Campbells in Gruppenhaltung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Campbells in Gruppenhaltung

      Neu

      Hallo, bin ein Newbee hier bei Euch. Wir halten seit kurzem 2 Campbells in Gruppenhaltung. Ich weiß dass die Gruppenhaltung durchaus polarisiert, hoffe dennoch, dass ich erfahrene Gruppenhalter bei euch finde, da ich mir die Frage stelle, ob das Verhalten gruppentypisch ist. Unsere beiden haben die Rangfolge geklärt. Wir sehen des häufigeren aber regelmäßig kleinere Machtspielchen, die mit der Unterwerfung enden. Beide können aber auch friedlich, denn sie schlafen am liebsten zusammen im Häuschen. Allerdings haben wir das Gefühl, dass das dominante Tier den Käfig aktiver nutzt. Wie schätzt ihr das Verhalten ein? Danke schonmal im Voraus.
    • Neu

      Hm, ich habe zwar keine Ahnung von der Gruppenhaltung. Wenn aber ein Tier regelmäßig den Kürzeren zieht, würde ich persönlich trennen. Ich finde, das ist schon eine recht negative Tendenz.
      Wie gesagt, das ist nur meine persönliche Meinung.
      Liebe Grüße,
      Silke mit Vincent :hzwinker: + Wika :hamsterdrehen: + Hanni :dsungi:
      und Yoshi, Elmo, Mick, Radieschen, Harley, Yuki, Nele, Goofy und jetzt auch Chuc tief im

      Patin von Findus und Miriam
      Mit den Patenhamstern Kalle, Batida, Mani & Josi im <3
    • Neu

      Um ein Verhalten vernünftig beurteilen zu können, sind kleine Videos das Beste. In der Körpersprache drückt sich vieles aus.

      Friedliches Zusammenkuscheln kann auch ganz was anderes bedeuten. Das kenne ich soweit von Rennmäusen, da machen die Tiere das auch, wenn sie sich eigentlich gar nicht verstehen. Das unterdrückte Tier tut es um zu überleben. Wenn er nicht kuschelt, verliert er den Gruppengeruch und wird als Feind angesehen und totgebissen.
      Wie gesagt, da wäre ein Video hilfreich.
      :kerze1: Für immer in meinem Herzen: Fine (Dsungarin), Sheela, Malya, Nalin, Yumi und Poncho (Robos), Miss Sherlock und Käpt'n Migues (Hybriden)
    • Neu

      Hallo,

      Um dir etwas besser helfen zu können währe es noch interessant zu wissen:

      - wie alt sind die beiden ?
      - welches Geschlecht haben sie ?
      - seit wann leben sie zusammen?
      - wie leben sie bei dir?
      ( wie groß ist das Gehege/ bekommen sie Auslauf/ gerne ein Bild )
      - waren oder sind eine oder beide aktuell krank oder vorbelastet.

      Bevor wild drauf los spekuliert wird,
      Freue ich mich auf deine Antwort und hoffe wir können dir danach etwas helfen.

      Viele Grüße
      Julia
    • Neu

      Hallo liebe Hamster Freunde,
      erstmal vielen Dank für Eure Antworten. Ein kurzes Video werde ich nächste Tage machen. Hier ein paar Details von unseren neuen Mitbewohner:

      - Beide sind 3 Monate alt
      - männlich und Brüder
      - leben seit ihrer Geburt zusammen
      - Baue gerade einen Auslauf. Aktuell sind sie alle paar Tage im Badezimmer unterwegs
      - der Käfig ist 1x0.5m groß und hat zwei große Ebenen (karat 100)
      - lt Züchterin war der gesamte Wurf gesund

      Bin offen für Empfehlungen und Tips. Danke.

      Liebe Grüße!
    • Neu

      Das wäre schön gewesen, wenn die Züchterin sich noch dafür interessieren würde. Leider haben wir auf diverse Anfragen keine Rückmeldung bekommen. Wenn sie viel Erfahrung hat, hat sie kein Interesse diese zu teilen. Wir haben leider wenig bis keine Tips bekommen. So was wie "...ist alles total einfach und unterscheidet sich gar nicht in der Haltung eines Tieres".
      Daher hoffe ich auf Tips und Hinweise von Euch ;)
    • Neu

      Campbell1512 schrieb:

      So was wie "...ist alles total einfach und unterscheidet sich gar nicht in der Haltung eines Tieres".
      :depp: genau... alle gleich egal ob jetzt Hund Katze oder Hamster

      Vermutlich ist es dann eher eine „Vermehrerin“ als eine Züchterin. Richtige Züchter interessieren sich nämlich sehr wohl für ihre abgegeben Tiere und möchten das es ihren Tieren gut geht. Man darf oft die Tiere auch nicht einfach abgeben oder weiterverkaufen ohne die Züchterin zu informieren. Es gibt leider sehr sehr wenige verantwortungsvolle Züchter.

      Schön, dass Du Dich hier angemeldet hast. :thumbsup: Hier gibt es definitiv Leute die Dir sehr gerne weiterhelfen.
      Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von solymar81 ()

    • Neu

      Hier bei uns im Norden wurden im Herbst letzten Jahres Campbell-Würfe von mehreren Pflegestellen aufgenommen. Es saßen 4 zusammen, sollten alles Weibchen sein. Dummerweise war ein Junge dabei, der alle Mädels gedeckt hat. Die waren auf von einer "Züchterin". Der war es auch egal, wie die Besitzerin nun mit den Würfen klar kommt. Keine Hilfe von der Seite! Vielleicht die gleiche "Züchterin"?
      Liebe Grüße,
      Silke mit Vincent :hzwinker: + Wika :hamsterdrehen: + Hanni :dsungi:
      und Yoshi, Elmo, Mick, Radieschen, Harley, Yuki, Nele, Goofy und jetzt auch Chuc tief im

      Patin von Findus und Miriam
      Mit den Patenhamstern Kalle, Batida, Mani & Josi im <3
    • Neu

      Hallo du

      ( leider kann ich nirgendwo deinen Namen finden)

      Danke für die Infos.
      Ich kann dir sagen das wir die Erfahrung gemacht haben, dass gleichgeschlechtliche Gruppen zu bestimmten Zeiten zerbrechen, wenn sowieso nicht stabil.

      Hamster machen ( natürlich) verschiedene Entwicklungsschritte durch, die sie erwachsen werden lassen.
      Das ist ungefähr an bestimmte Monate geknüpft.In der Natur würden Geschwister ab einem gewissen Alter einfach getrennte Wege gehen und sich Partnerinnen suchen.

      Hätten sie noch mehr Platz würden sie ggf eigene Territorien bilden.
      So meine Vermutung.


      Nicht alle Campbells die glücklich zusammen leben , schlafen zusammen.
      Das ist keine Voraussetzung für ein glückliches Leben.
      Diese Erfahrung durfte ich bereits machen.


      Es sollte genau beobachtet werden wie sie sich begegnen.
      Gibt es Auslöser für den Stress ( z.b Futter / Aufmerksamkeit des Menschen / ein Versteck / nur ein Laufrad )


      Ständige Unruhen können zu extremen Stress, bis zum Tod führen.

      Viele GrüßeJulia
    • Neu

      Hallo,

      meine Meinung: zum Wohl des Unterwürfigen bitte trennen! Es ist komplett irrelevant, ob beide Brüder und Campbells sind, letztendlich sind sie alle Einzelgänger. Wenn sie weiter zusammen gehalten werden, wird der Schwächere das über kurz oder lang nicht überleben. Er ist wahrscheinlich komplett gestresst und leidet permanent unter Todesangst. Ich würde die beiden schnellstmöglich separieren.

      Liebe Grüße,
      Moni
      Liebe Grüße,
      Moni :)
    • Neu

      Hallo Moni,

      mitlerweile wissen wir das es nicht völlig irrelevant ist ob Campbells oder nicht.
      Die stabilste und natürlichste Form ist in jedem Fall die Paarhaltung ( ein kastriertes Männchen und ein Weibachen)
      das macht leider so gut wie niemand.

      Und es muss immer bedacht werden, das wir nicht wissen wie viel Campbell Anteil in einem Hamster steckt.
      Da wir Menschen uns ja bekanntlich immer gerne nehmen was wir wollen, haben wir viele Tiere die danach aussehen,
      bei denen das natürliche Verhalten aber absolut verlohren gegangen ist.


      So gehört die Haltung von Paaren nur in absolut Erfahrene Hände.
      Dabei ist es in jedem Fall hilfreich auch über lage Zeit verschiedene Hamster einzeln gehalten zu haben um deren
      Verhalten genau zu kennen.
      Und selbst dann kann das Verhalten von Paaren zu deuten schwierig werden, denn Campbells sind leider nur bedingt mit anderen Tierarten zu vergleichen, was das angeht.

      Viele Grüße
      Julia
    • Neu

      Hallo Julia, hallo Forum,

      Vielen Dank für Eure detaillierten Ausführungen. Wir haben uns das Verhalten noch genauer angeschaut und nach möglichen Auslösern geguckt. Wir haben den Eindruck es geht um das Revier. Wenn sich das unterlegene Tier nicht zurückzieht, wird es verfolgt und dominiert. Ferner hat sich inzwischen eingestellt, dass selten beide Tiere zum gleichen Zeitpunkt draußen sind.
      Wir wissen wie aktiv Hamster sein können und da das unterlegene Tier quasi permanent vetrieben wird, werden wir beide trennen. Schade das die Gruppe nicht funktioniert, scheint Zufall zu sein, ob es funktioniert :( . Hoffe beide verkraften die Trennung ohne Probleme. Werde nochmal berichten wie es beiden geht.

      Viele Grüße,
      Diana
    • Neu

      Hallo Diana,

      bei Campbells ist es so, dass gleichgeschlechtliche Wurfgeschwister länger als bei anderen Hamsterarten gut zusammenleben und davon noch eine ganze Weile profitieren.
      Wie lange diese Phase anhält kann man nicht voraussagen - auch wenn es wie von Julia schon angedeutet, verschiedene altersbedingte "Knackpunkte" gibt.
      Typischerweise wären das der dritte, achte und zwölfte Lebensmonat - in diesen Altersphasen kommt es noch einmal zu Hormonschüben/Umstellungen. Aber auch zu jedem anderen Zeitpumkt kann es zum AUS zwischen den Gruppenpartnern kommen.
      Manchmal hält solch eine Verbindung aber auch tatsächlich lange - oder sogar ein Leben lang.

      Gut, dass du (ihr) den Abgleich dazu hast, wie ein Zwerg sich allgemein verhält, wenn er glücklich beherbergt lebt.
      Nur so lässt sich an dem was man vor sich hat zuverlässig sagen, ob es noch gut läuft oder eine Trennung angebracht ist.
      Deine Beschreibung klingt für mich gut beobachtet und schlüssig und in so einem Fall würde ich auf jeden Fall trennen.

      ich weiß aus Erfahrung, dass es einem jedesmal sehr leid tut, wenn man Tiere auseinader nimmt, für die man sich eine gemeinsame Zukunft erhofft hatte.
      Man kann den Campbelli aber keinen größeren Gefallen tun, wenn man sie rechtzeitig trennt, bevor das unterdrückte Tier richtig was abkriegt oder seelisch zugrunde geht (manche entwickeln unter dem Druck auch körperlich handfeste Krankheiten, an denen sie zugrunde gehen, wenn man die zeichen ignoriert.

      Auch Campbells können oftmals prima allein leben. Du findest hier in dern Vermittlungen auch immer wieder in Einzelhaltung gegebene Tiere, bei denen sich herausgestellt hat, dass sie alleine leben möchten.
      Sie werden im internen Campbellprojekt ja artgerecht als "echte Paare", also Weibchen mit kastriertem Böckchen, verpaart. Aber auch diese für sie natürliche Verbindung wollen nicht alle Campbells eingehen.

      Falls deine beiden Jungs nun vereinsamen, kannst du dich zur Beratung und für eventuell weitere Hilfestellungen an das Campbell-Team der HH wenden.
      Aber ich würde beiden nach der Trennung erst einmal die Chance geben, sich selbst in Ruhe zu finden und den Luxus genießen zu können, einmal ihr ganz eigenes Reich zu haben <3

      Ich würde mich freuen, hier weiter von euch zu hören - einzeln gehalten, oder vielleicht irgendwann artgerecht verpaart :love:
      Liebe Grüße, Eva mit Minino und Bo, Mila & Manou, Maila & Tresh
      Patenpuschel: Käpt'n Ahab, Robby, Cailan und Luan aus dem Campbellprojekt

      Nicht Erbarmen, Gerechtigkeit ist man den Tieren schuldig!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von liloba ()