschnüffelt hat er sie schon. Aber trinken tut er bisher nicht daraus.
      Sobald er das tut, werde ich die Trinkflasche entfernen. Denn das letzte mal als ich diese wegnahm war er sehr nervös und hat über eine halbe Stunde die Gehegewände danach abgesucht.
      Da habe ich sie ihm lieber wieder gegeben.
      Und er war zufrieden.

      Frischfutter bekommt er nur im Auslauf, da er es gerne verschleppt und bunkert statt zu Fressen. Er knabbert alles an und versteckt es dann.

      Vieles mag er allerdings nicht.
      Nur Tomate, Zucchini und ab und an Salat.
      Ach ja, mein selbst gezogenes Gras ist aber der Hit bei ihm.
      Es folgt bald mehr Selbstgezoges Futter.

      Allerdings scheint er den Auslauf nicht zu mögen.
      Er erkundet ca 5 min alles und zieht sich dann ins Häuschen zurück. Oder in die Ecke dahinter.

      Und wenn ich mich zu ihm setze bin ich das Ineressanteste Spielobjekt im Auslauf.
      Er klettert an mir herum und knabbert mich mal hier mal da sanft an. Aber auch hier geht es höchstens 15 min und dann zieht er sich in die Ecke zurück.

      Sobald er in seinem Gehege ist, ist er viel entspannter.

      Kann es sein das er es nicht mag?

      LG :)
      Andrea
    • Neu

      DieAndreaHalt schrieb:

      Kann es sein das er es nicht mag?
      Klar kann das sein. Aber ich würde mir noch kein Urteil bilden wollen. Da du gerade ja (notwendigerweise und zum Glück) viel umänderst, ist es etwas stressig für deine Fellnase. Nicht ermutigen lassen und immer alles weiter anbieten. Falls er in, sagen wir mal, zwei Monaten immer noch nur 5 Minuten in den Auslauf geht, kannst du über eine Umgestaltung nachdenken. Z.B. noch mehr Gräser zum dahinter Verstecken und Verstecke etc. anbieten. Manche Hamster bleiben auch Auslauf-scheu. Einige entwickeln sich nach einer mehr oder weniger langen Eingewöhnungszeit, die kann von einem Tag bis zu drei Monaten sein, zu wahren Auslaufmonstern.

      Die Geschmäcker ändern und entwickeln sich. Einer unserer Hamster hat monatelang die frischen Sachen (Dill, Basilikum, Sachen aus dem Topf) mit dem Böppes nicht angeguckt. Jetzt futtert er die Sachen alle paar Tage doch mal. Es ist wichtig, so viel Abwechslung wie möglich anzubieten, damit der Hamster nicht mangelernährt ist. Probier mal bisschen rum, was ihm schmeckt und biete ruhig immer mal wieder die gleichen Sachen an. Irgendwann beißt er vielleicht doch mal rein ;) Hier kommt Fenchel inkl. Grün und Sellerie ganz gut an. Rote Beete auch (der Urin färbt sich für zwei Tage, nicht erschrecken, wenn die Streu rötlich wird) und frische Kräuter. Salat unterschiedlich, je nach Salat, da bit es ja eine riesige Auswahl.

      Viel Erfolg mit dem selbstgezogenem Futter! Ich hoffe, es kommt gut an :daumendrueck:
      Viele Grüße von der Waterkant, :ente:
      Melanie