Mein Hamster ist sehr krank!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mein Hamster ist sehr krank!

      Hallo ihr lieben.
      Ich hoffe ihr könnt mir ein paar Tipps geben und eure Erfahrungen mit mir teilen.

      Kurze Vorgeschichte: mein Hamster ist ca 1 Jahr alt und sehr Menschenbezogen und durfe jeden Abend aus ihren Käfig. Seit ca 3 Wochen ist mir aufgefallen das sie mehr schläft und sich nicht mehr so geputzt hat. (Habe mir nicht viel gedacht weil da gerade der Sommer begonnen hat und es in der Wohung plötzlich viel wärmer wurde)

      Dann vor 1 1/2 Wochen: Konnte nicht nicht mehr richtig klettern und habe gesehen das sie Verkrustungen an den Pfoten hatte. So wirkte sie gesund aber man merkte es tat ihr weh und bin dann sofort zum Tierarzt. Das war genau vor 9 Tagen. Sie gab ihr Schmerzmittel und ein Antibiotikum.

      Es wirkte als würde es ihr gleich besser gehen, sie wollte weiterhin aus ihrem Käfig, krabbelte an mir herum,...
      Doch plötzlich drei Tage nach dem ich beim Tierarzt war ging es ihr um einiges schlechter. Sie legte plötzlich dauerhaft die Ohren an, wirkte schwach und kippte teilweise aus die Seite.
      Ich bin gleich wieder zum Tierarzt und sie meinte es könnte sein das sie die Medikamente nicht vertragen hat, hab ihr eine Infosion mit cortison und hat gesagt wenn es nicht besser ist müsse ich sie am nächsten Tag einschläfern lassen.
      An diesem Tag ist sie kaum aus ihrem Häuschen gekommen. Als ich dann beim Tierarzt war wirkte sie aber frischer und nicht so schlimm als am Vortag und deswegen wurde sie zum Glück nicht eingeschläfert. (Das war vor zwei tagen, morgen ist Montag und solle anrufen wie es ihr geht)

      Also die letzten zwei tage: ich habe viel gelesen, vor allem wegen dem auf die Seite kippen und diese Symptome würden auf einen Herzinfarkt oder auch auf eine Mittelohrentzündung passe. Da habe ich gelesen das sie Schmerzen beim Kauen haben und da ich gemerkt habe sie frisst ihr Futter nicht mehr geben ich stelle ich ihr weiches frischfutter vor das Häuschen und sie hat es im Haus gefressen. Nur wenn sie auf die Toilette musste ist sie raums gekommen oder wenn sie sich heu für ihr Haus geholt hat.
      Ich habe auch gelesen das sie bei einer Mittelohrentzündung Kopfweh haben und hab sie in einen Raum gestellt wo es sehr dunkel und leise ist.

      Heute: zum ersten mal ist sie nach mehreren Tagen wieder draußen (alo nicht nur in ihrem Haus gesessen) und hat das frischfutter gefressen. Viel gefressen!!! Sie sieht auch nicht mehr stuppig aus aber bewegen will sie sich trotzdem nicht viel.

      Ich weiss nicht was ich machen soll. Ich will ihr nich eine Chance geben aber ich weiß nicht ob ich sie damit quäle. Habt ihr Erfahrung damit oder Tipps für mich?
    • Hast du mal nachgeschaut wo dein Hamster die Verletzungen an den Füßchen her haben könnte? Sieht man irgendwo Blut, evtl im Laufrad oder sonstwo im Gehege?

      Was er hat kann ich so nicht sagen. Ich würde mir aber doch eine zweite Meinung von einem hamstererfahrenen Tierarzt einholen. Wer so schnell einschläfern möchte, dem kann ich nicht so ganz trauen. Hat er deinen Hamster wenigstens abgetastet?

      Ich weiß ja nicht wo du herkommst, eine Liste mit Tierärzten die wir empfehlen findest du hier
      -> hamsterhilfe-nrw.de/?page_id=911

      Drücke die Daumen das es deinem Hamster bald wieder besser geht :daumendrueck: :gbes:
      Liebe Grüße von Gudrun
      Bandid :hamsterdrehen: und Johnson :hamsterdance:
      und schon einigen süßen Fellnasen im Herzen.
    • hallo guppi.
      Nein Blut war nicht zu sehen. Vor einem Monat hat sie für ca 2 Wochen in ihr schlafhaus auch als Toilette benutzt. Hab dies natürlich schon jeden Tag gesäubert aber der Tierarzt meine so haben sich auf den Pfoten Bakterien gebildet.
      Ja sie wurde von zwei verschiedenen tierärzten an verschiedenen Tagen abgetastet, ins Maul gesehen,...
      Man hat nichts anderes gefunden. Sie meinten eben ich solle morgen wieder kommen aber ehrlich gesagt will ich das nicht da es ihr wieder so viel Stress bereitet. Vorhin als ich ihr das Medikament gegeben habe stresse sie das so sehr das sie kurz zusammen gebrochen ist. Habe ihr dann einen haferbrei gemacht und sie hat es sehr brav gegessen.
      Einerseits denke ich es scheint als gebe es keine Hoffnung mehr und anderseits gebe ich nicht auf und versuche sie wieder mit verschiedenen Sachen die ich ihr zubereite wieder zu stärken.
      Und danke für die Liste! Leider komme ich aber auch Wien.
    • Oh nein ;( Das tut mir leid || . Ich hoffe das dein Hamster ganz schnell wieder gesund wird :daumendrueck: :goodluck: . Ich kann dir da leider nicht weiterhelfen, da meine kleinen soetwas (zum Glück!) noch nicht hatten. Ich hoffe du findest Hilfe! :daumendrueck: Ganz viel Glück :goodluck: ! Sie schafft das! :daumendrueck: .
      Das Leben ist zu kurz um Zeit zu verschwenden. Doch das Leben ist lang genug um andere Glücklich zu machen! :feuerwerk:
    • Hier kann niemand eine Ferndiagnose geben.
      Frag doch bei der Hamsterhilfe Österreich nach einem wirklich hamsterkundigen Tierarzt.
      Der Stress beim Tierarzt ist doch immer besser, als der Stress durch Schmerzen.

      Man muss immer bedenken, dass Hamster ihre Schmerzen instinktiv sehr gut verstecken. Apathie ist schon ein schlechtes Zeichen.
      Es muss ja eine Ursache für die ganzen Symptome geben. Nur wenn man die herausfindet kann man sinnvoll behandeln.
      Ein Antibiotikum bringt ja beispielsweise nichts, wenn sie irgendwo Tumore hat. Ich würde da nach erweiterter Diagnostik fragen, vielleicht kann man einen Ultraschall machen.

      Und wenn die Prognose schlecht ist, muss man sich überlegen, wie viel Lebensqualität noch vorhanden ist. Auch, wenn es schwer ist.
      Liebe Grüße,
      Jacky
    • Hallo Andrean

      Das hört sich gar nicht gut an - und Antibiotika scheinen leider nicht zu greifen, was bei einer Mittelohrentzündung wohl der Fall wäre.
      Ich denke auch, ein hamsterkundiger Tierarzt wäre sinnvoll, damit du dich auf sein Urteil verlassen kannst.

      Drücke der kleinen fest die Daumen <3
      lg, Svenja mit klein Fredi <3
    • hallo danke das ihr mir geschrieben habt.
      Also das frischfutter wie nudeln, haferbrei frisst sie momentan sehr viel und mir ist aufgefallen das sie sich nach langem auch wieder körner holt.
      Vorhin hab ich ihr das Antibiotikum gegeben und sie sieht meiner Meinung nach viel besser aus. Überhaupt nicht mehr zerzaust und kräftiger. Die ohren hat sie aber noch angelegt. Beim herumkrabbeln ist sie auch nicht auf die Seite gefallen und wirkte nichtmehr so schwach. Die Verkrustungen die sie auf drei Pfoten hatte hat sie heute nur noch auf einer leicht gehabt.
      Also momentan habe ich wieder große Hoffnung!!
    • Hallo ihr Lieben!
      Genau vor einer Woche hätte ich sie einschläfern sollen da sie aus ihrem schlafhaus nichtmehr heraus wollte, kaum gehen konnte, nichtmehr fressen wollte...
      Und jetzt klettert, läuft, sammelt sie wieder. Sie durfte gestern auch wieder das erste mal draußen in der Wohnung laufen.
      Sie schläft immer noch sehr viel und 100% gesund sieht sie auch noch nicht aus aber das ist eh klar denn wenn ich krank war brauche ich auch eine Zeit.
      Meiner Meinung nach geht es ihr gut und sie wirklich fröhlich. Darum bitte ich euch GEBT NICHT AUF! BEOBACHTET euer Tier ganz genau. Also mir ist damals aufgefallen das sie keine Kraft hatte körner zu essen und aus ihrem Haus zu kommen und habe ihr nur weiche Sachen genau vor ihr aus gestellt. Anfangs habe ich sie sogar gefüttert. Ich bin mir sicher wenn ich das nicht gemacht hätte wäre sie verhungert. Danke fürs Daumen drücken!
      Ich gebe nicht auf!