Meine Campbell isst bestimmte Körner aus Kipi Konzept nicht, warum?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Meine Campbell isst bestimmte Körner aus Kipi Konzept nicht, warum?

      Hallo,

      ich bin Anfänger bei unseren lieben Zwergis. Meine Campbell Dame, die ich seit ca 1 1/2 Wochen habe, sortiert scheinbar bestimmte Körner aus ihrer Körnermischung aus. Diese Körnermischung hat sie bereits bei ihrer Vermittlerin in Lünen bekommen und kennt es daher schon. Anfangs habe ich auch noch leere Hüllen von den Körner gefunden.
      Das schwierige ist zurzeit noch, dass sie ihr Nest scheinbar unterirdisch, unter einer Buddelröhre hat und ich den Tunnel noch nicht kaputt machen möchte um zu kontrollieren was sie Bunkert und in welchen Mengen. Langsam findet sie das Mehrkammerhäuschens aber auch gut Bunkert dort aber noch sehr wenig.

      So wie Links im Bild sieht die Körnermischung aus, wenn ich es ganz neu auffülle und so wie rechts sah es jetzt nach einigen Tagen aus, als ich nur ein bisschen Futter nachgefüllt habe.

      Warum machts sie das? Mag sie die einfach nicht (mehr) oder hat sie zurzeit Probleme sie auf zu bekommen oder was anderes?
      Bilder
      • photocollage_2020714215450216_compress92.jpg

        239,94 kB, 1.620×1.296, 52 mal angesehen
    • Huhu,
      Bist du dir sicher, dass der komplette Buchweizen liegen bleibt und dass es sich nicht lediglich um leere Spelzen handelt?
      Bei meinen Hamstern wird Buchweizen eigentlich ganz gerne gefuttert, sowohl von Zwergen als auch von MiHas.
      Falls sie den Buchweizen wirklich kategorisch verweigern sollte, stupse ich mal @liloba an.
      Viele Grüße
      Ajdika u.a. mit Shadow, Serafino und Mojito
    • Ajdika schrieb:

      Falls sie den Buchweizen wirklich kategorisch verweigern sollte, stupse ich mal @liloba an.
      liloba befindet sich zur Zeit im Sommerloch oo)

      Meine Zwerge kriegen ihr Futter ausgestreut. Da verschwindet auch nicht immer alles gleichzeitig, aber über kurz oder lang wird alles abgeholt.
      Der Buchweizen macht am meisten Arbeit. Die Samen werden meist nur entspelzt abtransportiert. Wen das nervt, der kann auch im Bioladen fertig ausgepackte Körner kaufen.
      Buchweizen schmeckt nussig und meine Zwerge nehmen den gerne.
      lg, Svenja mit klein Fredi <3

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Nebelrebü ()

    • Tessa schrieb:

      Die in der Schale sind definitiv unberührt. Mich wundern dabei, dass sie die anfangs gegessen hat und sie jetzt plötzlich liegen bleiben.
      Gab es in dem Zeitraum, wo sie angefangen hat, den Buchweizen zu verschmähen, irgendwelche Veränderungen?
      Andere Leckerlis, anderes Beschäftigungsfutter, anderes vom Hamster gezeigtes Verhalten?
      Viele Grüße
      Ajdika u.a. mit Shadow, Serafino und Mojito
    • Da sie erst neu bei mir ist (seit 10 Tagen), gab es natürlich einiges für sie an Veränderung. Was jedoch auffällig ist, dass sie vor 3 Tagen angefangen hat, an ihrem Laufrad zu nagen.
      Neu für sie ist auch Tierisches Futter also Gammaru und Mehlwürmer. Das gab es bei der Vermittlerin vorher nicht.
    • Das ist einer Körnermischung nach dem Kipi Konzept. Welche Körner genau drin sind kann ich später schreiben. Ich hab Meine kleine ja von Hamsterhilfe NRW, aus Lünen. Sie hat das Futter empfohlen. Und mein Gehege ist natürlich auch nach den Bestimmungen von hier.
      Es ist 120x50, mit einer weiteren ebene und eigentlich ist sie recht aktiv. Besonders nachts. Das sehe ich immer an den vielen Tunneln die sie buddelt. Ihre Zeiten variieren noch ein bisschen. Mal 22 Uhr, mal war es auch 13 Uhr. Und wenn wie sie beobachten ist sie so ca. 20 min da und verkrümmelt sich dann in ihre Tunnel oder ins Häuschen.
    • Also das sind die Bestandteile in der Körnermischung: Buchweizen, Kanariensaat, Platahirse, Silberhirse, Hanf, Gerste (5%), Japanhirse, Mannahirse, Kardi, Fichtensamen, Gurkenkerne, Leinsamen, Mariendistel, Perilla, Radieschensamen, Rübsen, Anis, Blaumohn, Bockshornklee, Leindotter, Luzernesamen, Sesam.

      Mein Mann hatte gerade die Idee geäußert, dass sie den Buchweizen villeicht im Napf lässt, da sie die villt nicht so in die Backen stopfen kann oder möchte. Oft holt sie sich glaube Futter, was sie dann erst in ihren Tunneln frisst. Klingt irgendwie plausibel. Könnte das sein?
    • Der Gedanke kam mir auch schon. Eva hat noch letztens irgendwo geschrieben, dass Hamster ihren Futternapf oftmals als Bunker an sich betrachten und es dann nicht unbedingt für nötig halten, ihre Vorräte noch groß wegzuschaffen.
      Der pieksige Buchweizen, der extra erst enthüllt werden muss, verlockt da vielleicht zur Deponie vor Ort :D
      Das Futter auszustreuen ist für die Hamster sowieso unterhaltsamer. Das Suchen und Sammeln dient der sinnvollen Beschäftigung, so, wie sich das auch natürlicherweise verhält.
      lg, Svenja mit klein Fredi <3
    • @Tessa

      ich habe leider keine Lösung für dein Problem, da ich auch erst seit ein paar Wochen eine ganz süße Hybridendame habe. Sie fraß am Anfang z. B. Keinen Salat, oder Johurt. Jetzt ist alles ratzeputze auf!

      So jetzt zu meiner Frage an dich. Auf dem Foto, was du eingestellt hattest, war auf der rechten Seite das Kipi Futter. Das mag meine auch gerne. Wie viel gibst du ihr denn davon am Tag? Das sieht so viel aus. Soll man einem Zwerg nicht 1 Teelöffel/Tag geben und evtl. noch 2 im Gehege verstreuen?
    • @newton

      sorry. Das ist in einem anderen Chat, wo du schriebst, dass es einem deiner Hamster, ich glaube die von der Hamsterhilfe Leverkusen, zu viel trinkt und du befürchtet, dass sie Diabetes hat. Carlos ist doch der Bruder und er ist ja leider auch sehr krank. So und jetzt zu dem, meine Mirie ist die Schwester von deiner Kranken „Maus“. Sie hieß doch Yilvi?
    • Hallo, sie heißt Nyssa :)
      Es geht ihr Mittlerweile ganz gut. Hat wieder ein paar Gramm zugelegt und ist nun im grünen Bereich. Solange deine Mirie nicht total schnell zu oder abnimmt ist alles OK :)
      Das Leben ist zu kurz um Zeit zu verschwenden. Doch das Leben ist lang genug um andere Glücklich zu machen! :feuerwerk:
    • @newton

      ihr geht’s gut. So scheint es zumindest. Allerdings, wenn sie Mittags schon mal aus ihrem Bau kommt, ist sie etwas hektisch und scheint ziemlichen Hunger zu haben. Dann springt sie sofort zu meiner Hand und manchmal beißt sie dann auch. Deshalb fragte ich auch gestern so nach der Menge des Futters und des Erlebnisfutters, also das, was man so zusätzlich gibt. Ich verstecke ihr Kipi Futter allerdings, sodass sie ziemlich suchen muss. Deshalb kann ich auch nicht sehen, ob sie alles gefunden hat!
    • Mach dir nicht so viele Gedanken meine Zwerge sortieren ihr Futter auch immer aus, man sollte nur ab und an mal die Zähne kontrollieren
      Tiere in der Heimtierhaltung können nicht für sich selbst entscheiden und sind dem Menschen völlig ausgeliefert. Der oberste Grundsatz einer jeden Hamsterhaltung und -zucht ist deshalb, verantwortungsvoll und stets im Sinne der Tiere zu handeln. Denn ein einmal geschaffenes Leben kann nicht zurück genommen werden.
    • Beißen tun sie alle :D . Um den Unterboden zu kontrolieren nehme ich sie vorsichtig hoch und umschließe sie mit meinen Händen. Dann drehe ich die Hände vorsichtig das sie in meiner Handauf dem Rücken liegt. Dann nehme ich den Finger vor ihrer Nase leicht hoch damit sie Lufbekommt. Dann nehme ich die zwei hinteren Finger hoch und schaue mir alles an. Die zwei anderen Finger müssen dableiben damit sie sich nicht wehtut oder umdreht. Dan mache ich die Hand wieder zu, drehe sie um und lege sie vorsichtig ins Streu. So ist es schonend für sie und tut ihr nicht weh. :)
      Das Leben ist zu kurz um Zeit zu verschwenden. Doch das Leben ist lang genug um andere Glücklich zu machen! :feuerwerk:
    • Ich halte sie gut fest und schaue ihr ins Mäulchen, wegen den Zähnen
      Tiere in der Heimtierhaltung können nicht für sich selbst entscheiden und sind dem Menschen völlig ausgeliefert. Der oberste Grundsatz einer jeden Hamsterhaltung und -zucht ist deshalb, verantwortungsvoll und stets im Sinne der Tiere zu handeln. Denn ein einmal geschaffenes Leben kann nicht zurück genommen werden.
    • @Mirie

      Ich habe, nachdem ich mal ein Blick ins Häuschen gewagt habe, gesehen das sie sehr viel Bunkert. Vorher habe ich 2 Teelöffel gegeben, jetzt gebe ich nurnoch ein kleinen Teelöffel und verteile etwas im Gehege. Das mit den Buchweizen war scheinbar eine Phase. Jetzt isst sie normal Der Napf ist jetzt auch immer leer.
    • Neu

      Hallo @Tessa

      jetzt gibst du nur noch einen Teelöffel Hauptfutter? Was, außer frischem noch? Ich gebe Mirie frisches, schon mal Joghurt, Leckerlies (Gammarus, Silberhirse, grüne Rispe, Ähren. Selten Pinienkerne, Sonnenblumen). Dann natürlich das Hauptfutter Kipi, wovon ich ihr jetzt allerdings mehr gebe, weil ich die letzte Zeit den Eindruck bekomme, dass sie hungrig ist. Man soll aber doch nur 3 Teelöffel/Tag geben!? Bin etwas verwirrt jetzt. ?(
    • Neu

      @Mirie
      Natürlich nicht nur 1 Teelöffel und das wars. Sie kriegt einen guten Teelöffel in den Napf und nochmal ein kleinen Teelöffel im Gehege verteilt. Natürlich gibt es fast täglich Frischfutter und Leckerlis wie Mehlwürmen, Gammaru und Sonnenblumenkerne und im Gehege selbst hat sie immer 3 unterschiedliche Bäumchen/Sträucher wie z. B Flachs, Hirse, darikolben usw.. Außerdem sind einige Blüten im Gehege verteilt.
      Ihr Gewicht ist stabil, deshalb denke ich dass das gut ausreichend für Sie ist.
      Bilder
      • IMG_20200807_155142_compress90.jpg

        102,75 kB, 2.976×3.968, 4 mal angesehen
    • Neu

      Ich denke da halt, dass die in der freien Wildbahn auch kein Essen geschenkt bekommen. Da gibt's dann auch mal einen Tag wahrscheinlich gar nichts. Und ich denke, wenn sie ständig super viel vor die Nase kriegt isst sie dementsprechend villeicht auch zu viel. Mir ist es halt auch wichtig etwas im Napf zu haben um die Gesundheit zu kontrollieren.

      Bei dem Kipi Konzept ist das gute, dass man selbst kontrollieren und dosieren kann wie viel Nährwerte das Tier bekommt. So ist, finde ich, die Gefahr geringer das man überfüttert mit Eiweiß und so.
    • Neu

      Huhu,

      die Fellnasen sind immer auch der Suche nach Futter. Sie hamstert und legen sich Futterbunker für schlechte Zeiten an. Wenn das Futter quer im Gehege verteilt wird, dann haben sie eine Beschäftigung.

      Bei mir bekommen die Fellnasen zum Einzug immer ein paar Tage 2 Messlöffel (3g je Messlöffel), so können sie sich einen Grundvorrat anlegen und werden nicht unruhig. Danach gibt es nur noch ein Messlöffel und dieser wird quer im Gehege verteilt. Hier muss für das Futter geackert werden. :pfeifen: Trotz der geringen Futtermenge hat hier noch kein Fellnase gehungert.

      Es liegen immer Blüten drin. Silberhirse und Flachs werden einmal die Woche verteilt. FriFu gibt es täglich eine Auswahl im Napf.
      Liebe Grüße Claudia
    • Neu

      Stimmt. Von 3 g Futter täglich, was einem Teelöffel voll entspricht, legen die Zwerge sogar noch einen schönen Bunker an :)
      Die Sammelversessenen können auch 2 Tel. kriegen - ist ja eine schöne Beschäftigung. Da sammeln sich dann aber wirklich Berge von Futter an.

      Mehr als 1 Tel. muss man eigentlich zum Sattwerden nur dann füttern, wenn Blüten und Kräuter mit untergemischt sind, da sie nicht zum Ernährungswert in dem Sinne beitragen.
      Deshalb hält das kipi-Konzept diese ja auch separat und rechnet sie nicht in die Hauptfuttermischung hinein.
      Liebe Grüße, Eva mit Robolinchen Bo und den Campbells Dada & Manou
      Patenpuschel: Käpt'n Ahab, Robby, Supreme; Cailan und Luan aus dem Campbellprojekt

      Nicht Erbarmen, Gerechtigkeit ist man den Tieren schuldig!