Hey ich habe eine Frage bezüglich meiner Campbellmännchen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hey ich habe eine Frage bezüglich meiner Campbellmännchen

      Hey ich habe eine Frage bezüglich meiner Campbellmännchen.

      Ich habe letzten Freitag 2 kleine Campellsmännchen von einer Züchterin mit Stamtafel bekommen. Die beiden waren von Anfang an zahm. Aber seit gestern hüpft der eine der beiden die ganze Zeit an der Klappe wo ich das Gehege öffnen kann. Wenn ich das Gehege öffne kommt er raus und möchte in den Auslauf der andere aber nich. Was soll ich da machen? Die verlieren sonst den Gruppengeruch wenn ich sie trenne.Das Gehege ist 100x50x60 groß . Fühlt er sich nicht wohl oder was glaubt ihr ist los?
    • Hammimallow schrieb:

      Hey ich habe eine Frage bezüglich meiner Campbellmännchen.

      Ich habe letzten Freitag 2 kleine Campellsmännchen von einer Züchterin mit Stamtafel bekommen. Die beiden waren von Anfang an zahm. Aber seit gestern hüpft der eine der beiden die ganze Zeit an der Klappe wo ich das Gehege öffnen kann. Wenn ich das Gehege öffne kommt er raus und möchte in den Auslauf der andere aber nich. Was soll ich da machen? Die verlieren sonst den Gruppengeruch wenn ich sie trenne.Das Gehege ist 100x50x60 groß . Fühlt er sich nicht wohl oder was glaubt ihr ist los?
      Hallo,

      ich erzähle dir gerne etwas zum Thema Auslauf aus unseren Erfarhungen.
      Unseren Beobachtungen zufolge ist es bei stabilen Gruppen oder Paaren kein Problem wenn auch nur einer in den Auslauf geht.
      Mannchmal ist sogar einer so Energiegeladen, das dies Sinn macht.

      Hin und wieder gibt es Campbells die dies nicht so gerne sehen, wenn der Partner mit dem "Auslauf Geruch" zurück in das Gehege kommt.
      Da schlägt ganz sicher bei vielen der Hybrid durch. Wir haben ja nun keine reinen Campbells.
      Dies habe ich bisher aber nur sehr selten Erlebt.

      Bei deinem Hamster ( egal ob Campbell oder nicht) würde ich sagen, er möchte gerne Beschäftigt werden.
      Genaueres dazu sagen kann ich leider nicht.
      Ich kenne ja deine Haltung nicht, außerdem nicht die Hamster und die Züchterin sagt mir leider auch nichts.

      Der wichtigste Grundsatz immer, sehr gut beobachten, gleichgeschlechtliche Gruppen halten unserer Erfahrung nach deutlich schlechter und gerade junge Gruppen, können schnell in der natürlichen Entwicklung der Hormone zerbrechen.

      Wenn du schreibst junge Tiere, musst du sie, in einer normalen Haltung einfach im Auge behalten.
      Es ist dann gut zu sehen, ob sie miteinander zufrieden sind.

      Für mich Interessant währe, was sagt den die Züchterin dazu?
      Viele Grüße
      Julia
    • Hallo,

      6 Wochen ist noch sehr jung.
      In dem Alter habe ich persönlich wenig Erfahrung mit getrennten Auslauf.


      Unsere Erfahrung mit stabilen Gruppen besagt bloß das es kein Problem, sondern oft sogar ein Vorteil ist , wenn der aktive Part durch den Auslauf ausgeglichener ist.


      Mit 6 Wochen kann dir sowieso keiner sagen ob es hält, da entwickelt sich ja noch alles.

      Du kannst nur sehr gut beobachten und für dich entscheiden ob es richtig oder falsch ist.
      Unser Grundsatz hier ist aber ganzklar keiner sollte durch die paar oder Grzppenhaltung Einschränkungen haben. Es muss allen Tieren gut dabei gehen , sonst passt es nicht.

      Halte für den Notfall in jedem Fall ein Trenngehege bereit.

      Viele Grüße
      Julia
    • Es ist wirklich ungewöhnlich, dass in diesem Alter ein Hamster schon um Auslauf bettelt.
      War er denn schonmal im Auslauf?
      Sonst hört es sich für mich ein an, als ob er nur beschäftigt werden möchte.
      Gibst du Leckerchen aus der Hand?
      Dann hättest du ihm vielleicht so nur antrainiert zu dir zu kommen.

      Wie kommst du zu der Annahme, dass der andere keinen Auslauf möchte? Weil er nicht zu dir auf die Hand kommt?


      Kannst du uns Fotos vom Gehege und den Hamstern zeigen.

      Vielleicht fehlt auch etwas Abwechslung im Gehege und wir können dir Tipps geben.
    • Ja klar mache Bilder wenn ich wieder Zuhause bin. Die kleinen haben bei der Züchterin Auslauf bekommen und sie hat gesagt das die kleinen immer auf die Hand kommen und das damit zeigen. Nein ich habe keine Leckerlis aus der Hand gegeben da die sich erstmal eingewöhnen sollten. Nein weil wenn ich den anderen in den Auslauf setze geht er ins Haus und schläft und er versucht manchmal rauszukommen. Bei mir steht das die Datei zu groß ist was soll ich da machen?
    • Mit einem einfachen Bildverarbeitungsprogramm kann man die Bilder auch kleiner machen. Die gibts überall als Freeware und auch bei Windows sind standardmäßig schon welche dabei.
      :kerze1: Für immer in meinem Herzen: Fine (Dsungarin), Sheela, Malya, Nalin, Yumi, Tuuli und Poncho (Robos), Miss Sherlock und Käpt'n Migues (Hybriden)
    • sicher das sie 6 Wochen sind?

      Ich muss gestehen, ich gebe bis dahin keinen Auslauf. Die Hamster sind bei mir dann immer noch mit so vielen anderen Dingen beschäftigt.


      Es ist natürlich total toll das sie an die Hand gewöhnt ist und auch wenn es bei dir so ist. Wir können nur mit wenig Infos nicht gut helfen.


      Also bitte nucht als Kritik auffassen, wenn wir viel Fragen.
    • Ja das ist okay. Ja die sind am 03.04.2020 geboren.Die Züchterin hat gesagt das man im Gehege kein spannendes Zeug drinhaben sollte und auch kein Laufrad ist das richtig? Nur Haus und Näpfe. Ich habe trotzdem ein gestaltet. Sie hat auch gesagt das die kleinen jeden Tag Auslauf bekommen sollten. Ich habe Zeug bestellt für den Auslauf und das Gehege. Ich habe das Laufrad im Auslauf drinnen und da sind sie dann so 1 bis 2 Stunden drinne und können auf Futtersuche gehen und im Laufrad laufen. Übrigens die kleinen waren schon im Auslauf bei der Züchterin deswegen sind sie daran gewöhnt nur als kleine Info.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Hammimallow ()

    • Ich habe nie Campbells gehabt, jedoch denke ich, dass Laufrad, Verstecke und Spannendes (Sandbäder, Buddelbereiche, etc.) durchaus im Gehege sein dürfen. Hamster lieben Abwechslung und freuen sich immer über Versteckmöglichkeiten, aber auch geistige Anregungen und Bewegungsmöglichkeiten (wo wir z.B. beim Laufrad wären).

      Wenn nur ein Haus und Näpfe im Gehege sind, bleibt ihnen theoretisch nichts anderes übrig, als ständig zusammen in ihrer Behausung zu hocken, abseits ihrer aktiven Zeit. Das stelle ich mir recht trist und auch in gewisser Weise stressig vor. Es kann eigentlich nicht schaden, wenn sie sich auch mal unabhängig voneinander im Gehege bewegen und beschäftigen können. Sich auch mal für kurze Zeit aus dem Weg gehen zu können, ist auch für ein harmonisches Zusammenleben, wenn es mit den Beiden passen sollte, bestimmt nicht so verkehrt. So kannst du dann auch beobachten, ob die zwei Hamster miteinander harmonieren, sich suchen, Kontakt zum Anderen aufnehmen, etc.

      Verteilst du das Trockenfutter im Gehege, oder servierst du es im Napf? Wenn du es ausstreust, haben die Beiden etwas Beschäftigung beim Sammeln. Wenn du magst, kannst du ja einige Eindrücke von den Gehegen der Campbellgruppen/-paare hier bei der Hamsterhilfe bekommen, wenn du die Threads der einzelnen Gruppen/Paare aufrufst. In diesen Gehegen ist alles haltungsmäßig auf die Bedürfnisse abgestimmt und förderlich für die Tiere. Du kannst dich super dadurch inspirieren lassen.

      Ein offenes Laufrad, ohne jegliche Streben/Bügel ist generell unabdingbar. Bei Campbell-Paaren und -gruppen ist die Verletzungsgefahr bei Laufrädern mit Sprossen und Bügeln eventuell nochmal höher, wenn ein Hamster gerade drin herumklettert und der andere das Rad von außen anstößt/bewegt.

      Sicher wirst du zur Gehegeeinrichtung hier noch tolle Tipps von denjenigen bekommen, die sich in der Campbellhaltung besser auskennen. Auch, ob bei sehr jungen Campbellpaaren ein Laufrad zunächst Gefahren bergen kann und auf was du achten solltest, erfährst du besser von den Campbell-Kundigen.

      Wenn du Fotos eingestellt hast, denke ich, dass deine Fragen noch besser beantwortet werden können und auch noch mehr Ideen für die Gestaltung deines Geheges kommen.

      Liebe Grüße

      Annette
    • @Hammimallow
      @Kerni
      @Niemand


      Ihr Lieben,

      ich habe die ganze Komunikation in diesen Bereich verschoben.

      In dem anderen "Fragen und Antwort"-Bereich soll es um Fragen rund um das Campbellprojekt der Hamsterhilfe gehen.

      Ich hoffe ihr habt dafür Verständis und könnt in diesem Thread alle offenen Fragen klären.

      :winke:
      Liebe Grüße von Gudrun
      Bandid :hamsterdrehen: und Johnson :hamsterdance:
      und schon einigen süßen Fellnasen im Herzen.
    • Hier einige Allgemeine Hinweise:

      Gehegevoraussetzungen
      Mindestinnengrundflächengröße 5000qcm, z.B. 100cm*50cm (B*T) Größer wird ausdrücklich empfohlen!
      Hinweis: Käfige, Holzbauten haben oft ein stark abweichendes Innenmaß zum Außenmaß. Für die Vermittlung ist die gemessene Innengröße auf Streuhöhe (ca. 10 cm) maßgeblich. Etagen unter 5000qcm zählen nicht zur Erreichung einer erforderlichen Mindestgrundfläche dazu.
      Auslauf
      Die Hamster sollten bei einer Gehegeinnengröße von unter 6000qcm täglich gesicherten Auslauf erhalten.
      Auch bei Gehegen über 6000qcm ist Auslauf bei dieser Hamsterart erwünscht. Sind die Hamster einmal an Auslauf gewöhnt, darf er ihnen nicht mehr genommen werden. Der Auslauf muss mindestens 1qm groß sein und Abwechslung durch Laufrad, Unterschlupf, Buddelboxen, Korkröhren und ähnliches bieten. In der Regel sind mindestens 2-3 Stunden gewünscht. Der Auslauf muss so sicher sein, dass sich die Hamster darin auch unbeaufsichtigt aufhalten können. Tipps zum Auslauf gibt es im Hamster ABC auf der Vereinsinternetseite.
      Gehegeeinrichtung
      [*] Gehege muss mindestens eine Ebene enthalten
      [*] Laufrad: Das geeignete Laufrad sollte individuell auf das Paar abgestimmt werden und wird von der
      Vermittlungsstelle vorgegeben (z.B. 2* 25 cm Durchmesser oder 1* 30 cm Durchmesser). Holzlaufrad mit
      Sprossen ist geeignet, wenn Sprossen entfernt wurden oder mit Kork verkleidet.
      [*] Empfehlung zusätzlich zu den Laufrädern: Flying Saucer oder Laufteller (ersetzt kein Laufrad)
      [*] Sandbad mit Chinchillasand in der Größe von mindestens 30*25cm und einem geschützten Bereich (z.B.
      Keramikhäuschen, gebogene Weidenbrücke u.ä.). Ideal 40*30cm oder 33*33cm große Sandbox mit Unterschlupf.
      [*] Artgerechtes Häuschen aus natürlichen Materialien (Mindestgröße ca. 25*13cm, Mindesthöhe 10cm) mit mindes- tens zwei Kammern, einem abnehmbarem Dach und ohne Boden. Ein artgerechtes Haus muss auf Einstreu stehen.
      [*] Streuhöhe 10cm und ein Teilbereich mit geeigneter Streu zum Buddeln von mindestens 20cm
      [*] Gehege muss abwechslungsreich gestaltet sein, z.B. mit mehreren Etagen, Korkröhren, Verstecken, Grasnester u.ä..
      [*] Alle Durchgänge, Fenster u.ä. des Inventars müssen einen Mindestdurchmesser von 5cm haben.
      [*] Als Nistmaterial kann Toilettenpapier, Safebed Papierflocken u.ä. angeboten werden.
      [*] NO GO sind: Hamsterwatte, Salzleckstein, Plastikröhren-/häuser
      [*] Viele Tipps zur Gehegeeinrichtung gibt es im Ratgeber auf der Vereinsinternetseite.
      Ernährung
      [*] Gutes abwechslungsreiches, zuckerfreies Zwerghamsterfutter mit tierischem Eiweiß
      Empfehlung: Zwerghamsterfutter nach dem kipi-Konzept oder Campbellfutter von Futterparadies.de
      Campbells neigen zu Diabetes. Wichtige Infos zu diesem Thema gibt es im Ratgeber unserer Homepage.
      [*] empfehlenswerte Leckerchen: z.B. Gurkenkerne, Pinienkerne, Mehlwürmer, Flachs, Hirse
      [*] tägliche Beigabe von etwas Frischkost (kein Obst, eine Liste mit geeignetem Gemüse gibt es im Ratgeber unserer Homepage)
      [*] Wasser in einem kleinen Wassernapf anbieten – Trinkflasche ausschließlich zusätzlich erlaubt
    • Das klingt sehr gut, deine Hamster werden sich freuen :thumbup: . Fein, dass deine erste Veränderung am Gehege sofort so gut angenommen wurde. Ich denke das zeigt, dass du auf dem richtigen Weg bist.

      Unter der Rubrik "Fragen vor dem Einzug" findest du Tipps, wie du Korkröhren, etc. ausbacken kannst, damit du dir keine Milben und andere Parasiten über die Naturmaterialien ins Gehege holst. Gerade Milben sind aufgrund ihrer Unempfindlichkeit sehr schwer wieder los zu werden. Noch dazu sind sie je nach Art (auch durch Krankheitsübertragung) eine Gefahr für Mensch und Tier.

      Keramikverstecke und andere Einrichtungsgegenstände aus geeigneter Keramik sind auch sehr zu empfehlen, da sie zum Beispiel im Krankheitsfall sehr gut und zuverlässig von Keimen zu befreien sind. Zudem kann man sie nach einer gründlichen Reinigung über Jahre immer wieder verwenden. Ich würde sie jedoch nur bei Shops kaufen, die hier im Forum Erwähnung finden, um sicherzugehen, dass die Materialien (z. B. mögliche Glasuren) für Tiere unbedenklich sind.

      Liebe Grüße

      Annette
    • Neu

      Kerni schrieb:

      Es ist wirklich ungewöhnlich, dass in diesem Alter ein Hamster schon um Auslauf bettelt.
      Unser Mochi, Dsungare/Hybrid und auch erst ca. 7 Wochen alt, macht das aber auch. Gestern hab ich ihn zum 1. Mal in den Auslauf gesetzt, nachdem er mich immer wie wild beklettert hat, sobald ich die Gehegetür geöffnet hab. Heute wieder das gleiche Spiel: gegen 18 Uhr wach, ich öffne die Gehegetüre, er kommt auf die Hand und will überall rumklettern. Nur hat er sich heute überhaupt nicht mehr ins Gehege zurücksetzen lassen. Ist immer sofort wieder umgedreht und zurück auf die Hand. Jetzt nimmt er schon seit einer Stunde den Auslauf auseinander :S
      Viele Grüße,
      Silke mit Mame & Mochi und
      Cookie bei den Sternen
    • Neu

      Shinge schrieb:

      Kerni schrieb:

      Es ist wirklich ungewöhnlich, dass in diesem Alter ein Hamster schon um Auslauf bettelt.
      Unser Mochi, Dsungare/Hybrid und auch erst ca. 7 Wochen alt, macht das aber auch. Gestern hab ich ihn zum 1. Mal in den Auslauf gesetzt, nachdem er mich immer wie wild beklettert hat, sobald ich die Gehegetür geöffnet hab. Heute wieder das gleiche Spiel: gegen 18 Uhr wach, ich öffne die Gehegetüre, er kommt auf die Hand und will überall rumklettern. Nur hat er sich heute überhaupt nicht mehr ins Gehege zurücksetzen lassen. Ist immer sofort wieder umgedreht und zurück auf die Hand. Jetzt nimmt er schon seit einer Stunde den Auslauf auseinander :S
      Hi, es gibt Hamster die sehr aufgeschlossen sind und sich schnell an die Hand des Menschen gewöhnen. Das ist ja auch sehr schön. Er möchte dann etwas mehr Beschäftigung. :)

      Campellgruppen und Campbellpaare sind aber vom Verhalten nicht so wie Hybriden.

      Meine Aussage bezog sich jetzt auch konkret nur auf diesen Gesprächsverlauf. Da wusste ich aber auch noch nicht, wie das Gehege ausgestattet ist und ob bereits Auslauf gegeben wurden.

      Über allem ist Auslauf immer zu empfehlen.