Verklebte Duftdrüsen männlicher Mittelhamster

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Verklebte Duftdrüsen männlicher Mittelhamster

      Hallo in die Runde :hutwink:

      Hat von euch schon mal jemand Erfahrung mit verklebten Duftdrüsen bei männlichen Mittelhamstern gemacht?
      Wenn die einmal verklebt sind, werden die dann dauerhaft sensibel bleiben?
      Nach einem Sandbad sehen die Drüsen wohl besser aus als direkt nach dem Aufstehen.

      Der Hamster hat wohl eine ziemlich üble Zeit hinter sich (verdreckt im Kinderzimmerknast).

      Es handelt sich nicht um Tammo. Tammo geht es gut.
      Viele Grüße von der Waterkant, :ente:
      Melanie
    • Inwiefern meinst du denn verklebt? Hast du Bilder davon? Dass ein Hamster bei extensivem Markieren an der Stelle der Duftdrüse nasses, strähniges Fell haben kann oder das Fell dort bei zu krassem Reiben an Gegenständen abgeschubbert wird, ist ja erstmal noch nicht krankhaft. Bei Goldis fällt das nur mehr auf als bei langhaarigen Teddyhamstern und nicht alle Hamster markieren gleich stark. Von richtig verklebten und entzündeten Flankendrüsen beim MiHa habe ich noch nichts mitbekommen.
      Viele Grüße
      Ajdika u.a. mit Shadow, Serafino und Mojito
    • Leider habe ich noch keine Bilder, der Hamster ist noch nicht bei uns. Ich meine nicht die normale Nässe/ Verklebung bei normaler "Nutzung", auch nicht bei einem extremen Markierverhalten. Von Trockenmarkierern über wahre Spritzliesel hatten wir hier auch schon alles.

      Die Drüsen sind wohl schon nach dem Aufstehen verklebt, also auch ohne Nutzung. Die Frage ist nun also, ob schon mal jemand einen Mittelhamster hatte, bei dem die Drüsen aufgrund von Krankheit, Mangelernährung o.ä. Sekret (über)produzierten.
      Viele Grüße von der Waterkant, :ente:
      Melanie
    • Hallo Melanie,

      ich weiß nicht, ob es hierzu passt, aber meine DP-Omi Miri hat durchs Putzen "verklebtes" Fell. Anfangs waren es nur einzelne Stellen, an denen die Haare zusammenklebten, mittlerweile hat sie so dünnes Omi-Fell, dass sie nach ihrer allabendlichen Putzorgie aussieht wie wenn sich unsereins nach der Dusche nur schnell mit dem Handtuch die Haare trocken rubbelt. Je nachdem wie sie sich dann die Zeit vertreibt, hat sie nach einiger Zeit dann ganz tolles Flauschefell oder eben auch eher Strähnchen.
      LG
      Denise
    • Betram ist nun bei uns eingezogen und so sieht es aus:




      Er ist nun seit drei Wochen bei uns, auf dem Rücken sieht er nach wie vor eher schmierig aus, aber es wird besser.
      Die Duftdrüsen sind weiterhin jeden Abend nass/ verklebt/ aktiv. Sie sind nach wie vor nicht entzündet.
      Ich saß die letzten Abende die ersten Stunden immer an der Samla und habe ihn beobachtet: er markiert nicht besonders viel.

      Ich hoffe, das legt sich noch. Falls noch jemand eine Idee hat, gerne her damit.
      Viele Grüße von der Waterkant, :ente:
      Melanie
    • Diese verstrubbelte Optik, als ob der Hamster geschwitzt hätte, kenne ich von Hamstern, die stark unter Stress stehen / standen. Sei es wegen vorheriger mieser Haltung, Panik vorm Menschen oder einmal bei einem Jungtier, das der Kleinste im Wurf und das Mobbingopfer war. Ohne den Stressor hat sich das dann gegeben und derselbe Hamster konnte einige Zeit später schick wie frisch gestriegelt aussehen. Und durch das Satin-Fell fällt sowas natürlich noch mehr auf.
      Viele Grüße
      Ajdika u.a. mit Shadow, Serafino und Mojito
    • Da der Hamster Satin ist, kann es auch sein, dass er dieses Merkmal von beiden Eltern vererbt bekommen hat.
      Normalerweise sollte man diese Verpaarung vermeiden, weil der Nachwuchs mit doppeltem Satin Merkmal zu Fellproblemen neigt. Sie können sehr strähniges, fettig aussehendes Fell bekommen oder sogar lichtes Fell mit kahlen Stellen.

      Wahrscheinlich stammt er aus dem Zooladen? Da wird auf gesunde Verpaarungen ja nicht wirklich geachtet.
      Liebe Grüße,
      Jacky
    • Der Stress hört ja nun hoffentlich demnächst auf, Bertram zieht heute Abend ins endgültige Gehege. Dass Neuzugänge bzw. Nothamster am Anfang etwas derangiert aussehen können... ja, das kenn´ ich leider auch noch. Im Zusammenhang mit den Duftdrüsen aber nicht so dolle. Und wir hatten interessanterweise nie einen Satin. Ob er aus einem Zooladen stammt... das ist ziemlich wahrscheinlich bei den vorherigen Existensbedingungen. Wir werden das weiter beobachten, die Duftdrüsen immer schön im Auge behalten. Sein Fell wird schon besser.

      Danke euch! :blumen:
      Viele Grüße von der Waterkant, :ente:
      Melanie
    • Das ist trotz allem ja ein ganz Hübscher! Gute Besserung! :gbes:
      Ich hatte auch mal einen Hamster mit Satin-Fell und dazu noch eine interessante Fellfarbe, wo keiner so richtig wusste, wie sie heißt. Sah ganz toll aus.
      Liebe Grüße,
      Silke mit Piet :hzwinker: + Wika :hamsterdrehen: + Hanni :dsungi: + Harry :hamstern:
      und Yoshi, Elmo, Mick, Radieschen, Harley, Yuki, Nele, Goofy, Chuc, Ida und jetzt auch Vincent tief im

      Patin von Brya, Eric und Andria
      Mit den Patenhamstern Kalle, Batida, Mani, Josi, Findus und Miriam im <3