Wie tief schlafen Hamster?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wie tief schlafen Hamster?

      Hallöchen :)

      ich bin neu in der Hamsterhaltung und überlege nun schon seit einigen Wochen wann und wie ich mir meinen ersten Hamster zulegen werde.
      Ich bin als Kind schon immer mit Haustieren aufgewachsen, aber einen Hamster hatte ich noch nie. Deswegen habe ich hier schon meine erste Frage, auf die ich im Internet keine Antwort gefunden habe:
      Wie tief schlafen Hamster in der Regel? Mir ist klar, dass es sicher Unterschiede zwischen den Kleinen gibt, aber ich will sicher gehen dass ich ihm im Schlaf nicht störe.
      Dass man Ihn während des Schlafens in Ruhe lassen sollte ist mir natürlich klar. Wie sieht es denn aber mit Geräuschen aus? Mein Gehege würde im Arbeitszimmer stehen, da dort am meisten Platz ist und im Sommer die Temperatur auch am angenehmsten ist. Allerdings arbeite ich viel von Zuhause aus und höre dabei auch gerne mal ein wenig Musik (moderate Lautstärke). Würde ein Hamster davon aufwachen? Und wie sieht es mit Aktionen in seinem dem Gehege aus. Wacht er auf, wenn ich z.B. mal zwischendurch neues Wasser in seinem Napf fülle und Ihn dabei in seinem Häuschen schlafen lasse? Oder macht ihr sowas nur wenn er wach ist?

      Ich freue mich über eure Antworten. :)
    • Hallo Tim,

      wie du schon schreibst, unterscheiden sich die Hamster in vielerlei Hinsicht, die normalen Alltagsgeräusche sind aber für den größten Teil der Tiere unerheblich.
      Sie graben sich in die Einstreu, klappen ihre Ohren zu und blenden somit die Umwelt aus.
      Andere stehen bei jedem kleinsten Geräusch in ihrer "Haustür" und schauen ob es nicht vielleicht was leckeres abzustauben gibt.
      Quasi die "Else Kling" untern den Hamster.
      Bei mir stehen die Gehege im Wohnzimmer und in der Wohnküche, TV und Radio in Zimmerlautstärke, Hausarbeiten wie staubsaugen kein Problem. Unterhaltungen zu mehreren Personen auch direkt vor den Gehegen stört in der Regel auch nicht, ab und an kommt da aber doch mal einen schauen was los ist. Das sind dann aber meist Zwerghamster, die über Tag eh des öfteren mal wach sind und noch schnell mal Körnchen und Frischfutter einsammeln.
      Beim verteilen von Wasser- und Frischfutternäpfen schlafen meine Hamster meist noch in ihren Nestern, lassen sich dadurch aber auch nicht stören.
      Liebe Grüße,

      Tanja mit Flynn, Pooky und Keziah

      Ganz tief im Herzen ;(
      Zorgi + Sheldon + Butters + Floh :katze: + Matty + Kiam + Böhnchen + Floyd + Vince + H. Cortés + Zwiebel :katze: + Lykke + Gunnar + Brace + Amaya + Angus
      :trauer4:


      Hier geht´s zu meinen Hamstergeschichten
    • Hallo,

      Das ist, wie du sagst, ganz unterschiedlich.
      Aber generell sollten alle normalen Geräusche den Hamster nicht stören und ich glaube, sie gewöhnen sich auch daran.
      Als ich noch bei einen Eltern gewohnt habe, standen die Hamstergehege alle in meinem Zimmer und es ist nie ein Hamster wach geworden, weil der Fernseher oder Musik lief, ich mich mit Leuten unterhalten habe oder irgendetwas in meinem Zimmer herum geräumt habe.

      In meiner ersten eigenen Wohnung haben die Hamster im Esszimmer gewohnt, das aber nur für Besuch auch wirklich zum Essen genutzt wurde ;)
      Direkt daneben war das Wohnzimmer und kein Hamster hat sich an Musik, Fernseher, Staub saugen oder anderen normalen Geräuschen gestört.
      Interessant war es dann, wenn wir Besuch hatten und im Esszimmer saßen, einige Hamster haben sich dann Abends tatsächlich eher zurückgezogen, manche sind ihren üblichen Tätigkeiten nachgegangen und andere haben richtig Aufmerksamkeit gesucht.

      Mittlerweile haben die Hamster ihr eigenes Zimmer bei uns im Haus (obere Etage, daneben nur das Schlafzimmer) es ist also eigentlich immer sehr ruhig dort.
      Wenn ich sauge, Gehege aus- oder einräume oder sonst irgendwie Geräusche mache, kommt nach einer Weile schon mal einer gucken.
      Eher aus Neugier, denke ich, weil sie dann meist direkt zur Scheibe oder den Näpfen watscheln, in Erwartung, dass es dort etwas gibt ;)

      Wenn man was direkt im Gehege macht, sind die Hamster schon aufmerksamer. Wenn ich mal tagsüber Futter verstreue, weil ich abends weg bin oder Frischfutter rein stelle, sind in der Regel nach kurzer Zeit einige Hamster wach und futtern.
      Wenn ich das Wasser wechsle, passiert das eher nicht.
      Ich denke, die Hamster kennen schon das "Futtergeräusch" und finden es dann lohnenswert mal genauer nachzusehen ;)

      Ich denke also, dass sich ein Hamster bei dir im Arbeitszimmer nicht gestört fühlen würde, wenn du auf normaler Lautstärke Musik hörst.
      Liebe Grüße,
      Jacky
    • Hallo,

      mein erster Hamster Willi störte sich nicht groß an Geräuschen, allerdings hörte ich nicht so oft Musik, der Fernseher ist seit jeher ungenutzt. Abends um 19:00 Uhr kam er raus. Wenn ich Staub saugte, Wäsche zum Aufhängen ausschlug, am PC arbeitete, druckte, oder ähnliches tat (wir hatten damals ein sehr großes Wohn/Esszimmer/Arbeitszimmer, in dem auch sein Gehege stand, wo auch die hauswirtschaftlichen Tätigkeiten und Bürotätigkeiten erfolgen mussten), fand er das eher hochinteressant. Tagsüber war sein Eingang dick zugebuddelt, da kam er nicht vor die Tür. Auch nicht für Futter.

      Mein zweiter Hamster Ravioli war vorsichtiger und generell furchtsamerer Natur. Tagsüber störten ihn die normalen Tätigkeiten wie Staubsaugen nicht, alles blieb ruhig in seiner Behausung. Für Nahrung wühlte er sich schon vorzeitig heraus und wackelte mit zusammengefalteten Ohren und schläfrigen Augen dorthin, wo es sich befand, um sich danach wieder zurückzuziehen, sofern Stille herrschte. Hier weckten ihn nicht die Geräusche am Gehege, es war vielmehr der Duft, der ihn aktiv werden ließ. Er schlief sogar weiter, wenn ich sein Dach hochnahm, um die Toilette frisch zu machen (meine Arbeitszeiten ließen das häufig nicht anders als am Tage, in der Pause zwischen meinen beiden Tagdiensten zu). Zwischen meinen Teildiensten habe ich auch Musik gehört, ohne bemerkenswerte Reaktion des Hamsters. Abends spät stand er auf (22:00 Uhr - 22:30 Uhr). Wenn ich keine Nachtbereitschaft am Arbeitsplatz hatte, kam ich um die Zeit vom Spätdienst nach Hause. Da er eher ängstlich war, kam er jedoch nicht aus dem Haus, wenn er Musik vernahm. Schaltete ich die Musik in moderater Lautstärke ein, wenn er draußen war, zog er sich umgehend zurück und war "unsichtbar". Da ich ehrlich gesagt "Helikopter-Körnergeberin" war, habe ich solange er bei mir war, die Musik ausgelassen, wenn seine aktive Zeit war, oder ich tagsüber Futter hereingestellt hatte. Ihn daran zu gewöhnen, wäre aber definitiv einen Versuch wert gewesen, wenn mir die Musik sehr viel bedeutet hätte.

      Im Großen und Ganzen kann ich zurückblickend sagen, dass die normalen Geräusche in moderater Lautstärke von meinen beiden Hamstern sehr toleriert wurden, wenn sie schliefen, dann schliefen sie. Manchmal wurden sie tagsüber wach und ich konnte sie im Haus knuspern hören, dieses Aufwachen wurde jedoch nicht von Geräuschen und Lärm herbeigeführt. Bei meinem zweiten Hamster habe ich auf die Musik verzichtet, wenngleich wir das vielleicht mit etwas Gewöhnung durchaus hätten hinbekommen können.

      Liebe Grüße

      Annette

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Annette ()

    • Hallo,

      mein Karlchen steht mangels Platz im Wohnzimmer.
      Da aber Fernseher oder Musik nur relativ leise laufen und auch nicht jeden Tag, hat er sich wohl daran gewöhnt.

      Auch übliche Haushaltsgeräusche bringen ihn nicht vor die Tür.
      Sogar die üblichen Arbeiten in seinem Gehege locken ihn nicht heraus.

      Sein Eingang ist hoch Verschlossen und solange es so ist, mache ich keine Arbeiten in seinem Haus.
      Nur ganz selten wenn es Zeitlich nicht anders passt. Aber auch dann schaut er nur ganz kurz auf und dreht sich wieder ein.

      Wenn er dann wirklich Wach und Munter ist, sieht es anders aus.

      Dann ist er sehr Neugierig und muss alles begutachten was ich tue und hilft auch schon mal mit.
      Manchmal steht er an der Scheibe und beobachtet mich.
      Zumindest kommt es mir so vor.

      Also ich denke, das er sich nicht von mir gestört fühlt.
    • Meine Hybriden sind immer aus Neugier raus gekommen, wenn ich Besuch hatte und sich dann unterhalten wurde ^^
      Meine Goldhamsterdame "meckert" manchmal, wenn es ihr zu laut ist 8| ^^
      Wenn zB im Vorgarten Rasen gemäht wird oder ein Auto laut vorbei fährt und die Balkontüre offen ist.
      Ich höre nur in normaler Lautstarke Musik oder gucke in normaler Lautstärke Filme. Wirklich laut wird es nur, wenn ich mal eine Party feier :) also höchstens einmal im Jahr ^^
      Ich bin generell ein Mensch, der es (abgesehen von Gesprächen mit Besuch) gern ruhig hat :)

      Wenn du gern laut Musik hörst oder andere wirklich laute Sachen machst würde ich das nicht im Hamsterzimmer machen. Wenn es mal lauter werden muss würde ich es auch lieber auf die Abendstunden verlegen. Aber normale Alltagsgeräusche sind meist kein Problem. Bei einem sehr ängstlichen und sehr schreckhaftem Hamster könnte es zum Problem werden. Da würde ich dann gegebenfalls besonders drauf achten :)
      "Fortes fortuna adiuvat" - Den Mutigen hilft das Glück
    • Generell kann ich auch bestätigen, dass unsere Goldis recht robust in Sachen Umgebungsgeräusche sind. Ohren einklappen und fest schlafen, so ungefähr. :hgrins:

      Zwei unserer Gehege stehen im Wohn-Ess-Bereich im Erdgeschoss.
      Die anderen beiden Gehege stehen im ersten Stock im "Hamsterzimmer". Gar keine Frage - dort ist es ruhiger und auf jeden Fall unkritischer.

      Ich muss noch einflechten, dass es bei uns eher ruhig zugeht. Fernsehen, Musik und Gespräche, aber "wilde Parties" so gut wie nie.

      Mit einer einzigen Ausnahme sind alle unsere Hamster im "stressigeren" Erdgeschoss problemlos klargekommen. Da waren Hamster, die sich anscheinend an nichts gestört haben und einfach ihre ureigenen Aktivitätszeiten ausgelebt haben. Eine andere (kleinere) Fraktion von "Rampensäuen" hat auf unsere Menschen-Aktivitäten sogar positiv reagiert und wurde alle Jahreszeiten hindurch (sogar unmittelbar nach Uhrzeitumstellung!) zur gleichen Zeit aktiv, oft bei der täglichen Futtergabe. Zum Auslauf geht es am Abend sowieso in ein anderes Zimmer, aber in diesem Zusammenhang ist ja eher das ungestörte Schlafen von Interesse.

      Wenn man aber ganz viel Pech hat, kann man auch einen allzu sensiblen Charakter erwischen. Unsere Paula zog ausgerechnet ins heikelste Gehege (mit Ausblick auf den Fernseher) ein. Unglücklicherweise war es ein junges Mütterchen, das die aufregende Zeit mit ihrem Wurf noch nicht ganz verkraftet hatte. Paula hatte recht gute Möglichkeiten, uns zu zeigen, dass sie sich nicht wohl fühlte. Sie kam nicht raus, solange wir noch da waren, und wenn doch, setzte sie sich demonstrativ versteckt mit dem Rücken zu uns hin. Erfreulicherweise konnten wir sie bald ins stillere Hamsterzimmer umziehen lassen, wo sie sich schnell wohl fühlte,