Welcher Salat?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ja - und gerade im Winter kann man auch China- und Spitzkohl zu den beliebten Grünfuttersorten zählen.
      Liebe Grüße, Eva mit den Robos Minino und Bo - und den Campbells Mila & Manou
      Patenpuschel: Käpt'n Ahab, Robby, Cailant und Luan aus dem Campbellprojekt

      Nicht Erbarmen, Gerechtigkeit ist man den Tieren schuldig!
    • Das ist ja gut zu wissen. Bei Spitzkohl war ich vorsichtig. Esse den auch selbst so gerne. Dann kommt er direkt mal auf die Einkaufsliste.
      .............................................................................................................................................................

      Du kannst den Regenbogen nicht haben, wenn es nicht irgendwo regnet.
    • liloba schrieb:

      ja - und gerade im Winter kann man auch China- und Spitzkohl zu den beliebten Grünfuttersorten zählen.

      liloba schrieb:

      ja - und gerade im Winter kann man auch China- und Spitzkohl zu den beliebten Grünfuttersorten zählen.
      China und Spitzkohl gibt es hier ja auch :) . Chinakohl mag hier jeder,inklusive die KG. Beim Spitzkohl liegt die KG vorne gefolgt von: Kann man ja mal dran knabbern und muss nicht sein :D . Gut dann hab ich mit dem Radicchio ja wieder was neues für die Nasen. Hatte gelesen der sei viel zu bitter und deshalb hier noch mal nachgefragt. Da bin ich heute Abend mal gespannt :)
    • Mein Zwerg fährt voll auf Spitzkohl ab. Chinakohl wird nicht gleich vom Teller gezerrt, ist am nächsten Tag aber auch verputzt.


      Ich finde das super, weil mich der Chinakohl als Eintopf und Spitzkohl als Salat (nach lilobas Rezept ^^ ) vitaminmäßig über den Winter bringt.
      Mag Obst nicht wirklich gern :rotwerd: und nehme am liebsten regionales Gemüse, da bleibt im Winter ja nicht viel :girliebluemchen:
      lg, Svenja mit klein Fredi <3
    • Mal eine kurze Zwischenfrage: in vielen Futterliste im Internet, aber auch in allen Ratgebern die ich bisher gelesen habe wird darauf hingewiesen auf keinen Fall was zu füttern das "Kohl" im Namen hat da es zu Blähungen und Durchfall kommen kann. Chinakohl fällt ja eher unter Salat (trau mich trotzdem nicht den zu geben), aber Spitzkohl is eine reine Kohlsorte. Vertragen die das? Bin auf der Suche nach Alternativen zu Löwenzahnblättern. Salatherzen von Kopfsalat oder Butterkopf schaut mir der Kleine nicht an.
    • Beppone schrieb:

      Mal eine kurze Zwischenfrage: in vielen Futterliste im Internet, aber auch in allen Ratgebern die ich bisher gelesen habe wird darauf hingewiesen auf keinen Fall was zu füttern das "Kohl" im Namen hat da es zu Blähungen und Durchfall kommen kann
      Hallo Florian, viel dieses "Wissens" erntspringt ursprünglich dem von Mäuse- Kaninchen- und Meerrschweinchen, zum Teil auch aus dem Vogelbereich, und wurde, da die Hamsterszene sich erst später entwickelte, einfach auf die Hamster übertragen abgeschrieben.
      Seitdem schreibt ein Hamsterspezi vom anderen ab - wirklich ernährungsphysiologisch basiertes Wissen steckt teilweise gar nicht dahinter.

      An zwei Beispielen von etlichen (das kipi-Konzept zählt da wesentlich mehr auf):
      -Hamster vertragen z.B. keineswegs so viel Getreide, wie den Mäusen das (ob zu recht oder unrecht) zugeschrieben wird, und dann lange auf Hamster übertragen wurde, was besonders den Zwergen gleich in mehrerer Hinsicht teuer zu stehen kam.

      -Die Giftigket von Avocado - die für Säuger nicht zutrifft, stammt, ohne tiefere Kenntnis aus den Vogelforen abgeschrieben, aus deren Bereich. Auf Vögel wirkt das enthaltene Persin tatsächlich giftig bis hin zum Tod. Unter den Säugern kann Hunden und Katzen davon übel werden. Hamster (wie andere pflanzenverzehrende Säuger und Menschen) aber profitieren ausgesprochen positiv von einer Fütterung damit (mäßig, weil sehr ölhaltig). In der Diabetestherapie ist sie für Hamster nicht wegzudenken. Auch zum Päppeln ideal.
      Da aber jahrelang von Avocadofütterung abgeraten wurde, schwören bis zum heutigen Tag manche der Hamsterszene zugehörigen Leute, dass diese Fütterung für Hamster untauglich sei. Dass diese Futtergabe unter Umständen sogar ausgesprochen wichtig für Hamster ist, treibt sie zum Teil sogar auf die Palme, da ihr "Wissen" ja schließlich noch an etlichen Stellen schriftlich fixiert zu finden ist.
      Und da es noch zu finden ist, wird es auch weiterhin abgeschrieben werden, da, wo eben einfach bar jeder Kenntniss einfach nur abgeschrieben wird.
      Das kipi-Konzept beschreibt dieses Phänomen des Abschreibens an dem uns allen bekannten Spinatdesaster, Das kipi-Konzept S. 75 ... (2. Auflage S. 73)

      Beppone schrieb:

      ... danke für den Link. Werde mal Chinakohl probieren bei Kohlrabi, Blumenkohl und Spitzkohl kenne ich die Wirkung bei mir, werd die sicherheitshalber nicht füttern
      Kohl bläht bei einer intakten Darmflora nur minimal. Treten regelrechte Blähungen auf (ein paar Tönchern sind normal), liegt das aus ernährungsphysiologischer Sicht an einer (ernährungsbasiert) gestörten Darmflora (durch zuckrige Kost, Aufnahme von schädlichen Zusatzstoffen, eventuell als Folge einer latente Milch- oder Getreideunverträglichkeit, die oftmals nicht wirklich erkannt wird, weil sie nur mäßige Beschwerden verursacht. Auch eine Minimierung der wichtigen Darmbakterien durch Antibiotikaeinnahmen zerstört die für die Verdauung unerlässliche Darmflora).
      Da unsere Hamster zuckerfrei und frei von chem. Zusätzen ernäher werden, sich ihre Kost nicht Getreide-überbelastet gestaltet, durch die Ölsaaten etliche darmschützende Komponenten zugeführt werden und sie zudem nach AB-Einnahmen einen Darmflora-Aufbau erhalten, vertragen sie auch oben aufgeführte Kohlsorten absolut störungsfrei und profitieren von den gehaltvollen Inhaltsstoffen, die Salate so nicht zu bieten haben :)
      Liebe Grüße, Eva mit den Robos Minino und Bo - und den Campbells Mila & Manou
      Patenpuschel: Käpt'n Ahab, Robby, Cailant und Luan aus dem Campbellprojekt

      Nicht Erbarmen, Gerechtigkeit ist man den Tieren schuldig!

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von liloba ()

    • Hallo Patze,
      ich versuche immer Bio zu kaufen oder nehme das Gemüse aus dem Strebergarten meiner Eltern bzw. vom Balkon.

      Bei Gurken mache ich eine Ausnahme, da zicken die Zwerge rum. Alle Bio und Strebergarten Gurken werden ignoriert. Da nehme ich die konventionelle und spüle diese heiss ab und schäle sie. Hier gebe ich mich allerdings noch nicht geschlagen.
      Liebe Grüße Claudia